Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Man muss auch nicht immer in die Extreme gehen und die Rollen zukleistern....

Aber spezielle Hochleistungsfette (wie Cals) in ausreichender Menge an die richtigen Stellen ergibt eine wesentlich erhöhte Haltbarkeit

Dann kann man im nächsten Schritt auch noch ne Diskussion übers fetten von Carbonbremsscheiben führen..... |kopfkrat..... nein, doch nicht - lohnt nicht - Tante Google hilft Interessierten schnell zu den passenden Infos |wavey:
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Man muss auch nicht immer in die Extreme gehen und die Rollen zukleistern....

Aber spezielle Hochleistungsfette (wie Cals) in ausreichender Menge an die richtigen Stellen ergibt eine wesentlich erhöhte Haltbarkeit

Dann kann man im nächsten Schritt auch noch ne Diskussion übers fetten von Carbonbremsscheiben führen..... |kopfkrat..... nein, doch nicht - lohnt nicht - Tante Google hilft Interessierten schnell zu den passenden Infos |wavey:

Und Rollentuning in Form von Austausch von Wälz und Gleitlagern auf hochwertigere ist auch kein Hokuspokus......|bla:
 

Purist

Spinner alter Schule
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

früher war alles besser... ich kann es langsam nicht mehr hören/lesen. Die aktuelle Exist (oder Stella) ist Stand der Technik, es gibt nix besseres und nein die Vorgängermodelle waren/sind nicht besser.

Wer sagt denn, dass neueste Technik immer "besser" ist?

Wir leben mit einer profitorientierten Marktwirtschaft, die Hersteller haben gar nicht die Absicht, die besten (und robustesten) Rollen zu bauen. Die wollen möglichst alle 2 Jahre neue Rollen verkaufen, weil die alten bis dahin Schrott sind.


High-Tech steht den Anforderungen am Wasser (Salz, Sand, Steine Schlamm, Kraut, Schilfhalme, Algen etc.) durchaus entgegen. Die Technik die damit gut klar kommt, war schon vor Jahrzehnten ausgereift.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Und Rollentuning in Form von Austausch von Wälz und Gleitlagern auf hochwertigere ist auch kein Hokuspokus......|bla:
Schon richtig..wobei gerade im Salzwasserbereich das eine oder andere Lager durchaus auch gegen ne Teflonbuchse ersetzt werden kann, denen macht Salzwasser nämlich nix aus.

Verkauft sich heutzutage nur leider nicht mehr, mit mehr Lagern drin muss ja ne Rolle toll sein.
...und da sind wir wieder bei früher war alles besser:)
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Wie gut, dass du hinter den letzten Satz einen Smiley gesetzt hast.... ;)
 

Uzz

Active Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

apropos Fett:
Dank eigener Erfahrung behaupte ich, dass die _ganz_ _deutlich_ _überwiegende_ Zahl rollenaufschraubender Angler total auf sinnlose Fettberge in ihren Rollen abfährt. Die bemäkeln nagelneue, perfekt gefettete Rollen als "trocken", also minderwertig hergestellt, weil ihnen jegliches Verständnis von der Wirkungsweise von Fett in Getrieben fehlt.

Solche falschen Bewertungen sind an vielen Stellen üblich - man denke z.B. an den schrägen Lagerfetisch bei Angelrollen. Die Industrie regiert darauf, indem sie auf "gefühlte Qualität" statt auf tatsächliche Qualität optimiert.

@Purist:
Bei den Top-Modellen, die dein Vorredner explizit ansprach, funktioniert das völlig anders als du beschreibst: Die Top-Modelle werden nur in vergleichsweise winzigen Stückzahlen abgesetzt, spielen also für sich allein betrachtet keine nennenswerte Rolle für den Gewinn. Top-Modelle sind primär Aushängeschilder, bei denen Hersteller tatsächlich Qualität liefern. Die Margen sind bei Top-Modellen i.d.R. deutlich kleiner(ja!) als bei Volumenmodellen. Sinn der Top-Modelle ist, dass Kunden deren gute Qualität (irrtümlicherweise) auf günstigere Volumenmodelle des Herstellers projizieren. _Dort_ findet man dann tatsächlich all die idiotischen "Lösungen", die offensichtlich auf geringe Lebensdauer zielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mozartkugel

Active Member

Purist

Spinner alter Schule
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Top-Modelle sind primär Aushängeschilder, bei denen Hersteller tatsächlich Qualität liefern. Die Margen sind bei Top-Modellen i.d.R. deutlich kleiner(ja!) als bei Volumenmodellen. Sinn der Top-Modelle ist, dass Kunden deren gute Qualität (irrtümlicherweise) auf günstigere Volumenmodelle des Herstellers projizieren.

