Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Wie schon die tage erwähnt,Angeln und Jagd sind vom TSG auszunehmen/raus/not nader .......

So wie in anderen Ländern das auch gemacht wurde,alles andere bringt uns auf lange Sicht nicht weiter.


#h
Faktisch sind sie durch das BJagdG und die LFischG raus aus dem TSG, zumindest so lange, bis man dem Fisch habhaft geworden ist. Danach halte ich es für sinnvoll, dass man sich wieder an dem Maßstab des TSG orientiert. Für die Tötung gilt die TierSchlV. Dies halte ich durchaus für sinnvoll. Hätte man das Angeln aus der TierSchlV herausgenommen, so wie es die EU vorgesehen, die Bundesregierung aber absichtlich nicht gemacht hat, hätte man die Tötungsvorschriften in die LFischG übernehmen müssen.

Es ist immer so ein Schlagwort, dass die Angelei aus dem TSG raus soll. Letztlich ist das aber schon längst umgesetzt. Der einzige Streitpunkt in diesem Zusammenhang ist, ob man sich auf die LFischG berufen kann, wenn man keinerlei Entnahmeabsicht hat. Hierzu hat aber Grünknochen schon oft geschrieben, dass dies letztlich nicht justiziabel ist, solange der Angler nicht so dumm ist und sich selber ans Messer liefert. Ich wüsste nicht, was man nun mehr erreichen könnte, wenn das Angeln explizit aus dem TSG ausgeschlossen würde.

Viel Verwirrung herrscht unter den Anglern auch deshalb, weil immer wieder Urteile von VerwG zitiert werden. In diesen Urteilen geht es aber nie um den einzelnen Angler, der sich möglicher Weise was hat zuschulden kommen lassen. Hier geht es immer nur um die veterinäramtliche Erlaubnis öffentliche Fischteiche betreiben zu dürfen. Diese Ausgangssituation kann man nicht 1 : 1 auf die Handlungen des einzelnen Anglers übertragen. Hier spielen noch ganz andere Dinge hinein, wie Attraktions-Besatz, Besatz "vor die Füße des Anglers" usw.
 
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Was man erreicht...keine Anzeigen mehr die sich auf das TSG berufen.Warum ist De.das einzige Land wo man so gegen Angler und co. schießen kann?

Warum gibt es diese Anzeigen zb. nicht in UK NL DK FR......? Weil man da nicht so kann wie man hier kann.


#h
 

Georg Baumann

Administrator
Teammitglied
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Aber wie Kolja aus meiner Sicht richtig darlegt: Dann müsste es im z. B. im Fischereigesetz stehen. Die Anzeigen kämen also sowieso. Oder glaubst Du ernsthaft, dass dann beim Umgang/Töten von Wirbeltieren komplette Narrenfreiheit bestünde?
 
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Nein Narrenfreiheit nicht...aber ihr könnt ja mal bei Nachbarlandsverbänden nachfragen warum die keine solche sorgen mit Gegnern haben wie wir.

Oder ihr fragt mal unsere Jungs und Damen warum sie ihre Veranstaltungen alle im Ausland usw abhalten.

Oder besser noch Steffen Q. der kann euch da bestimmt zu sagen warum man nur noch ins Ausland fährt........

Bin auch schon wieder raus hier,sonst klingelt gleich wieder das tele oder mails kommen.....
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Was man erreicht...keine Anzeigen mehr die sich auf das TSG berufen.Warum ist De.das einzige Land wo man so gegen Angler und co. schießen kann?

Warum gibt es diese Anzeigen zb. nicht in UK NL DK FR......? Weil man da nicht so kann wie man hier kann.
#h
Zum einen haben in den anderen Ländern die Tierrechtler/ Schützer nicht so einen starken Rückhalt in der Gesellschaft, wie in Deutschland. Diese Form des Menschen verachtenden Tierschutzes geht im übrigen auf die Nazis zurück.

http://www.spiegel.de/einestages/nazis-und-tierschutz-a-947808.html

Das man das mutmaßliche Leid von Tieren beim Zurücksetzen oder Schlachten minimiert halte ich für moralisch richtig. Dies ist aber meine ganz persönliche Einstellung. Sie dürfte aber in Deutschland mehrheitsfähig sein. Naturrechtlich gesehen, gibt es allerdings keinen Grund Tiere moralisch zu behandeln. Es handelt sich hierbei um ein altruistisches Zugeständnis des Menschen. Dies wurde im TierSchG, in den LFischG, in der TierSchlV, aber auch im BJagdG in Gesetz gegossen. Dies, weil der Gesetzgeber es so wollte. Wäre es also nicht in dem einen Gesetz geregelt, dann würde der Gesetzgeber es eben in einem anderen Gesetz regeln, wie Georg schon schrieb.

