Kaufberatung Angelausrüstung

Peter_Piper

Well-Known Member
Wichtige Fragen drängen sich auf. Wann wollen wir Bilch lynchen?
Da das Jahr noch jung ist, denke ich, sollten wir Gnade vor Recht walten lassen.

Allerdings hat eine Ansitzveranstaltung nur Gültikeit, wenn der ehrenhafte Ansitzgott, seines Namens Frantic Flintstone, ähm, ich meine natürlich Fantastic Fishing sich aus dem heiligen Ükelanier Universum herab begibt und uns mit seinem unermesslichen Wissen über das feedern und friedfischen erhellt. ;) :laugh2
 

Typ87

Member
Kurze Frage:
Was genau ist das?

71n-IW05YSL._SL1429_.jpg

Monostopper?

Ist das Rote der Stopper? Also ein Schnurstopper?
Und die grünen Kugeln mit Loch die Perlen dazu?
 

Blueser

Well-Known Member
Das sind vorgebundene Stopperknoten. Die brauchst du nach dem aufschieben auf die Schnur nur noch zu ziehen und die Perle drauf.
 

Harrie

Member
Hi Typ87,
das sind Fäden die Du auf einen Drilling vom Spinner machst. Die Hülse auf die Hakenspitze machen,dann die Schnur über den Haken bis zum Bogen schieben und zuziehen.
Die Perlen kannst Du dann noch als Beißpunkt mit anknoten.
Ist dann für Barsch wie auf der Packung.
 

Drehrumbum

Well-Known Member
... aaaaah,richtige Füchse hier. :roflmao
 

Typ87

Member
Ich bräuchte eine Beratung zum Thema Grundangeln.
Bisher habe ich hauptsächlich Spinn- und etwas Posenfischen gemacht.
Nun möchte ich mich an das Angeln auf Grund heranwagen.
Hauptsächlich fische ich an der Donau wo teilweise starke Strömung herscht.
Leider kenne ich mich mit "Grundangeln" wenig aus und bräuchte etwas Hilfe dabei.
Von Kollegen weiß ich das sie an meinen Gewässern von 80-150g an Blei/Futterkorb/Gewicht nutzen damit die Montage nicht wegtreibt.
Ich denke in diesem Fall wäre es zweckmäßig eine Rute mit etwas mehr statt zu wenig Wurfgewicht zu nehmen.
Zielfisch wäre für mich erstmal nicht so wichtig, wüde mich zB über Karpfen, Barben, Brassen etc freuen.
Preislich sollte es eher günstig sein, Rute+Rolle bis 100-150€. Ich mag auch eher kurze Ruten.

Meine Fragen wären nun:

1. Welcher Art von Ruten würdet ihr mir dafür empfehlen? zB Grundrute/Karpfenrute/Feederrute etc?

2. Habt ihr eine konkrete Empfehlung für eine Rute+Rolle?
 
Zuletzt bearbeitet:

keinangelprofi

Well-Known Member
Also bei realen 80 g Gewicht würde ich ne 3 lbs Karpfen Rute oder ne Heavy Feeder nehmen. Wenn du tatsächlich 150 g raus wuchten willst würde ich am ehesten eine Ultra Heavy Feeder nehmen. Gute und günstige Karpfenruten sind zum Beispiel die Daiwa Black widow. Bei der Feederrute kannst du mal bei der Daiwa Ninja X gucken die gibt’s bis 220 g WG. Manche schreiben auch was von Brandungsruten für die großen Ströme…Ich würde von der Länge auf jeden Fall nicht unter 3,90 m gehen.
Brauchbare günstige Rolle wäre zum Beispiel die Okuma CB 60.
 

Typ87

Member
Was wäre denn die Alternative zur Feederrute wenn ich 150g rauswuchten möchte?
Kommt dafür auch eine andere Rute bzw Rutenart in Frage?
Was nehmen die Karpfenangler für Ruten an Stellen wo 150g am Fluß erforderlich ist?
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Was wäre denn die Alternative zur Feederrute wenn ich 150g rauswuchten möchte?
Kommt dafür auch eine andere Rute bzw Rutenart in Frage?
Was nehmen die Karpfenangler für Ruten an Stellen wo 150g am Fluß erforderlich ist?

Wirkliche Alternativen zu einer Feederrute gibt es nicht, wenn du einerseits höhere Gewichtsklassen (Gewicht+Futter) werfen willst, andererseits eine sensible und feine Bisserkennung benötigst. Gerade bei Weißfischen ist letzteres quasi Pflicht.
Ein Karpfenangler wird auch weiterhin zur Karpfenrute greifen, evtl. aber ein anderes Modell wie für stehende Gewässer nutzen.

Auch wie man die Ruten aufstellt ist dabei nicht zu unterschätzen. In Fliessgewässern versucht man in aller Regel, möglich viel Schnur aus dem Wasser zu bekommen, damit weniger Druck entsteht (Ruten also hochgestellt). Da sind kurze Ruten generell eher unvorteilhaft, 12ft (ca. 3,60m) sollten es schon sein.
Etwas Druck vom Material kann man auch durch einen Schnurbogen nehmen, machen gerade Feederangler gerne in starkströmenden Gewässern

Ich würde mich auch gar nicht so sehr auf 150g oder andere Gewichtsklassen festlegen. Jeder Fluss hat auch immer Abschnitte, wo mal mehr oder auch deutlich weniger genügen. Hinzukommt das gerade in Flüssen Blei nicht gleich Blei ist...die Form ist hier ganz entscheidend ob das Blei weggezogen wird oder eben nicht. Das Gewicht spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

Ich würde vielmehr Wert auf die Rolle legen wie auf die Rute. Die Rolle muß in einem starkströmenden Fluss deutlich mehr leisten und auch aushalten.
Möglichst breiter Spulendurchmesser und hoher Schnureinzug sind hier klar im Vorteil.... letzteres allein schon aufgrund der vielen möglichen Hindernisse wo eine einzukurbelnde Montage schnell mal für immer hängen bleiben kann.

Bei 100-150€ für Rute+Rolle könnte ich dir keine Rolle empfehlen die zusammen mit einer Rute noch ins Budget passt.
Ich kann dir letztlich nur das empfehlen was ich selber bereits ne Weile nutze und für gut befunden habe für diesen Zweck. Da würde es für eine Rolle reichen, mit etwas Recherche auch für 2 Ruten ohne Rollen.
Alles andre wäre nur Ablesen von Katalogdaten ohne jegliche Praxiserfahrung und sowas empfehle ich halt generell nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

keinangelprofi

Well-Known Member
Was wäre denn die Alternative zur Feederrute wenn ich 150g rauswuchten möchte?
Kommt dafür auch eine andere Rute bzw Rutenart in Frage?
Was nehmen die Karpfenangler für Ruten an Stellen wo 150g am Fluß erforderlich ist?
Man liest tw dass im Rhein oder Elbe Brandungsruten genutzt werden.

Du kannst die Rute natürlich auch überladen, du kannst auch mit einer 3 lbs Rute 150g rausschlenzen. mit Gefühl geht es schon. Ich habe auch schon mit der 150 g Feederrute 200 g Körbe plus Futter geworfen. Man darf halt nur nicht durchziehen wie ein verrückter.

Und dass man für 150 € keine gute Rute & Rolle bekommt ist natürlich völliger Unsinn. Schaue ich bei den Rollen ruhig mal bei Okuma um Da gibt es gute Rollen für 50-80 €. Genauso gibt es für das Geld gute Karpfenruten oder Feederruten.
Shimano Baitrunner D 6000 könnte ich noch empfehlen gibt es mit etwas suchen im Netz für unter 100 €.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas.

Mr. Diaflash
Was nehmen die Karpfenangler für Ruten an Stellen wo 150g am Fluß erforderlich ist?
ich sage mal einfach was ich bei einen Budget von 100, bzw 150€ für den Rhein(Donau kenne ich leider nicht) nehmen würde, Rute würde ich eine billige Karpfenrute 12-13ft 3-3,5lb zb. von Cormoran (XR) DAM, Shimano, Daiwa usw. nehmen, gibt es schon ab 20€, Optisch und von der Ausstattung nicht vom feinsten aber tun alle mal.
oder ein wenig mehr ausgeben und im Vorabverkauf suchen.
Rolle, ich jetzt zb. Shimano Socorro 10000, ST 10000RB, Beastmaster 10000XB.

hier mal ein Beispiel, untere (Mitte) Rute Cormoran Procarp AKX-2 13ft 3,5lb im Abverkauf 40€, Rolle Socorro 10000SW ca. 100€
obere Rute Cormoran XR 12ft 3lb ca.20€, Rolle ST 10000RA ca. 60€ beides alte Modelle, gibt es aber auch fürs selbe Geld als aktuelle Modelle.
ich nehme die zum fischen mit Toten Köderfisch, und der darf auch mal was größer sein (Gewicht auch mehr als 200gr)
20210504_080702.jpg
 

Typ87

Member
Ich denke das eine Feederrute für mich erstmal Sinn macht.
Habe mir jetzt mal diese Rute ausgesucht:
Daiwa Ninja X Feeder 3,60m 50-150g Feederrute
Müsste ja für meine Ansprüche passen?

Denke die nächstgrößere Variante
Daiwa Ninja x Feeder 3 90m 80-220g
wäre etwas zu krass für die Donau?
Mit sowas geht man ja eher an den Rhein.

Frage 1: Passt die Daiwa Ninja X Feeder 3,60m 50-150g Feederrute für mein Vorhaben an der Donau?

Frage 2: Welche Rolle könnt ihr mir dafür empfehlen?

Anbei noch paar Beispielbilder von den Abschnitten der Donau an denen ich angel.
Teilweise ist da eine starke Strömumg.
Illermündung.jpg

b2ap3_small_34_Donau-Leipheim-WEB-3.jpg

b2ap3_small_34_Donau-Leipheim-WEB-6.jpg

b2ap3_small_07_Stauseekette-Ersingen-bis-Donaustetten-8.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

keinangelprofi

Well-Known Member
Schöne Fotos!
Den Bildern nach zu urteilen reicht die 150 g aus. Ich habe am Main mit 150 g heavy Feeder 3,90 im gefischt da hat das gereicht.
Rolle würde ich eine 5000 oder 6000 nehmen. Es gibt zum Beispiel eine Daiwa Ninja 6000 mit flachen oder tiefer Spule. Die kenne ich aber selber nicht.
 

49er

Active Member
Für die Donau hab ich die Daiwa Ninja x Feeder in 3,60m mit 80-220g Wurfgewicht im Einsatz.
Von den Bildern her, würde ich jetzt mal schätzen, das es bei Dir etwas ruhiger zu geht als bei mir. Aber das ist an der Donau schwer zu sagen, nur anhand von Bilder.
Wenn bei mir der Pegel mal etwas höher ist und ich in den Hauptstrom will, brauch ich teilweise schon so zwischen 180g und 200g, dass das Blei mal liegen bleibt. Geht es ruhiger zu reichen manchmal auch schon 130g aus. In Ufernähe (ca. 3m bis 4m) reichen oft schon 60g bis 80g aus.
Musst Dir halt auch ein bisschen überlegen, auf welche Fische Du es gerne versuchen möchtest. Barben wirst Du vornehmlich nur im Hauptstrom antreffen.
Die Ruten stell ich immer senkrecht auf, um so wenig Schnur wie möglich im Wasser zu haben. Ich schau auch immer, das ich einen leichten Schnurbogen drin habe, das nimmt ebenfalls etwas den Zug vom Blei.
Als Rolle hab ich eine Penn' Spinfisher V 4500 Liveliner im Einsatz. Robustes Teil mit Freilauf. Freilauf würde ich Dir auch empfehlen. Falls mal eine ordentliche Barbe oder auch ein Waller drauf knallen, können die erstmal Schnur nehmen, ohne das Du angst um Deine Ruten haben musst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Typ87

Member
Das ist jetzt echt eine schwere Entscheidung, 50-150g oder 80-220g...
Tendiere eher zu 80-220g....

Feedern die meisten eigentlich mit Freilauf oder Stationär Rolle? Was ist da üblich? Mag eigentlich eher Stationär Rollen.
 
Oben