Jeder kann handeln

LexLegis

Member
AW: Jeder kann handeln

Bevor ihr hier das Ruder übernommen habt gab es jemanden der bereits allen auf den Schlipps getreten ist und sich eingesetzt hat-die Erfolge oder eben auch nicht kann man in Gänze im Forum nachlesen, hier wird nur etwas wiederholt was bisher nicht geklappt hat.



Gewählt oder ungefragt aufgedrängt ?


Es ist sicher richtig, dass man keinen Erfolg hat mit bspw. Denunziation und/oder Diffamierung.


Legt man es dennoch darauf an, steckt etwas Anderes dahinter.


Produktive Problemlösungen jedenfalls nicht.


LL
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Jeder kann handeln

Gewählt oder ungefragt aufgedrängt ?

Produktive Problemlösungen jedenfalls nicht.
Wird der Spiegel-Chefredakteur gewählt?
Muss dieser eine alternative Poltik anbieten,
wenn er über Regierungspolitik berichtet?

Es ist das gute Recht und der Sinn eines Medien-Unternehmens zu hinterfragen und zu kritisieren.
Diese Medienkompetenz, dürfte Schulstoff Kl. 7 od. 8 sein, sollte auch endlich mal in Verbandsetagen einziehen.

Von produktiven Problemlösungen mal ganz abgesehen.

Sechs minus, setzen.
 

Forelle2000

Active Member
AW: Jeder kann handeln

Wird der Spiegel-Chefredakteur gewählt?
Muss dieser eine alternative Poltik anbieten,
wenn er über Regierungspolitik berichtet?

Es ist das gute Recht und der Sinn eines Medien-Unternehmens zu hinterfragen und zu kritisieren.
Diese Medienkompetenz, dürfte Schulstoff Kl. 7 od. 8 sein, sollte auch endlich mal in Verbandsetagen einziehen.

Von produktiven Problemlösungen mal ganz abgesehen.

Sechs minus, setzen.
Na ja, der Spiegel Chefredakteur setzt erst mal auf richtigen Journalismus. Dafür hat er ein Studium absolviert, wo bestimmte Grundsätze und Regeln der Pressearbeit vermittelt werden.
Das man einen Presseausweis hat, den man ohne Ausbildung und ohne Nachweis jeglicher Ausbildung oder Eignung "for Free" bekommt, muss noch nicht bedeuten, dass man "Journalist" ist. Nur mal prinzipiell.

Richtig, wer Merkels Kurs kritisiert, muss nicht den Weg aufzeigen, wie sie es anders machen soll. Wenn mir aber jemand aller zwei Tage ständig erzählt, die Merkel ist doof, sag ich, ja, ich habe es ja verstanden...und was jetzt?

Ein Medienunternehmen? Mhmm....das Anglerboardforum ist sicher kein Medienunternehmen, dass ist, wie der Namen schon sagt, ein Forum. Wo jeder, wirklich jeder, ungefragt seinen Meinung sagen kann. Wie ich jetzt.

Off Topic zu Ende.
 
L

Lommel

Guest
AW: Jeder kann handeln

Na ja, der Spiegel Chefredakteur setzt erst mal auf richtigen Journalismus. Dafür hat er ein Studium absolviert, wo bestimmte Grundsätze und Regeln der Pressearbeit vermittelt werden.
Das man einen Presseausweis hat, den man ohne Ausbildung und ohne Nachweis jeglicher Ausbildung oder Eignung "for Free" bekommt, muss noch nicht bedeuten, dass man "Journalist" ist. Nur mal prinzipiell.

