Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Dadadadaist

New Member
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich erst seit so kurzer Zeit mit dem Angeln, dass ich gerade mal rausuchen konnte wie/wo/was ich Angeln kann und was ich dazu an Voraussetzungen benötige (Qualifikationen, Scheine, Mindset). Grundsätzlich interessiert mich Angeln einerseits wegen der Atmosphäre/Natur (wofür ich jedoch nicht zwangsweise Angeln muss), aber auch vor allem weil ich es liebe Fisch zu essen/zuzubereiten. Ich habe keine Ansprüche an teures Equipment (vorerst), auch weil meine finanziellen Möglichkeiten als Student noch nicht ausreichen (ich habe gehört als Anfänger muss man so 200-450€ einrechnen?). Ich frage mich aber, ob es sich mittelfristig doch noch finanziell kein mieses Hobby wäre wenn ich den Fisch vor allem verzehre? Kann man ganz ungefähre Angaben machen was realistisch zu fangen wäre in Hamburg/Hannover/Braunschweig? Ich erwarte nicht jeden Tag 10 Blauwale aus dem Wasser zu ziehen aber ich hab zurzeit kein Interesse daran die Tiere zu fangen und wieder freizulassen wenn ich sie nicht unbedingt essen möchte und ein Kilopreis von min. 15€ für qualitativ schlechten Fisch ist echt mies.

Falls das noch wichtig sein sollte würde ich gerne den Fokus auf Forellen, Lachs, Heringe (die gibt es wahrscheinlich aber nur an Nord/Ostsee? Würde aber auch weiter weg fahren für ein gelegentliches Wochenende) o.Ä. legen. Ich hoffe ihr verzeiht meine Unwissenheit und die evtl. seehr vage Fragestellung, falls ihr noch mehr Angaben braucht fragt einfach gerne. Grundsätzlich muss ich als Student einfach wissen ob ich mir so eine Hobby "erlauben" kann, leider zurzeit auch unabhängig davon wie viel Spaß es macht.

Ganz lieben Dank schonmal!
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Wenn ich Zeit, Ausrüstung, Opportunitätskosten, Erlaubnisscheine, Fahrtkosten usw. gegenrechne - loht sich das null.
 

seppl184

Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Demnächst helfe ich noch Studenten über die Strasse #6

Ein Hobby definiert man nicht nach Preis.
Wer soll deine Beweggründe besser wissen als du selbst ? #c
 

Justsu

...zum Glück gibt`s Fischläden
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Hallo DaDa!

Wie Du Dir vielleicht vorstellen kannst, wir Deine Frage hier im Forum ziemlich sicher auf wenig Gegenliebe stoßen...

Ich will Deine Frage aber mal ganz nüchtern beantworten, bevor hier der Sturm losbricht...

Angeln ist ein sehr schönes und eigentlich auch sehr günstiges Hobby... man kann auch mit einfachem Gerät, das weit unter 200-450€ liegt, schöne Fische fangen. Auch was die Kosten für die Fischreierlaubnis anbetrifft, ist das durchaus an vielen Orten sehr erschwinglich. Ich zahle z.B. in meinem Angelverein unter 100€/Jahr

Trotzdem wird es sich definitiv nicht "lohnen" im Sinne, dass man hinterher mehr Geld für Fisch gespart als für das Angeln ausgegeben hat!

Das würde VIELLEICHT noch aufgehen, wenn Du mit billigem Gerät zur Heringszeit nach Kiel fährst und dort den richtigen Tag erwischst und den Eimer richtig voll machst...

Wenn Du dann aber die Anfahrt wieder einrechnest, hat sich das auch relativiert.

Und dabei ist die Zeit (und wir reden hier von VIEL Zeit) die Du "investierst" noch gar nicht berücksichtigt.

Vor dem Hintergrund kann ich Dir nur raten, suche Dir einen Studentenjob und wenn Du "nur" den Mindestlohn bekommst, wirst Du Dir davon soviel Fisch kaufen können, das kann kein Angler im ganzen Leben fangen!

Wenn Du Dich für das Hobby interessierst und Spaß an der Sache hast, dann brauchst Du nicht viel ins Gerät investieren und bekommst unendlich viele schöne Erlebnisse und hin und wieder auch mal ein schönes Abendessen dabei heraus;)

Beste Grüße
Justsu
 

alexpp

Well-Known Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

In den meisten Fällen bzw. oft genug wird sich das nicht lohnen.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Hätte man nicht besser schreiben können @Justsu #6

Ist halt ein Hobby, eine Passion..was vorwiegend der Entspannung vom Alltag und natürlich auch Spaß mit sich bringt.
Wenn man das alleine nur zum Nahrungserwerb betrachtet und finanziell gegenrechnet, kann man das auch gleich mit einem Job gleichsetzen.
Passt halt nicht so ganz zusammen, wenn man bereits damit anfangen muß, das Geld für Schein etc. wieder reinzuholen.
Das ginge vielleicht noch in irgendeinem Forellenpuff, wo der Anfahrtsweg gering und die Kosten überschaubar sind.
Da langt dann auch günstiges Equipment, wenns eh nur einseitig auf Satzforellen geht.

