Meerforelle in der Alster gefangen

Brandungsbrecher

Well-Known Member
https://www.mopo.de/hamburg/besonde...fisch-ist-eine-historische-sensation-33555102

Verdammt erfreulich! thumbsup
Ich persönlich vermute allerdings, dass dieser Fisch kein diesjähriger Aufsteiger ist, sondern schon länger da oben lebt.
Ich war vorhin flussabwärts vom Fangort an der Mellingburger Schleuse und die sieht folgendermassen aus:
DSC_0334.JPG

Das Wehr ist ca. 1,50m hoch, davor ist ein stark durchströmter Bereich von ca. 20-25cm Tiefe.
Die Fischtreppe links ist ca. 1,30 über der Wasserkante und über 2m von ihr entfernt. Dahinter ist alles verlandet.
Aber im Grunde ist es mir egal, von wann dieser Fisch ist. Schön, dass es bei mir um die Ecke wieder gibt!
 

Hering 58

Hamburger Jung
Das habe ich heute auch im Radio gehört.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Aber das Wehr kommen die doch recht locker hoch würde ich sagen, gerade wenn vielleicht der Wasserstand etwas höher ist.
 
Ich war schon vor etwa 20 Jahren Zeuge des Fanges von gleich 2 ungewöhnlichen Forellen im Oberlauf der Alster, beide etwa 35 cm lang und komplett silbern mit schwarzen Punkten.
Einer Meerforelle SEHR ähnlich.
Sie bissen direkt neben den Bachforellen, ich wusste aber nicht, was das für eine Forelle sein sollte? Dachte an Zucht Seeforellen, die sich unter die normalen Bachforellen Besatzfische gemischt haben... Meerforelle war damals nicht realischtisch....

Aber sehr erfreulich, wenn es sich hier um eine echte Meerforelle handelt!
 

Brandungsbrecher

Well-Known Member
Aber das Wehr kommen die doch recht locker hoch würde ich sagen, gerade wenn vielleicht der Wasserstand etwas höher ist.
Der Wasserstand geht da allerdings nicht wirklich höher. Am Steg, von dem aus ich das Foto gemacht habe, war das Wasser schon an der Unterkante.
Der Steg ist vielleicht mal 1-2 Tage im Jahr überschwemmt, falls sie in Poppenbüttel die Schleuse nicht rechtzeitig aufmachen.

Und die Viecher müßten halt so 3-4 Meter durch 20cm tiefes Wasser mit sehr starker Gegenströmung um dann 1,5m senkrecht hoch zu springen. Das halte ich für so ne 55er allerdings für sehr unwahrscheinlich.
Früher, so vor 35+ Jahren, als ich da regelmäßig durch gefahren bin, wurde im Winter das Wehr immer komplett abgesenkt. Ob das inzwischen immer noch so gehandhabt wird, weiß ich leider nicht. Falls ja, kann die MeFo halt maximal vom letzten Jahr sein.
 
Für mich kann der Fisch ebensogut eine Bachforelle sein. Würde mich interessieren, was ihn zweifelsfrei als Meerforelle identifiziert.
Habe gelesen, dass man z.b. anhand einer Schuppenuntersuchung feststellen kann ob der Fisch jemals im Salzwasser war.
 

Laichzeit

Well-Known Member
Fische nehmen im Meer mehr Strontium zu sich und das wird in die Wachstumsringe der Schuppen eingelagert. Damit lassen sich Meerforellen zweifelsfrei von Bachforellen unterscheiden. Ansonsten gibt es kaum andere harte Merkmale zur Unterscheidung, da es die selbe Art ist.
 

Brandungsbrecher

Well-Known Member
Im Artikel im Hamburger Abendblatt (leider hinter der Bezahlschranke) stand was von Gehörsteinuntersuchung, aber dafür hätte man den Fisch entnehmen müssen, was in diesem Fall wahrscheinlich (hoffentlich!) nicht geschehen ist.
 

Michael.S

”Und eines Tages kommt hoffent
Die wird wohl aus der Elbe gekommen sein in der Elbe sind sie zwar nicht so häufig wie in der Ostsee aber es gibt sie , ich habe selber mal eine bobachten können die im Cuxhavener Jachthafen an der Oberfläche kreiste
 

FelixHH

New Member
Die wird wohl aus der Elbe gekommen sein in der Elbe sind sie zwar nicht so häufig wie in der Ostsee aber es gibt sie , ich habe selber mal eine bobachten können die im Cuxhavener Jachthafen an der Oberfläche kreiste
Wenn sie von der Nordsee aus nicht Taxi gefahren ist ziemlich sicher. :laugh2
Ursprünglich kommt sie aber sicherlich auch aus der Alster, da wird seit einigen Jahren vom AV Alster Meerforellenbrut besetzt.
Beim zweiten Kontrollfischen sind noch mehr Meerforellen gefangen worden.
 

Dorschgreifer

Well-Known Member
in der Elbe sind sie zwar nicht so häufig wie in der Ostsee aber es gibt sie ,
Da muss ich einmal widersprechen, die sind in der Elbe sehr häufig... Man muss immer bedenken, dass alle Laichfische der Nord- und Ostsee in die Süßwasserflüsse zum Laichen ziehen, sobald sie die entsprechende Größe erreicht haben. Und das sind in der Ostsee nicht mehr, als in der Nordsee. Nur bekommt man es bei den Nordseemeerforellen nicht so mit, weil dort z.B. im Watt kaum auf Meerforellen geangelt wird, die sind aber in großer Anzahl da, nur wesentlich schwieriger zu befischen und dementsprechend gibt es da wenige Fangmeldungen. ;)
 
Ich habe selbst mal eine schöne blanke Meerforelle in einem Hamburger Hafenbecken gefangen, beim Zandertwistern.
Das war aber ein absoluter Glücksfall. Ich denke auch nicht, dass sich die Merforellen im Watt so herumtreiben wie in der Ostsee.
Da fehlen die markanten Bedingungen, die einen Aufenthalt in direkter Küstennähe lohnend machen würden.
An der Ostsee konzentriert sich die Nahrungsvielfalt auf den nahen Uferbereich, hier gibt es optimale Bedingungen für Kleinfische, Garnelen, Krebschen etc.
An der Nordsee sieht es überall gleich aus, Watt, Sand, Watt...Die Meerforelle kann überall ihre Nahrung finden, weit draussen wie nah am Ufer. Die gleichen Strukturen unter Wasser. Weiter draussen aber wohl sogar noch besser, weil der Faktor Strömung hinzu kommt, den auch Sandaale z.b.gern aufsuchen.
Das macht es natürlich eher sinnlos am Strand die FIsche zu suchen und zu finden...
 
Oben