Ich halte mich normalerweise aus den angelpolitischen Themen komplett heraus, finde aber dieses Nachtreten gegen Thomas ziemlich billig. Gut er war vielleicht kein gelernter Journalist, er hat aber diese Forum über 10 Jahre mit Hingabe betreut und am laufen gehalten. Der war am Morgen als erstes online und abends als letztes offline. Das man in 10 Jahren vielleicht nicht alles richtig machen kann sollte auch klar sein.
Durch ihn hat man aber auch, wenn man mitgelesen hat, zumindest erfahren wieviel Kohle eigentlich in den Verbandskassen fliessen und was man dafür denn bekommt. Die Kritik mag oft überzogen worden sein, gerade in den Landesverbänden sitzen oft genug Ehrenamtliche, die mit einer (wenn überhaupt) geringen Aufwandsentschädigung etwas für das Angeln bewegen wollen. Die sollte mann auch unterstützen, auch wenn nicht alles so klappt wie man es gerne hätte.
Was den Bundesverband angeht war jede Kritik, meiner Meinung, mehr als berechtigt. Das dort jemand an die Spitze gehieft worden ist, die mit Angeln überhaupt nichts an der Mütze hat ist schon fragwürdig. Noch fragwürdiger ist was bisher dort erreicht worden ist.


Mann vergleiche mal
Anglerdemo und Bundesverband


Ein vielbeachteter Kommentar in einer Zeitung ist ja nicht gerade viel.
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Jeder kann handeln

Na ja, der Spiegel Chefredakteur setzt erst mal auf richtigen Journalismus. Dafür hat er ein Studium absolviert, wo bestimmte Grundsätze und Regeln der Pressearbeit vermittelt werden.
Das man einen Presseausweis hat, den man ohne Ausbildung und ohne Nachweis jeglicher Ausbildung oder Eignung "for Free" bekommt, muss noch nicht bedeuten, dass man "Journalist" ist. Nur mal prinzipiell.

Richtig, wer Merkels Kurs kritisiert, muss nicht den Weg aufzeigen, wie sie es anders machen soll. Wenn mir aber jemand aller zwei Tage ständig erzählt, die Merkel ist doof, sag ich, ja, ich habe es ja verstanden...und was jetzt?

Ein Medienunternehmen? Mhmm....das Anglerboardforum ist sicher kein Medienunternehmen, dass ist, wie der Namen schon sagt, ein Forum. Wo jeder, wirklich jeder, ungefragt seinen Meinung sagen kann. Wie ich jetzt.

Off Topic zu Ende.

Das ist ja das Problem in den Verbänden- nur Quereinsteiger und keine Ahnung von der Aufgabe!

Insofern ist die Initiative hier - Ursprung des Threads, den Du gerade wieder eigentlich wie immer mit Deinem OT zerschiesst - begrüßenswert. Nämlich etwas zu machen und zu versuchen und nicht nur aussitzen und zugucken...
 

Forelle2000

Active Member
AW: Jeder kann handeln

Das ist ja das Problem in den Verbänden- nur Quereinsteiger und keine Ahnung von der Aufgabe!

Insofern ist die Initiative hier - Ursprung des Threads, den Du gerade wieder eigentlich wie immer mit Deinem OT zerschiesst - begrüßenswert. Nämlich etwas zu machen und zu versuchen und nicht nur aussitzen und zugucken...
Sorry, wenn ich mir hier die bisherige Diskussion anschaue, bin ich nicht so off Topic.....das Thema Presse und was sie soll oder nicht, habe nicht ich angefangen.

Ja, es liegt in der Natur des Ehrenamtes in einem e.V. ,dass es dafür keine Ausbildung notwendig ist, wohl aber eine Eignung voraussetzt. Und manch einer schätzt wahrscheinlich seine Eignung (und folgend seine Wähler) anders ein, als ein Betrachter von Außen.
Interessant ist, dass meine Ausführung zum Thema Presseausweis, die ich bewusst prinzipiell getan habe, sofort personalisiert wird.

Das war definitiv nicht gegen TF gerichtet! Wir beide mögen uns nicht, ist kein Geheimnis. Aber das wäre mir zu billig. Am Ende bedauere ich es immer wieder, dass wir so viel Kraft mit unnötigen Grabenkämpfen vergeuden.

