Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Na das ist doch mal eine schöne Idee und Aufgabe für Dich!?
Geht eben nicht, da ich nicht als Angelfischer organisiert bin sondern nur Angler.
Und so einer Trümmertruppe nicht auch noch mein Geld hinterherwerfen will.
Das können daher wie geschrieben nur organisierte Angelfischer, die ja auch sowohl diese Konfusion wie die Präsidentin ja auch mehrheitlich gewählt haben.

Moment, hab ich schweigend gesagt? Jetzt hätte ich doch glatt diesen Thread hier unterschlagen
Siehste, zumindest begreifst Du, welche Arbeit Medien (bzw. in dem Fall Diskussion zu einer Veröffentlichung) zu leisten haben.

Davon ab:
Wenn Dir diese Präsidentin mit dieser Vita und deren Einstellungen zusagt und Du deswegen in Deinem Verein nix unternimmst, ist doch alles paletti und Du hast bekommen, was Du wolltest..

Passt scho...
 

Koalabaer

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Davon ab:
Wenn Dir diese Präsidentin mit dieser Vita und deren Einstellungen zusagt und Du deswegen in Deinem Verein nix unternimmst, ist doch alles paletti und Du hast bekommen, was Du wolltest..
Sollen also die Organisierten für ,,Alle''(also auch für Dich Nicht-Organisierten) die Kartoffeln aus dem Feuer holen? #c


Gruß Jörg
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Die organisierten Angelfischer haben doch die Scheixxe auch angerichtet, worunter am Ende alle, also auch die Angler, leiden..
Sollen die Organisierten also auch den Dreck wegmachen.........
Die Nichtorganisierten können ja nicht wählen oder Misstrauensanträge einbringen.

Und es wird ja wohl keiner ernsthaft verlangen, so eine Trümmertruppe mit Beitragsgeldern noch zu unterstützen oder?

Man tritt doch auch nicht bei CDU, SPD, Linken, Grünen etc. ein, wenn man deren Politik nicht gut findet, um deren Politik zu verbessern..

Wie gesagt:
Wer unter den Organisierten nichts unternimmt, wird eben genau diese Konfusion mit dieser Präsidentin wollen.

Glückwunsch dazu, ihr habts geschafft.....

Sonst hätte mans verhindert oder würde es jetzt versuchen, nachdem immer mehr rauskommt.

So haben die Organisierten ihre geliebte Konfusion mit ihrer gewünschten Präsidentin - und ich weiter viel Arbeit......
 
Zuletzt bearbeitet:

Lui Nairolf

Fundamentaler Ironist
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Geht eben nicht, da ich nicht als Angelfischer organisiert bin sondern nur Angler.
Na dann: Organisieren - und die Änderungen herbeiführen, die ihr hier ermüdend und gebetsmühlenartig ständig fordert. Und alles wird besser.

Und wie man auf unzähligen Seiten sehen kann, gibts hier bestimmt 17 Leute, die wissen, wie es richtig geht.

Den Vorwurf der Untätigkeit musst du dir selbst auch gefallen lassen: Vorkommen hinterm PC - und die Missstände, die du feststellst, aktiv angehen.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Organisieren - und die Änderungen herbeiführen, die ihr hier ermüdend und gebetsmühlenartig ständig fordert
Siehe:
Man tritt doch auch nicht bei CDU, SPD, Linken, Grünen etc. ein, wenn man deren Politik nicht gut findet, um deren Politik zu verbessern..

Wieder mal die Ablenker vom eigentlichen Thema:
Hier geht's nicht um mich, sondern hier geht's um Frau Dr..

Und auch nichtorganisierte Angelfischer dürfen darüber diskutieren, solange diese Desastertruppe VDSF/DAFV sich anmaßt, auch über Nichtorganisierte mitbestimmen zu können - wenn sie ihren Dreck intern bei sich halten, kümmert sich doch keiner um die Chaoten.

Frau Dr.`s Interviews, Veröffentlichungen und daraus ablesbarer Einstellung, dass sie keine Ahnung von Anglern und Angeln hat und trotzdem denen vorstehen will, das ist hier das Thema..

Wenngleich mir schon klar ist, dass man da gerne ablenkt..

Wenn euch das gefällt mit der Konfusion und dieser Präsidentin:
Prima, habt ihr doch gekriegt, was ihr wolltet.......

Wenns euch nicht gefällt:
Warum geht ihr auf mich los?
Ich bin nicht Präsident dieser Trümmertruppe und habe weder Konfusion noch Präsidentin gewählt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Na dann: Organisieren - und die Änderungen herbeiführen, die ihr hier ermüdend und gebetsmühlenartig ständig fordert. Und alles wird besser.

Und wie man auf unzähligen Seiten sehen kann, gibts hier bestimmt 17 Leute, die wissen, wie es richtig geht.

Den Vorwurf der Untätigkeit musst du dir selbst auch gefallen lassen: Vorkommen hinterm PC - und die Missstände, die du feststellst, aktiv angehen.
Das mache ich. Auf Vereins- und Landesebene. Ich persönlich möchte diesen Bundesverband nicht ändern, sondern abschaffen. Brauch kein Mensch.

Jeder Versuch, solch einen Haufen von innen zu ändern, wird scheitern. Da kleben zu viele Leute an Posten, spinnen Intrigennetze, arbeiten gegen den Fortschritt und frischen Wind. Teils spielen da Zukunftsängste eine Rolle, teils Machtansprüche, teils einfach mangelnde Intelligenz oder das Alter.

Ich habe vor einiger Zeit an einer Veranstaltung teilgenommen, wo ein gestandener Bundespolitiker gefragt wurde, warum er nie Kanzlerkandidat seiner Partei wurde. Die Antwort: "Weil ich mich nie derart verbiegen wollte."
Andere Leute haben mit dem Verbiegen offensichlich weniger Probleme. Naturschutz, Angeln, Gentechnik, Fracking und Biogasanlagen passen bei denen wunderbar zusammen. Ich glaube, einige Psychologen würden viel Geld dafür zahlen, die dafür notwendigen Denkansätze mal analysieren zu dürfen |kopfkrat
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Wir zwei sind uns ja nicht immer einig (nicht schlimm, ich liebe die Vielfalt des Angelns wie der Angler), aber hier gebe ich Dir komplett recht:

Ich persönlich möchte diesen Bundesverband nicht ändern, sondern abschaffen. Brauch kein Mensch.

Jeder Versuch, solch einen Haufen von innen zu ändern, wird scheitern. Da kleben zu viele Leute an Posten, spinnen Intrigennetze, arbeiten gegen den Fortschritt und frischen Wind. Teils spielen da Zukunftsängste eine Rolle, teils Machtansprüche, teils einfach mangelnde Intelligenz oder das Alter.

Ich habe vor einiger Zeit an einer Veranstaltung teilgenommen, wo ein gestandener Bundespolitiker gefragt wurde, warum er nie Kanzlerkandidat seiner Partei wurde. Die Antwort: "Weil ich mich nie derart verbiegen wollte."
Andere Leute haben mit dem Verbiegen offensichlich weniger Probleme. Naturschutz, Angeln, Gentechnik, Fracking und Biogasanlagen passen bei denen wunderbar zusammen. Ich glaube, einige Psychologen würden viel Geld dafür zahlen, die dafür notwendigen Denkansätze mal analysieren zu dürfen |kopfkrat
#r#r#r#r
 

Ralle 24

User
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Naturschutz, Angeln, Gentechnik, Fracking und Biogasanlagen passen bei denen wunderbar zusammen. Ich glaube, einige Psychologen würden viel Geld dafür zahlen, die dafür notwendigen Denkansätze mal analysieren zu dürfen |kopfkrat
Das siehst Du falsch.

Die Dame macht für sich doch alles richtig. Ich weiß es nicht, denke aber, die verdient genug Kohle um Sorgenfrei leben zu können. Und muss noch nicht einmal, wie in der freien Wirtschaft, Ergebnisse vorweisen.

Der Psychologe hätte wohl viel mehr Spass an der Untersuchung derjenigen, die solche Personen - trotz erwiesener Inkompetenz, trotz genau gegenläufiger Standpunkte, trotz permanenter peinlicher Dispute mit denjenigen, gegenüber denen sie eigentlich Ihre Klientel vertreten sollte - in ein Amt wählen.

Sowie an denjenigen, die das dann auch noch gut finden und sich ausbitten, der Person "Chancen" zu gewähren. An denjenigen, die sich sorgenlos eine Ziege zum bewachen ins Salatbeet stellen, weil ja nicht sicher ist, dass die Ziege den Salat lieber frisst anstatt bewacht, und man der Ziege ja die Chance geben muss zu beweisen, dass sie ein hervorragender Bewacher ist.

Möglicherweise hätte der Psychologe auch noch Interesse an denjenigen, die die Leute angreifen, die vor der Ziege warnen, weil diese ja nicht selbst im Ziegenstall leben und somit eigentlich gar kein Recht haben, vor die Ziege zu warnen, bevor sie den Salat gefressen hat.
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Und für das Fracking macht sich die Happach-Kasan auch stark. Die grösste Umweltsünde nach der Atomkraft und die blockiert Gefahrenprüfungen...
http://www.gruene-kv-lauenburg.de/presse/pressemeldungen/16122012/
Ich komm über das, was Slowhand (danke!!! #h ) ausgegraben hat, gar nicht weg. :r

Wie abgewichst muss jemand sein, sich aktiv für Fracking einzusetzen & auch noch Umweltprüfungen dazu (mit)abzubügeln und sich gleichzeitig an die Spitze eines Naturschutzverbandes wählen lassen, bei dem es ausgerechnet schwerpunktmässig ums Wasser geht?! :r

Und wie dämlich muss jemand sein, so eine *piiiiiep* als Anglerpräsidentin aufzustellen?! :r

Gut, auch hier wurde das erst heute bekannt, vielleicht ham die Herren Interessenvertreter/Delegierte mal wieder nix gewusst & nix wissen wollen, aber wer sich spätestens nicht jetzt öffentlich von dieser "Dame" distanziert gehört mit auf den Scheiterhaufen.




Interessant auch, dass hier im AB die "Fans" und "Lass sie doch erst mal machen"-Jungs sich auffällig ruhig verhalten, bzw. auf Thomas rumhacken und nix inhaltliches dazu sagen mögen.
 

Deep Down

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Jep, der absolute Hammer! Bei mir verfestigt sich der Eindruck wie Stahlbeton, dass die tatsächlich nur das Mäntelchen eines Naturschutzverbandes für ihre Lobbyarbeit braucht!

So etwas zu vertreten, steht im offenen Widerspruch zu den von ihr zu vertretenen Interessen eines Anglerverbandes!

Vollkommene Disqualifikation!

Die Auswahl dieser Person setzt dem Treiben von Markstein und Mohnert zu dem die Krone auf!
 

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Interessant auch, dass hier im AB die "Fans" und "Lass sie doch erst mal machen"-Jungs sich auffällig ruhig verhalten, bzw. auf Thomas rumhacken und nix inhaltliches dazu sagen mögen.
Kati, seitdem sich unsere angekündigte Befürchtung so eindrucksvoll bewahrheitet hat, dass das Durchziehen dieser (Kon-)Fusion zu einem gewaltigen finanziellen und organisatorischen Chaos und Desaster führen wird und der neu gegründete BV bis zum Abschluss einer endlosen Selbstfindungsphase zu Stagnation und Handlungsunfähigkeit gezwungen ist, sind denen doch ihre wichtigsten Argumente baden gegangen.
Rumhacken auf uns als Redaktionsteam und Anfeinden derjenigen, die kritisch beleuchten, was sich als mehr als nur kritisch bewahrheitet, ging halt nur solange, wie man einen fadenscheinigen Hauch von Andeutung potentiell positiver Entwicklungen aufrecht zu erhalten vermochte. Spätestens jetzt, wo auch dem Treuesten der Treuen (so er denn des sachlichen Reflektierens mächtig ist) klar werden muss, dass jeglicher Optimismus nichts anderes als eine komplette Fehleinschätzung ist, fehlen halt die stichhaltigen Argumente, um dagegen halten zu können.
Da weicht man dann halt notgedrungen auf die alte Floskel des "Mach doch selber besser" aus, auch um dadurch von der aus stillschweigender Duldung resultierenden eigenen Mitverantwortlichkeit abzulenken. Ich finde diese Reaktion durchweg natürlich und interpretiere diesen Schrei nach jemanden, der das Heft in die Hand nimmt und (dagegen) handelt, nicht als Angriff sondern als Eingeständnis der eigenen Machtlosigkeit. Denn genau das ist doch das Problem dieses gesamten Konstruktes:
  • Alte Herren in den Vorständen, denen der Karpfenrun am Vereinsgewässer und der Aal in der eigenen Räuchertonne genauso wichtig sind, wie das Kartenspielen im Vereinsheim und die beschauliche Ruhe des Bereiches innerhalb des eigenen begrenzten Tellerrandhorizontes.
  • (Zu) Wenige Aufbegehrenswillige, die vom Desinteresse der Masse und deren Abnickertum ständig unterdrückt werden
  • Viel zu wenige Engagierte und Fähige, die ihren zähen Weg gehen und sich dabei zunehmend allein auf weiter Flur gelassen fühlen
  • Und darüber ein paar Unbelehrbare, Machtbesessene, Politiktreibende, die auf penetrante und geschickte Art und Weise die Unbeweglichkeit der von ihnen Geführten auszunutzen verstehen, um eine noch breitere Menge Betroffener in den von ihnen bestens vorbereiteten Sumpf zu ziehen.
Ich denke gerade an meine Schulzeit und die darin durchgekaute englische Literatur zurück:
Shakespeare - Julius Caesar, das stets von einem geschickten Redner in den Bann gezogene wankelmütige einfache Volk und
Orwell - Animal Farm mit dem von Kapitel zu Kapitel deutlicher werdenden Fazit: The pigs have more privileges |rolleyes
 

wolkenkrieger

Dumm und Sand in den Augen :/
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

sind denen doch ihre wichtigsten Argumente baden gegangen.
Oder die Erkenntnis gekommen, dass hier zum Zwecke der Postulierung von Doktrin polemisieren, das Niedermachen Andersdenkender und das ständige Wiederholen von Platitüden und nicht bewiesenen Orakelsprüchen zum gängigen Stilmittel zählen und sich daher eine jegliche Diskusion erübrigt - denn Diskusion setzt zumindest ehrliches Interesse an den Argumenten des jeweils anderen voraus.

Und von ehrlichem Interesse "eurerseits" kann ja nun wirklich nicht mehr im geringsten die Rede sein.

Also was lohnt es dann noch?

Als H.-K. ihre Antrittsrede hielt und verkündete, sie begreife sich als Präsidentin der organisierten Angler, kam hier Getöse auf, weil sie gefälligst auch für nichtorganisierte Angler da zu sein hat und auch gefälligst für die das Leben zu vereinfachen hat.

Nun allerdings sind nur - und zwar ausdrücklich NUR - die organisierten Angler daran schuld, dass diese Dame dem BV vorsteht. Denn NUR die organisierten Angler haben sie einstimmig (ja, auch ich - denn auch bei mir war Weichenhahn persönlich und hat sich die Erlaubnis zur Wahl der Dame eingeholt!) in dieses Amt gewählt.

Argumente werden halt passend gemacht, wenn es der Polemik zu gute kommt.

Ich sage nur: Klasing & Co. Helden im Sinne des AB und Weichenhahn der Verräter!

Welchen Sinn würdest du dann als Andersdenkender darin sehen, deine Zeit zu verschwenden?

@Thomas

Wenn du dich auch nur mal ein bisschen mit der Materie befassen würdest, wüsstest du, dass die Dame schlichtweg recht hat! Und zwar vollkommen unabhängig von jeglicher Naturschutzidiologie! Was bitte ist an dem von dir verlinkten Artikel so befremdlich, dass er als Suggestion für ein Fehlverhalten herhalten kann?

Das sind Methoden, die einer PeTA gut zu Gesicht stehen würden!
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Klasing & Co. Helden im Sinne des AB
Insofern, als der LSFV-NDS de einzige Verband war, der öffentlich informiert hat, ja.

und Weichenhahn der Verräter
Klar ist Weichenhahn einer der Hauptverantwortlichen.

Er hat - meines Wissens ohne große Diskussion oder Information innerhalb seines Verbandes - den DAV erpresst, dass der LAVB ohne Fusion aus dem DAV austreten würde.
Und die LAVB-Angelfischer haben sich das mehrheitlich gefallen lassen.

Er ist hauptverantwortlich mit dafür, dass dieser Zeitdruck entstand, dass keine angelpolitischen Ziele vorher diskutiert und festgelegt werden konnte, dass jemand wie Frau Dr. zur Präsidentin gewählt wurde.

Da er nach wie vor Präsident sein darf, muss man logischerweise davon ausgehen, dass die Mehrheit der Angler in Brandenburg das genauso wollten.

Nun haben sie es auch gekriegt, ist doch prima - was ärgerst Du Dich da??

weil sie gefälligst auch für nichtorganisierte Angler da zu sein hat und auch gefälligst für die das Leben zu vereinfachen hat.
Falsch - nur weil sie nichtorganisierte Angler abqualifiziert hat, wurde sie angegangen..

Würde sie ihre gentechnischen Frackinghände von Politik lassen, die auch alle Angler und nicht nur organisierte Angelfischer betrifft, würde keiner was sagen - das sollen und können die organisierten Angelfischer ja gerne alleine ausbaden, wenn sie diese Präsidentin mehrheitlich wollen..

Solange sie da aber mitmischt, wird sie sich gefallen lassen müssen, unter die Lupe genommen zu werden.

Und die organisierten Angelfischer werden sich gefallen lassen müssen, damit konfrontiert zu werden, das mehrheitlich so zu wollen.

Diese Konfusion, dieses Präsidium und diese Präsidentin, die weder von Angeln noch von Anglern Ahnung hat.


Auch das hat sich nicht gändert:
Siehe:



Wieder mal die Ablenker vom eigentlichen Thema:
Hier geht's nicht um mich, sondern hier geht's um Frau Dr..

Und auch nichtorganisierte Angelfischer dürfen darüber diskutieren, solange diese Desastertruppe VDSF/DAFV sich anmaßt, auch über Nichtorganisierte mitbestimmen zu können - wenn sie ihren Dreck intern bei sich halten, kümmert sich doch keiner um die Chaoten.

Frau Dr.`s Interviews, Veröffentlichungen und daraus ablesbarer Einstellung, dass sie keine Ahnung von Anglern und Angeln hat und trotzdem denen vorstehen will, das ist hier das Thema..

Wenngleich mir schon klar ist, dass man da gerne ablenkt..

Wenn euch das gefällt mit der Konfusion und dieser Präsidentin:
Prima, habt ihr doch gekriegt, was ihr wolltet.......

Wenns euch nicht gefällt:
Warum geht ihr auf mich los?
Ich bin nicht Präsident dieser Trümmertruppe und habe weder Konfusion noch Präsidentin gewählt...

Ansonsten bleibt noch auf dieses in meinen Augen richtige Posting hinzuweisen:
Das mache ich. Auf Vereins- und Landesebene. Ich persönlich möchte diesen Bundesverband nicht ändern, sondern abschaffen. Brauch kein Mensch.
Jeder Versuch, solch einen Haufen von innen zu ändern, wird scheitern. Da kleben zu viele Leute an Posten, spinnen Intrigennetze, arbeiten gegen den Fortschritt und frischen Wind. Teils spielen da Zukunftsängste eine Rolle, teils Machtansprüche, teils einfach mangelnde Intelligenz oder das Alter.

Ich habe vor einiger Zeit an einer Veranstaltung teilgenommen, wo ein gestandener Bundespolitiker gefragt wurde, warum er nie Kanzlerkandidat seiner Partei wurde. Die Antwort: "Weil ich mich nie derart verbiegen wollte."
Andere Leute haben mit dem Verbiegen offensichlich weniger Probleme. Naturschutz, Angeln, Gentechnik, Fracking und Biogasanlagen passen bei denen wunderbar zusammen. Ich glaube, einige Psychologen würden viel Geld dafür zahlen, die dafür notwendigen Denkansätze mal analysieren zu dürfen |kopfkrat
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sharpo

Guest
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Die Dame hat schlichtweg recht?

Womit?
Das genveränderter Mais unsere Fische krank macht?
Oder das Fracking unser Grundwasser verseucht?

Branding bei Pferden keine Tierquälerei?
Aber "Wettkampfangeln"...nur zur Hege...

Womit hat die Dame schlichtweg recht?

Sorry, ich verstehe da etwas nicht.

Und wie kann man genmanipulierte Mikroorganismen zur Enzym Herstellung mit dem freien Anbau von Genkartoffeln etc. vergleichen?
Schädliches Pflanzenschutzmittel gegen genveränderte Kartoffel etc. auszutauschen ist doch nach heutigem Wissensstand nur eine Verlagerung der Gewinnmaximierung.

Sicherlich hat diese auch ihre Vorteile, aber auch Nachteile.

Die Dame hat recht? Womit?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

...
Und von ehrlichem Interesse "eurerseits" kann ja nun wirklich nicht mehr im geringsten die Rede sein.
...

Andersrum wird ein Schuh draus, Wolkenkrieger.
Ich hatte konkret inhaltliche Themen angesprochen. Die Dame ist belegbar eine aktive Fracking-Unterstützerin.
Das passt wohl kaum zu einer Angler-/Naturschutz-Verbandspräsidentin.
Und ich habe angemerkt, dass anscheinend niemand mehr inhaltliches zu dieser Geschichte sagen mag.

...und nix inhaltliches dazu sagen mögen.
 

wolkenkrieger

Dumm und Sand in den Augen :/
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Insofern, als der LSFV-NDS de einzige Verband war, der öffentlich informiert hat, ja.
Leg es dir doch nicht so hin, wie du es jetzt brauchst: du hast auch den Rheinischen für seine neuerliche Aktion in den Heldenstatus erhoben und auch einen dritten LV, der mir grad nicht einfällt.

den DAV erpresst, dass der LAVB ohne Fusion aus dem DAV austreten würde.
Und warum?

Eben! Aus den selben Gründen, wie sie jetzt zum Beispiel auch ein Rheinischer für seine Entscheidung angeführt hat. Der eine erpresst und der andere?

Und die LAVB-Angelfischer haben sich das mehrheitlich gefallen lassen.
Warum auch nicht? Die Intention war ja nicht verkehrt. Er hat genau mit deinen/euren Argumenten gedealt: wozu einen BV finanzieren, der einem keine adäquate Leistung dafür bietet?

Weil Markstein aber zu dieser Zeit noch dein "Kumpel" war, musste man Weichenhahn natürlich als Verräter abstempeln - passte prima in die Argumentationskette.

Nun haben sie es auch gekriegt, ist doch prima - was ärgerst Du Dich da??
Ich ärgere mich doch gar nicht - nicht mal über dich/euch. |supergri

Back to Topic:


Falsch - nur weil sie nichtorganisierte Angler abqualifiziert hat, wurde sie angegangen..
Ihr habt aber den gesamten BV, dessen Präsidentin sie nunmal ist, in die Pflicht genommen, gefälligst seine Arbeit auch für die nichtorgansierten Angler zu tun. Ich nutze zu meiner Argumentation nur deine/eure Stilmittel: Sippenhaft! Die selbe Legitimität, die du/ihr für das pauschale Sensenspiel ala ALLE organisierten Angelfischer wollten diese Frau ja haben, nicht müde seid zu nutzen!

das sollen und können die organisierten Angelfischer ja gerne alleine ausbaden, wenn sie diese Präsidentin mehrheitlich wollen..
Genau! Der BV soll gefälligst für ALLE Angler seine Werk verrichten aber die derzeitige ******** haben uns allen natürlich NUR die organiserten Angler eingebrockt - und zwar ALLE ... durch die Banke!

Solange sie da aber mitmischt, wird sie sich gefallen lassen müssen, unter die Lupe genommen zu werden.
Was auch vollkommen legitim ist, keine Frage. Du hast mir aber immer noch nicht beantwortet, warum der von dir verlinkte Artikel nun ausgerechnet suggestiv negativ ist. Und genau aus diesem Grund hast du den hier in diesem speziellen Thema verlinkt. Sie spricht sich für Gentechnik aus - und zwar in einem Bereich, der absolut Sinn macht ... wenn man sich damit mal befassen würde (ich tu das aus beruflichen Gründen - wieso und weshalb kann ich dir gern mal an anderer Stelle erklären), bemerkte man, dass dieser Beitrag eben NICHT dazu taugt, die Dame in ein schlechtes Licht zu rücken. Aber da sich die breite Masse eben NICHT mit diesen Themen wirklich auseinander setzt, kann man Artikel, in denen bestimmte Schlagwörter vorkommen, ganz hervorragend als Suggestivmittel nutzen.

@sharpo

Ich bezog mich auf den von Thomas verlinkten Artikel - und nur auf diesen! Befasse dich mit dem Thema näher und dann werf ihr das nochmal vor. Auf die Argumentation bin ich dann aber derbe gespannt!

@kati

dito
 
S

Sharpo

Guest
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Evtl. ist ja Wolkenkrieger für Ölförderung in seinem Angelparadies? ;)
 
S

Sharpo

Guest
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

Ob nun Gentechnik egal in welchem Bereich Sinn macht oder nicht, dazu hat und darf jeder seine eigene Meinung haben.

Der Hunger auf dieser Welt wird nicht gelindert, grün ist die Gentechnik auch nicht.

Warum dann aber keine gentechnisch veränderte Menschen?
Krankheiten, Missbildungen etc. alles könnte abgeschafft werden.
Familien bekommen ihr perfektes Kind.

Naturschutz beinhaltet ein beibehalten der aktuellen Natur bzw. deren Rückgewinnung und nicht das Fördern einer gentechnisch veränderten Natur.
Unsere Gewässerschützen bedeutet Fracking ablehnen.

Nur den Atrikel...

Viele Leute wissen nicht mal das viele Enzyme von gentechnisch veränderten Organismen produziert werden. Die Wissen nicht mal das in den ganzen Teigwaren Enzyme enthalten sind.
Zu den Enzymen gibt es aber auch diverse Studien/ Vermutungen bezüglich Verträglichkeit etc. beim Menschen. Auch da ist nicht alles Gold was glänzt.

Aber wie kann man behaupten dies (ein verzicht auf Gentechnik) Schade dem Naturschutz?
Gentechnik schadet auch der Natur.

Es geht doch aber nicht allein um diesen eingestellten Link. Es geht hier um eine Dame von der FDP mit Ansichten die im Grunde nicht im Einklang mit dem Gedanken des Natur/ Tierschutzes stehen.
Pro Gentechnik
Pro Fracking
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

