Mehrfach geteilte Fliegenruten

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

was haltet ihr allgemein von mehrfach (meist vier Teile) geteilten Fliegenruten.
Ich meine hier die meist gebräuchlichen Ruten zwischen 7 und 9 Fuß Länge. Bei längeren Ruten macht eine Mehrfachteilung schon Sinn aber bei Ruten mit oben angegebenen Längen meiner Meinung nach nur als Reiseruten bei Flugreisen.
Nun ist es ja mittlerweile so weit gekommen, daß man immer weniger zweigeteilte Ruten bekommt. Ich halte das für einen Nachteil, denn jede Teilung mehr ist auch eine mögliche Fehlerquelle mehr und der Auf- und Abbau ist auch schwieriger.
Eine wahrscheinliche Veränderung in der Aktion der Rute spielt dabei keine so große Rolle; sie ist sicherlich vorhanden aber für den Angler selbst kaum wahrnehmbar.
Mir gefällt es nur nicht, daß man bei einer Neuanschaffung kaum noch Auswahl bei den zweiteiligen Ruten hat und die mehrteiligen, außer als reine Fernreiserute, nur Nachteile bringen.

Petri Heil

Lajos
 

WK1956

Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Mir gefällt es nur nicht, daß man bei einer Neuanschaffung kaum noch Auswahl bei den zweiteiligen Ruten hat und die mehrteiligen, außer als reine Fernreiserute, nur Nachteile bringen.
Sehe ich absolut genauso.
Nur leider wird auf Kundenwünsche keine Rücksicht genommen.
 

hirschkaefer

Active Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Lajos du fischt doch bestimmt schon mit der Fliege. Also ich habe jetzt im letzten Jahr durchweg mit ner vierteiligen gefischt, etwa 200 Tage - und habe noch keinen Nachteil feststellen können. Es gab sogar einen gravierenden Vorteil. Hab mir beim werfen mal ne Spitze an einem Drahtseil zekloppt. Da werden bei vierteiligen Ruten die Ersatzteile deutlich günstiger. #6
Ach ja - und Asche auf mein Haupt - meine passt im zusammengesteckten Zustand genau in mein Auto. Also hab ich das Teil noch nie auseinander genommen. Also rein ins Auto, raus aus dem Auto und ran an den Fisch!
 
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Ich fische seit 1 Jahr mit der Flieg und hab bisher nur 4 - teilige Fliegenruten gefischt, allerdings habe ich bisher noch nichts vermisst. In meinem Besitz sind 2 Ruten (2x # 4 unterschiedlicher Länge;6,6 und 8) und eigentlich gefällt mir das es auseinandergebaut so kompakt ist.

Die 2 Ruten liegen meist im Kofferraum in der Saison, wenn ich weiß, dass ich die nächsten Tage wieder angeln gehe, dann bau ich die grad Aufgebaute gar nicht auseinander, sondern pack sie zwischen Beifahrertür und Sitz, geht eigentlich super.
Komplett montiertmit Rolle, Vorfach und Fliege.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

. Ich halte das für einen Nachteil, denn jede Teilung mehr ist auch eine mögliche Fehlerquelle mehr und der Auf- und Abbau ist auch schwieriger.
Eine wahrscheinliche Veränderung in der Aktion der Rute spielt dabei keine so große Rolle; sie ist sicherlich vorhanden aber für den Angler selbst kaum wahrnehmbar.
Naja, immer interessant, was wirkliche Kenner und Könner dazu schreiben:
http://www.anglerpraxis.de/ausgaben-archiv/november-2009/der-letzte-mohikaner-blankherstellung-und-rutenbau-in-deutschland.html
Ein weiterer „Irrtum", dem ich aufgesessen bin:
Je weniger Teile eine Rute hat, desto besser ist die Aktion.
Das stimmt zwar bei Großserienruten, wo nur ein Gelege mit einer Wickelrichtung verwendet wird. Nicht aber dann, wenn man Ruten so herstellt wie RST, mit verschiedenen Faserarten die computerberechnet in verschiedenen Richtungen verlegt werden.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Hallo,

schon klar, jedem das Seine. Ich selbst habe auch fünf mehrteilige Ruten, aber jede Steckverbindung kann sich (speziell beim Fliegen-und Spinnfischen) lockern und davon habe ich an einer vierteiligen Rute nunmal drei statt einer bei einer zweiteiligen.
In mein Auto paßt eine acht Fuß Rute auch ungeteilt.
Zu den Angaben von RST: die bauen gute Ruten finde ich, habe selber einige davon, aber Wunderruten sind das auch nicht. Der Link entspricht doch mehr einer Werbeseite und ist mit entsprechender Vorsicht zu genießen. Mir ist das zuviel Lobhudelei.
Ich wollte auch nur zum Ausdruck bringen, daß ich persönlich keinen Vorteil in einer Mehrfachteilung sehe (außer Ruten für Fernreisen oder Ruten in größerer Länge) und ich es als Nachteil empfinde, daß die Auswahl bei den zweigeteilten immer weiter abnimmt.

