Jeder kann handeln

AW: Jeder kann handeln

Das ist kein Aktionismus sondern ein langfristig angelegter Plan.
 

glavoc

Well-Known Member
AW: Jeder kann handeln

willmalwassagen - ich finde es toll, was ihr da macht (und auch was ihr alles schon gemacht/erreicht habt!). Last euch von Nörglern weiter nicht entmutigen, denn: Es gibt nix gutes, außer man tut es.

Grüßle ausm Ländle
 

Forelle2000

Active Member
AW: Jeder kann handeln

Hallo,


natürlich ist Aktionismus immer besser als Lethargie.

Aber man sollte sich immer fragen, ob man in der Lage ist, grundsätzlich und allgemein in den verseuchten Haifischbecken mitschwimmen zu können !?

Ist es sinnvoll gegen verrottete, alte aber etablierte Seilschaften anzukämpfen und meinen Platz zu finden oder sollte man erstmal versuchen die alten Zöpfe zu kappen und dann als Asp. mit der richtigen Wertigkeit wahrgenommen zu werden.

Eure Initative in allen Ehren ...
Viele Revolutionen sind daran gescheitert, dass sie keinen Plan für danach hatten. Und alles endete im Caos. Den König zu stürzen ist relativ leicht...nur dann ein System zu etablieren was funktioniert ist schwer.
Mann muss sich nur in der Welt umschauen, Despoten wie Sadam Hussein oder Gaddafi in Libyen wurden gestürzt, danach versanken diese Länder im Caos.
Alles ist besser als sich lediglich als "Forumsaktivist" zu etablieren.
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Jeder kann handeln

Alles ist besser als sich lediglich als "Forumsaktivist" zu etablieren.
Das ist nicht Dein Ernst, oder? In meinen Augen eher ein versteckter, persönlicher Angriff...

Oder willst Du die Arbeit der Verbände jetzt als ausnahmslos positiv darstellen?

Dann solltest Du Dir einfach mal im AB die Bewertungen der Verbandsarbeit in Ruhe durchlesen. Sollte es da dann immer noch Verständisfragen deinerseits geben - sollten die Beiträge im AB Deine Meinung zur Verbandsarbeit nicht beeinflussen können - stehen Dir sicherlich einige Forumsaktivisten für Fragen zur Verfügung ;).

Allerdings denke ich, dass gerade Du sehr wohl weisst, dass die Verbandsarbeit größtenteils als anglerfeindlich und eher naturschutzlastig einzustufen ist, Du das aber hier halt einfach nicht zugeben willst/ kannst/ darfst... Warum Du das nicht machst, kann ich nicht beantworten, aber eventuell machst Du das ja noch mal und klärst uns darüber auf.

Ich denke tatsächlich, dass es viele gute Ansätze gibt, um uns Angler in ein besseres Licht rücken zu können, unser Ansehen bei der Politik zu stärken und etwas für Angler zu bewegen. Doch häufig fehlt einzig der Wille, die Konsequenz etwas durchzuziehen und die Motivation bei Rückschlägen weiterzumachen. Ja, ich weiß wovon ich rede- und hätte meine Frau gewusst, was Anglerdemo für das Familienleben bedeutet, hätte sie sicherlich nicht 5, sondern 10 Sekunden nachgedacht, bevor sie dem damals zugestimmt hat. Zugestimmt hätte sie aber auch so, denn sie weiß, dass man mich nur schwer bremsen kann, wenn ich einen Plan und ein Ziel habe... Ja, sie wusste auch, dass ich nicht nur 5 oder 10 Stunden die Woche dafür opfern werde und das Anglerdemo nicht nach ein paar Monaten vorbei sein wird.

Und da sehe ich das Problem- alle Aktivitäten kosten Zeit, Geld und man muss verzichten. Ist man auf Dauer dafür bereit? Ein Schreiben rauszuschicken ist ein guter Anfang, doch die Ergebnisse auszuwerten und daraus einen Vorteil zu erlangen, ist wichtig und sicherlich grundsätzlich sehr viel aufwändiger, als "nur" ein Schreiben zu erstellen und zu versenden.

Ich sehe ja meine Datenbank aus unserem Netzwerk- alleine die Pflege der Daten nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Auf der anderen Seite wissen wir dadurch sehr genau, wen wir für welche Aktivitäten ansprechen/ anschreiben können und dürfen.

Also, das Schreiben ist ein guter Anfang, doch muss man daras auch Schlüsse ziehen und die Ergebnisse in der Zukunft für die Sache einsetzen. Das sollten alle bedenken, bevor man jetzt dem Aufruf von "willmalwassagen" hier blind folgt und nur ein Schreiben "nachahmt".

Übrigens würde mich der "Plan dahinter" brennend interessieren #6
 

angler1996

34Z Löffelschnitzer
AW: Jeder kann handeln

Viele Revolutionen sind daran gescheitert, dass sie keinen Plan für danach hatten. Und alles endete im Caos. Den König zu stürzen ist relativ leicht...nur dann ein System zu etablieren was funktioniert ist schwer.
Mann muss sich nur in der Welt umschauen, Despoten wie Sadam Hussein oder Gaddafi in Libyen wurden gestürzt, danach versanken diese Länder im Caos.
Alles ist besser als sich lediglich als "Forumsaktivist" zu etablieren.
also ich würde unsere Verbandsfunktionäre, mögen sie sein wie sie wollen, definitiv nicht mit den beiden Typen vergleichen.
Und Angst vor einen Chaos danach schüren ist nun wirklich unterste Schublade aus der Rhetorikabteilung#d
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Jeder kann handeln

Viele Revolutionen sind daran gescheitert, dass sie keinen Plan für danach hatten. Und alles endete im Caos. Den König zu stürzen ist relativ leicht...nur dann ein System zu etablieren was funktioniert ist schwer.
Man stürzt den alten Verband indem eine funktionierende Alternative angeboten wird.
Es gibt in allen Verbänden einen Teil an sehr treuen Mitgliedern, die schon seit Jahrzehnten alles durchgehen lassen und die tragen diese Verbände durch die Kündigungswellen, ein Teil der Zahler ist ja sicher. Vor einem Kollaps und anschließender Anarchie habe ich keine Angst, dazu sind die Verbände zu sehr am Selbsterhalt interessiert. Bevor der LFV hier pleite geht, sattelt er auf das Vollzeit-Angelreisengeschäft über.
 
AW: Jeder kann handeln

Der Plan wird schrittweise veröffentlicht werden. Alles zu seiner Zeit. So ist das halt manchmal mit einem Plan.
 

Forelle2000

Active Member
AW: Jeder kann handeln

Das ist nicht Dein Ernst, oder? In meinen Augen eher ein versteckter, persönlicher Angriff...


Dann solltest Du Dir einfach mal im AB die Bewertungen der Verbandsarbeit in Ruhe durchlesen. Sollte es da dann immer noch Verständisfragen deinerseits geben - sollten die Beiträge im AB Deine Meinung zur Verbandsarbeit nicht beeinflussen können - stehen Dir sicherlich einige Forumsaktivisten für Fragen zur Verfügung ;).

Allerdings denke ich, dass gerade Du sehr wohl weisst, dass die Verbandsarbeit größtenteils als anglerfeindlich und eher naturschutzlastig einzustufen ist, Du das aber hier halt einfach nicht zugeben willst/ kannst/ darfst... Warum Du das nicht machst, kann ich nicht beantworten, aber eventuell machst Du das ja noch mal und klärst uns darüber auf.

Ich denke tatsächlich, dass es viele gute Ansätze gibt, um uns Angler in ein besseres Licht rücken zu können, unser Ansehen bei der Politik zu stärken und etwas für Angler zu bewegen. Doch häufig fehlt einzig der Wille, die Konsequenz etwas durchzuziehen und die Motivation bei Rückschlägen weiterzumachen. Ja, ich weiß wovon ich rede- und hätte meine Frau gewusst, was Anglerdemo für das Familienleben bedeutet, hätte sie sicherlich nicht 5, sondern 10 Sekunden nachgedacht, bevor sie dem damals zugestimmt hat. Zugestimmt hätte sie aber auch so, denn sie weiß, dass man mich nur schwer bremsen kann, wenn ich einen Plan und ein Ziel habe... Ja, sie wusste auch, dass ich nicht nur 5 oder 10 Stunden die Woche dafür opfern werde und das Anglerdemo nicht nach ein paar Monaten vorbei sein wird.

Und da sehe ich das Problem- alle Aktivitäten kosten Zeit, Geld und man muss verzichten. Ist man auf Dauer dafür bereit? Ein Schreiben rauszuschicken ist ein guter Anfang, doch die Ergebnisse auszuwerten und daraus einen Vorteil zu erlangen, ist wichtig und sicherlich grundsätzlich sehr viel aufwändiger, als "nur" ein Schreiben zu erstellen und zu versenden.

Ich sehe ja meine Datenbank aus unserem Netzwerk- alleine die Pflege der Daten nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Auf der anderen Seite wissen wir dadurch sehr genau, wen wir für welche Aktivitäten ansprechen/ anschreiben können und dürfen.

Also, das Schreiben ist ein guter Anfang, doch muss man daras auch Schlüsse ziehen und die Ergebnisse in der Zukunft für die Sache einsetzen. Das sollten alle bedenken, bevor man jetzt dem Aufruf von "willmalwassagen" hier blind folgt und nur ein Schreiben "nachahmt".

Übrigens würde mich der "Plan dahinter" brennend interessieren #6
"Ja, ich weiß wovon ich rede- und hätte meine Frau gewusst, was Anglerdemo für das Familienleben bedeutet, hätte sie sicherlich nicht 5, sondern 10 Sekunden nachgedacht, bevor sie dem damals zugestimmt hat."

Lars, jammere nicht, Du bist nur machtgeil, postengeil, wohnst gern in teuren Hotels, ein Spesenritter.:q Sorry, war spaßig gemeint. Das bist Du definitiv nicht. Warum? Weil ich genug Leute kenne, die wie du ehrenamtlich agieren und ich viel gute Beweggründe für ein Ehrenamt kenne.

