Geld ins Wasser werfen...

feederbrassen

immer wieder neu
Hallo zusammen,
Seit gut einem Jahr bin auch ich "Jungangler", mit zarten 35.
Dieses Hobby habe ich mir sehr spaet angeeignet, habe jedoch tierisch viel Spass dabei.
Jedoch frustriert es mich, dass ich fuer wirklichen Mist richtig viel Geld bezahle.

- Aaltoeter, kaput bei der ersten Nutzung
- Wirbel von B****r 10stk, davon 4 in der Packung kaputt
- Knicklichter K**a 20stk in der Box, 4 davon brechen durch beim knicken
- Sauerstoffpumpe; in Deutschland gekauft, benoetigt Baterien die NICHT in die EU geliefert werden duerfen.

…ich koent noch ewig so weiter machen.
Meine Frage ist jetzt, geht das nur mir so, ist das ein Anfaengerproblem,
oder geht es den Profis evtl. auch so?
Ich denke schon. :laugh:roflmao:laugh2
@Kochtopf hat ja schon was dazu gepostet......;)
 

N_S Dakota

Member
LaGuiole Klappmesser , 440er Stahl, Ich mag es die Klinge jeder Zeit ohne Maschine ,
einfach mit einem kleinen Schleifsteinblatt die Klinge wieder aufzurichten,
hat für mich was beruhigendes ; (
 

phirania

phirania
Geld " verbrennen "stärkt die Wirtschaft....:)
 

Bilch

Otto-Normalangler
Wobei gerade behr da sehr ambivalent ist. Die Wathosen sollen ok sein, was ich an Taschen etc gesehen habe hat mich auch überzeugt (gerade im Vergleich zu meiner Balzer Rutentasche wo gestern der letzte reissverschlussgriff abgerissen ist) aber tatsächlich: kauf nicht zu billigen Mist und im Zweifel tausch dich aus, gerne hier
Habe ganz gute Erfahrungen mit Snaps und Wirbel von Behr, ihre Gummifische und Twister zählen aber zu meinen liebsten Gummiködern.
 

Bilch

Otto-Normalangler
Auch beim Angeln zeigt sich leider, dass die Erfahrungen direkt proportional zu der Zahl der fehlgekauften (Angel)sachen sind ;)
 

N_S Dakota

Member
Ist halt so, wer etwas Begreifen will muss das auch tuhn, am besten mit beinden Händen
etwas betasten bzw ( hier kommst ) begreifen. Mein erster Schleifstein war der aus Opa´s
Werkzeugkiste mein liebster ist mittlerweile der Arkansas , wer beide Steine in Händen
hält, kann den Unterschied begreifen oder ist einfach Grobmotoriker....
 

Purist

Spinner alter Schule
Jedoch frustriert es mich, dass ich fuer wirklichen Mist richtig viel Geld bezahle.

- Aaltoeter, kaput bei der ersten Nutzung
- Wirbel von B****r 10stk, davon 4 in der Packung kaputt
- Knicklichter K**a 20stk in der Box, 4 davon brechen durch beim knicken
- Sauerstoffpumpe; in Deutschland gekauft, benoetigt Baterien die NICHT in die EU geliefert werden duerfen.

…ich koent noch ewig so weiter machen.
Meine Frage ist jetzt, geht das nur mir so, ist das ein Anfaengerproblem,
oder geht es den Profis evtl. auch so?
Als Angler merkst du früher oder später, dass sehr viel Schrott auf dem Markt, auch von namhaften und altbewährten "Markenfirmen". Das ist oftmals ungelabeltes Chinazeug, man kann aber auch in Osteuropa richtigen Müll herstellen.
Du lernst aber auch damit umzugehen, entweder den Schrott richtig zu benutzen (bei manchem geht das wirklich), ihn in einem bestimmten Maß einfach zu tolerieren oder ihn erst gar nicht zu kaufen.
Im Zweifel hilft immer Reduktion und lieber hohe Qualität zu kaufen, anstatt die Vollausrüstung aus Billigkram.

Ich habe z.B. seit Jahrzehnten keine Sauerstoffpumpe mehr im Einsatz (keine lebenden Köfis mehr erlaubt..), benutze aus Prinzip keine Knicklichter und ärgere mich mit Wirbeln aller Hersteller mehr oder auch einmal weniger herum.
 
Als Messer kann ich auch nur die Opinel empfehlen, hab allerdings ein 10er und kein 12er. Erledigt den Job aber auch.
Hab lange nicht so viel Erfahrung wie die meisten hier, aber speziell Bleie, aber auch viel anderen Kleinkram, kauf ich ausschließlich bei AliExpress. Auch viele Köder. Wenn ich im Laden sehe, dass einige exakt gleiche Dinge für das Fünffache verkauft werden von dem, was sie bei Ali kosten, dann kann ich nicht umhin mich verarscht zu fühlen.
Für viele Sachen suche ich jedoch immer noch den Angelladen meines Vertrauens auf.
 

Vitalier

New Member
Habe mein Equipment jetzt mal ausgemistet (im wahrsten sinne des Wortes) und bin in die etwas gehobenere Preisklasse gegangen.
Es wurde direkt mit einem schoenen Barsch belohnt.


Ich habe z.B. seit Jahrzehnten keine Sauerstoffpumpe mehr im Einsatz (keine lebenden Köfis mehr erlaubt..)
...ich brauch die um mein Bier sprudelig zu halten, alles andere klingt doch schon unlogisch!
 
Ich kaufe nur qualitativ hochwertiges Angelequipment. Ich habe lieber eine minimalistische Ausrüstung, also nur so viel wie ich benötige und auch nur Gegenstände von deren Nützlichkeit, Ästhetik und Qualität ich überzeugt bin.
Das ist gar nicht so teuer, da die Angelsachen lange halten und funktional sind und Geld durch den Nichtkauf von wenig Nützlichem und Schrott gespart wird. Natürlich tätige ich auch mal einen Fehlkauf...

Woran erkennt der Anfänger und dies war auch die Ausgangsfrage was er/sie kaufen soll/kann/will? Das ist selbstverständlich schwierig da zu Beginn der Angelpassion die Ausprägung noch nicht vorhanden sein kann und Erfahrung fehlt.

Ich weiß auch keine funktionierende, sichere Abkürzung des Lernprozesses, schlage aber trotzdem folgendes vor:

1. Kaufdisziplin
wenig (keine) Spontankäufe sondern gezielter Kauf nach längerer Überlegung und Recherche. Gerne auch gepflegtes, hochwertiges auf dem Gebrauchtmarkt. In Foren, Google und YouTube über das ins Auge gefasste Objekt der Begierde (Vorteile, Nachteile, Probleme) und dessen Alternativen informieren.
2. Die Komponenten müssen zueinander passen
Rute und Rolle sollen miteinander harmonieren, eine angenehme Balance bilden, die Schnur soll zur Rute und Rolle und der Art des Angelns passen (Schnurstärke, sinkend/schwimmend, Abriebfestigkeit, Farbe, usw). Die Rutenhalter sollen zur Angelart passen - die Matchrute braucht einen anderen Rutenhalterkopf als eine ausgelegte Grundrute. Zusammenfassend: Alle Komponenten Rute, Rolle, Ablage, Schnur, Montage, Bisserkennung, Knoten (ggf. lernen!) bis hin zum Haken und Köder durchdenken und harmonisieren (vor dem Kauf).
3. Kleinteile sind auch wichtig! passende und stabile Wirbel (nicht zu groß und nicht zu klein, mattfarbend unauffällig?) die richtigen Haken für Zielfisch, Köder und Montage (Größe, Drahtdicke, Schärfe, Widerhaken ja oder nein, Farbe), eine Schere mit der das Schneiden Freude macht, ein gutes Messer, usw...
Zusammenfassend: alles was zur Montage gehört ist wichtig und sollte gut gewählt werden.
 

phirania

phirania
Ich kaufe nur qualitativ hochwertiges Angelequipment. Ich habe lieber eine minimalistische Ausrüstung, also nur so viel wie ich benötige und auch nur Gegenstände von deren Nützlichkeit, Ästhetik und Qualität ich überzeugt bin.
Das ist gar nicht so teuer, da die Angelsachen lange halten und funktional sind und Geld durch den Nichtkauf von wenig Nützlichem und Schrott gespart wird. Natürlich tätige ich auch mal einen Fehlkauf...

Woran erkennt der Anfänger und dies war auch die Ausgangsfrage was er/sie kaufen soll/kann/will? Das ist selbstverständlich schwierig da zu Beginn der Angelpassion die Ausprägung noch nicht vorhanden sein kann und Erfahrung fehlt.

Ich weiß auch keine funktionierende, sichere Abkürzung des Lernprozesses, schlage aber trotzdem folgendes vor:

1. Kaufdisziplin
wenig (keine) Spontankäufe sondern gezielter Kauf nach längerer Überlegung und Recherche. Gerne auch gepflegtes, hochwertiges auf dem Gebrauchtmarkt. In Foren, Google und YouTube über das ins Auge gefasste Objekt der Begierde (Vorteile, Nachteile, Probleme) und dessen Alternativen informieren.
2. Die Komponenten müssen zueinander passen
Rute und Rolle sollen miteinander harmonieren, eine angenehme Balance bilden, die Schnur soll zur Rute und Rolle und der Art des Angelns passen (Schnurstärke, sinkend/schwimmend, Abriebfestigkeit, Farbe, usw). Die Rutenhalter sollen zur Angelart passen - die Matchrute braucht einen anderen Rutenhalterkopf als eine ausgelegte Grundrute. Zusammenfassend: Alle Komponenten Rute, Rolle, Ablage, Schnur, Montage, Bisserkennung, Knoten (ggf. lernen!) bis hin zum Haken und Köder durchdenken und harmonisieren (vor dem Kauf).
3. Kleinteile sind auch wichtig! passende und stabile Wirbel (nicht zu groß und nicht zu klein, mattfarbend unauffällig?) die richtigen Haken für Zielfisch, Köder und Montage (Größe, Drahtdicke, Schärfe, Widerhaken ja oder nein, Farbe), eine Schere mit der das Schneiden Freude macht, ein gutes Messer, usw...
Zusammenfassend: alles was zur Montage gehört ist wichtig und sollte gut gewählt werden.
Na denn erstmal Willkommen im Board...:whistling
 

angler1996

35Z Löffelschnitzer
Hallo zusammen,
Seit gut einem Jahr bin auch ich "Jungangler", mit zarten 35.
Dieses Hobby habe ich mir sehr spaet angeeignet, habe jedoch tierisch viel Spass dabei.
Jedoch frustriert es mich, dass ich fuer wirklichen Mist richtig viel Geld bezahle.

- Aaltoeter, kaput bei der ersten Nutzung
- Wirbel von B****r 10stk, davon 4 in der Packung kaputt
- Knicklichter K**a 20stk in der Box, 4 davon brechen durch beim knicken
- Sauerstoffpumpe; in Deutschland gekauft, benoetigt Baterien die NICHT in die EU geliefert werden duerfen.

…ich koent noch ewig so weiter machen.
Meine Frage ist jetzt, geht das nur mir so, ist das ein Anfaengerproblem,
oder geht es den Profis evtl. auch so?
wes nich, was de dich uffregst;-)))

ich koof seid Jahren Jahreskarten vom Verein und was mache ich- ich geh zum Orbeidseinsatz und gud is, die 2 bis 3 Stunden im Gahr, die iech angeln gieh, no dos ist Galdferbrenne bur ;-)))
 
Oben