Genuss ohne Gräten

Hand aufs Herz: Wenn Ihr Fisch esst, dann doch meist Salzwasserarten oder Salmoniden, oder? War bei mir lange Zeit auch so. Jetzt bin ich aber wieder voll auf den Geschmack gekommen! Denn Fischfrikadellen aus zum Beispiel Hecht mit Schinken schmecken wirklich super. Und besonders gut gefällt mir die zusätzliche Rauchnote vom geräucherten Salz.
0.JPG

Äschen sind lecker und besitzen nicht so viele Gräten wie Weißfische oder auch Hechte

Die grätenreichen Filets lassen sich auf zwei Wegen „essbar“ machen. Entweder im Mixer – dann auf keinen Fall Eis vergessen – denn sonst gibt es nur eine klebrige Masse oder klassisch im Fleischwolf. Wer mag, kann auch verschiedene Fischarten mischen oder zum Beispiel Mangos ins Fleisch mischen oder mit den Gewürzen spielen.
1.JPG

Ein schöner Küchenhecht wird für die Frikadellen vorbereitet

Die Frikadellen lassen sich im Brötchen oder Burger Bun verpacken, pur mit Dip und auch Bratkartoffeln oder Reis genießen.

Schinken-Hecht-Frikadellen
Natürlich lässt sich das Rezept auch mit Weißfischfilet varieren. Die Frikadellenmenge reicht für vier Personen.
- 250 g Hechtfilet
- 1 Schalotte
- 5 Petersilienstängel
- 5 EL Paniermehl
- 1 Ei
- drei Scheiben Schinken
- 0,5 EL Zitronensaft
- Salz
- Pfeffer
- Fett zum Braten

Brötchenbelag
- vier Brötchen nach Wahl
- Hamburger Remoulade
- 2 Tomaten
- 1 rote Zwiebel
- großes Stück Salatgurke
- Salatblätter

2.JPG

Das kommt in den Frikadelle und aufs Brötchen. Die Remoulade wartet im Kühlschrank

3.JPG

Noch leicht angefrorenes Hechtfilet lässt sich leichter verarbeiten

4.JPG

Klassische Zerkleinerung im Fleischwolf

5.JPG

Hier sollte keine Gräte mehr ganz sein

6.JPG

Bei der Variante mit dem Mixer Crushed Ice dazugeben und im Intervallmodus das Fleisch zerkleinern

7.JPG

Nach der ersten Runde Petersilie, Zwiebel und Schinken zugeben

8.JPG

Wer mit dem Fleischwolf arbeitet, fügt den zerschnitten Schinken und die klein geschnittene Persilie und Zwiebel jetzt zu

9.JPG

Es folgen das Paniermehl …

10.JPG

… und das Ei

11.JPG

Zitronensaft darf auch nicht fehlen

12.JPG

Mein Tipp: geräuchertes Salz

13.JPG

Salz und Pfeffer untermischen und alles vermengen

14.JPG

Flache Frikadellen formen

15.JPG

Anschließend in Paniermehl wälzen

16.JPG

Auf jeder Seite rund fünf Minuten bei mittlerer Hitze braten

17.JPG

Brötchen mit Remoulade bestreichen, Salat, Gurke, Tomate, Zwiebelringe und Fischfrikadelle belegen und dann genießen!

Was haltet Ihr von Fischfrikadellen? Oder bereitet Ihr zum Beispiel Hecht anders zu?

Guten Appetit wünscht Euch, Elmar
 
Hecht filetieren, Y-Gräten mit der Zange ziehen, in Stücke von ca3x3 cm schneiden, Stücke anbraten und dann in einer Curry-Ananas Soße noch ein wenig köcheln lassen. Ananasstücke mit in die Soße geben, je nach Liebhaberei mehr Hecht oder mehr Ananas. Manche sortieren die Ananas raus, andere den Fisch. Auch große Hechte schmecken so fantastisch. Und es ist genug da, großer Hecht fängt ab 6 kg an.
 
Sieht auf jeden Fall sehr lecker aus.

Aber blöd fragen muss ich schon: Welche vier Personen sollen angeblich von 250g Hecht satt werden? :D
Die Frage ist viel mehr, welche von den vier Personen davon satt werden kann.
Ich finde kleine Hechte wohlschmeckender, dass man den Geschmack mit einer (sicher pornösen) Currysauce überdecken möchte bestätigt das für mich;) mein lieblingshechtrezept ist Elsässer art mit Sahne und trockenem Weisswein (die Säure und die Winzigräten und so)
 
Schaut gut aus! Danke für das Rezept.

Ich habe letztens Fischfrikadellen mit dem Fleischwolf gemacht und das war ne riesen Sauerei und echt viel Arbeit. Deswegen würde ich einfach mal die Cutter Variante testen.
Nur zum Verständniss: Filetieren meint hier Filet von der Mittelgräte schneiden, Brustgräten flach raus schneiden, aber die Y-Gräten bleiben drin und werden dann vom Cutter zerkleinert?
Da es primär für die Kinder ist, habe ich da nur einen Versuch. Wenn der nicht klappt, ist das Essen als "Schmeckt nicht" eingruppiert und bekommt meistens keine zweite Chance ;-)

Grüße
Localhorst
 
Muss ich mal probieren, wenns bei mir (gefühlt alle 3 Jahre) wieder Hecht gibt. Hab ihn das letzte Mal zu einer Suppe mit Hechtnockerln (kleine Klößchen) mit Estragon verarbeitet. Momentan bin ich in der luxuriösen Situation, nut noch Forellen und Seesaiblinge zu fangen:D
 
Schaut gut aus! Danke für das Rezept.

Ich habe letztens Fischfrikadellen mit dem Fleischwolf gemacht und das war ne riesen Sauerei und echt viel Arbeit. Deswegen würde ich einfach mal die Cutter Variante testen.
Nur zum Verständniss: Filetieren meint hier Filet von der Mittelgräte schneiden, Brustgräten flach raus schneiden, aber die Y-Gräten bleiben drin und werden dann vom Cutter zerkleinert?
Da es primär für die Kinder ist, habe ich da nur einen Versuch. Wenn der nicht klappt, ist das Essen als "Schmeckt nicht" eingruppiert und bekommt meistens keine zweite Chance ;-)

Grüße
Localhorst
am besten ganz ohne gräten arbeiten !!
ich war auch mal kind , ich mochte damals wegen der gräten nur viereckigen fisch !!

https://www.lfl.bayern.de/ifi/flussfischerei/030967/




 
Zuletzt bearbeitet:
Schaut gut aus! Danke für das Rezept.

Ich habe letztens Fischfrikadellen mit dem Fleischwolf gemacht und das war ne riesen Sauerei und echt viel Arbeit. Deswegen würde ich einfach mal die Cutter Variante testen.
Nur zum Verständniss: Filetieren meint hier Filet von der Mittelgräte schneiden, Brustgräten flach raus schneiden, aber die Y-Gräten bleiben drin und werden dann vom Cutter zerkleinert?
Da es primär für die Kinder ist, habe ich da nur einen Versuch. Wenn der nicht klappt, ist das Essen als "Schmeckt nicht" eingruppiert und bekommt meistens keine zweite Chance ;-)

Grüße
Localhorst
Ich bin da ganz einfach gestrickt: Filet mit Brustgräten abgeschnitten und dann die flach mit dem Filetiermesser entfernt. Mir reichte das Zerkleinern im Fleischwolf, aber auch im Mixer - beide Ergebnisse pikten nicht im Mund ;-)
 
Ich mache es wie in dem ersten Video von knutwuchtig.
Bekomme den Hecht damit zu 100% grätenfrei.
Entnehme aber auch erst ab ca 80cm, darunter hab ich zu viel Verschnitt beim filetieren.

Dann einfach nur Salzen, pfeffern und in Mehl wenden und in Butter ausgebraten.
Köstlich! Dazu ein knackiger Salat oder ein paar frische Kartoffeln.
 
Oben