Anzeigen sind zudem die eine Sache. Fragen wir doch mal danach, wie viele Verurteilungen dabei herausgekommen sind. Da fällt mir der Karpfenangler ein, der 5 Minuten für sein Foto brauchte oder der Fall Augentaler, der dann letztlich eingestellt wurde. Dies sind keine Fälle, in denen der Angler einen Fisch fängt und zügig zurücksetzt. Dazu habe ich bislang noch kein Urteil gelesen. Ich weiß manchmal nicht, was die hardcore C & Rler wollen. Es ist doch in Deutschland nahezu alles möglich.
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Nein Narrenfreiheit nicht...aber ihr könnt ja mal bei Nachbarlandsverbänden nachfragen warum die keine solche sorgen mit Gegnern haben wie wir.

Oder ihr fragt mal unsere Jungs und Damen warum sie ihre Veranstaltungen alle im Ausland usw abhalten.

Oder besser noch Steffen Q. der kann euch da bestimmt zu sagen warum man nur noch ins Ausland fährt........

Bin auch schon wieder raus hier,sonst klingelt gleich wieder das tele oder mails kommen.....
Das Wettangelverbot ging alleine auf den Monitor-Bericht zurück. Hier hat der damalige VDSF völlig versagt. Das dürfte unstreitig sein. Das Rad der Geschichte lässt sich aber nun einmal nicht so einfach zurückdrehen. Ernsthafte Probleme durch PETA und Konsorten sehe ich nicht. Ich sehe das Angeln in Deutschland eher von Verbandsseite aus bedroht.
 

Grünknochen

Natur schützender Angler
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Kolja,
genau deshalb hab ich keinen Bock auf Show Veranstaltungen, die bei genauerem Betrachten mit dem eigentlichen Problem wirklich rein gar nichts zu tun haben.
Das eigentliche Problem ist die Rechtslage, insbesondere auch die in den jeweiligen Landesfischereigesetzen. Die werden ganz bestimmt nicht pro Angler geändert, wenn dank Öko Gero, er ist Ökonom, PETA die Gemeinnützigkeit entzogen wird ( was - meine Prognose - nicht passieren wird). Good for the show, maybe auch für die Kreuzchen bei der nächsten Wahl. So geht Politik...
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Das Wettangelverbot ging alleine auf den Monitor-Bericht zurück. Hier hat der damalige VDSF völlig versagt. Das dürfte unstreitig sein. Das Rad der Geschichte lässt sich aber nun einmal nicht so einfach zurückdrehen. Ernsthafte Probleme durch PETA und Konsorten sehe ich nicht. Ich sehe das Angeln in Deutschland eher von Verbandsseite aus bedroht.
Kurz noch,stell mal Kontakt zum Ex Mod Ralle her (thomas kann dir da auch helfen) und frag wie das damals wirklich am Drehtag gewesen ist,er war live dabei.

Verbockt!........könnte man evtl.so nennen ^^ :)

Verkauft und Verraten hört sich aber besser an.....

Ich weiß das es damals bis zum Abpfiff keine toten fische in keinen der Setzkescher gab...wie die toten nun trotzdem ins Tv gekommen sind wissen wohl nur die Spatzen vom Dach.....

#
Ps: Auch mehrfaches Anfragen von verschiedenen Personen beim ZDF diesen Bericht zu bekommen,scheiterten...... warum wissen auch nur die Spatzen......
#h
 
Zuletzt bearbeitet:

Ørret

Member
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

So, mal kurz den Auszug aus einer Antwort die ich bekommen habe seitens eines Abgeordneten (SPD) aus Hamburg:



[FONT=&quot][/FONT][FONT=&quot]
[/FONT]


Soviel dazu...

[FONT=&quot]
[/FONT]
Den gleichen Text hab ich heute von meiner SPD Abgeordneten aus NDS bekommen....
Es scheinen da ja doch einige Mails eingegangen zu sein wenns schon eine Standardantwort verschickt wird.
 