Ich denke bei Daiwa und Shimano ist man darüber längst hinausgeschossen. D.h. die hochpreisigen Modelle verkaufen sich unter einer nicht zu kleinen Anzahl von erfahreneren Anglern, die gerne Geld für das Hobby ausgeben, durchaus gut und zahlreich.



Wäre die Auflage wirklich sehr gering, könnten die auch noch mehr Patzer abliefern. Das bekäme schließlich kaum jemand mit. Und trotzdem heisst High-Tech nicht bewährt, das sieht man an dem Tanz der um das Schnurlaufröllchen seit Jahrzehnten betrieben wird..








Damit kannst du mir nicht kommen,

unter anderem fahre ich nämlich selber einen S 124.


Was glaubst du wieviele Leute mich im Jahr auf die Karre ansprechen und mir Sprüche sagen wie "damals wussten die in Stuttgart noch wie man Autos baut"? |wavey:
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Es gibt einfach Dinge, die man mag und solche, die man nicht mag und dazu gehört für mich Shimano. (sic!)
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Hallo,


wenn ich von Rollen höre die nach 2, 3 oder auch 5 Jahren hinüber sind - so etwas kam früher nicht vor. Das wäre auch das Aus für die jeweilige Firma gewesen. Kein Angler in den 1960ern/1970ern hätte je wieder eine Rolle gekauft, welche nach ein paar Jahren kaputt gegangen wäre.
Ich habe meine alten Geräte immer aufgehoben, so auch meine Rollen. Da ist noch jede funktionsfähig. Die wurden auch teilweise wirklich richtig rangenommen.


Petri Heil


Lajos
 
Zuletzt bearbeitet:

dreampike

Active Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

... von wegen, ich habe noch DAM-Rollen aus den 60ern und 70 ern, die sind ausgenudelt, machen einen Mordsradau und haben extremes Spiel in der Kurbel und in der Achse. Mit denen macht das Fischen definitiv keinen Spaß mehr!


Was sicherlich einen Unterschied macht, sind die damals und die heute verwendeten Schnüre. Bei einer Monofilen kommt durch die Dehnung wesentlich weniger harte Belastung bei der Rolle an. Meine erste Me-Fo-Rolle, eine Shimano Twinpower (die mit dem Rosenholzknauf) von 1992, habe ich ausschließlich mit Mono gefischt und die läuft noch "wie ein Glöckerl".



Im Gegensatz dazu wirken sich bei Geflochtenen jeder Biss, jeder Hänger, ja jedes Jerken und Schlagen des Köders direkt auf die Rolle aus und führen zu schnellerem Verschleiß. Selbst die Topmodelle mit den besten Materialien kommen bei einem intensiv fischendem Hechtspezi dann eben mehr oder weniger schnell an ihre physikalischen Grenzen.



Ich schätze, dass selbst eine gut erhaltene DAM-Rolle von früher diese Hochbelastung keine 3 Monate durchhalten würde (abgesehen davon, dass in dieser Zeit mdsts. 3 Federn für den Schnurfangbügel kaputt gehen würden).


Wolfgang aus Ismaning
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Insofern hat sich das High-End massiv verschoben und befindet sich durch "Gleichschaltung" im Modellbaukasten und Optimierung mehr und mehr in Auflösung.

Die teuren aus CF-Plastik ala Zaion Ci4+ NCRT usw. sollen ja auch nicht besser sein oder gar besser laufen oder durchhalten, sondern nur merklich leichter rüberkommen.
Zum Nichtangeln und Posern reicht auch eine "Whau!" - Außenfassade und leichter Lauf auf dem Tisch für 1min.

Aber spezielle Hochleistungsfette (wie Cals) in ausreichender Menge an die richtigen Stellen ergibt eine wesentlich erhöhte Haltbarkeit
Bei den teureren bekommt man etwas bessere Schmierung und Durchhalten in den Rollen sowie mehr Gummilippendichtungen fürs Tauchen, aber nach 50 Kurbelstunden sind die Gut&Günstig der Mittelklasse (bei mir) "durch", was kratzen und schaben in so ziemlich allen Drehteilen heißt, je 100€ Aufpreis bekommt man 50h mehr. :m
Sollte man nicht allzu sehr enttäuscht sein. :g

Z.B. die vollschwarze Sigma 40 (FD) real-made Made in Japan mit so Superschmankerln wie: Voll-Alu, Schraubkurbel, minimaler Transportplatzverbrauch, echte-Parabolspulenkante, minimale Röllchenspaltmaße, alle 5 Jahre schmieren selbst bei Schwerarbeit usw. usw.
macht sowohl Shimano als auch Daiwa seit 1980 einen vor, und zwar in so ziemlich jeder Hinsicht incl. top Geflechttauglichkeit und Wicklung, obwohl es das da noch nicht mal gab. Optisch dann auch gar keine Frage, selbst die neuesten Gimmicks werden immer noch locker überboten, eine aktuelle Shimano Excense sieht vergleichweise aus wie eine verschüttet aus aus dem Kohlenkeller! :q

Bei sogar annähernd immer noch gleicher Gewichtsklasse und Kompaktheit . Bis auf die rücklaufspielfreie Lagerrücklaufsperre hat sich nicht mal viel getan in der Rollentechnik.
Die verfügbaren höheren Übersetzungen um 1:6 finde ich gut für einige Anwendungen, aber die schaden wiederum nochmal der Haltbarkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lajos1

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Ich schätze, dass selbst eine gut erhaltene DAM-Rolle von früher diese Hochbelastung keine 3 Monate durchhalten würde (abgesehen davon, dass in dieser Zeit mdsts. 3 Federn für den Schnurfangbügel kaputt gehen würden).


Wolfgang aus Ismaning

Hallo,


ich meine, es kommt halt auch darauf an, wie man mit dem Gerät im Allgemeinen umgeht. Das kann die Lebensdauer schon deutlich verlängern. Ich fische ja nicht so intensiv auf Hecht (bin hauptsächlich Fliegenfischer), deshalb kann ich heute keine Vergleiche mehr über eine sehr intensive Nutzung machen. Aber mein Sohn ist ausgesprochener Hechtspezialist, der auch viel angelt. Im intensiven Einsatz hat er seit über sechs Jahren eine Okuma V 45a. Die läuft aber noch astrein.
Zu den kaputten Federn, das kam bei den 300 Mitchell öfters vor aber auch nur so etwa einmal im Jahr (da war auch gleich eine Ersatzfeder beim Kauf mit dabei). Eigenartigerweise brach die nie bei meiner 304er und die wurde 5 Jahre beim Casting sehr beansprucht und gelegentlich auch beim Fischen.
Mit meinen drei 300er Mitchells könnte ich jederzeit noch heute fischen, mit der 304er übrigens auch.


Petri Heil


Lajos
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Z.B. die vollschwarze Sigma 40 (FD) real-made Made in Japan mit so Superschmankerln wie: Voll-Alu, Schraubkurbel, minimaler Transportplatzverbrauch, echte-Parabolspulenkante, minimale Röllchenspaltmaße, alle 5 Jahre schmieren selbst bei Schwerarbeit usw. usw.
macht sowohl Shimano als auch Daiwa seit 1980 einen vor, und zwar in so ziemlich jeder Hinsicht
Nuja...zu der Zeit kam fast alles noch aus Japan (da wars noch Billiglohnland), und wenn nicht wars aus Korea mit identischer Fertigung.
Shimano war zu der Zeit eh noch ne ganz kleine Laterne und Daiwa schon nen echter Global Player mit Highend Tackle wie der SS-Series...da konnte auch Shakespeare nix entgegensetzen, denn die haben seit der Ambidex auch nix mehr wirklich gemacht..war alles nur warmer Aufguss und wurde unter x Label unters Volk gebracht.
Shakespeare hatte seine Glanzzeit noch vor der Japanära, als noch in den Staaten gefertigt wurde.


