Klimawandel oder nicht.?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Testudo

Schützer und Nutzer
Ach Prof, wenn du das gelesen hast, wäre ich für eine kurze Zusammenfassung dankbar
Einfach mal Experten zuhören (33,55):
Hans Werner Sinn, hat was zum Klima zu sagen?

Wenn ich die Freude hatte ihn zu hören, wurde ich regelmäßig wütend, ich glaube nicht, das ich mir so den Sonntag versauen möchte.
 

Bertone

Member
Freut mich, ganz im Ernst. Hatte gehofft das AWI hat was auf deutsch, wenigstens bei den Quellen, sieht aber nicht gut aus.
Trotzdem der Link:
https://www.awi.de/ueber-uns/service/rechenzentrum/daten-produkte.html

Dann kannst suchen in der Bielefeld Academic Search Engine, die haben eine ganze Menge, quer durch die Bank, und auch eine Suchmaske in deutsch.
https://base-search.net/
Dort kannst zumindest spezifisch nach Veröffentlichungen in deutscher Sprache suchen.

Kannst Dich auch beim Fraunhofer-Institut für Klimaforschung umsehen: https://www.imk.kit.edu/
oder
https://www.wiley-vch.de/de/ - ist ursprünglich Verlag Chemie, die Seite ist auch in deutsch, die haben immer wieder frei zugängliche Papiere, vielleicht findest was in deutsch. Ansonsten lass die sein, das sind übliche Preise, die die verlangen und wenn etwas nicht beruflich benötigt wird oder jemand ein starkes Interesse hat, dann verbietet sich das von selbst.

Problem ist, die meisten Papiere werden in Englisch veröffentlicht, gibt nur vergleichsweise wenige in anderen Sprachen. Russisch wäre eine Option für Leute die des Russischen mächtig sind, oder Chinesisch, auch die Franzosen machen manches in der Muttersprache.

Bist in der Nähe einer Universität, dann geh mal dort in die Bibliothek der Naturwissenschaftler, die ist öffentlich, hat also jeder Zugang - nur ausleihen darfst nicht als 'Besucher'.
 

Fruehling

Well-Known Member
Warum wird hier eigentlich immer wieder darauf hingewiesen, wie klein der deutsche Anteil am Klimawandel prozentual ist, ohne darauf hinzuweisen, daß es ein Europa gibt und viele europäische Länder bereits bedeutend weiter in Sachen Nachhaltigkeit und CO₂-Neutralität sind?

Macht es die eigenen, relativ schwachen Argumente stärker, wenn die USA mit Deutschland und somit wirklich Äpfel mit Birnen verglichen werden?

Und da ich davon ausgehe, daß hier einige Zeitgenossen bereits über eigenen Nachwuchs verfügen, eine letzte Frage für den Moment: Mal angenommen, Ihr steht mit eurem Kind einer Gruppe anderer Kinder gegenüber, die gerade dabei sind, ihren Müll auf den Boden zu werfen. Sagt Ihr eurem Kind dann "Schmeiß ebenfalls hin, die anderen tun es schließlich auch!"? Wäre durchaus vergleichbar mit der Situation, in der es um die anderen weltweiten Dreckschleudern geht, die immerzu als Begründung bzw. Relativierung für eigene Umweltsauereien herhalten müssen.
 

Fruehling

Well-Known Member
Ganz vergessen: Eben auf der Heimfahrt durchs Bergische Land in Mengen bereits gefallenes Laub gesehen. Fand ich ziemlich ungeil... :surprised
 

Professor Tinca

Ükelchampion 2019
Freut mich, ganz im Ernst. Hatte gehofft das AWI hat was auf deutsch, wenigstens bei den Quellen, sieht aber nicht gut aus.
Trotzdem der Link:
https://www.awi.de/ueber-uns/service/rechenzentrum/daten-produkte.html

Dann kannst suchen in der Bielefeld Academic Search Engine, die haben eine ganze Menge, quer durch die Bank, und auch eine Suchmaske in deutsch.
https://base-search.net/
Dort kannst zumindest spezifisch nach Veröffentlichungen in deutscher Sprache suchen.

Kannst Dich auch beim Fraunhofer-Institut für Klimaforschung umsehen: https://www.imk.kit.edu/
oder
https://www.wiley-vch.de/de/ - ist ursprünglich Verlag Chemie, die Seite ist auch in deutsch, die haben immer wieder frei zugängliche Papiere, vielleicht findest was in deutsch. Ansonsten lass die sein, das sind übliche Preise, die die verlangen und wenn etwas nicht beruflich benötigt wird oder jemand ein starkes Interesse hat, dann verbietet sich das von selbst.