G

Gelöschte Mitglieder 136077

Guest
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Den gleichen Text hab ich heute von meiner SPD Abgeordneten aus NDS bekommen....
Es scheinen da ja doch einige Mails eingegangen zu sein wenns schon eine Standardantwort verschickt wird.
Bringt eh nichts. Am Text erkennt man schon, dass die keine Ahnung haben und sich damit wohl auch nicht richtig beschäftigt haben...sonst würde da nicht so ein Stuss bei rum kommen. Traurig nur, dass solche Leute überhaupt das Recht haben abzustimmen.
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Halbwegs OT:

Traurig nur, dass solche Leute überhaupt das Recht haben abzustimmen.
Habe beruflich immer wieder mal mit Abgeordneten zu tun, meist aus dem Land, gelegentlich aber auch Bund.

Die mangelnde Sachkenntnis ist absolut erschreckend!!!
Selbst bei denen, die für das jeweilige Fachgebiet zuständig sind.
Ein altbekanntes, immer wieder erheiterndes Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=iLLfUIm4sWs
Und da ging es um was ganz anderes, als die Pillepalle-Hocker-Nummer.

Aber der einzelne Abgeordnete hat sowieso nichts zu melden, die Richtung & wie abzustimmen ist, gibt die Fraktionsspitze vor. I.d.R. auf Ansage der Parteiführung.
Beispiele, wo das nicht so ist, kommen doch regelmässig als große Dramen in die Nachrichten.
Alle sonstigen Debatten im Plenum sind reines Schaulaufen, da wird doch nicht wirklich über die Sache diskutiert, so dass ein Meinungsumschwung käme.
Wir haben real eine Parteien-Demokratie, keine parlamentarische.

Und wohlgemerkt, hier geht es um den heiligen "Tierschutz", die Worthülse reicht um Standpunkte in Beton zu gießen, wenn ein paar doofe Anglers was zu meckern haben.

Zurück zum Thema...
 
G

Gelöschte Mitglieder 136077

Guest
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Halbwegs OT:


Habe beruflich immer wieder mal mit Abgeordneten zu tun, meist aus dem Land, gelegentlich aber auch Bund.

Die mangelnde Sachkenntnis ist absolut erschreckend!!!
[/COLOR]
Ich finde das höchst problematisch. Immerhin kann man sich nur eine Meinung bilden, wenn man von der Materie auch Ahnung hat....ansonsten hat man eigentlich kein Recht auf eine Meinung (auch wenn sich das blöd anhört). Zudem hat das ja auch Auswirkungen die jeweiligen Entscheidungen. Normal müsste man die Leute auf ihre Tauglichkeit prüfen bei Abstimmungen (Wunschdenken ja)
 

MarcinD

Member
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Bei mir hat einer von zweien geantwortet bzw. antworten lassen.


vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir sind uns der gesellschaftlichen Bereicherung durch die weitreichende Vereinsstruktur in Deutschland bewusst. Zu diesen Vereinen gehört grundsätzlich auch der eingetragene Verein People for the Ethical Treatment of Animals (PETA). Durch bestimmte Regelungen im Steuerrecht ist es Vereinen möglich, leichteren Zugang zu öffentlichen Geldern etc. zu erlangen. Dies soll die gesellschaftliche Wertschätzung für die Vereinstätigkeit zum Ausdruck bringen. Repräsentanten und Aktivisten des Vereins PETA treten seit einiger Zeit jedoch mehr als fragwürdig öffentlich in Erscheinung und relativieren beispielsweise Stalleinbrüche und bedienen sich ebenso kontroverser Werbekampagnen. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Gero Hocker hat, vor dem Hintergrund dieser Ereignisse, mit weiteren FDP-Abgeordneten und unterstützt durch die gesamte Fraktion der Freien Demokraten einen entsprechenden Antrag, auf welchen Sie Bezug nehmen (BT-Drs. 19/1985), in den Deutschen Bundestag eingebracht. Herr Schäffler wird diesen Antrag unterstützen, damit Vereine (auch fernab von PETA) die gegen Strafgesetze verstoßen, zu solchen Verstößen aufrufen oder Verstöße relativieren, nicht in den Genuss etwaiger Steuerbegünstigungen kommen. Mit freundlichen Grüßen
 

Grünknochen

Natur schützender Angler
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

Gleiches gilt für die FDP. Standardantwort siehe oben.
Interessant fänd ich auch ne Reaktion der gauländischen Vogelschisspartei...
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
AW: Matze Koch und Gero Hocker zu Peta

In Thüringen hat das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft eine Mail an alle entsprechenden Vereine/Verbände schicken lassen (auch an meinen AV), in der nach Zwischenfällen seit 2010 durch militante Tierschützer gefragt wird...
Laut Aussage werden die gesammelten Daten dann ans Innenministerium weitergeleitet.
 
Oben