Das rechnet sich vielleicht längerfristig bei permanent gutem Fang, den kann dir aber auch keiner garantieren.
Da sind immer mal wieder Tage dabei, wo man nix fängt oder nur kleine oder unverwertbare Beifänge.
Als Angler der das als Hobby macht, ist das alles nicht so wild...solche Tage hat jeder Angler x-fach im Jahr...dennoch sind wir zufrieden, wir sind draußen und genießen einfach.
Angeln als Hobby ist halt etwas mehr wie nur Fische fangen. ;)
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Nö, lohnt nicht. Die meisten nehmen keinen Kochfisch. Sie braten, grillen und räuchern lieber.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Nö, lohnt nicht. Die meisten nehmen keinen Kochfisch. Sie braten, grillen und räuchern lieber.
Der war gut :q

In Skandinavien wird der einfach auch nur getrocknet..hat man Jahre was von ;)
 
G

Gelöschte Mitglieder 136077

Guest
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Sicher kann es sich auch finanziell lohnen. Es kommt auf den Aufwand an. Nutze ich 0815 Ausrüstung, fahre mit dem Rad zum Wasser und fange regelmäßig Fisch lohnt sich das schon. Man darf halt nur nicht den Fischpreis von Fischstäbchen mit einem frischen Zander oder sowas vergleichen. Viele Arten, die ich als Angler fangen kann bekommt man im Laden auch nicht, was nebenbei auch eine Bereicherung ist.
 

Tobi92

Active Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Ich fange i.d.R. übers Jahr hinweg schon so viele Forellen (überwiegend am Inn und in Bächen), dass ich nicht mehr zur Fischtheke gehen muss. Hinzu kommt gelegentlich mal ein Aal, Zander, oder Waller um die kulinarische Vielfalt zu gewährleisten.
Dennoch übersteigen die Kosten für Material, Beiträge usw. den "Wert" der Fische.
So viel Fisch essen, sodass die Kosten sich relativieren will ich allerdings nicht.

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Kulinarisch steht Süßwasserfisch sowieso an zweiter Stelle, hinter Seefisch.
Wenn du dann die Anfahrt, Gerät, Angelschein, zum nächsten Meer rechnest, dann wird es sich der Aufwand definitiv nicht lohnen.
Außerdem wirst du als jetziger Student wohl irgendwann mal zu den Besserverdienern im Lande gehören, noch ein Grund mehr, sich an die aufgerufenen Preise zu gewöhnen.
Also lass das mit dem Angeln sein und kauf dir deinen Fisch wie alle anderen auch im Handel!

Jürgen
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Also es rentiert sich schon:

Jahreskarte im 1. Verein kostet 200 €, diese ist schnell eingeangelt:

Schon der Frühjahrsbesatz an Forellen bringt so viel ein für notwendiges Alltags-Tackle, Abnehmer habe ich;
dann die ganzen Einladungen zu Festen, Partys usw: Da musst du immer bei uns mit Geschenken im Wert von 20 € rechnen bzw in den Umschlag für das Gemeinschaftsgeschenk stecken, ich aber bringe einen selbstgefangenen Fisch als Geschenk, was sehr gefragt ist: 10 Einladungen sind 10 Fische als Geschenk und schon 200 € für die Jahreskarte eingespart; sehr gefragt sind im Sommer dann Zander und Karpfen. Zu Grillfesten greifst auf den Forellenvorrat aus dem Frühjahr zurück, den kannst dann beim Herbstbesatz wieder auffüllen.
Es lohnt sich so gut, dass ich in einem Verein zusätzlich bin für 260 € Beitrag, beim nächsten Nachbarschafts-Straßenfest habe ich diese Kosten wahrscheinlich dann auch schon drinnen ...
Und für den "Kochtopf" ist auch noch was übrig, also es lohnt sich
und:
Zu Weihnachten leiste ich mir dann noch das neueste Tackle vom Überschuss ...
 
Zuletzt bearbeitet:

fishhawk

Well-Known Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Hallo,

kommt immer drauf an.

In meinem Stammverein gibt es Angler, die pro Jahr über 100 Forellen und einige Zentner Karpfen und Raubfisch nach Hause tragen. Für die wird es sich schon lohnen.

Angeln muss sich zum Glück noch nicht wirtschaftlich rentieren, es reicht wenn man Nahrungserwerb als Ziel hat.
 

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Also, wenn man ein Hobby ausüben möchte, stellt man doch zuvor keine Kosten/Nutzen-Rechnung auf.
Kein Mann wird doch nach dem 1. Date nachrechnen, was kostet mich "die Alte" und welchen Nutzen ziehe ich daraus.
Ich weiß, der Vergleich hinkt, konnte ich mir jetzt aber nicht verkneifen.
Also, auch bei kleinem Budget; zu Beginn ein paar gebrauchte Angelsachen kaufen, (jeder hat mal klein angefangen, jedenfalls zu meiner Zeit), das Hobby Angeln betreiben und später, wenn die Begeisterung geblieben ist, kann man immer noch aufstocken.



Gruß Siggi
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Wenn es nach dem "sich lohnen" geht, dann dürfte ja kein Mensch Skifahren, Tennis spielen, Golfen...!
 

Purist

Spinner alter Schule
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Ich frage mich aber, ob es sich mittelfristig doch noch finanziell kein mieses Hobby wäre wenn ich den Fisch vor allem verzehre?


Man kann es (im Idealfall) so kostengünstig wie möglich betreiben und dadurch sogar Geld einsparen. Das gilt natürlich nur für die 1:1 Aufrechnung, d.h. du musst deine Fänge mit den Kilopreisen der Süßwasserfischerei in deiner Angelregion abgleichen. Du kannst z.B. kein TK-Supermarktzanderfilet aus dem Angebot, was irgendwo aus Osteuropa kommt, gegenrechnen, da ziehst du mit der Angelei immer den kürzeren.


Zu all dem braucht man aber mindestens eine "kostengünstige" Angelerlaubnis/Vereinmitgliedschaft in unmittelbarer Wohnortnähe, die man sinnvollerweise zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreicht, die entsprechenden Fischbestand mit möglichst freier Entnahmemöglichkeit zu bieten hat.

Auch ist es sinnlos die Angelei mit "Arbeitsstunden" aufzurechnen, auch da wirst du auf keinen grünen Zweig kommen. Es ist und bleibt primär ein Hobby zum Zeitvertreib am Wasser, die Fische sind ein Bonus.


Für 400€ bekommst du, wenn du Ahnung hast, so taugliches Gerät, dass du damit 3-4 Jahre deinen Spaß haben wirst. Erfahrungsgemäß neigen Neulinge aber eher dazu, das Angeln sinnlos zu verkomplizieren und greifen quer durch die (inzwischen völlig aus dem Ruder gelaufenen) Angebotsvielfalt zu. Die Folge: Viel versenktes Lehrgeld und auch nicht mehr Fische gefangen, als wenn man es nüchtern angegangen wäre.
 

wobbler68

Active Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Hallo

Ich gebe für die Jahreskarte 70€ aus.
Für 1,50 € hab ich ca. 200 gr.Maden(TOP Ware,guter Preis).
Damit komme ich eine Woche(5-7 Tage abends ca.4 std.) mit aus. Köfi fangen und mit Madenbündel auf Schleie,Aale usw.
Anfüttern mal eine Handvoll Paniermehl oder 1kg Fertigfutter,sind noch mal max. 3 €,in der Woche.
Wenn es geht werden auch mal einige Tauwürmer gesammelt.
Und da mein Hund sowieso dort gassi geht ,ist die fahrt dorthin geschenkt.


Da fängt man hin und wieder mal einen Fisch.;)
Klar füttern andere mehr an, betreiben mehr aufwand,gehen aber auch nur 1-2 mal in der Woche los und deutlich mehr Fisch fangen die auch nicht.:q

Und wenn man nicht "verwöhnt" ist und auch Hecht,Aal,Barsch,Forelle,Zander,Schleie,Karpfen,Rotaugen usw. zubereiten kann und will ,kommt Mann schon auf seine Kosten.


Und meine meisten Angeln und Rollen haben zwischen 50 - 120 DM gekostet und verrichten immer noch zuverlässig ihren Dienst.:q
 

Mozartkugel

Active Member
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

lohnt sich nicht. Geh lieber in den Supermarkt und hol dir bereits fertig zubereitete Forellen im 2er Pack für 2,99,- Euro.
 

Xianeli

Besser Mitglied als Ohneglied
AW: Lohnt sich angeln "für den Kochtopf"?

Der war gut :q

In Skandinavien wird der einfach auch nur getrocknet..hat man Jahre was von ;)
Nicht nur in Skandinavien. Meine Schwiegereltern trocknen immer meine Rotaugen. Das wird dann beim Bier gegessen. Und obwohl ich selbst eigentlich nur geräucherten Lachs esse nehme ich gerne mal den ein oder anderen zum kühlen Bier :D

Zum Themenstarter: ein Hobby kann und wird sich niemals rechnen wenn du es richtig als Hobby betreibst. Da bist du beim Fisch im Supermarkt günstiger dran. Aber darum geht es beim Angeln nicht. Da geht es um ganz andere Dinge als die Ersparnis. Einmal im "haben-will-virus" und die Rechnung wird womöglich die nächsten Jahre aufgehen :D
 
Oben