wolkenkrieger

Dumm und Sand in den Augen :/
AW: Interview Happach-Kasan in Rute&Rolle 5/13

@sharpo

Hydraulic Fracturing wird in Deutschland seit einigen Jahren kontrovers diskutiert.[51] Verschiedene Förderfirmen, wie beispielsweise ExxonMobil, versuchten proaktiv die Diskussion zu beeinflussen, Bedenken in einem Informations- und Dialogprozesses zu sammeln und durch einen Expertenkreis[52][53] unabhängiger Wissenschaftler klären zu lassen. Dabei stützt sich die Kritik in Deutschland hauptsächlich auf journalistische Berichte aus den USA. Der Widerstand formiert sich oft in Bürgerinitiativen.[54] Auch die deutschen Brauer wenden sich gegen die umstrittene Gasförderung aus Tiefengestein. Brauereien sind auf die sichere Versorgung mit qualitativ einwandfreiem Trinkwasser notwendigerweise angewiesen. Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bunds, Peter Hahn, warnte die Politik in einem Brief an sechs Bundesminister: „Durch die Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten wie Kohleflözen und Schiefergas, insbesondere mittels des sogenannten Frackingverfahrens, kann diese Sicherheit eingeschränkt oder gar beseitigt werden“.[55]
Insbesondere die Umweltrisiken werden kritisch gesehen. Diese wurden 2012 durch das Umweltbundesamt begutachtet. Das Gutachten betont eine unsichere Datenlage und verweist genehmigungsrechtlich auf das Chemikaliengesetz und das Wasserrecht. Weiterhin wird eine standortspezifische Risikoanalyse vor Bohrbeginn und ein Verbot von Bohrungen in Trinkwasserschutzgebieten empfohlen.[1] Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) kritisierte das Gutachten des Umweltbundesamts. Beispielsweise seien „bisher durchgeführte Frackoperationen […] im Gutachten keiner substantiellen Analyse unterzogen“ und die „[…] mechanischen Prozesse beim Frackvorgang […] nicht korrekt dargestellt“ worden. Das Gutachten wird als „subjektiv“, auf veralteten Theorien beruhend, stellenweise beleglos, grundlegende Informationen, die Stand von Wissenschaft und Technik sind, nicht berücksichtigend bezeichnet.[56] Das BGR-Gutachten hält den umweltverträglichen Einsatz von Fracking zur Gewinnung von unkonventionellen Erdgasvorkommen für „grundsätzlich möglich“, „sofern die gesetzlichen Regelungen eingehalten, die erforderlichen technischen Maßnahmen getroffen und standortbezogene Voruntersuchungen durchgeführt werden“.
Aber sharpo weis es natürlich besser, als die oben zitierten Experten. Is ja klar! :m

Ich sags ja: Schlagwörter nutzen, ausnutzen von fehlendem Wissen bei der geneigten Leserschaft und fertig ist das Rezept für eine schmackhafte Suggestivsuppe.

Dass das Fracking auch in Deutschland zu bereits gängigen Methoden im Bergbau (aber auch in anderen Bereichen - wie zum Beispiel der Trinkwassergewinnung!) genutzt wird und es durchaus Unterschiede der Frackingmethoden (beispielsweise bei dem Einsatz von Chemikalien) gibt ... beim zitierten und hier als Aufhänger genutzten Artikel aber nichtmal ansatzweise genannt wird, welche Methode zum Einsatz kommen soll ... soll beflissendlich mal unterm Teppich bleiben. Es bestünde ja die Gefahr, dass sich der eine oder andere eben doch mal damit beschäftigt.

Und noch ein Stichpunkt für dich sharpo: Gewinnung von frei verfügbaren Nukleotiden aus gentechnisch veränderten Hefen. Wenn du dich durch das Thema mal durchgearbeitet hast und gesehen hast, in welchen Lebensbereichen es ohne Gentechnik quasi gar nicht mehr geht (weil dir dann nämlich die Quervereise zur Medizin und Forschung auffalen werden), dann wirst du eventuell mit einem etwas schamerrötetem Gesicht feststellen, mit welchen Platitüden du hier versucht hast, mich aus der Reserve zu locken. Bei dem Versuch wird es aber auch nur bleiben. |wavey:

Aber eines muss ich doch anerkennen: die hier versammelte Leserschaft ist offensichtlich eine echte Expertenrunde wenigstens zum Thema Gentechnik, Frackingmethoden und Politik. 80 Millionen potenzielle Bundestrainer, um mal die Worte eines Volker Pispers zu nutzen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben