Interview DAFV

Dieses Thema im Forum "Angeln in Politik und Verbänden" wurde erstellt von Forelle2000, 6. August 2019.

  1. Deep Down

    Deep Down Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    3.270
    Zustimmungen:
    185
    Ich bin nicht Dein Kollege!
     
  2. Deep Down

    Deep Down Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    3.270
    Zustimmungen:
    185
    Ja, was ist denn nun eigentlich daraus geworden?
    Das wäre doch mal nach über einem Jahr und 4 1/2 Monaten nach Ankündigung, die (!) Chance den Eindruck des lediglich Durchhalteparolendreschens und Rohrkrepierens loszuwerden. Dies nach dem selbst das neuerliche Interview der daraufhin gespannt erwartenden Masse der Angler zur allgemeinen Frustration nichts Erhellendes in dieser Richtung erbrachte!
    Festzuhalten bleibt, das andere, namentlich der nds. AVN, hingegen umgehend reagiert haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2019
    cyprinusbarbus, glavoc und Peter_Piper gefällt das.
  3. Forelle2000

    Forelle2000 Active Member

    Registriert seit:
    27. Februar 2018
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    47
    Da hast Du (in Teilen) Recht. Der AVN hat schnell und unkompliziert Anzeige erstattet. Hut ab. Gut reagiert.
    Ich will nichts schön reden oder "Ausreden" finden, aber manchmal laufen Sachen anderes als man sich das denkt. Auch Olaf ist ein Angestellter und wahrscheinlich wurde er irgendwo ausgebremst. Leider.
     
  4. Forelle2000

    Forelle2000 Active Member

    Registriert seit:
    27. Februar 2018
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    47
    Hiermit entschuldige ich mich offiziell das ich Dich Kollege genannt habe. smile01
    Oh...jetzt habe ich geduzt. :07_Cool
     
  5. Forelle2000

    Forelle2000 Active Member

    Registriert seit:
    27. Februar 2018
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    47
    Der Ton und die Art und Weise des Gedankenaustausches hier, ist schon ab und zu erfrischend.
     
  6. Grünknochen

    Grünknochen Natur schützender Angler

    Registriert seit:
    10. April 2016
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Mülheim
    Unkompliziert ist das falsche Wort. Professionell trifft den Punkt: Der AVN hat zunächst eine Anwaltskanzlei mdB um Prüfung der Rechtslage beauftragt. Diese hat dann im Namen des AVN Strafanzeige erstattet.
     
    glavoc, Kochtopf und Forelle2000 gefällt das.
  7. Forelle2000

    Forelle2000 Active Member

    Registriert seit:
    27. Februar 2018
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    47
    Gut: Unkompliziert, Professionell und im Sinne der Mitglieder des AVN. Unterschreib ich.
    Kennst Du Inhalte der Klageschrift?
     
    Kochtopf gefällt das.
  8. Grünknochen

    Grünknochen Natur schützender Angler

    Registriert seit:
    10. April 2016
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Mülheim
    Sagen wir es mal so: Meine Beziehungen zum AVN sind nicht nur persönlicher Natur...
     
  9. Deep Down

    Deep Down Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    3.270
    Zustimmungen:
    185
    Anzeige, es ist eine Anzeige, wie oft denn nun noch!
    Eine Anzeige ist qualitativ etwas völlig anderes als eine Klageschrift!
     
  10. Wünschelrute

    Wünschelrute Member

    Registriert seit:
    30. Januar 2019
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Münsterland
    Wo liegt denn da der Unterschied? Würde mich ja ganz ohne Hintergedanken interessieren.
     
  11. Grünknochen

    Grünknochen Natur schützender Angler

    Registriert seit:
    10. April 2016
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Mülheim
    Richtig. Eine Anzeige im Kontext StPO ist nichts anderes als die Mitteilung eines Sachverhaltes, der nach Meinung des Anzeigenerstatters strafrechtsrelevant ist. Ob die Strafverfolgungsbehörde einen Anfangsverdacht bejaht und ein Ermittlungsverfahren einleitet, entscheidet sie von Amts wegen. Dh Anzeigen können durchaus im Archiv landen, ohne dass irgend etwas passiert ist. Schaun mer mal, wie sich die Sache im konkreten Fall entwickelt. Dass PETA seine Schikaneempfehlung inzwischen korrigiert und entschärft hat, werte ich mal als Indiz dafür, dass man bei der von diesem Laden gepflegten Gratwanderung zwischen Recht und Unrecht gelegentlich ein paar Schritte zurückgehen muss.
    Sei's drum: Es gibt ja noch ne zweite Schiene, die nicht gänzlich uninteressant ist...
     
    Wünschelrute gefällt das.
  12. JimiG

    JimiG Elbeangler

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    an der Elbe
    Ich habe mir das Interview mal reingezogen. Aufgefallen ist wie toll der Fragende die Antworten dort fand, da er scheinbar kein Journalist ist sei das verziehen. Aber alles hinzunehmen ohne auch irgendeine kritische Frage zu stellen oder auch nur wenigstens mal nachzufragen um da weiter im Thema zu bohren, das ist dann doch schon als reine Propagandaveranstaltung zu sehen. Diese ist aber recht gut gelungen.
    Aber gaaanz kleine Zuckungen in die richtige Richtung scheint der Bundesverband nun doch langsam zu bekommen, das ist gut so und lässt hoffen das da auch mal ne vernünftige Bewegeung draus wird. Ich hoffe das ich das, bei diesem Tempo nicht selbstverständlich, noch in meinem Leben erleben darf das ein Bundesverband stark und schnell unsere Interessen als Angler vertritt. Beispiel sollte sich der DAFV dabei mal am AVN nehmen und nicht erst ewig abwarten sondern nach zügiger Prüfung der Möglichkeiten schnell bei Themen wie Peta, Baglimit und co reingrätschen. Dann funktioniert das auch. Aber solange unsere LobbyChristel da aufm Präsisessel sitzt wird weiter ausgebremst denn sie muss immer abwägen ob sich hier nicht die Interessen vom DAFV und Industriezweigen die sie vertritt oder mal vertreten will z.B. Bayer ( Thema Glyphosat und Pestizide die wir übrigens auch gern mal mit unserem gefangenen Fisch essen) entgegenstehen und dann wird da nichts geschehen. Wir brauchen einen Präsidenten m/w/d der Angler ist und keinen Interessenkonflikt mit irgendwelchen anderen Vereinigungen, Verbänden etc. scheuen muss.
    Ansonsten zum Thema der ganzen Petition gegen Peta so finde ich gut das der DAFV da aufgesprungen ist. Denn solange es uns als Angler unterstützt und vor solchen Typen schützt darf der DAFV, wenn mal wieder einer schneller war, gern auf den Zug mit aufspringen sollte aber das dann nicht als alleinigen Erfolg verkaufen.
     
  13. Grünknochen

    Grünknochen Natur schützender Angler

    Registriert seit:
    10. April 2016
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Mülheim
    Nun, kritische Fragen setzen schon voraus, dass man in den Themen selbst hinreichend orientiert ist...
    Aber geschenkt. Dieses Interview führt ganz bestimmt nicht zum Untergang der Anglerwelt.
    Nur am Rande: PETA bleibt auch dann PETA, wenn diesem Laden die Gemeinnützigkeit entzogen wird. Interessant in diesem Kontext: Nach dem Entzug der Gemeinnützigkeit sind die Spendeneinnahmen von Attac um ein mehrfaches gestiegen... M.a.W.: Die zurzeitige Schlacht ist mit ziemlicher Sicherheit eher eine symbolische.
     
  14. gründler

    gründler ****

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    7.131
    Zustimmungen:
    376
    Ort:
    NDS
    Petra ist wie ne Baum und das Wurzelwerk sind die ganzen Ableger wie Attac etc. wer sich mal die Mühe macht und intensiv recha. betreibt wird sich wundern welche Vereine Tierrettungen und co. da alles Ableger sind.
     
  15. Toni_1962

    Toni_1962 freidenkend

    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    7.298
    Zustimmungen:
    580
    Ort:
    Bayern
    Richtig, resignieren! Aufgeben! Hat eh alles keinen Zweck ...
     
  16. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    438
    Ort:
    Fürth
    Es geht nicht ums Resignieren, aber um das Anerkennen gesellschaftlicher Strömungen. Gründler hat im Kern völlig Recht: Nicht wenige Mitglieder von Attac, den Linken, den Grünen etc. solidarisieren sich mittlerweile mit PETA, genau wie übrigens eine Greta Thunberg (strikte Veganerin). Hier in der Gegend finden im Umfeld von Gymnasien gut besuchte "Vegan ist cool"-Workshops statt, wo massiv gegen die Nutzung tierischer Ressourcen argumentiert wird. Ich lasse mir davon weder meine Steak noch Jagd und Angelei verderben, aber das Auseinanderdriften der Gesellschaft wird auch in diesen Punkten sichtbar.

    Ich habe mit der gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland mittlerweile ein echtes Problem, aber das ist ein ganz anderes Thema ...
     
    Lajos1 und Ganerc gefällt das.
  17. gründler

    gründler ****

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    7.131
    Zustimmungen:
    376
    Ort:
    NDS
    Was ist mit mir..... Ach so....

    Ja habe mich damit Jahrelang sehr intensiv befasst und viel recha,das alles weil auch Angriffe auf das Jagdrevier gefahren wurden und jemand von der Leiter abgeschmiert ist.

    Ach so Naturliebhaber mein Posting weiter oben sollte eigentlich nix mit Aufgeben oder sowas zu tun haben sollen........
     
  18. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    438
    Ort:
    Fürth
    Hab ich auch nicht so verstanden ;)
     
  19. Grünknochen

    Grünknochen Natur schützender Angler

    Registriert seit:
    10. April 2016
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Mülheim
    Nun, diese Argumentation hat ja durchaus auch einen berechtigten Hintergrund. Je suis Fleisch ist ganz bestimmt nicht die richtige Botschaft, die es zu verteidigen gilt...
    Übrigens hab ich mit der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland auch ein echtes Problem. Dies bezieht sich aber auf einen gänzlich anderen Sachverhalt...
     
  20. Naturliebhaber

    Naturliebhaber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    438
    Ort:
    Fürth
    Am Ende hängt alles zusammen und wir laufen auch in Deutschland US-Verhältnissen entgegen: Sich unversöhnlich gegenüberstehenden Gruppen mit grundsätzlichen unterschiedlichen Ansichten zu nahezu allen gesellschaftlichen Punkten, inklusive Tierschutz und Klimawandel.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden