Grundeln geeignet als Köfi für Hecht?

Krabat_11

Member
Wie sinnvoll ist es mit Grundeln Hechte fangen zu wollen? Man bekommt sie jedenfalls schön einfach gefangen die Grundeln. Barsche, Zander, Waller lassen sich damit gut fangen, aber von Hechten auf Grundeln habe ich bislang wenig gelesen. Probiert habe ich es bislang nie. Hat das mal jemand probiert, wenn ja, Wie?
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, probiert habe ich es bisher noch nicht, aber hatte kürzlich ein Gespräch mit jemandem von unserer Nachbarstrecke ob bei uns die Hechte auch voll damit wären; Bei ihnen haben die meisten Hechte Grundeln im Magen - warum auch nicht? Bei uns fressen die Hechte teils auch viele Krebse - da sollten Grundeln eher keine große Schwierigkeit sein.

Grüße JK
 

Andal

Teilzeitketzer
Grundsätzlich ja, aber sie sind halt durchschnittlich recht klein für den Hecht.
 

Jason

Well-Known Member
Für Aal ist das der Top Köder. Eigentlich legt sich der Hecht doch alles auf den Zahn. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Gruß Jason
 

rippi

Pokemon-Trainer
Nimm lieber ein paar frische Güsteten und esse die Grundeln selbst.
 

phobos

Donau Vilshofen
Ich habe letztes Jahr 2 als beifang beim aal/Zander Fischen gehabt. 74 und 80 cm auf Grund, einen davon mitten in der Nacht.
 

DenizJP

Well-Known Member
Ich hak mich hier mal mit ein :)

auf Zander-Ansitz: wie frisch sollten die KöFis bzw. Grundeln idealerweise sein? Direkt vorm Hauptangeln 1-2h die KöFis fischen gezielt?

Oder können auch 1 2 Tage im Kühlschrank nach wie vor fängig sein?

Ich angel meist am Main.
 

Andal

Teilzeitketzer
Ich stippe sie mir gegen Abend, so lange noch Helligkeit herrscht, dann gehen sie zuverlässig her. Gleich töten und in eine Dose mit sehr stark gesalzenem und feuchten Küchenkrepp. So sind sie für den nächtlichen Gebrauch top. Bleiben 1-2 Grundeln übrig, sind die für Fuchs & Igel, oder die Vögel des kommenden Tages.

Einen kleinen Vorrat im Froster halte ich mir höchstens zum Winter hin, wenn die Grundeln seltener an den Stipphaken gehen.

Und: Wenn man sie der "wilden Natur" zum Frasse vorwirft, sind sie ja nicht vergeudet.
 
Oben