Problem ist, die meisten Papiere werden in Englisch veröffentlicht, gibt nur vergleichsweise wenige in anderen Sprachen. Russisch wäre eine Option für Leute die des Russischen mächtig sind, oder Chinesisch, auch die Franzosen machen manches in der Muttersprache.

Bist in der Nähe einer Universität, dann geh mal dort in die Bibliothek der Naturwissenschaftler, die ist öffentlich, hat also jeder Zugang - nur ausleihen darfst nicht als 'Besucher'.

Danke!
Ich werde mich da umsehen.thumbsup
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
Ganz vergessen: Eben auf der Heimfahrt durchs Bergische Land in Mengen bereits gefallenes Laub gesehen. Fand ich ziemlich ungeil... :surprised
Und?

Gleich pflichtschuldigst zusammengeharkt und entsorgt, um die Brandgefahr einzudämmen?

Oder erstmal n Stuhlkreis mit der Nachbarschaft gegründet um das gepflegt auszudiskutieren....?
 

rippi

Pokemon-Trainer
Paper von Wiley holt man sich zuverlässig von sci-hub
 

Fruehling

Well-Known Member
Was möchtest Du uns mitteilen, Dorschbremse?
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
Nicht "Uns"....

Ich winke im Bedarfsfall gerne mal mit dem Zaunpfahl!
 

Fruehling

Well-Known Member
Ah, verstehe... smile01
 

Testudo

Schützer und Nutzer

Naturliebhaber

Well-Known Member
Hans Werner Sinn, hat was zum Klima zu sagen?

Wenn ich die Freude hatte ihn zu hören, wurde ich regelmäßig wütend, ich glaube nicht, das ich mir so den Sonntag versauen möchte.
Siehst du, und das unterscheidet uns beide. Für mich ist er einer der brilliantesten Ökonomen weltweit. Der Mann hat Ahnung und quatscht den Leuten nicht nach dem Mund.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Für die Freunde eines so vom Wasser abhängigen Hobby finde ich die Gelassenheit mit dem Thema Dürre bewundernswert. https://www.tagesschau.de/inland/trockenheit-115.html
Ich bin absolut beunruhigt.
Aber muss ich das Geld für Lösungen hinblättern?
Da sind wir wieder bei Politik und Industrie. Die Politik muss Druck auf die Industrie ausüben, Lösungen müssen subventioniert werden und DA müssen Gelder locker gemacht werden.
Ich fliege nicht in den Urlaub, ich kaufe Obst und Fleisch aus Deutschland und verzichte auf Lebensmittel wie Thunfisch oder Mangos. Ich fahre auch keinen SUV oder lasse eine Alexa meine Jalousien öffnen und in meinem Müll findet man so gut wie keine weggeschmissenen Lebensmittel.
Werd ich dafür von einer CO2 Steuer befreit?
Was soll ich tun, um etwas zu verändern?
Demonstrieren? Damit eine bestimmte Partei einen noch größeren Hype erfährt, welche mich am Ende ausnimmt?

Btw wo sind eigentlich die Freitagsdemonstranten jetzt grad in den Ferien?
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
Und da ich davon ausgehe, daß hier einige Zeitgenossen bereits über eigenen Nachwuchs verfügen, eine letzte Frage für den Moment: Mal angenommen, Ihr steht mit eurem Kind einer Gruppe anderer Kinder gegenüber, die gerade dabei sind, ihren Müll auf den Boden zu werfen. Sagt Ihr eurem Kind dann "Schmeiß ebenfalls hin, die anderen tun es schließlich auch!"? Wäre durchaus vergleichbar mit der Situation, in der es um die anderen weltweiten Dreckschleudern geht, die immerzu als Begründung bzw. Relativierung für eigene Umweltsauereien herhalten müssen.
Ich kann dir sagen, was ich meinen Kindern zum Thema Klimawandel sage: Die Menschheit muss lernen, damit zu leben. Abwenden lässt er sich nicht mehr (falls dies je möglich gewesen wäre). Die Diskussion über die Ursachen ist völlig witzlos. Der Klimawandel ist jedenfalls eine nicht rückgängig zu machende Tatsache.