Petri Heil

Lajos
 

WK1956

Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Für mich hat eine mehrfach geteilte Rute durchaus einige Nachteile.
Das fängt schon damit an, das ich bei einer 4 teilige Rute die Ringe an 3 Stellen ausrichten muß und endet damit das ich sehr häufig beim Auseinandernehmen ein langes und ein kurzes Teil in der Hand habe.
Letzlich sehe ich absolut keinen Vorteil in der größeren Anzahl an Teilen.
Wenn ich eine Reiserute will, bzw. brauche, dann kaufe ich mir eine, aber ich will mich nicht damit rumärgern, wenn ich sie nicht benötige.
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo hirschkaefer,

ich habe schon öfters gesehen, wie beim Fliegenfischen das Spitzenteil mit wegflog (darum heißt es wohl auch Flugrute ;) ) weil sich die Steckverbindung gelockert hat. Deshalb kontrolliere ich diese auch immer wieder während des Fischens. Bei einer vierteiligen Rute habe ich drei solcher Verbindungen statt eine bei einer zweiteiligen.
Aber wie gesagt, jedem das Seine ich bemängele ja hauptsächlich die schwindende Auswahl bei den zweiteiligen Ruten.
Und ja, ich fische schon sehr lange mit der Fliege und bin wahrscheinlich auch geprägt dadurch, daß es früher Fliegenruten mit mehr als einer Teilung in den erwähnten Längen eigentlich nicht gab.
Aber wenn wir hier immer alle einer Meinung wären, gäbe es ja deutlich weniger Beiträge.
Übrigens ein Bekannter von mir hat schon zweimal ein Teil einer mehrteiligen Rute verloren. Aber der ist etwas "ruschlert" (ungeschickt, zerstreut und leicht vergeßlich), deshalb ist der nicht repräsentativ, aber ein sehr netter Kerl.

Petri Heil

Lajos

Für mich hat eine mehrfach geteilte Rute durchaus einige Nachteile.
Das fängt schon damit an, das ich bei einer 4 teilige Rute die Ringe an 3 Stellen ausrichten muß und endet damit das ich sehr häufig beim Auseinandernehmen ein langes und ein kurzes Teil in der Hand habe.
Letzlich sehe ich absolut keinen Vorteil in der größeren Anzahl an Teilen.
Wenn ich eine Reiserute will, bzw. brauche, dann kaufe ich mir eine, aber ich will mich nicht damit rumärgern, wenn ich sie nicht benötige.
Hallo,

ja, das sind eben auch Gründe, warum ich die mangelnde Auswahl bei den zweiteiligen Ruten bedauere.

Petri Heil

Lajos
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

fishhawk

Well-Known Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Hallo,

ich hab mir für ne Flugreise damals auch zwei vierteilige Ruten gekauft, da die Gepäckbestimmungen der Fluggesellschaften sehr restriktiv geworden waren.

Vor Ort hab ich dann aber zum Transport nur die mittlere Verbindung gelöst, also wie bei einer zweiteligen auch.

Mit dem Wurf- und Drillverhalten war ich sehr zufrieden.

Zuhause bevorzuge ich aber weiterhin meine gute, alte Zweiteiligen, die z.T. schon über 30 Jahre alt sind. Die setzen die letzten Jahre aber leider mehr Staub an, als dass sie benutzt werden, weil ich in D kaum noch zum Fliegenfischen komme.

Für die Industrie ist es natürlich vorteilhafter, möglichst größere Stückzahlen einer Serie zu produzieren. Wenn das Angebot an zweiteiligen Ruten schwindet, muss das aber auch etwas mit verändertem Nachfrageverhalten zu tun haben.

Die jüngere Kundschaft hat wohl andere Vorlieben und die älteren kaufen ggf. nicht mehr so häufig ne Rute, wenn sie "ihr Modell" gefunden haben.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

fishhawk;44 Für die Industrie ist es natürlich vorteilhafter schrieb:
Hallo,

ich denke, da hast Du recht aber ich rätsele darüber, unternehmen die alle gleich so viele Fernreisen, daß sich das Kaufverhalten offensichtlich derart geändert hat, oder kaufen die auf Zukunftsplanung, nach dem Motto irgendwann fliege ich dort oder dahin?
Massiv ist mir das etwa so vor fünf Jahren das erst Mal aufgefallen, daß sich hier etwas ändert.
Gut, damit muß ich eben leben, habe eigentlich auch genug Ruten aber manchmal juckt einen auch das Neue.:)

Petri Heil

Lajos
 

WK1956

Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Es gibt dafür eine recht einfache Erklärung.
Fliegenruten, insbesondere im etwas höheren Preisbereich, werden in der Regel in einem Transportrohr geliefert. Wenn du nun die Rohre einer zweiteiligen und einer 4-teiligen Rute vergleichst, wirst du feststellen das das Rohr der 4-teiligen Rute nur den halben Platz benötigt. Auf gleichem Raum kannst du also die doppelte Anzahl Ruten befördern, eine enorme Kostenersparnis für die Hersteller/Vertreiber.
 
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Also ich hab die 2 je 4teiligen ruten nur, weil es in einem vernünftigen Preisrahmen einfach nichts anderes gab, normal hätte ich mir bei gleicher Verfügbarkeit eher ne 2teilige gekauft.

In meinem Angelladen vor Ort hab auch keine 2 teilige gesehen.
 

Sea-Trout

Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Es gibt dafür eine recht einfache Erklärung.
Fliegenruten, insbesondere im etwas höheren Preisbereich, werden in der Regel in einem Transportrohr geliefert. Wenn du nun die Rohre einer zweiteiligen und einer 4-teiligen Rute vergleichst, wirst du feststellen das das Rohr der 4-teiligen Rute nur den halben Platz benötigt. Auf gleichem Raum kannst du also die doppelte Anzahl Ruten befördern, eine enorme Kostenersparnis für die Hersteller/Vertreiber.
Nach dieser Theorie müssten aber auch alle anderen Arten von Ruten vierteilig sein.Meine ganzen Spinnruten und einige andere haben auch alle ein Transportrohr.Klingt für mich nicht wirklich überzeugend diese Theorie.

Ich finde es auch nicht so schön das fast alle Fliegenruten vierteilig sind und frage mich auch regelmäßig wieso das so ist.Ich mein die meisten Fliegenruten sind in der Regel ja kürzer als Spinnruten,Karpfenruten etc..Und dort gibt es ja auch eher wenige in vierteiliger Version.Scheint wohl einfach Trend zu sein wegen Transportmaß für den Kunden wenn er reisen möchte oder es hat was mit der Aktion der Rute zu tun denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

WK1956

Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Nach dieser Theorie müssten aber auch alle anderen Arten von Ruten vierteilig sein.Meine ganzen Spinnruten und einige andere haben auch alle ein Transportrohr.Klingt für mich nicht wirklich überzeugend diese Theorie.
hmm, was hast du für Ruten? Ich kenne nur wenige Spinnruten die in Transportrohren geliefert werden und noch weniger Karpfen und Friedfischruten. Die meisten Spinn-, Friedfisch und Karpfenruten, auch der mittleren bis höheren Preisklasse, werden nur in Transporthüllen oder Futeralen geliefert.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Scheint wohl einfach Trend zu sein wegen Transportmaß für den Kunden wenn er reisen möchte oder es hat was mit der Aktion der Rute zu tun denke ich.
Das ist insofern doch schon sehr kundenorientiert, wenn vielfach kurze Transportmaße gewünscht werden.

Bei leichten Ruten wie eben Forellenruten passt das ja auch.

Bei schweren Rutenklassen macht sich die Steckung mehr negativ als potentielle Schwachstelle bemerkbar, das ist u.U. ein Problem, viele kommen aber nie in die Grenzauslastung ihrer Ruten und sind daher auch mit mehrfach geteilten sehr zufrieden.

Unter Stabilitätsgesichtspunkten sind aber definitiv gezapfte Verbindungen ggü. einer Übersteckung und jede Teilung ein Nachteil - der einteilige Blank ist Aktionsmäßig und von der Haltbarkeit her unschlagbar. Brüche erfolgen gerne neben den Steckungen.

Fahren und verreisen und evtl. fliegen müssen ist aber immer mehr notwendig, um an annehmbare Fischwasser zu kommen.

Von daher #c - einen Nachteil hat es irgendwo immer ...
 
Zuletzt bearbeitet:

woern1

Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Meines Wissens nach hatte Sportex lange Jahre 2-teilige Fliegenruten im Programm, andere Hersteller sprangen schon früh auf 4-teilige um. Greys z.B. hatte allerdings auch einige Modelle (z.B. die gute G-Tec) als dreiteilige im Programm.
Interessant ist, dass Orvis in 2015 seine Helios als 1-teilige Version im Sortiment hat, nach Angaben im Katalog auf Wunsch von vielen Guides.
Letztlich dürfte die Entwicklung zu mehrteiligen Ruten in der geringeren Transportlänge liegen, ob jetzt für den Angler oder schlichtweg für den Vertrieb/Versand des Produktes mittels der Logistikunternehmen national bzw. international.

Ich habe leider keine Vergleichsmöglichkeit zwischen z.B. 4- und 2-teiligen Fliegenruten in der Praxis. Meinen "Händler" löcherte ich auch mal mit der Frage, inwiefern es Unterschiede in der Performance und Wurfeigenschaften zwischen 2- bzw. mehrteiligen gibt. Er fischt auch schon seit 40 Jahren mit der Fliege und erzählte mal von einem Händlermeeting, bei dem diese mit verbundenen Augen 2- und mehrteilige geworfen haben (gleiches Modell, gleiche Klasse + Länge). Seiner Aussage nach konnte eigentlich kein Werfer einen Unterschied feststellen, egal ob 2- oder 4-teilig Ruten bewegt wurden. Wäre natürlich mal schön, sowas mal selbst in der Praxis erfahren zu können.

TL

werner
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Wenn es denn so wäre!
Nur wollen viele Kunden zweiteilige Fliegenruten und die kann man ihnen nicht mehr anbieten.
Gibt doch gerade in der Mittelklasse noch reiche Auswahl! :m
PacBay Tradition II und PacBay Rainforest II Flyblanks gibt es (bei tackle24) und 2tlg, 3tlg und 4tlg - was will man mehr, kann man sich sogar im Vergleich aufbauen.
Solide und robust und ihren Preis wert sind die auf jeden Fall. Zum im Bachrumkrabbeln und rumrutschen inner Wattibüx ist das richtig was feines.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Mehrfach geteilte Fliegenruten

Hallo woern1,

ich halte den Unterschied beim Werfen für sehr gering, bzw. wahrscheinlich nur auf einem Prüfstand nachzuweisen. Eine eventuell vorhandenen veränderte Aktion ist auch nicht der Grund, warum ich die mehrteiligen Ruten nicht so mag. Sie sind ganz einfach umständlicher beim Handling etc. . Ich habe ja auch einige 4-geteilte; Reiseruten, lange Zweihänder. Aber ich werde nie auf den Gedanken kommen, die Forellenruten davon dort einzusetzen, wo ich mit dem Auto hinfahren kann und mir das Packmaß deshalb egal ist. Ganz einfach wegen des Handlings.
Zu der Blindverkostung, ja da kommen interessante Ergebnisse heraus.
Wir machten mal folgenden Test: acht Ruten (Kohlefaser) der Klasse 5 von 50 Euro bis 800 Euro wurden, ohne daß die Werfer wußten mit welcher Rute sie warfen von zehn Fliegenfischern die zwischen zehn und fünfzig Jahre Erfahrung hatten geworfen und dann beurteilt.
Seitdem ist der Markenfetischismus für mich endgültig gestorben (ich hatte allerdings schon vorher daran erhebliche Zweifel). Ein kurzer Auszug aus dem Ergebnis: die 50 Euro Rute landete im oberen Mittelfeld, was die eine 500 Euro Rute nicht schaffte.
Die danach aufgestellte "Rangliste" war nicht mit der "Rangliste" der Preise der Ruten vereinbar - nicht einmal annähernd.
Darum mein Rat, wenn jemand mit einer Rute gut zurechtkommt (beim Probewerfen) soll er sie nehmen, auch wenn sie nur 50 Euro kostet,
die 500 Euro Rute muß nicht zwangsläufig besser sein (die mit 800 auch nicht).

Petri Heil

Lajos
 
Oben