Ich mache das seit 15 Jahren, die Quittung kam am 18.4.2018.

"Oder willst Du die Arbeit der Verbände jetzt als ausnahmslos positiv darstellen?"

Das ist typisch AB Slang..es wird nur mit Extremen gearbeitet.....wo habe ich das mit einem einzigen Wort gesagt? Ich würde nicht mal meine eigenen Arbeit als ausnahmslos positiv bewerten. Ich würde Verbandsarbeit (DAFV) weder als ausnahmslos positiv noch ausnahmslos negativ darstellen.
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Jeder kann handeln

Lars, jammere nicht, (...), wohnst gern in teuren Hotels,
Da hast Du wirklich recht- ich zahle die allerdings immer zu 100% selbst, so auch alle anderen Auslagen wie Porto, Spritgeld etc...Nicht einen Cent aus der Anglerdemo- Kasse. Das gilt übrigens für alle aus unserem Team. Selbst bei den Dreharbeiten zu unserem neuen Video auf meinem Boot blase ich über 100.- Euro Sprit durch- da es mir Spaß macht, ist das halt die Rechnung für den Spaß. Spaß kostet nun einmal...


"Oder willst Du die Arbeit der Verbände jetzt als ausnahmslos positiv darstellen?"

Das ist typisch AB Slang..es wird nur mit Extremen gearbeitet.....wo habe ich das mit einem einzigen Wort gesagt? Ich würde nicht mal meine eigenen Arbeit als ausnahmslos positiv bewerten. Ich würde Verbandsarbeit (DAFV) weder als ausnahmslos positiv noch ausnahmslos negativ darstellen.
Deine Aussage war doch, das ALLES besser ist! Nur dem habe ich widersprochen und nicht gesagt, dass bei den Verbänden alles schlecht ist (auch wenn mir spontan nichts positives einfällt :)). Jedoch ist es doch häufig so, dass es besser gewesen wäre, wenn Verbände nichts gemacht hätten. Da könnte ich Dir jetzt als Beispiel das Angelverbot im Fehmarnbelt oder auch die aktuelle Forderung zum Baglimit nennen.
 

zander67

Active Member
AW: Jeder kann handeln

Nur dem habe ich widersprochen und nicht gesagt, dass bei den Verbänden alles schlecht ist (auch wenn mir spontan nichts positives einfällt :)).
Zum Beispiel, die Jugendarbeit.
Von Kinderangelschulen über gemeinsame Kuttertouren mit Kinder- und Jugendlichen bis zu kompletten Wochenenden mit gemeinsamen (Nacht)-Angeln.

VG
 

Forelle2000

Active Member
AW: Jeder kann handeln

Da hast Du wirklich recht- ich zahle die allerdings immer zu 100% selbst, so auch alle anderen Auslagen wie Porto, Spritgeld etc...Nicht einen Cent aus der Anglerdemo- Kasse. Das gilt übrigens für alle aus unserem Team. Selbst bei den Dreharbeiten zu unserem neuen Video auf meinem Boot blase ich über 100.- Euro Sprit durch- da es mir Spaß macht, ist das halt die Rechnung für den Spaß. Spaß kostet nun einmal...




Deine Aussage war doch, das ALLES besser ist! Nur dem habe ich widersprochen und nicht gesagt, dass bei den Verbänden alles schlecht ist (auch wenn mir spontan nichts positives einfällt :)). Jedoch ist es doch häufig so, dass es besser gewesen wäre, wenn Verbände nichts gemacht hätten. Da könnte ich Dir jetzt als Beispiel das Angelverbot im Fehmarnbelt oder auch die aktuelle Forderung zum Baglimit nennen.
Wo genau habe ich das gesagt, dass bei Verbänden ALLES
besser ist? ;+

100€? Mich hat mal eine Aktion für meinen Verband über 1000€ privat gekostet. Nur gut, dass das meine damalige Partnerin das nicht mitbekommen hat.
Sorry, was den nun, einerseits gibt es nun Beschwerden, dass die Verbände nichts machen. Jetzt sagst Du es wäre besser wenn die genau nichts machen? ;)
Ja, Baglimit und Fehrmarnbelt...das Problem ist, dass viele Angler das hier im Binnenland nur am Rand mitbekommen (interessiert). Da sind Themen aktuell wie Kormoran, kleinen Wasserkraft oder Nachtangelverbot für sie interessanter.
 
AW: Jeder kann handeln

Unsere Umfrage an den Landtag in Baden-Württemberg.
Wir haben Stand heute 58 (41%) Rückmeldungen von 143 Anfragen. Wer sich mit Umfragenbeteiligungen auskennt kann bestätigen dass dies ein super Ergebnis ist.
www.wav-stuttgart.de
 
AW: Jeder kann handeln

Wir haben inzwischen 68 Rückmeldungen. Wir haben uns mit einem Schreiben bei den Fraktionen für die hervorragende Beteiligung bedankt und werden nach den Parlamentsferien wieder einen Brief an alle Abgeordneten schicken.
Manche Dinge brauchen einfach Zeit.
 
Oben