Das heißt z.B. bzgl. des Verbrennungsmotors, mit Hochdruck an tragfähigen Alternativen zu arbeiten (Ölvorkommen sind eh endlich), den Verbrenner aber nicht zu verteufeln und erst dann dessen Verkauf unattraktiv zu machen, wenn die Alternativen hinsichtlich Technik und Preis marktfähig sind.

Im Angelverein bedeutet das für mich folgendes:
- Mit den Gewässerwarten hinterfragen, in welchen Gewässern der Besatz von Zandern noch sinnvoll ist.
- Beim Karpfenbesatz einkalkulieren, dass diese sich in erheblich verstärktem Maß selbst reproduzieren werden.
- Kein Besatz von Wels mehr.
- Genaue Planung von Abfischen der Zuchtteiche mit klarer Strategie, wie die Gewässer wieder zu Wasser kommen (Nutzung der Wasserzufuhr von anderen Teichen, die später abgelassen werden, falls möglich)
- Anschaffung von Solar-Lüftungsanlagen zur Verbesserung der Sauerstoffsituation in Zuchtteichen (gefördert vom Verband)
- Heute bereits sehr flache Gewässer nicht mehr anzupachten
usw.
 

Fruehling

Well-Known Member

Testudo

Schützer und Nutzer
Siehst du, und das unterscheidet uns beide. Für mich ist er einer der brilliantesten Ökonomen weltweit. Der Mann hat Ahnung und quatscht den Leuten nicht nach dem Mund.
So lange du gutes Klima nicht kaufen kannst, zumindest unterliegt es nicht vorrangig wirtschaftlichen Mechanismen, hole ich mir Rat im Umgang mit dem Klimawandel bei Naturwissenschaftlern und Ingenieurswissenschaften. Eine ökonomische Betrachtung ist bei einer dermaßen drohenden Gefahr absolut nachrangig.

Wenn du zu ertrinken drohst bläst du auch nicht deine eigene Rettung ab, weil du die Rechnung vielleicht nicht zahlen kannst.

@hanzz was du machen kannst? Kann ich dir auch nicht sagen. Ob man uns dabei kräftig rupfen und Federn lassen wird? Bestimmt, es sind Politiker, die mit den alten Mechanismen in Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Industrie nach Lösungen suchen. Ein ist sicher, das dabei mehrere Instanzen ein Auge auf die Wertschöpungskette haben und nicht zu kurz kommen .

Sei ein politischer Mensch, suche dir Quellen, stehe für deine Meinung ein. Ich glaube wir alle müssen wieder politischer sein.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
Naja - zumindest dann, wenn man seine gesammelten Falschaussagen komplett ausblendet - ein Beispiel von vielen gibt's dort:

https://klima-luegendetektor.de/tag/hans-werner-sinn/
Keine einzige der dort zitierten Aussagen von Sinn war falsch. Eine rein auf EE basierende Energieversorgung ist technisch nicht möglich und die Kombination EE/Kernkraft wäre eine funktionsfähige, CO2-sparende Option gewesen. Die Autoren dieses Klima-Lügendetektors haben keine Ahnung, wovon sie da schreiben.

Ich sehe die ganze Sache mittlerweile aber sehr entspannt. Die Realität wird hier gnadenlos zuschlagen und die Leute werden (wie in Frankreich) ab einem gewissen Punkt, wenn die Kosten aus dem Ruder laufen oder der Strom ausfällt, auf die Straße gehen und Parteien ans Ruder bringen, die niemand dort haben will. Die etablierten Parteien wissen das und ich bin gespannt, was da in den kommenden Jahren abgehen wird.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
So lange du gutes Klima nicht kaufen kannst, zumindest unterliegt es nicht vorrangig wirtschaftlichen Mechanismen, hole ich mir Rat im Umgang mit dem Klimawandel bei Naturwissenschaftlern und Ingenieurswissenschaften. Eine ökonomische Betrachtung ist bei einer dermaßen drohenden Gefahr absolut nachrangig.

Wenn du zu ertrinken drohst bläst du auch nicht deine eigene Rettung ab, weil du die Rechnung vielleicht nicht zahlen kannst.
Die Hysterie ist total lächerlich.
 

Fruehling

Well-Known Member
...Der Klimawandel ist jedenfalls eine nicht rückgängig zu machende Tatsache....
Es freut mich sehr, daß Du auch mit diesem Statement ziemlich allein auf weiter Flur stehst. Weltweiter, naturwissenschaftlicher Konsens ist nämlich das exakte Gegenteil. smile01
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben