Frage [Grundangeln] Tauwurm über den Boden schweben lassen?

NaabMäx

Well-Known Member
Ist doch super, dann brauch auch der letzte Hillbilly kein Glöckchen mehr, sodass der Rest dann auch mal unbehelligt von irgend welchen Dauerbimmlern Nachtangen gehen könnte ;)
Ja eh.

Neilich hab ich in an toten Köfi Helium hineine pumpt. Ist mir der nicht aus dem Wasser hinaus, bis auf den nächsten Baum geschwebt.
Da waren vielleicht de Fisch sauer - als sie nicht ran kamen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jurben

Active Member
Moin,
ich habe eine Frage zur Montage.
Ich werde mir meine Haken ja selber binden, somit auch entscheiden, wie lange die Vorfächer werden.
Ich frage mich, ob eine Vorfachmontage mit zwei Pilotkugeln nicht besser wäre.
WÄre beides so ok? Meine Schrift und so, ist nicht gut. Ich bin kein Kunstmaler :)
Auf Bild 1, also das mit einer Pilotkugel kann ich mir durchaus vorstellen, dass eine Kugel zu wenig ist und der Haken durch die Schnur behindert wird.
1611316783954.png



Die Vorfachmontage mit zwei Pilotkugeln wäre da doch besser, oder?
1611317073858.png



Was meint ihr?

Gruß aus Hamburg,
Jurben
 

Minimax

Well-Known Member
Moin,
ich habe eine Frage zur Montage.
Ich werde mir meine Haken ja selber binden, somit auch entscheiden, wie lange die Vorfächer werden.
Ich frage mich, ob eine Vorfachmontage mit zwei Pilotkugeln nicht besser wäre.
WÄre beides so ok? Meine Schrift und so, ist nicht gut. Ich bin kein Kunstmaler :)
Auf Bild 1, also das mit einer Pilotkugel kann ich mir durchaus vorstellen, dass eine Kugel zu wenig ist und der Haken durch die Schnur behindert wird.
Anhang anzeigen 364867


Die Vorfachmontage mit zwei Pilotkugeln wäre da doch besser, oder?
Anhang anzeigen 364870


Was meint ihr?

Gruß aus Hamburg,
Jurben
Eine dritte Pilotkugel ginge auch noch drauf. :hay

Entschuldige bitte, konnte ich mir nicht verkneifen.
Grundsätzlich sollte man alle Montagen so einfach wie möglich halten, und noch viel wichtiger den Bedingungen des Gewässer anpassen. Was nützt die scharfsinnigste, ausgeklügeltste Montage, wenn Wind, Wellen, Strömung alles zunichte machen, von Kraut im Wasser und Bodenbeschaffenheit- und natürlich wo die Fische stehen und wie sie so drauf sind.

Und eine Montage aufm Papier am Grünen Tisch wird sich vermutlich im Wasser ganz anders verhalten. Ob dein Plan also so funktioniert wird Dir niemand seriös beantworten können (Ich persönlich finde die Montage zu kompliziert).
Andererseits ist es Dein Plan, also probiere es ruhig mal aus, aber sei bereit die Montage rasch und wenn nötig grundsätzlich zu ändern und sie den Gegebenheiten am Wasser anzupassen
 

Jurben

Active Member
Alles gut, hehe :)
Naja, sooo komplziert ist das ja nicht.
Die Unterschiede zur Standard ATB-Grundmontage wären ja nur die Pilotkugeln, oder halt nur eine.
Da bin ich mir halt unsicher, was besser ist. Werde aber beides probieren.
Ich angel hier so gut wie immer an den Hamburger Kanälen. Da ist das Wasser ruhig, ohne Wellen. Anders ist es natürlich, wenn die Schleusen aufgemacht werden. Das passiert mehrmals am Tag, ist aber halb so wild. Da nehme ich schwereres Blei und alles ist gut. Unkraut, soviel ich weiß, gibt es nicht, oder selten bzw. wenig.

Beste Grüße,
Jurben
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Hab noch eine andere Idee.
Bleischrot, durch Verschieben lässt sich der Abstand des Köders zum Grund variieren
Haken per Dropshot Knoten, damit der schön absteht
Pilotkugel oben


1611320882024.png
 

Jurben

Active Member
Daran habe ich auch schon gedacht.
Jetzt habe ich es bildlich vor mir. Wenn meine Variante nicht funktionieren sollte, versuche ich diese. Bzw. diese werde ich dann irgendwann auch so probieren.

Danke & Gruß,
Jurben
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Bei jeder Montage ist doch nur wichtig, das der Aal den Köder leicht findet bzw. ihn bequem vor dem Maul hat!

Hier mein Vorschlag: Mit ner Pop-up Kugel aus dem Karpfenbereich auf dem Vorfach angeln!
Wenn man den Wurm aufzieht, empfehle ich, ihn 2-3cm hinter dem Kopf einzustechen, so daß dieser sich schön bewegen kann.
Im Frühjahr würde ich allerdings einen halben Tauwurm nehmen und einen 4er Haken.
IMG_20210122_171206.jpg
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Alternative: Ne Haarmontage mit nem Öhrhaken binden, das Haar entsprechend länger lassen und den Auftriebskörper da draufziehen.

So kommt der Haken direkt hoch - es gibt dann keinen "Vorfach-Knick" zwischen Auftriebskörper und Haken. Der vor allem im (Fast-) Stillwasser leicht entstehen kann: Dann bamselt der Köder unattraktiv direkt neben dem Vorfach rum, weil keine streckende Strömung vorhanden ist.

Es sei denn, das Vorfach wird zwischen Auftriebskörper und Haken noch extra versteift (durch nen Schlauch mit passendem Durchmesser usw.).

So eine Versteifung wäre mir persönlich aber zu kompliziert.

Es ist sowieso die Frage, ob so ein Auftriebskörper überhaupt notwendig ist. Barsche hauen sich nen Tauwurm auch direkt vom Grund weg.

Von daher am besten mal ne Vergleichsreihe mit und ohne Auftriebskörper fahren - dann stellt sich heraus, was besser funzt bzw. für bessere Fängigkeit nötig ist.

Ich persönlich würde auch mal den Anti-Tangle-Boom testweise ganz weglassen und ne normale, simple Grundmontage mit Gummiperle vor dem Vorfachwirbel benutzen

--> so ein Boom erhöht den Abzugswiderstand erheblich und kann je nach Modell teilweise mehr Tangles auslösen als verhindern.

PS: Auch mit Pose kann man problemlos auf Grund angeln, wenn die Tiefeneinstellung stimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
Du solltest darauf achten, dass das Vorfach möglichst gestreckt zu liegen kommt. Dieses rauf zur Pilotkugel und dann wieder runter zum beköderten Haken macht die ganze Montage langsam und unsensibel. In Folge kann es dir leicht passieren, dass du Bisse gar nicht, oder zu spät mitbekommst.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Genau, das ist ein weiterer unvorteilhafter Effekt von so einem "Bamsel-Knick".

Der Auftriebskörper sollte möglichst dicht am Haken sitzen, um so einen Knick zu verhindern. Entweder unmittelbar davor oder eben dahinter an einem verlängerten Haar.

Wenn der Auftriebskörper direkt vor dem Haken sitzt, ist jedoch eine gute Abstimmung zwischen Auftriebskörper-Durchmesser und Hakengröße erforderlich:

Andernfalls hagelt es Fehlbisse, wenn eine dicke Kugel einen kleinen Haken (-bogen) "abschirmt". Was bei einem verlängerten Auftriebs-Haar nicht passieren kann - das faltet es beim Biss einfach weg, sofern die Länge sinnvoll konfiguriert wurde.

Bei gewisser Strömung ist so eine "U-Posen-Kugel" auf dem Vorfach ein Stück vor dem Haken kein Problem, da es dann wie gesagt einen Vorfach-Streck-Effekt gibt.

Im vorliegenden Fall scheint Strömung aber eher Mangelware zu sein. Darauf sollte IMO entsprechend reagiert werden, damit das fängig wird.
 

Andal

Teilzeitketzer
Der @Jurben sagt ja selber, dass er so an Hamburger Kanälen fischen möchte. Da dürften wohl eher geringe Wurfweiten bei nennenswerten Wassertiefen überwiegen. Ein Grund mehr, hier keine Piloten einzusetzen, denn viel mehr "DS-Montagen", oder eben adaptierte Meeresmontgen, wo das Blei ganz unten an der Montage sitzt und die Haken, als kurze Paternoster, darüber platziert sind.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Genau. Drum wies ich ja auch drauf hin, erstmal festzustellen, ob so Auftriebskram da überhaupt Sinn macht.

Bei evtl. geringer Wurfweite und recht großer Wassertiefe sollte IMO auch der Schnurwinkel zum Blei mit in Betracht gezogen werden. Bei einem sehr steilen Schnurwinkel wäre DS- oder Paternoster-Artiges IMO auch besser. Sozusagen passives Ansitz-(Fast-) Vertikalen.

Es gibt für jede Situation eine passende Montage - die gilt es halt zu finden.

Ich persönlich würde da auch ne Pose (insbesondere nen gut austarierten Waggler) vorziehen, da am stressfreiesten (auch in puncto Bisserkennungs-Sensibilität und Tiefenverstellung).
 

Jurben

Active Member
Ohje,
danke für eure Antworten. Das alles hilft mir sehr. Fast schon zu viel Input :laugh2Ich werde es erstmal die Methode mit der Pilotkugel versuchen.
Wie gesagt ist mir wichtig, keine Grundeln und Krabben an den Haken zu bekommen.

Schönes Wochenende,
Jurben
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Ja, natürlich, ich gebe Andal und Pirsch Hirsch mit Ihren Vorschlägen völlig recht und schließe mich den Ausführungen gerne an.

Mein Vorschlag sollte besser für Gewässer mit konstanter Strömung geeignet sein, wie diese aber in den Hamburger Fleeten - Kanälen ist (bestimmt Gezeitenwechselabhängig), keine Ahnung.

Die Idee mit dem Montieren eines Auftriebskörpers auf einem "Haar" find ich gut, da könnte auch ein oder zwei Pop-up Köder vom Feedern angebracht werden. Entweder man nimmt 2 kleine, oder einen großen und einen kleinen... 3 Köder locken eben mehr als nur einer!
Auch Andals Vorschlag, eine "Endblei mit Seitenzweig" - Montage einzusetzen, finde ich prima!

Du hast ja 2 Ruten, an denen du verschiedene Grundmontagen ausprobieren kannst. Die erfolgreichste baust du dir dann an beide Ruten, ganz einfach....
IMG_20210123_114312.jpg
IMG_20210123_114349.jpg
IMG_20210123_114415.jpg
IMG_20210123_114516.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben