Hecht schleppen

smudeo01

Member
AW: Hecht schleppen

naja,der letzte biss beim schleppen war so heftig,dass ich dachte,es wäre ein hänger. der fisch stand anfangs wie ein stein am boden. zumindest muss ich mich nicht über die schnur ärgern,wenn ein hecht verloren geht :) die cataic die ich fische kostet auch 50 euro. bei hängern bekommt man sie mit ner 38kg schnur meist wieder frei. ausserdem hoffe ich noch auf nen wels beim schleppen. das ist dieses jahr mein ziel.
 

maxe-hh

Active Member
AW: Hecht schleppen

das mitm fels im wasser kenn ich.
als ich elf war waren wir zu dritt im kanu unterwegs.
erst stand er wie nen fetter hänger im wasser und auf einmal zog er das kanu weg...hehe... war nen netter drill und der hatte bloss 98cm. waren mit dem hecht auch in der mopo :g
konnten das damals kaum glauben was uns da an haken gekommen ist. war aber unser grösster in der alster, hoffe das kann ich dieses jahr toppen#c
 

necopa09

Member
AW: Hecht schleppen

Hallo zusammen!

Ich hätte auch einmal eine Frage an die Schleppspezialisten:
Ich möchte dieses Jahr an der Sorpe auf Hecht schleppen. Hier stellen sich mir natürlich direkt mehrere Fragen. Zum einen die Köder und Montagewahl und dann die Frage, wie ich den Köder auf die richtige Tiefe bekomme bzw. diese exakt bestimmen kann.

Mit Schlepppose und Köderfisch denke ich, ist die Tiefe sicher kein Problem, da einfach zu bestimmen. Ich würde aber gerne mit einem castaic-Schleppen. Wie bekomme ich den denn auf Tiefe? Ich hatte zunächst an einen Fishseeker gedacht, aber hier wurde mir abgeraten, da schwere Gummifische den Lauf negativ beeinträchtigen sollen. Dann fiele mir alternativ noch ein vorgeschaltetes Schleppblei ein... nur wie soll ich am Ende wissen, wie tief der Köder tatsächlich läuft? Oder gibt es Faustregeln, die eine grobe Einschätzung ermöglichen?

Wäre super, wenn ihr mir den ein-oder anderen Tipp geben könntet.

Eine Anmerkung noch: Klar wäre es einfach mit nem Wobbler auf 3-7m zu schleppen, aber meines Wissens nach muss man an der Sorpe durchaus auf bis zu oder mehr als 10 Meter runter.

Viele Grüße,

Steffen
 

Finne 23

Member
AW: Hecht schleppen

Hallo zusammen!

Ich hätte auch einmal eine Frage an die Schleppspezialisten:
Ich möchte dieses Jahr an der Sorpe auf Hecht schleppen. Hier stellen sich mir natürlich direkt mehrere Fragen. Zum einen die Köder und Montagewahl und dann die Frage, wie ich den Köder auf die richtige Tiefe bekomme bzw. diese exakt bestimmen kann.

Mit Schlepppose und Köderfisch denke ich, ist die Tiefe sicher kein Problem, da einfach zu bestimmen. Ich würde aber gerne mit einem castaic-Schleppen. Wie bekomme ich den denn auf Tiefe? Ich hatte zunächst an einen Fishseeker gedacht, aber hier wurde mir abgeraten, da schwere Gummifische den Lauf negativ beeinträchtigen sollen. Dann fiele mir alternativ noch ein vorgeschaltetes Schleppblei ein... nur wie soll ich am Ende wissen, wie tief der Köder tatsächlich läuft? Oder gibt es Faustregeln, die eine grobe Einschätzung ermöglichen?

Wäre super, wenn ihr mir den ein-oder anderen Tipp geben könntet.

Eine Anmerkung noch: Klar wäre es einfach mit nem Wobbler auf 3-7m zu schleppen, aber meines Wissens nach muss man an der Sorpe durchaus auf bis zu oder mehr als 10 Meter runter.

Viele Grüße,

Steffen

Hallo Steffen!

Ich würde sagen das Du jetzt bald wenn die Schonziet endlich vorbei ist gar nicht so tief schleppen musst! 1-5m ist jetzt die Tiefe in der du schleppen solltest der Hecht der in 7m Tiefe steht der kommt das stück nach oben geschossen wenn er Hunger hat!
Erst im Herbst/Winter brauchst du Köder die tiefer als 10m laufen.
Ich benutze dann den Fish Seeker oder aber nehme große Gummis 20 cm aufwärts mit 70g lasse diese am Boot auf die gewünschte tiefe ab und dann ganz sachte rudern. Am Winkel der Schnur erkennst du dann wie tief dieser ca. läuft, das klappt hervorragend!
Oder nimm wie du schon erwähnt hast Renken an der Schlepppose, ist für die Sorpe meiner Meinung unschlagbar!#6

Petri Heil und strammes Seil
 

maesox

normal ist anders...
AW: Hecht schleppen

Hallo,


finde, daß es für einen "Anfänger" Einfacheres gibt,als die Lauftiefe beim Köfischleppen mit Pose zu bestimmen;) Ich meine,klar,das kommt auch auf die Schleppgeschwindigkeit an.

Vielleicht empfiehlt es sich,wenn man mit zwei Ruten schleppen darf,den einen Köder einer Rute tief zu schleppen(6-8m) und die Andere etwas flacher (4-6m) zu schleppen,um festzustellen,in welcher Tiefe es gilt.

Ich fische prinzipiell mit einer 0,14er - 0,17er Geflochtenen (Power Pro). Selbst in den glasklaren Voralpenseen,mit deren vorsichtigen Hechten,gibts null Probleme!! Da ich meist größere Köder (23cm - 40cm) auf Hecht schleppe und diese recht teuer sind,verwende ich schon allein deshalb,zwecks Hänger lösen, Schnüre mit genug Tragkraft.

Wir reden hier außerdem über einen der größten Süßwasserräuber,den wir hier fangen können. Bei möglichen Stückgewichten bis ü 40 Pfund empfinde ich eine 0,17er Geflochtene alles andere als übertrieben!!

Beim Einholen des Schleppköders im vergangenen Mai,tauchte plötzlich wie aus dem Nichts ein Hecht mit guten 1,35m anderthalb Meter unter der Rutenspitze auf - der Schleppköder zwischen uns!!!! Hier z.B eine 0,07er Geflochtene auf der Rolle zu haben,wäre gerade zu FATAL gewesen!!

Auch drille ich meine Hechte recht schnell,denn ewig in die Länge gezogene "Spaßdrills" finde ich nicht gut!! Wenn man eine so dünne Schnur auf der Rolle hat und einen Großen am Band hat,kann man nicht anders machen - das ist klar!! Ich setze meine großen Hechte eh prinzipiell zurück (selektive Entnahme...nicht totales C&R),was aber in dem Fall keine Rolle spielt,da es auch um Waidgerechtigkeit geht.

Der Hecht vom Mai hat übrigens nicht gebissen. Ob ich diesen Hecht mit etwa 1,5m Schnurpuffer so kurz vor der Rutenspitze,hätte haken und halten können,wäre ne andere Sache gewesen. Mit einer unter 0,10er Geflochtenen,bräuchte ich mir aber über das erst recht keine Gedanken machen!!;)


VG u viel Erfolg
Matze#h
 

necopa09

Member
AW: Hecht schleppen

Vielen Dank schon einmal für die hilfreichen Hinweise. ich bin momentan auch nach einigen Recherchen eher auf größere Köder mit Schleppblei eingestellt. Im Grunde kann man ja einfach so lange die Wassertiefe reduzieren, bis man den ersten Grundkontakt hat und weiß dann, wie tief der entsprechende Köder mit dem jeweiligen Blei läuft :) Ist wohl auch ein Stück Erfahrungssache, wie alles beim Angeln. Mal sehen ob ich zu Beginn der Saison mit flach laufenden Ködern erfolgreich bin. Sonst fische ich einfach wieder auf Renken :)
 

necopa09

Member

ro-jog-rr

Member
AW: Hecht schleppen

Als Schleppanfänger habe ich eine kleine Zwischenfrage zum Schleppen auf Hecht.
Und zwar sagt man ja immer, dass man auf Hecht Oberflächenköder nehmen soll. Wenn ich jedoch mit meinem kleinen Boot angel, weiß ich nie wie tief es wo ist. Welche Lauftiefe soll ich bei Wobblern nehmen?
Eher Oberflächenköder bis 30cm oder doch schon je nach Tiefe der Maas bis 2 oder 3m?
Einfach gefragt: Welche Lauftiefe sollten Wobbler auf Hecht haben, wenn ich an der Maas und Umgebung (NL) schleppen möchte?
Gruss Robert
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Hecht schleppen

Als Schleppanfänger habe ich eine kleine Zwischenfrage zum Schleppen auf Hecht.
Und zwar sagt man ja immer, dass man auf Hecht Oberflächenköder nehmen soll. Wenn ich jedoch mit meinem kleinen Boot angel, weiß ich nie wie tief es wo ist. Welche Lauftiefe soll ich bei Wobblern nehmen?
Eher Oberflächenköder bis 30cm oder doch schon je nach Tiefe der Maas bis 2 oder 3m?
Einfach gefragt: Welche Lauftiefe sollten Wobbler auf Hecht haben, wenn ich an der Maas und Umgebung (NL) schleppen möchte?
Gruss Robert
Ganz generell:
Wer sagt denn, dass man Oberflächenwobbler nimmt???
Ich nehme beim Hechtschleppen eigentlich immer Tiefläufer bei Gewässern tiefer als 5 m ... das bringt weniger aber größere Hechte ...

aber wie gesagt, ganz ngernerell ... an der Maas kenne ich mich nicht aus ....
 

ro-jog-rr

Member
AW: Hecht schleppen

Danke Toni_1962.
Wie tief laufen deine tief-laufenden Wobbler?
Die Seen an der Maas sind oft bis zu 20m tief, aber meist nur um die 7m Tiefe in der Fahrrinne.
Gruss Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

Toni_1962

freidenkend
AW: Hecht schleppen

Danke Toni_1962.
Wie tief laufen deine tief-laufenden Wobbler?
Die Seen an der Maas sind oft bis zu 20m tief, aber meist nur um die 7m Tiefe in der Fahrrinne.
Gruss Robert
je nach Modell abhängig .. aber an geflochtener Schnur mit 40 - 50 m hinter dem Boot bis zu 10 m (maximal) tief; das ist für 20 m tiefe Gewässer ideal;
bei 7 m Rinne nehme ich 4 - 5 m tieftauchende Wobbler ...
gerade in Fahrrinnen stehen die großen Hechte meiner Erfahrung nach tief am Grund, eagl in welcher Jahreszeit ...
 

ro-jog-rr

Member
AW: Hecht schleppen

je nach Modell abhängig .. aber an geflochtener Schnur mit 40 - 50 m hinter dem Boot bis zu 10 m (maximal) tief; das ist für 20 m tiefe Gewässer ideal;
bei 7 m Rinne nehme ich 4 - 5 m tieftauchende Wobbler ...
gerade in Fahrrinnen stehen die großen Hechte meiner Erfahrung nach tief am Grund, eagl in welcher Jahreszeit ...
Alles klar,
vielen Dank für die Info. Dann werde ich das dieses Jahr mal ausprobieren.
Gruss Robert
 

pike-81

Beastmaster
AW: Hecht schleppen

Hab ein Rute bis 80g und eine bis 170g im Einsatz. Mag übertrieben erscheinen, aber bei manchen großen oder tieflauffenden Wobblern auf jeden Fall sinnvoll. Bei der Schnur würde ich auf keinen Fall unter 9kg gehen. Lieber mehr. Was die Lauftiefe angeht eher zu flach als zu tief. Hechte werden leichter unterschleppt. Sie rauben nach oben hin, und steigen für ein verlockendes Angebot auich gerne ein paar Meter auf.
Petri
 
Oben