Hechtangeln am Bodensee vom Ufer

Hallo, ich wollte mal fragen ob hier jemand Erfahrung beim hechtangeln von Ufer aus am Bodensee hat da ich in den Sommerferien noch gern dort angeln würde jedoch nicht weiß ob es sich lohnt ohne Boot auf hecht zu angeln.

Falls ihr Erfahrung darin habt würde mich interessieren ob ihr Kunstköder oder köderfische genommen habt. Wenn kunstköder, ob Wobbler oder Gummi oder Spinner...
Habt ihr die hechte am Rand oder in der Mitte gefangen?
War der Boden sandig oder steinig? Und wo habt ihr geangelt? Zwischen Booten oder normal am Strand?
Freue mich auf eure antworten,
Gruß Dennis
 

Kiesbank

Fishing4life
AW: Hechtangeln am Bodensee vom Ufer

Ich kenne an Bodensee nicht, aber ich würde mich an die normale Hecht regeln orientieren.

Wasserpflanzen und Kraut suchen sowie sonstige Unterstände und die abwerfen.

Klares Wasser bevorzugt. Aufgewirbelte Sedimente mögen Hechte nicht. Wirst aber nur auf die kleineren treffen. Die größeren sollten über tieferen Wasser anzutreffen sein und z. B. Den felchen hinterher ziehen

Gesendet von meinem MI 6 mit Tapatalk
 

kv2408

Member
AW: Hechtangeln am Bodensee vom Ufer

Ok, da kann ich leider nichts sagen, bin am Untersee unterwegs.
Schließe mich aber meinem Vorredner an. Die gößeren Hechte sind bestimmt im Freiwasser unterwegs.
 

Spongomongo

New Member
AW: Hechtangeln am Bodensee vom Ufer

Hallo Dennis,

Mit dem Obersee-Bereich bei Lindau kenn ich mich zwar nicht aus, aber im Bereich Merseburg, Konstanz, Untersee, Reichenau kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen, tiefere Bereiche oder abfallende Kanten aufzusuchen, wenn du kein Boot zur Hand hast. Einerseits ist ein Bootsangelschein ungleich teuer, andererseits bist du dort ohne Ortskenntnis oder Guide sowieso auch mit Boot aufgeschmissen. Im Sommer wird es im flachen recht warm, daher verkrautet alles sehr schnell und gründlich, daher sind die meisten Bereiche in Wurfweite ein Friedhof für deine wobbler und die letzten Hoffnungen! Daher suche Kanten, freigegebene Uferbefestigungen/ Hafenmolen, Brücken oder Flussmündungen. Wichtig: der See ist mit Naturschutzbereichen und Sperrzonen gespickt- gute Recherche um Vorfeld ist unerlässlich, denn es wird viel kontrolliert! Ködertechnisch: natürlich bleiben! Am besten fängt Köderfisch oder entsprechende Wobbler. Insgesamt ist der See ziemlich überfischt und du hättest eher mit Barschen Erfolg.... und die Senke für Köfis bzw. Stippe nicht vergessen! Petri :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Oben