Natürlich kann man die alten Hobel nicht mehr direkt mit heutigem vergleichen. Das hinkt in vielerlei Hinsicht.
Fischbar ist davon durchaus noch etliches, sofern man sich damit arrangieren kann, auf heutige normale Dinge wie lautlose und direkt stoppende Rücklaufsperre zu verzichten.


Heutige Rollen müssen im Gegensatz zu damals auch deutlich mehr leisten, die Leute fischen heute deutlich länger und intensiver.
Das Angeln ist zudem heute extremst spezialisiert, jeder hat nen Ruten-und Rollenwald heute zuhause stehen.
Früher hatte man nur ein paar Ruten und Rollen und die wurden lange Zeit für alles mögliche benutzt und entsprechend in Schuss gehalten...es gab ja auch nicht die Riesenauswahl wie heute und das Geld saß auch nicht so locker wie heutzutage.

Da stand dann aber auch keiner mit ner Gummipeitsche und Geflecht stundenlang am Wasser..heute völlig normal.


Und wenn man dann Angler mal nimmt, die 200 Tage und mehr x Stunden am Wasser stehen, ists auch nicht weiter verwunderlich wenn da ne Rolle nach ner Saison die Grätsche macht.
Das würden die alten Rollen auch nicht durchhalten, denn die Bremsen waren alle unterirrdisch schlecht im Vergleich zu heute.

Auch bei den alten Metallrollen würde man bei so einer Beanspruchung ganz gravierende Verschleißerscheinungen feststellen...zb die Aluspulen, welche insgesamt sehr weich im Material waren und jeden Stoß direkt mit ner Kerbe quittiert haben.
Das sieht man auch heute noch bei vielen Rollen aus jenen Jahren die über ebay vertickt werden.
Von der Präzision sind sie sowieso modernem Tackle unterlegen, aber das ist auch völlig normal wenn man sich die Zeit und die Entwicklung die zwischen jenen Rollen liegt, vor Augen führt.
 
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Das könnte mit der Belastung wirklich sein, ich habe durchaus öfter hänger in der steinpackung.

Aber ich finde für 600-700 Euro muss sowas 10 Jahre halten, das ist ja für jeden normalen Arbeiter ein fettes Brett, da mal eben 700 Euro hin zu legen.
Und der Frau darfst das auch nicht erzählen.

Aber wenn man es mit Autos vergleicht, kommt es auf das selbe raus.
Die Kosten auch mega Geld und taugen nichts mehr.
Und da kann man wirklich sagen, in der Haltbarkeit gab es früher Marken die ewig gehalten haben.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

da konnte auch Shakespeare nix entgegensetzen, denn die haben seit der Ambidex auch nix mehr wirklich gemacht..war alles nur warmer Aufguss und wurde unter x Label unters Volk gebracht.
Shakespeare hatte seine Glanzzeit noch vor der Japanära, als noch in den Staaten gefertigt wurde.
Das ist bezüglich Ambidex u. Sigma aber falsch, das ist nicht USA, sondern Japan genau da aufstrebend, die Rollen kamen nämlich von Omori Japan und brauchten kaum was ändern, es gab ja nichts effektiv zu verbessern. Die Bremsen waren und sind sehr gut, nur muss man Filzbremsen eben immer wieder locker drehen, und dass schafft mancher Angler nicht.
Daiwa war lange nicht on par, und Ryobi u. Shimano dackelten lange hinter Daiwa einfach nur her.

Von der Präzision sind sie sowieso modernem Tackle unterlegen, aber das ist auch völlig normal wenn man sich die Zeit und die Entwicklung die zwischen jenen Rollen liegt, vor Augen führt.
Stimmt für viele Serien auch nicht so global, die Präzision ist durchaus genügend, der Leichtlauf sehr gut und das ganze wird zig Jahre gehalten - sofern man immer wieder mal neu schmiert.
Sofern man sinnig mit der Rollen umgeht, das gilt aber nun für alle Rollen bis aktuell heute, Spulen auf die Steine hauen macht alles schäbig, und keine Rollenkurbel taugt als Brechstange.

Nimm nur mal alleine die realiv günstig-einfache 2600C im guten Wartungszustand im Vergleich zu heutigen modernsten Daiwa 4000/5000 unter echten Kurbelaufgaben wie Speedjigging oder Grundangeln/Feedern weit ... dafür setze ich die alten noch immer ein, die haben mich 47DM nietnagelneu gekostet.
Eine Woche voll mit Atlantikmeerwasser u. Sandspülung konnte ihr nicht wirklich was korrosiv anhaben, das schaffen heute höchstens noch Saltiga SW und Stella SW - mit Teileaustausch.
Eine aktuelle Ninja heute mit dem €-Kurs ist dagegen ein Schemen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Zur Threadfrage mit den beide Japan Toplabels noch:

Daiwa bietet im Verlauf der Angebotszeit viel mehr Preissenkungen und günstigere Sonderaktionen, das ist sehr auffällig bei Rollen u. Ruten.

Shimano sitzt scheinbar auf dem höheren Ross und hält ihre Preise, die Kaufhauskette Globeride denkt dagegen viel stärker über Kaufanreize nach, hohe und sogar höhere Listenpreise zwar, streicht einfach mal eine 200€ in der 3.Stelle weg, und lockt mich immer mehr mit ihren Produktwechsel u. Ausverkaufsangeboten zu unwiderstehlichen Preisen! :m
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Und noch eine kleine Rechenaufgabe: :m

Wenn z.B. im HardCore-Dauereinsatz oder am Meer
eine 100€ Rolle 1 Jahr durchhält,
eine 500€ Rolle aber 2 Jahre durchhält,
welche ist dann wieviel besser? :q

Was passiert mit dem Verhältnis u. der Rechnung, wenn die 100€ Rolle durch anfängliche und jährliche Wartung 20 Jahre durchhält?
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Hat shimano nachgelassen? Ist daiwa besser?

Das ist bezüglich Ambidex u. Sigma aber falsch, das ist nicht USA, sondern Japan genau da aufstrebend, die Rollen kamen nämlich von Omori Japan und brauchten kaum was ändern, es gab ja nichts effektiv zu verbessern. Die Bremsen waren und sind sehr gut, nur muss man Filzbremsen eben immer wieder locker drehen, und dass schafft mancher Angler nicht.
Daiwa war lange nicht on par, und Ryobi u. Shimano dackelten lange hinter Daiwa einfach nur her.
Ich weiß wer die Rollen damals gebaut hat...ich schrieb aber etwas anderes und das ist auch nicht falsch.
Shakespeare als Hersteller gab es zu dem Zeitpunkt defacto gar nicht mehr, es war nur noch ein Label wie viele andere auch (an Olympic zb denk).

Stillstand führt aber nicht weiter, auch ein Grund warum es viele ehemalige Firmen nicht mehr gibt.
Anfang der 80er war Daiwa bereits mit Leichtbauverbundstoffen zugegen, hinzukam auch Wormshaft. Zu diesem Zeitpunkt hinkten alle hinterher und natürlich ließ sich das Daiwa auch gut bezahlen.
Mit der damaligen Rollenpalette von Daiwa konnte niemand mithalten, dagegen ist Daiwa heute fast schon marginal.

Daiwa war auch schon in den 70ern weitaus weiter, nur in Europa wo man verhältnismäßig wenig im Salzwasser fischt, geht das schnell unter.


Ich will das hier aber nicht weiter ausdehnen, hier gehts um modernes Zeux und nicht um alte Ladys.
Können wir gern woanders weiter diskutieren;)


Eins sei noch gesagt:


Ich verteufel weder alte noch moderne Technik.
Alles hat seinen Reiz, soll jeder für sich selbst entscheiden womit er lieber fischt.
Vor-und Nachteile haben sie aber alle und ne Wartung brauchen hin und wieder auch beide.
 
Oben