Hab mir heute Anker gebaut...

thanatos

Well-Known Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

Naja, rosten schon ein bischen, aber meine sehen nach 4 jahren Einsatz noch ganz passabel aus, ist halt die günstigste Variante, wenn man nicht selber was gießen will und kostet nicht viel.
|kopfkratnoch günstiger sind Bremsscheiben bekommt man bei jedem Autoschrauber gratis,mich stört dabei nur das man sie nicht im Boot lassen sollte wegen der Rostflecke
 

Trollwut

Angeln-mit-Stil
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

Für fast umsonst lasse ich solche Anker ja gern gelten. Aber wenn ich sie ohnehin bezahlen muss, hole ich mir einen Klappanker dieser Art: http://www.ebay.de/itm/Faltklappanker-Klappanker-Faltanker-Anker-Stahl-Festmachen-Boot-Schiff/261079937189?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D28916%26meid%3D8494926698d64c8eb3401d127107ea2c%26pid%3D100005%26rk%3D1%26rkt%3D6%26sd%3D380537474481&rt=nc , häng da noch zwei Meter Kette und ordentlich Seil ran und fertig. Gewichtsanker sind eine elende Plackerei. Wo ich eine Anka mit 1,5 kg Faltanker an Kette halten kann, brauch ich bei Gewichtsankern das dreifache Gewicht. Nee danke.
Kannste knicken.
Hatte dem ich Flachwasserströmungsbereich hinter ner Staustufe mal festsitzen gehabt und selbst von direkt darüber ging nix mehr. War natürlich die Kette noch im Boot. Musste mich da brutalst gegenstemmen, hab dann wohl letztendlich den Stein umgedreht. Ziehe jederzeit wieder n Gewichtsanker vor
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

Kannste knicken.
Hatte dem ich Flachwasserströmungsbereich hinter ner Staustufe mal festsitzen gehabt und selbst von direkt darüber ging nix mehr. War natürlich die Kette noch im Boot. Musste mich da brutalst gegenstemmen, hab dann wohl letztendlich den Stein umgedreht. Ziehe jederzeit wieder n Gewichtsanker vor

Daher haben die Klappanker ja auch 2 Ösen.... in sauberen Gewässern mit bekanntem sauberen Grund reicht die einfache Bestigung.... sobald man bei Steinen oder auch im Bereich ankert wo Totholz etc. im Wasser liegt, sollte man die Krallen-Klappanker so befestigen, dass man die quasi verkehrt herum wieder rauf holen kann....

Klar... dann braucht man 2 Seile....
 

magut

Active Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

Also ich find den Anker auch super gemacht!
solltest du Probleme haben, dass er nicht hält, kannst immer noch die Öse "HOCHKANT" einschrauben und in das bestehende Gewinde 2 Schrauben die sich dann wenn der Anker liegt im Grund festhalten (eine pro Seite).
hab meinen auch in der Art gemacht (VA Stahl :) wegen der Rostflecken)
Hab keine Probleme das er nicht halten würde oder bei Kies wegrollt.
LG
Mario
 

thanatos

Well-Known Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

mir ist nicht klar warum du die Markierungen auf dem Seil haben willst
das Loten erspart es dir nicht,habe den Quatsch auch gemacht habe alle drei Meter ein anderes Isolierband rummgewickelt war umsonst hab nachher gar nicht drauf geachtet.
 

Tatjana B

New Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

Hallo,|wavey:

ich bin neu hier im Forum und möchte Euch von meinem Eigenbau- Anker berichten.
Ich habe ein altes Stück Eisenbahnschiene beim Schrotthändler gefunden.
Es wiegt ca. 8 kg und hat an der Seite ein Loch.
Daran habe ich mit einem stabilen Schäkel eine ca 1m lange Kette befestigt und daran ca 25 meter Ankertau

In meinem Hausgewässer, der Donau/Kachlet bei Passau (bis zu 11m tief), und meiner 7m Holzzille
( Schmales Ruderboot mit geringem Tiefgang) komme ich super zurecht.
Bei Strömung die Riemen parallel zur Zille ins Wasser legen und mein Kahn liegt sehr ruhig im Wasser.

LG
Tatjana
.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luzif

Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

tach,

also wie 8 Kg ein 7-Meter Boot halten sollen ist mir ein Rätsel, zumindest im Strom kann das nicht funktionieren.

Oder?
 

Tatjana B

New Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

tach,

also wie 8 Kg ein 7-Meter Boot halten sollen ist mir ein Rätsel, zumindest im Strom kann das nicht funktionieren.

Oder?
Hallo,

Im Hauptstrom oder bei geöffneten Schleusen wird er sicherlich nicht halten.
Möcht ich ehrlicherweise auch nicht ausprobieren.
Ich fische verankert, fast nur im Uferbereich, Kehrwasser und Staubereich oder im Hafen.
Und die Srömung dort hält der Anker auch gut aus.

Meine Zille ist eigentlich eine "vorn und hinten spitz zulaufende Holzkiste" und hat wohl nicht soviel Wasserwiderstand.

Ältere Zillenbesitzer haben mir auch dringend dazu geraten immer mit vorgeschalteter Kette zu Ankern, damit bleibt der Anker wohl besser liegen.
Notfalls kannst du ja wenn du mal in Passau bist mitfahren, dann zeig ich es dir, das es funktioniert.

LG
Tatjana
 
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

also bei der strömung mit denen ich in den seen zu rechnen habe würd auch ne geflochtene reichen... das hat zu mindest schonmal gelangt... hatten einfach anner boje festgemacht:)
denke es ist hauptsächlich der wind un halt die strömung zwischen einlauf und ablauf...
 

Luzif

Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

|wavey:

geh einfach mal davon aus das ich mich mit der Angelei vom Boot aus...
und mit Booten generell...
auskenne.

Gruß
 

Chiforce

<°))>><
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

Estmal Glückwunsch zur Idee und Umsetzung, für den Einsatzzweck sicher Perfekt und Universal für alle Untergründe.

Was ich mich aber Frage:

Besteht die Öse aus einem anderen Material als der Körper?

Falls ja hast du eine schöne "Batterie" gebaut, daher würde ich vom Einsatz in Salzwasser abraten.

Ich hab auch schon diverse "Ankergewichte" gebaut, dann aber aus gleichwertigen Materialien (wenn el. leitfähig) bzw aus nichtleitenden (Stein, Kunststoffseil).

Ich hab nämlich mal einen ganz schlauen Liegenachbarn gehabt, der hat eine große Stahlplatte mit Loch drin mit einer verzinkten Windenkette (hochfeste Legierung) in der Ostsee versenkt, die Kette hatte bestimmt 8mm Querschnitt an den Gliedern, und nach einem Jahr trieb das Boot durch die Gegend, die Kettenglieder waren weggefressen, Korrosion durch elektrische Ströme zwischen Kette, Salzwasser, Stahlplatte...

Die Stahlplatte war (immernoch) blitzeblank, und die Kettenglieder die noch dran waren waren nurnoch 1mm stark, und sahen aus wie aus dem ersten Weltkrieg...

Kontaktkorrosion durch unterschiedliches elektrochemisches Potential sollte also berücksichtigt werden ;-) das geht ratzefatz
 
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

beides verzinkter stahl. davon ab wird das ding wohl kaum salzwasser sehn. meer is zu weit weg. da würde ich mir dann lieber ein geeignetes boot mieten. zu mal meins fürs meer wohl eh nicht so geeignet ist... aber an kontaktkorrosion im salzwasser hab ich auch nicht nachgedacht. es kommt ja auch immer aus dem wasser raus. hab also keinen liegeplatz.
 

Tatjana B

New Member
AW: Hab mir heute Anker gebaut...

Estmal Glückwunsch zur Idee und Umsetzung, für den Einsatzzweck sicher Perfekt und Universal für alle Untergründe.

Was ich mich aber Frage:

Besteht die Öse aus einem anderen Material als der Körper?

Falls ja hast du eine schöne "Batterie" gebaut, daher würde ich vom Einsatz in Salzwasser abraten.

Ich hab auch schon diverse "Ankergewichte" gebaut, dann aber aus gleichwertigen Materialien (wenn el. leitfähig) bzw aus nichtleitenden (Stein, Kunststoffseil).

Ich hab nämlich mal einen ganz schlauen Liegenachbarn gehabt, der hat eine große Stahlplatte mit Loch drin mit einer verzinkten Windenkette (hochfeste Legierung) in der Ostsee versenkt, die Kette hatte bestimmt 8mm Querschnitt an den Gliedern, und nach einem Jahr trieb das Boot durch die Gegend, die Kettenglieder waren weggefressen, Korrosion durch elektrische Ströme zwischen Kette, Salzwasser, Stahlplatte...

Die Stahlplatte war (immernoch) blitzeblank, und die Kettenglieder die noch dran waren waren nurnoch 1mm stark, und sahen aus wie aus dem ersten Weltkrieg...

Kontaktkorrosion durch unterschiedliches elektrochemisches Potential sollte also berücksichtigt werden ;-) das geht ratzefatz

Hallo, #h

vielen Dank für Deine Anregungen,

Meine Zille ist in der Donau unterwegs und wird, mit an Sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit, nicht mit Salzwasser in Berührung kommen.

Im Schienenstück ist ein Loch, durch dieses habe ich einen stabilen Schäkel gezogen (weiss nicht genau woraus er gemacht ist) und daran die stabile Eisenkette und dann das Seil.
Wegen durchrostung mache ich mir weniger sorgen, der Anker ist nur im Betrieb im Einsatz, am Liegeplatz ist die Zille anderweitig gesichert.

Grüße aus Niederbayern
Tatjana
 
Oben