P.S. Dann hoffe ich mal, dass die Leute aus BW keine Quereinsteiger sind. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Jeder kann handeln

... erst mal auf richtigen Journalismus.
Ja, was waren das geile Zeiten, als es nur die Angler-Print-Presse gab, die brav jede PM eines Verbandes ohne jeden Kommentar abdruckten und die Leser noch weniger Möglichkeit hatten, nachzufragen, selbst eine Meinung abzugeben... |rolleyes
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Jeder kann handeln

Ja, was waren das geile Zeiten, als es nur die Angler-Print-Presse gab, die brav jede PM eines Verbandes ohne jeden Kommentar abdruckten und die Leser noch weniger Möglichkeit hatten, nachzufragen, selbst eine Meinung abzugeben... |rolleyes
Das ist richtiger Journalismus...PM abdrucken, keine Kritik, keine Nachfragen bei Unstimmigkeiten in einer Meldung. Dafür muss man Journalismus studieren.

Dann passt es ja ins Bild, dass der Poltikbereich im AB endlich tot ist. Da wurden die letzten Verbandskritiker von Trollen vergrault und jetzt hat man hier fertig! Ob das im Interesse der AB-Macher ist weiß ich nicht, aber es im Interesse der Verbände.
 

Forelle2000

Active Member
AW: Jeder kann handeln

Das ist richtiger Journalismus...PM abdrucken, keine Kritik, keine Nachfragen bei Unstimmigkeiten in einer Meldung. Dafür muss man Journalismus studieren.

Dann passt es ja ins Bild, dass der Poltikbereich im AB endlich tot ist. Da wurden die letzten Verbandskritiker von Trollen vergrault und jetzt hat man hier fertig! Ob das im Interesse der AB-Macher ist weiß ich nicht, aber es im Interesse der Verbände.
Hier wurden die letzten Verbandskritiker von Trollen vergrault? Der war gut.

Ich denke, dass hier ist ein Forum zum Gedankenaustausch und nicht zur Steuerung der Interessen gegen oder für Verbände.

Jeder kann und darf im Forum das schreiben was er für richtig hält. Ihr wie ich. Solange bestimmte Spielregeln der Etikette eingehalten werden.

Und wenn wir die Anzahl der Beiträge zählen, die in den, sagen wir mal letzten 3 Wochen, von mir kamen und dann von Dir Lars oder Kathi, da ist schon ein "leichter" Unterschied. Ich schreibe hier seit 2 oder 3 Wochen wieder einmal mal.

Ihr seid jeden Tag mit Beiträgen aktiv. Und wenn man dann mal was schreibt, was Euren Weltbild nicht ganz entspricht, wird gleich die Trollkeule rausgeholt.

Ich habe auch nie das behauptet was Du schreibst, natürlich kann man PM hinterfragen bei Unstimmigkeiten, Kritik üben. Alles in Ordnung.

Der Anlass meiner Bemerkung war der Text von Kathi, bezüglich des Sinn von Journalismus. Du bemängelst die mangelnde fachliche Qualifikation von Quereinsteigern in die Vereinswirtschaft? Ja, und ich weise dezent darauf hin, dass sich jeder Journalist nennen darf, da dieser Begriff nicht geschützt ist.

Und der Politikbereich ist deshalb entspannter, da der zuständigen Admin nicht stündlich irgendwelche "Skandal" Themen mit BILD Überschrift neu hinzugefügt.

Dadurch geht es ruhiger und sachlicher zu.
So, das sollte es gewesen sein, ich tauche wieder ab und lese aktiv mit.
OT aus und fertig.
 

smithie

Well-Known Member
AW: Jeder kann handeln

Du bemängelst die mangelnde fachliche Qualifikation von Quereinsteigern in die Vereinswirtschaft? Ja, und ich weise dezent darauf hin, dass sich jeder Journalist nennen darf, da dieser Begriff nicht geschützt ist.
Was bemängelt wird ist die fehlende fachliche Kompetenz bei etlichen Angelverbänden (nicht Vereinen, auch wenn sich das teilweise [strukturell] überschneiden mag).


Mit ist es 1000x lieber, wenn ich Hintergrundinformationen von einem nicht-studierten, "sogenannten" Journalisten bekomme, als gequirlte Sch&%§$ von einem "gerechtfertigten" "echten" Journalisten.


Was wäre denn, wenn die hier Kritisierenden "echte" Journalisten wären?
Dürften sie sich dann wiederholen?
Haben die andere Rechte bzgl. dem, was ihr Beruf ist bzw. was sie veröffentlichen?

Ist es nur das Recht des studierten Journalisten, keine Alternativen oder Lösungswege anbieten zu müssen?


Wenn ich mir überlege, was "echte" Journalisten teilweise an unreflektiertem Müll von sich geben, bin ich bei solchen Aussagen wie von Dir echt sprachlos!


Passt aber andererseits auch wieder ins Bild...
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Jeder kann handeln

Ich schreibe hier seit 2 oder 3 Wochen wieder einmal mal.
Ich habe auch mal versucht über einen Doppelaccount in einem Forum aktiv zu sein, doch der Schreibstil und die Wortwahl hat mich ziemlich schnell bei aufmerksamen Usern verraten...;)
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Jeder kann handeln

Big Brother ist watching you! #6
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Jeder kann handeln

Jeder hat nach wie vor die Möglichkeit etwas im Bereich der Angelpolitik zuschreiben. Ich als ausgewiesener DAFV-Kritiker fühle mich auch nicht "weggetrollt". Ich hatte zuletzt nur keine Zeit was zu schreiben.

Zu Thomas:
Es kommt nicht darauf an, ob man Journalismus studiert hat. In Fachkreisen wird dieses Studium ohnehin eher skeptisch gesehen. Die wenigsten Journalisten haben Journalistik studiert. Der klassische Weg zum Journalisten ist ein Fachstudium und ein Volontariat oder ein direktes Volontariat. - Darauf kommt es aber ebenfalls nicht an. Es kommt alleine darauf an, dass der, der Journalismus betreibt, es einfach kann. Man braucht auch keine Studium um Schriftsteller zu werden.

Was die rein journalistische- recherchierende Arbeit von Thomas angeht, so war diese immer vorbildlich. Ich fand es immer höchst bedauerlich, dass sich die Funktionäre in den Verbänden nicht die Zeit genommen haben, diese Informationen für sich zu nutzen. Ich habe insoweit aber auch ein großes Desinteresse kennengelernt. Auf ebene der LVs verlässt man sich da lieber auf die nicht vorhandene Expertise des DAFV, als sich selber mal mit den EU-Themen auseinanderzusetzen. Ihren Kontrollpflichten gegenüber dem DAFV kommen die LVs schlicht nicht nach. Dabei wäre es so einfach, sie über die Beiträge von Thomas, die immer mit den Quellen versehen waren in die Themen einzuarbeiten. In diesen Bereichen hat Thomas hervorragende journalistische arbeit geleistet und er leistet sie im Netzwerk Angeln nach wie vor.

Kritisch habe ich immer die Art und Weise gesehen, mit der Thomas gegenüber Verbänden und Funktionären sprachlich aufgetreten ist. Letzteres ist jetzt besser. Ersteres ist von AB Seite aktuell tot!
 
AW: Jeder kann handeln

Der LFVBW hat inzwischen teilweise wenigstens die Überschriften der Themen die von Thomas angeprangert wurden, übernommen. Natürlich werden diese Themen jetzt als Weisheit des DAFV verkauft und man liest auch nur die Kommentare des DAFV.
Aber klar ist, diese Überschriften sind eine Wirkung vom Handeln Thomas, was der Verband auf Anfrage vermutlich bestreiten würde.
 

KaroFisch

Member
@Kolja Kreder

"Es kommt alleine darauf an, dass der, der Journalismus betreibt, es einfach kann. Man braucht auch keine Studium um Schriftsteller zu werden."


Es gibt schon noch wesentliche Unterschiede zwischen Schriftstellern und Journalisten. Das sollte jedem klar sein.


Wegen Off-Topic halte ich mich extra kurz.
LG
 

smithie

Well-Known Member
AW: Jeder kann handeln

In diesen Bereichen hat Thomas hervorragende journalistische arbeit geleistet und er leistet sie im Netzwerk Angeln nach wie vor.
Aber nach Aussagen weiter vorne geht es doch gar nicht um ihn, sondern um nicht näher bezeichnete, andere, hier schreibende möchtegern Journalisten...
 
AW: Jeder kann handeln

Ich komme mal zum Theam zurück "Jeder kann handeln" Wir haben 143 Abgeordnete angeschrieben, bisher sind 34 Antworten da. Unter anderem Minister(innen),Fraktionsvorsitzende und der MP. Wer sich mit Umfragen auskennt weis, dass alle Rückmeldungen über 10% gut sind. Wir sind bei 24 % und da kommen sicher weitere 20%. Und wir sind sicher, dass war ein vernünftiger Brief mit Biefkopf, eine schriftliche Erklärung wer wir sind und warum wir das tun und eine leichte Form zu antworten.
Ja, das kostet Zeit und Geld aber wir bekommen dafür eine gute Auskunft wen wir im Landtag ansprechen können.
Mit einer Emailanfrage wären vermutlich 5 % Antworten gekommen. Erfahrungswert von Umfrageinstituten.


Wir suchen Nachahmer in allen Bundesländern. Die Kosten sind überschaubar. Auch für kleinere Vereine. 0,70€ Porto, Briefpapier, Umschlag und Druck. Max. 150,00€ oder 25 kg Karpfenbesatz.


Nach dem Land gehen wir den Bundestag an. Wird zwar teurer, ist aber auch wichtig.


www.wav-stuttgart.de
 
Zuletzt bearbeitet:

Peter_Piper

Well-Known Member
AW: Jeder kann handeln

Jeder hat nach wie vor die Möglichkeit etwas im Bereich der Angelpolitik zuschreiben. Ich als ausgewiesener DAFV-Kritiker fühle mich auch nicht "weggetrollt". Ich hatte zuletzt nur keine Zeit was zu schreiben.

Zu Thomas:
Es kommt nicht darauf an, ob man Journalismus studiert hat. In Fachkreisen wird dieses Studium ohnehin eher skeptisch gesehen. Die wenigsten Journalisten haben Journalistik studiert. Der klassische Weg zum Journalisten ist ein Fachstudium und ein Volontariat oder ein direktes Volontariat. - Darauf kommt es aber ebenfalls nicht an. Es kommt alleine darauf an, dass der, der Journalismus betreibt, es einfach kann. Man braucht auch keine Studium um Schriftsteller zu werden.

Was die rein journalistische- recherchierende Arbeit von Thomas angeht, so war diese immer vorbildlich. Ich fand es immer höchst bedauerlich, dass sich die Funktionäre in den Verbänden nicht die Zeit genommen haben, diese Informationen für sich zu nutzen. Ich habe insoweit aber auch ein großes Desinteresse kennengelernt. Auf ebene der LVs verlässt man sich da lieber auf die nicht vorhandene Expertise des DAFV, als sich selber mal mit den EU-Themen auseinanderzusetzen. Ihren Kontrollpflichten gegenüber dem DAFV kommen die LVs schlicht nicht nach. Dabei wäre es so einfach, sie über die Beiträge von Thomas, die immer mit den Quellen versehen waren in die Themen einzuarbeiten. In diesen Bereichen hat Thomas hervorragende journalistische arbeit geleistet und er leistet sie im Netzwerk Angeln nach wie vor.

Kritisch habe ich immer die Art und Weise gesehen, mit der Thomas gegenüber Verbänden und Funktionären sprachlich aufgetreten ist. Letzteres ist jetzt besser. Ersteres ist von AB Seite aktuell tot!
|good:
 

Wegberger

aus dem Westen
AW: Jeder kann handeln

Hallo,


natürlich ist Aktionismus immer besser als Lethargie.

Aber man sollte sich immer fragen, ob man in der Lage ist, grundsätzlich und allgemein in den verseuchten Haifischbecken mitschwimmen zu können !?

Ist es sinnvoll gegen verrottete, alte aber etablierte Seilschaften anzukämpfen und meinen Platz zu finden oder sollte man erstmal versuchen die alten Zöpfe zu kappen und dann als Asp. mit der richtigen Wertigkeit wahrgenommen zu werden.

Eure Initative in allen Ehren ...
 
Oben