Hilfe zur Montagenverbesserung

MaxiDelme

Allroundschneider
Moin,

wie der Threadtitel schon sagt, möchte ich meine Montagen verbessern. Eventuell kennt ja jemand den ein oder anderen Trick, um die unten gezeigten Montagen fängiger zu machen.

Hier zwei Fotos meiner Montage, oben ein 20er Sinker, unten ein 16er Popup mit auftreibendem Maiskorn:





Verwendet habe ich folgendes Material:

  • Vorfachschnur: Fox Coretex 25 lb (bis zum Knetblei entmantelt, komplett entmantelt beim Popup)
  • Haken: Owner Flyliner (4er für Sinker, 6er für Popup)
  • Fox Micro Line Aligner für die Sinker
  • Tungsten Paste - etwas mehr für den Popup
  • Schrumpfschlauch zum Fixieren des Haares
  • Quickrelease Wirbel passend zum Safetyclip
  • 78g - 113g Ösenblei, je nach Entfernung und PVA-Zuladung
  • ca. 90 cm Leadcore
  • Flying Backlead

Besonders interessiert bin ich an dem Zusammenspiel zwischen Haken und Line Aligner. Wenn ich mir das so anschaue, kommt es mir so vor als ob die "Öffnung" zwischen Hakenspitze und dem Punkt, an dem die Schnur wieder frei liegt, zu schmal ist. Ich möchte bei den Sinkern jedoch nicht auf diese Schnurführung verzichten. Eventuell nehme ich dafür lieber Schrumpfschlauch, um den Winkel selber bestimmen zu können?

Vom Knetblei auf dem "Sinker"-Vorfach erhoffe ich mir eine bessere Positionierung des Hakens beim Ausblasen, es soll aber auch das Vorfach flach auf den Boden ziehen.

Bei der Länge des Haares bin ich mir immer unsicher. Beim Sinker gebe ich etwas Spiel, der Popup wird näher am Haken fixiert.

Eingesetzt werden die Montagen an verschiedenen Gewässern, von schlammig bis bretthart ist alles dabei. Meist fische ich im Uferbereich, aber eine Jokerrute wird in der Regel mit PVA beladen und weiter nach draussen geworfen.

Wie schon gesagt, habe ich kaum Fragen zu der Montage, ich hoffe mehr auf Tipps von anderen Karpfenanglern um meine Montage weiter zu verbessern, ohne sie viel komplizierter zu machen. Mir ist auch bewusst, dass weitaus simplere Montagen Fische fangen, aber mal ehrlich, das Basteln macht ja auch Spaß.

So, jetzt bin ich gespannt! :)

VG
Max
 
Zuletzt bearbeitet:

Stumbe

Member
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Spaßmodus an:
Einziger Tipp: um die Montage noch fängiger zu machen, würde ich sie in ein Gewässer werfen ;)

Sorry musste sein;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Was stört dich denn an diesen Montagen, dass du sie verbessern willst?
 

MaxiDelme

Allroundschneider
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Weißt du wie teuer das Zeug ist? Das schmeiss ich doch nicht ins Wasser!
 

grumic81

Member
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Hallo.

mit den Montagen ist alles OK.

Ordentlicher Köder drauf, ne Hand voll Futter und auf den richtigen Spot damit und alles ist gut.

Gruß Mike
 

feederbrassen

immer wieder neu
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Guten Morgen, bei Bild Nummer zwei ist das Haar zu kurz.
10 mm,nicht mehr und auf keinen Fall weniger,falls die Murmel noch etwas aufqillt.
Das Tungsten würde ich weglassen
wenn sie ohne richtig ausbalanciert ist.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Moinmoin, sehe da ebenfalls kein Handlungsbedarf.
Wenn Du die Haltbarkeit verbessern willst, kannst Du den Schrumpfschlauch im Hakenbogen gegen einen Grinnerknoten ersetzen. Auf die Fängikeit hat das aber keinen Einfluss.
Bei mir würde das Haar den Haken quasi in Verlängerung der Hakenspitze verlassen, ob die zwei Millimeter einen Unterschied machen ist fraglich.
Der Line Aligner wird so funktionieren, auch bei der Hakenöffnung, ich habe es aber lieber auch etwas kürzer, so ca. 3-5mm Überstand übers Hakenöhr.
Haarlängen an sich finde ich beide in Ordnung, alles größer 5mm zwischen Haken und Köder reicht mir bei Ködergrößen bis 18mm. Denke bei dem unteren Haken zieht das stramme Haar ohne hin den Silikonschlauch etwas zurück.
Wichtigsten Hinweis hat Stumbe schon in der ersten Antwort gegeben.
Wenn Du die Rigs weit werfen möchtest dann steiferes Material verwenden.

Grüße JK
 
Zuletzt bearbeitet:

punkarpfen

Well-Known Member
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Hi. Die Montagen sind fängig und funktionieren auch. Persönlich würde ich folgende Sachen ändern:
Ich würde das auftreibende Maiskorn mit dem sinkenden Boilie kombinieren und nicht mit dem Pop Up. Dadurch bekommst du einen ausbalancierten Köder. Generell würde ich bei Fertigboilies nicht die stark gefärbten/geflavourten Köder kaufen.
Der Flyliner ist ein bewährter Haken, den ich allerdings nicht so sehr mag. Als Hakengrößen nehme ich fast nur 6er und 8er. Kleine Haken sind scharf und halten trotzdem.
Ich würde mit dem Putty etwas sparsamer umgehen. Es genügt, wenn der Pop Up austraiert ist.
Die Bleiform ist super für weite Würfe. Für kürzere Distanzen bieten kompakte Formen einen besseren Hakeffekt. Noch besser sind Inlinebleie, wenn es der Untergrund zulässt.

Gesendet von meinem SM-J320F mit Tapatalk
 
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Das sieht alles ganz gut aus,einzigste Veränderung : der Haken von Deiner Pop-Up Montage.In diesen Fall würde ich einen nach innen gebogenen Haken eindeutig vorziehen.
 

MaxiDelme

Allroundschneider
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Erstmal vielen Dank für die Beiträge, super! :)

Wie hoch ist denn Deine Fehlbissquote/ Aussteigerquote, dass Du sie verbessern musst?
Habe ziemlich lange Inlinemontagen gefischt mit einem ähnlichen Rig. Etwas längeres Haar, nicht im Hakenbogen fixiert (dafür längere Wicklung des No-Knot), kein Tungstenputty auf der Schnur.
Habe da auch noch Tungstenschlauch, statt Leadcore verwendet.

Kam immer auf den Tag an, manchmal saßen alle Fische gut, teilweise ist mir jeder zweite abhanden gekommen. Die Aussteiger waren dann meist die Satzis zwischen 2 und 5 Kilo.

Es hat sich allerdings auch schon ein großer Fisch von geschätzt 20 Kilo nach einem zwanzig minütigen Drill verabschiedet. Da fängt man schon an, seine Montagen zu prüfen, auch, wenn sowas immer mal passieren kann.

Das sieht alles ganz gut aus,einzigste Veränderung : der Haken von Deiner Pop-Up Montage.In diesen Fall würde ich einen nach innen gebogenen Haken eindeutig vorziehen.
Danke für den Tipp. Kannst du mir auch den Grund nennen, wieso du so einen Haken nutzen würdest? Man hört immer Tipps, meist fehlt aber die Erklärung dazu, damit man sich eine eigene Meinung bilden kann.

VG
 
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Der nach innen gebogene Haken sorgt für sicheren Halt in der Unterlippe, der gerade hakt an jeder Stelle in Maul und arbeitet dadurch mehr. Ist der Fisch weiter im Maul gehakt, dann fängt der Haken an zu schlitzen.An freien Gewässern ist das Problem geringer, da weniger Druck auf den Fisch ausgeübt wird, nur etwas Kraut oder ein paar Hindernisse und die Sache sieht anders aus.
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

Geht ja vom Funktionsprinzip leicht in die Richtung Circle Hook - funktioniert aber eimampfrei!
 
AW: Hilfe zur Montagenverbesserung

0h nein,kein Circle Hook |uhoh: Schau Dir mal den Korda Krank Hook in Größe 6 an, der ist wie geschaffen dafür ,oder der Owner C-3 wenn es mehr Kraut gibt.Als Alternative funktioniert auch der Gamakatsu Specialist mit Line Aligner.Der letztere ist deutlich preiswerter und gibt es in verschiedenen Farben und macht einen guten Job.
 
Oben