Knicklicht und Co.

Sinistrus

Member
tag zusammenhab im neuen K&K gelesen, dass es anscheinend echt super sein soll wenn man leuchtkörper benutzt. nun wollte ich mal folgendes fragen:
wir haben ja in nem anderen beitrag schon geklärt, dass es hilfreich ist beim naturköderangeln ein knicklicht an die grundmontage zu machen. so, nun meine frage:
geht das auch beim pilken ? also kann ich da z.b. vor dem endkarabiner ein knicklicht auf die hauptschnur aufziehen ? also praktisch vor den pilker bzw. vor den paternoster. meint ihr das bringt was, oder erschreckt das die dorsche eher ?
hat schon jemand erfahrung damit ?
denn ich dachte eben, dass wenn man mit leuchtoktopussies so guten erfolg hat, ein knicklicht ja eigentlich das höchste der gefühle für die fische sein müsste !
danke im vorraus...gruss
 
Probiere es einfach Sinistrus und du wirst sehen ob es gut ist.
Ich habs beim Pilken noch nicht versucht. Aber warum eigentlich nicht.

------------------
****Petri Heil Jörg!****
*Moderator Kutterangeln*
****und Meerforelle!****
 
M

MxkxFxsh

Guest
Hi Sinistrus,
das mit dem Knicklicht haben wir schon vor X-Jahren im Langelandbelt auf Dorsch ausprobiert und die Erfolge waren auch nicht besser als zuvor.

Das wurde schon vor 15 Jahren, von den bekannten Angelzeitschriften, als Geheimtip verbreitet!
Doch es ging nur an den Geldbeutel und mehr Fisch hat man auch nicht gefangen.
Es wurden sogar Pilker mit Einstecklöcher für Knicklicht entwickelt......war alles nur Geldausgeberei !

Ich meine, lieber öfters den Pilker wechseln und einen anderen, mit anderer Farbe dran machen!

Aber es muß jeder selber wissen, ob er einen leuchtenden Tannenbaum, zu den Dorschen schickt !

Was jetzt, zur Zeit, der Geheimtip ist... sind Duftstoffe auf den Kunstköder anzubringen !


------------------
Viel Petri Heil
www.mikefish.de
 
Hey Mike!
Das mit den Lockmittel am Pilker oder Jig hab ich auch schon versucht. War aber nicht der Brüller da das Zeug zu schnell abwäscht.
Da sind schon die neuen Jig`s besser die Geschmackstoffe im Gummi haben. Bei Wasserkontakt fangen die an zu duften und das soll auf ewig so bleiben oder bis der Schwanz zerbissen ist (aua).


------------------
****Petri Heil Jörg!****
*Moderator Kutterangeln*
****und Meerforelle!****
 
M

MxkxFxsh

Guest
Hi Jörg,
da gibt es doch andere Mittel und Wege, als den Duft direkt auf den Pilker zuschmieren!!
Ein Stück Ventilgummi auf die Hauptschnur, kurz vor dem Wirbel, in das Ventilgummi Watte reindrücken und das mit dem Lockstoff versehen.....und das hält den ganzen Angeltag.

Das ist die einfachste und "billigste" Art, denn Lockstoffe kauf ich mir in der Apotheke, (Reiheröl, Lebertran) für´n Appel und nen Ei!
Das haben wir auch beim Brandungsangeln gemacht und wir machen das noch Heute im Mittellandkanal, auf Zander !!

Übrigens, diese Öle sind nicht schädlich, da sie aus der Natur kommen !!


------------------
Viel Petri Heil
www.mikefish.de
 
Na das ist doch mal ein Tip. Das probier ich auf jeden Fall aus Mike.
Ich hatte bisher immer den Lockstoff für Dorsch und Butt von Berkley genommen.
Lebertran (Codlever Oil) hatten wir in Irland beim Blauhaiangeln ins Rubby Dubby gemacht. Aber bei uns habe ich das noch nicht versucht.

------------------
****Petri Heil Jörg!****
*Moderator Kutterangeln*
****und Meerforelle!****
 

chippog

viel zu selten angler
duftstoffe sind sicher gut, noch besser könnte vielleicht ein minirubbydubby, eingefroren, zum beispiel am blei sein. nachteil, strömung...leuchtstäbe, knicklichter, phosphorescierende bleie... bringen erst ab na sagen wir mal 50, 80 gar 100 meter was. da wo es so richtig dunkel im wasser ist und wo es auch fische und andere tiere gibt, die selber leuchten. in der dunklen nacht klappt das vielleicht ja auch in flachem gewässer?! habe ich noch nicht ausprobiert. aber bei 200 m tiefe scheint der erfolg mit licht doch um einiges besser zu sein als ohne. beispiele dazu habe ich genug erlebt. euer nordlicht...

------------------
skit fiske! christian, der chippog, göteborg
 
Hey Chippog!
Das mit dem mini Rubby Dubby am Blei habe ich schon versucht. Geht echt super. Ich habe dazu ein Tee-Ei genommen, Schnur durchgezogen und zwischen Blei und Hauptschnur befestigt. In das Ei kamen schöne Blutige Kiemen von frischen Makrelen.
Mann hatte ich super Bisse.

------------------
****Petri Heil Jörg!****
*Moderator Kutterangeln*
****und Meerforelle!****
 

Sinistrus

Member
danke euch für die antworten.also ich denke ich werde es im frühjahr in norwegen auf jedenfall fall mal versuchen, ein knicklicht auf der hauptschnur vor dem paternoster zu befestigen, mal schauen was geht. und beim grundangeln mit dem einzelhaken versuch ich es auch mal.und dazu werd ich an den paternoster noch fischfetzen anködern. dan dürfte ja eigentlich nix mehr schief gehen !

falls ich selbst keine heringe fange werd ich eben welche im supermarkt oder bei einem fischer kaufen...petri heil...
 

chippog

viel zu selten angler
falls du keine heringe kriegen solltest, schau mal, ich glaube, unter der rubrik "Pilker oder Beifänger" nach da sind einige tipps übers köderbeschaffen. nur soviel schon vorweg, köhler als köder ist echt nicht zu verachten.

------------------
skit fiske! christian, der chippog, göteborg
 

fly-martin

Active Member
Tja chippoq - wir haben mit Köhlerfetzen keine guten Erfahrungen gemacht... nix mit gefangen.
Auch die Idee mit tiefgefrohrenem mini-rubbydubby hatten wir ( einfach ein Blei mit dem Mix einfrieren ), klappte aber nicht so...
 

fly-martin

Active Member
hej chippognun - Köhler mag ja kein schlechter Köder sein, bei uns hat es zu dem Zeitpunkt halt nicht geklappt. Wir haben mit 3 Personen Köhlerfetzen und Heringsfetzen gefischt und haben nach mehreren Köderwechseln alle nur noch mit Heringsfetzen gefischt. Der Bereich war ca 80-100m tief und wir haben nur Leng gefangen. Es scheint wie beim Pilken zu sein- mal ist ein grüner und mal ein roter Pilker erfolgreich...
In einem 2-Wochen-Urlaub kann man leider nicht alles ausprobieren, was man sich mit gefrorenem RubbyDubby vorgenommen hat. Ausserdem muss es eigentlich bei jedem hochziehen des Köders erneuert werden ( man ankert ja nicht...)
 

chippog

viel zu selten angler
hej martin!beim rubby-dubby kommt es sehr auf die bedingungen an, strömung, angeltiefe, was weiss ich nicht alles. des öfteren ist es schon eher störend, aber ein paar mal ausprobieren reicht zum verwerfen eigentlich auch nicht so richtig aus.schade, bei uns hat das tadelos hingehauen mit dem köhler. von der kliesche bis zum grossdorsch hat eigentlich kein fisch den köhler verschmäht. ob es gut oder schlecht klappt mit dem oder dem köder, kannst du eigentlich erst im vergleich mit anderen ködern feststellen. wenn du zum beispiel hering und köhler hast und beide an ein zweihakenvorfach abwechselnd unten und oben fischt, aber fast nur was auf hering fängst, na dann ist köhler eben schlecht, zumindest zu dem zeitpunkt. aber wie gesagt, ich kann über den köhler wirklich nicht klagen.

------------------
skit fiske! christian, der chippog, göteborg
 

chippog

viel zu selten angler
einmal fingen wir fast gar nichts, bis endlich einer auf die idee kam, von einem dorsch den mageninhalt zu untersuchen. der war voller kleiner tintenfische. von da ab fingen wir wie bekloppt mit den so erbeuteten ködern. klar mit kleinen booten ankert man nicht und dann ist rubby-dubby eher unpraktisch. ich habe aber das glück bis auf 350 tiefe vom geankerten boot aus zu angeln. da sollte es durchaus sinnvoll sein, eine rubby-dubby-bombe nach unten zu schicken.

------------------
skit fiske! christian, der chippog, göteborg
 

fly-martin

Active Member
zum Beitrag von chippog:
Habe schon einiges über das "ankern in der Tiefe" gelesen, aber einfach den Anker runtterlassen und dannach wieder hochziehen ist gar nicht so einfach. Wie habt Ihr denn in 350m tiefe geankert ? ... und wie habt Ihr den Anker wieder hochbekommen ? Nun gut, ein Kutter mit einer Seilwinde kann ich mir ja noch vorstellen, aber geht das auch mit geringem Aufwand von einem kleinen Boot ? In einer Zeitung habe ich mal etwas von " hocheziehen des Ankers mit Hilfe einer Boje " gelesen, aber wie ??
Es würde das fischen mit RubbyDubby und Natürködern in grösseren Tiefen erleichtern ( ermöglichen ) [1 Mal bearbeitet. Als letztes von martin am 22-12-2000 um 07:06.]
 
Oben