Jubiläumsköder - TESTER GESUCHT

AB Hecht Nr 1 Aufmacher.JPG

Der allererste Hecht, der auf den AB-Köder biss! Georg konnte es nicht lassen und war gleich nach Eintreffen abends kurz auf dem Wasser ...

Endlich sind die Prototypen der Jubiläumsköder da! Corona-bedingt hat auch das etwas länger gedauert. Wir suchen 10 TESTER, die uns zeitnah Rückmeldung zu den Ködern geben können.

So kannst Du Dich bewerben: Bitte schreib hier in die Kommentare, warum Du besonders für den Test geeignet bist. Wir wählen dann aus, schreiben Euch an und sobald wir Eure Adresse haben, gehen die Pakete raus.

Wir bitten Euch, besonders auf folgende Punkte zu achten:

- Wie ist die Verarbeitung? Reißt der Schwanz schnell ab, halten die Augen?
- Wie ist der Lauf? Mit welchen Gewichten funktionieren die Köder gut, wo gibt es Verbesserungsbedarf?
- Beim Barschköder gibt's die Gummizunge in drei Stärken? Halt da ein Dropshot-Haken?
- Und das wichtigste: Wie fangen die Dinger?

Natürlich freuen wir uns ganz besonders über Fangfotos ;) Nachdem die Köderkiste gestern eingetroffen ist, habe ich's ehrlich gesagt nicht ausgehalten und bin direkt für 2 h ans Wasser gefahren. Da hat der Hechtköder direkt bewiesen, dass er die Zielfische anspricht :laugh2 Ich will hier noch nicht viel vorwegnehmen, aber ich bin wirklich und ehrlich begeistert!

AB BissSpur Schwanz.JPG

Die Bissspur hinten dient auch als Orientierung für den Stinger

AB Größe Augen.JPG

Die Augen sind bei Gummifischen ein häufiger Schwachpunkt: Wie gut halten die?

AB Köder.JPG

Die beiden Köder haben eine vollkommen unterschiedliche Charakteristik: Der Hechtköder läuft kippelnd, ausladend. Der Zander-/Barschköder wackelt dagegen nur aufreizend und hochfrequent mit dem Hintern, äh Schwänzchen

AB_Barschnasen.JPG

Die dünneren Zungen dürften wohl nicht halten. Aber funktioniert die dickere zum Anködern beim Dropshotten? Soll ein Jigkopf gefischt werden, kneift Ihr die Zunge einfach mit dem Fingernagel ab.

AB_Größe Rücken.JPG

Die Bissspur am Rücken ist farblich abgesetzt. Auch sie dient als Orientierung für den Jighaken

AB Hecht Nr 1.JPG

Voll inhaltiert: Der erste Hecht hat den Köder volley genommen


AB Hecht Nr 2.JPG

Der zweite Hecht hing am Stinger. Der erste Test verlief extrem gut :)
 

Kommentare

Moin Moin,
hier ein kleine Update von Sonntag.
Sonntagmorgen 6Uhr, ich komme am Bootsverleih an muss feststellen, das alle Boote schon draußen sind.
3 Angler pumpen Ihre Bellys auf und 4 weitere
Schrauben Ihre Echolote auf die SOTs und bringen
die Ruten an.
Einige Ufer Angler hatten Ihre Plätze, bereits für den anstehenden Ansitz eingenommen, ein paar auf Friedfisch, andere auf Raubfisch.
Also was mache ich bei diesem riesigen Angebot an Ködern ?
Fahre nach Hause und lege mich wieder hin.
Es gelingt mir sogar, wieder einzuschlafen.
TOP.
Zum Abend dann, beginnen meine Füsse und Hände wieder an zu zucken, also ab in die Wildnis,
zurück zum See.
Da liegt er , meine heimliche Liebe, der mich wie magisch, immer wieder anlockt und in seinen Bann zieht.
DER ANGELSEE.
Endlich alleine und all die Schönwetterangler, sind samt Ihrer Ausrüstung, warscheinlich, wieder an heimischen Herd, zurück gekehrt.
Leichter Regen setzt ein, der langsam stärker wird.
So jetzt kann der Tanz beginnen und wie von selbst, fast wie einprogramiert, Schraube ich meinen Lieblings Gummifisch an den Snap und noch bevor ich den ersten Wurf mache, denke ich an den neuen bARSCHWACKLER(die Ähnlichkeit mit dem BisswundeR ist rein zufällig), also Köderwechsel.
Erster Wurf, mit der neuen Rute,Rolle,Schnur und Gummi, fühlt sich gut an, fliegt weit.
Kurze Absinkphase, dann starte ich den Wackler vom Grund und lasse in, auf und ab tanzen.
Da.
Ein kleines Rucken
und schon wieder, ein kleines Zuppeln, ich denke das ist Kraut.
TOCK.
Anschlag.
Erster Barsch ca. 30cm(Erster Barsch 2020).
Sehr geil. M E G
Traumstart.
Im Anschluss verpasse ich noch einige zaghafte Anfasser und kann auch keinen weiteren Fisch auf die Schuppen legen.
Überhaupt nicht schlimm, zehrte ich doch noch,
von der Euphorie und dem Glücksgefühl des anfänglichen Barsches.
Ruten und Köderwechsel.
Das BisswundeR muss ran, wobei ich ,den Drang, meinen gewohnten Köder zu verwenden, unterdrücken musste.
Die ersten 3 Würfe nix.
Ich spüre beim Einkurbeln, das langsame aber stetige Wanken,des Köders unter Wasser.
Dann Einschlag, 1Meter vor meinen Füssen.
Die Übertragung der Rute, zuckt wie ein Blitz durch meinen Unterarm, der wie mit Reizstrom, in die Höhe schießt und den Anhieb setzt.
SITZ.
Der Fisch hängt.
Hecht, wasn geiles Gefühl.
Schnell keschern, Haken raus, Foto gemacht, dankeschön, tschüss.
Stehe da im Regen und Regentropfen, laufen über meine Brillengläser, als wären es Freudentränen.
Toller Angelabend.
2 Stunden geangelt, 2 Fische gefangen, mit 2 neun Ködern.
Glückselig packte ich mein Gerödel zusammen und fahre, wie benommen, nach Hause.
Anbei nochn paar Bilder.
Ich wünsche Euch allen, genauso schöne und aufregende Angeltage.

FETTES PETRI
20200524_220757.jpg
20200524_201924.jpg
20200524_202047.jpg
 
Tach auch,
für alle die, die sich jetzt fragen, was MEG ist,
das Wort sollte MEGA heißen.
Verfickte Autokorrektur!!!!
Aba da isch ein koräkter Tüp binn, lihfer isch dat A hihrmid nach.
 
Gestern war ich nochmal mit dem Bisswunder draußen.
Ich wollte ja eigentlich die Floßen abmachen und den Bleikopf ändern, habs dann zum Glück aber gelassen, dafür gab es noch einen Zusatzdrilling mit dazu.
Dieser Angstdrilling hat mir gestern einen sehr guten Fang bereitet.
Wenn ich mich recht erinner hatte @Seele bei der Gestaltung des Prototypen schon mal etwas von Wels angedeutet, auf diesen Gedanken war ich eigentlich auch da die Schwanzschaufel durch die Größe sehr viel Druck im Wasser produziert.


Testköder_2.JPG

Testköder_3.JPG
Den Gummi selber fehlt nichts außer die Bissspuren von den letzten Hechten sind noch zu sehen. Der Stinger hat gerade so noch gehalten, da muss ich noch etwas ändern. Die Augen vom Bisswunder sind ebenfalls noch beide vorhanden.
 
...von den kleinen "Zigarr'nstumpen" habe ich noch 2. Die anderen hat die "Große Hure Rhein" schon als Obolus einbehalten.
 
Bei mir geht es nächste Woche wieder mit den Ködern ans Wasser, freu mich schon drauf, zuletzt war zu viel anderes zu tun.
Mal schauen ob meine beiden verbliebenen BisswundeR da was an Land befördern. Die anderen Köder hab ich leider versenkt :rolleyes:
Geht machmal flott so eine Köderkiste zu leeren ;)
 
Moin Moin,
war gestern an der Erft, in Grevenbrouch unterwegs und hatte Null Kontakt, weder auf den Barschzappler noch auf das BisswundeR.
Vorgestern an der Swalm, sehr schön aber wie ausgestorben.
An meinem Hausgewässer, hatte ich die Fänge ja bereits gepostet aber die Hecht,Barsche und Zander, haben so auf die Fresse bekommen, der See ist im Moment wie vernagelt.
Vom Bootsverleih weiss ich das er an Wochenenden biss zu 50Boote verleiht und wenn mann mal hochrechnet, kommt man locker auf 100 Angler.
Werde kommende Woche mal an den Rhein fahren und berichten.

Fettes Petri
20200625_112856.jpg
20200625_112839.jpg
20200625_112817.jpg
 

Anhänge

Ich denke, die Köder gehen Mitte September in den Verkauf. Ich warte auf die Farben. Wegen Corona war das alles etwas chaotisch. Auf eine Abstimmung der Farben werden wir wohl leider verzichten müssen, dauert alles zu lange sonst. Die wären in normalen Zeiten schon vor 6 Wochen da gewesen ...
 
Heute möchte auch ich mich zu den ködern äußern.
Leider war durch Corona das Angeln für mich erst spät möglich. Als ich dann endlich los legen konnte, gingen die Köder ins Wasser. Und was soll ich sagen? 11 Biss aufs Bisswunder zu 0 Bissen auf andere Köder waren sehr deutlich. Leider war mir an dem Tag dennoch kein Fang vergönnt Ich kam leider nur drei mal ans Wasser, bis mich eine Augeninfektion für mehr als 2 Monate ausser Gefecht genommen hat. Die zwei weiteren Tage brachten weiterhin viele Bisse und auch zwei schöne Hechte. Einen aufs Bisswunder und einen auf den Barschgummi. Ich bin sehr zu Frieden mit dem Bisswunder, nur etwas kleinere Modelle würde ich mir wünschen. Ich bin weiterhin davon überzeugt das die Köder superfängig sind und werde sie weiterhin (hoffentlich in Zukunft, etwas kleiner) nutzen.
 
Moin Moin,
war gestern Abend, in der Dämmerung nochmal los, um die Barsche zu ärgern.
Dabei konnte ich so einige überlisten.
Auf das BisswundeR, hatte ich sage und schreibe null Komma null Bisse, also mal nen kleinen ran.
auf den Barschzappler hatte ich dann nen schönen Hecht(geschätzte 85cm), aber keinen Barsch.
Also nochmal Köderwechsel und mit meiner Geheimwaffe ( den Easy Shiner in 8cm)gingen dann auch die Barsch.
Die Frequenz war gut, die Grösse der Fische, zwischen 20-25cm, nicht groß haben aber richtig Spaß gemacht.
Zum krönenden Abschluss, kam dann auf dem Barschzappler nochn 65er Zander, sehr spitz gebissen.
Hatte dann Fisch gerade im Kescher, da kam mir der Zappler schon entgegen.
Mal wieder ein schöner Abend.

Fettes Petri

20200628_205926.jpg
20200628_215815.jpg
20200628_215929.jpg
20200628_230250.jpg
 
Heute möchte auch ich mich zu den ködern äußern.
Leider war durch Corona das Angeln für mich erst spät möglich. Als ich dann endlich los legen konnte, gingen die Köder ins Wasser. Und was soll ich sagen? 11 Biss aufs Bisswunder zu 0 Bissen auf andere Köder waren sehr deutlich. Leider war mir an dem Tag dennoch kein Fang vergönnt Ich kam leider nur drei mal ans Wasser, bis mich eine Augeninfektion für mehr als 2 Monate ausser Gefecht genommen hat. Die zwei weiteren Tage brachten weiterhin viele Bisse und auch zwei schöne Hechte. Einen aufs Bisswunder und einen auf den Barschgummi. Ich bin sehr zu Frieden mit dem Bisswunder, nur etwas kleinere Modelle würde ich mir wünschen. Ich bin weiterhin davon überzeugt das die Köder superfängig sind und werde sie weiterhin (hoffentlich in Zukunft, etwas kleiner) nutzen.
Autsch! Dann alles Gute weiterhin und auch viel Erfolg mit den Ködern thumbsup
 
Hmmmm, bei mir geht auf Gummi momentan gar nichts. Nur Hartbaits gehen so einigermaßen. Aber 50% meiner Angelzeit gebe ich den beiden Testgeräten immer. Mal sehen, wenn ich mein neues Belly habe komme ich an andere Stellen, dann muss was gehen...
 
Hi, ich "schulde" ja auch noch einen Testbericht vom Wasser als Zwischenstand. :)

Vom Laufverhalten etc. sehen die Köder top aus.
Wurfeigenschaften auch top.

Persönliche Schattenseite:

Hier bei uns bzw. mir konnte ich auf die Gummis bisher tatsächlich Nullkommanix zum Anbiss überreden.

Habe den Kleinen bisher am Kanal gefischt und auch immer im Wechsel mit anderen Ködern. Folgende Erfahrungen:
1. Es gab Feierabendrunden, wo gar nix gebissen hat
2. Es gab Tage, an denen die Bisse eher auf kleinere Köder kamen (ggf. hatten sich die Fische auf kleine Grundeln eingeschossen?)

Den Großen habe ich bisher an Baggerseen gefischt überm Kraut. Habe als Vergleichsköder einen flach laufenden Jerk genommen und beide mit der gleichen Menge an Würfen an den Stellen gefischt. Die unregelmäßigere Laufbahn des Jerk hat die Hechte etwas mehr gereizt.

Da der Köder bei vielen anderen viele Fische fängt, werde ich meine Strategie wohl nochmal überdenken müssen. ;-)

ggf ergibt sich schon heute abends die Chance auf Fangbilder
 
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es Jerk- und Gummitage gibt. Mal mögen die Hechte das eine, mal das andere lieber. Einfach weiterfischen, die Dinger fangen zu 100 Prozent ihre Fische ;-)
 
Jetzt sind leider auch die letzten Barschköder ergebnislos im Rhein versenkt. Nichts desto Trotz halte ich sie, was den Lauf und die allgemeine Stabilität angeht, für gelungene Gummiköder. Über gewisse Schwächen habe ich ja schon geschrieben.

Nun geht es mit dem BisswundeR weiter, der ja durchaus noch zanderiges Format vorweist...!
 
Oben