Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern



Angeln gehört in Mecklenburg-Vorpommern nun zum regulären Angebot an Ganztagsschulen. Am 3. September unterzeichnete der Landesanglerverband in Schwerin die Rahmenvereinbarung und tritt so der Kooperationsinitiative für ganztägiges Lernen im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes bei.

Nicht ohne Kritik
Das Angeln an Schulen sorgte für eine heftige Debatten und wurde von Peta kritisiert. Der Landesanglerverband sagt dazu, dass mit dem Projekt „Angeln macht Schule” das Umweltbewusstsein der Schüler gefördert wird. Den Kindern sollen Kenntnisse über Tiere, Pflanzenarten und aquatischen Ökosysteme der Gewässer vermittelt werden.

In den nächsten drei Jahren werden Lehrkonzepte und zugehörige Unterrichtsmaterialien entworfen und an die entsprechenden Schulen weitergegeben. Laut Angaben des Landesanglerverbandes steht neben der fachlichen Ausbildung auf dem Gebiet der Fischbiologie und Gewässerökologie die Sensibilisierung für den Naturschutz an vorderster Stelle des Projektes.

Weitere Infos dazu gibt es hier:
https://www.lav-mv.de/mitteilungen.php?pp=1&id=604

Quelle: https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/an-schulen-in-mv-werden-angelkurse-angeboten-0333042809.html
 
G
AW: Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.;)
Was für den Autofahrer die Straße ist, da fährt er, ist für den Angler die Natur, da angelt er nämlich. Deshalb sollten Angler um den Zustand der Natur sorgen haben, wie Autofaher um den Zustand der Straße.
So einfach ist das.
Ah, anstatt KFZ Steuer also ein Arbeitsdienst zur Straßeninstandhatung?
 
AW: Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Lars,
belassen wir es dabei. Du ziehst Dein Ding nach Deiner Überzeugung durch, was ich prima finde. Ich vertrete an der hiesigen Stelle einen anderen Ansatz, den ich ebenfalls - auf meine Art - durchziehe.
Es sollte doch kein Problem sein, das einfach so stehen zu lassen. Die Anglerschaft ist eben nicht homogen, was die grundsätzliche Einstellung zum Angeln betrifft. In gewisser Weise ist die Anglerschaft ein Querschnitt durch die Bevölkerung. Damit ist es per se und zum Glück ausgeschlossen, dass sie sich unter einem einheitlichen Bekenntnis, von wem auch immer formuliert, versammelt.


Ich mag und schätze Anglerdemo als Initiative und den AV Niedersachsen als Verband. Die unterstrichenen Begriffe zeigen, dass wir über zwei verschiedene Paar Schuhe reden. Ich würd dazu raten, sich auf Initiative zu konzentrieren...


P.S.: Thema Modelleisenbahn. Hobbies gibt es viele. Und ich sehe absolut keinen Grund dafür, ein bestimmtes Hobby als wichtiger als das andere anzusehen. Mein Sohn restauriert alte Mopeds. Und er würde sich sehr wundern, wenn ich ihm erkläre, dass meine Angelei wertvoller und wichtiger ist. Er plant übrigens eine Graffiti AG mit einer Schule...
 
Zuletzt bearbeitet:
G
AW: Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Die Anglerschaft ist eben nicht homogen, was die grundsätzliche Einstellung zum Angeln betrifft.
Doch- wir alle sind darauf aus, Fische zu fangen. Was man dann rechts und links darüber hinaus zum Angeln zählt, vermag jeder für sich entscheiden. Fakt ist doch, dass wir alle mit Rute, Schnur und Köder am oder auf dem Gewässer unterwegs sind- halt angeln. Merkst Du jetzt wie sich meine Argumentation schliesst? Rute, Schnur und Köder ist bei allen Anglern eine selbe Voraussetzung, wenn man sich zum Angeln ans Gewässer setzt. Sollte das dann nicht auch der Schwerpunkt in einer Angel AG sein? Und dann "On Top" rechts und links meinetwegen auch Naturschutz zusätzlich und meinetwegen Rutenbau.

Segler polieren auch ihre Schiffe nebenbei und würden sich deshalb nicht Restaurator oder Instandsetzer nennen. Das machen die zur Werterhaltung ihrer Schiffe, sowei wir Naturschutz zur "Werterhaltung" unserer Gewässer umsetzen.

Ja, von dieser Einstellung und Auffassung lasse ich mich von niemanden abbringen. Bevor ich mit einer Naturschutzflagge in der Hand auf die Straße gehe, werde ich meine Angelausrüstung verkaufen. Naturschutz mache ich und dazu muss ich mich nicht als Heiliger in der Öffentlichkeit präsentieren, um eine Rechfertigung für die Naturnutzung künstlich zu erschaffen. Ich poste ja privat viel (Blödsinn) auf Facebook, aber habe noch nie Fotos von mir bei einer Müllsammelaktion oder ähnliches gepostet. Mein Motto lautet "MACHEN", nicht wollen. Für das sammeln von ein paar Müllsäcken voll Hinterlassenschaften anderer werde ich mich nicht profilieren und mich jetzt gleich öffentlich Naturschützer nennen. Nein, ich werde meiner Verantwortung als Mensch gerecht, nicht als Angler!
 
AW: Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Nein, merke ich nicht. Im Gegenteil. Du bewegst Dich argumentativ auf extrem dünnen Eis. Mach Dein Ding und lass gut sein.


Merke: Der kleinste gemeinsame Nenner, zB die getragenen Unterhose, ist nicht wirklich ein Indiz dafür, dass man über die gleiche Sache redet.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
AW: Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Nein, merke ich nicht. Im Gegenteil. Du bewegst Dich argumentativ auf extrem dünnen Eis. Mach Dein Ding und lass gut sein.
Ich bewege mich auf dünnem Eis? Aber nur weil unser Hobby sich seit 50 Jahren in die falsche Richtung entwickelt, nämlich weg vom Ursprung Angeln hin zum reinen Naturschutz mit Angeln als Nebenprodukt. Wann müssen bzw. sollen wir denn dafür dankbar sein? Wenn es noch mehr Verbote und Einschränkungen gibt, weil die Naturschutzverbände mit anderen Naturschutzverbänden noch intensiver kuscheln?

Ich bleibe dabei- Naturschutz ist wichtig, aber nicht die primäre Aufgabe von Anglern und Angelverbänden!Nur weil einige Querköpfe diese Gehirnwäsche über Jahrzehnte vollzogen haben, muss ich diesen Weg doch nicht gut oder richtig finden. Die Zeugen Jehovas stehen hier auch ständig vor der Tür und trotzdem lese ich nicht den "Wachturm". Mögen die ja alles toll finden, mein Weg ist ein anderer!

Ob mein Weg im Bezug auf das Angeln richtig ist vermag ich nicht zu beantworten, jedoch führt er mich oft ans Wasser zum Angeln und ich fange so manchen Fisch. Mein Weg macht mir Spaß und da bin ich egoistisch- Spaß ist bei all meinen Hobbies mein Ziel und somit erkenne ich für mich den richtigen Weg!

Merke: Der kleinste gemeinsame Nenner, zB die getragenen Unterhose, ist nicht wirklich ein Indiz dafür, dass man über die gleiche Sache redet.
In einem Unterhosenfetisch-Club sicherlich die Grundlage für einen gemeinsamen Nenner- sowie bei uns Rute, Schnur und Köder...
 
AW: Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

So ist es ok. Du erkennst für Dich den richtigen Weg. Und ich für mich auch.

Wenn wir Schnittmengen haben, geben wir uns die Hand. Und wenn wir keine Schnittmengen haben, grüßen wir uns freundlich und respektvoll.


Ich habe nicht das geringste Bedürfniss, andere Leute zu missionieren. Ich bin doch nicht Matze Koch, auf religiösem Gebiet ohne Zweifel einer der wenigen, der den einzig wahren Weg gefunden hat.
 
AW: Jetzt offiziell: Angelkurse an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Sie lernen es von der Picke auf.


Nicht das sie den Pompesel ersma wech machen, um ans Wasser zukommen ,mit der Angel iner Hand.
 
G
G
Der Bio-Lehrer scheint ein geiler Typ zu sein. Hatte bereits ein Interview mit ihm im NDR gehört. Der hat mehr über das Angeln als über Naturschutz gesprochen, war als Kind nach eigener Aussage ein Schwarzangler am Dorfteich...Mit dem könnte das wirklich etwas mit Angeln zu tun haben.
 
Oben