Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

acidbrain

Member
Hallo in die Runde,

ich habe vor mit kleinen leichten Köder´n an einer Kiesgrube auf Forelle Spin zu fischen. Die Trouts stehen meist weit draussen, d.h. ich muss weit werfen um in den Hot-Bereich zu kommen.
Habe heut an mein Fluo-Vorfach einen "6g Ghost" vorgeschaltet, aber festgestellt, dass sich die Geschichte manchmal mit meinem Köder vertüddelt und auch den Lauf beeinflusst. Ein Laufblei finde ich zu auffällig.
Irgendwelche Idee´n oder Erfahrungen diesbezüglich?
 

Revilo62

Active Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Ghost ist schonmal gut, Sbirolino auch, sogar besser, weil Du dannnoch festlegen kannst, ob sinkend oder langsam sinkend oder oder oder , die Wurfgewichte gehören allerdings dann nicht aufs Vorfach, sondern auf die Hauptschnur. Und ganz wichtig ist, konzentriert den Wurf ausführen und kurz vor dem Aufschlagen aufs Wasser die Montage stoppen, damit sie sich strecken kann.
Tight Lines aus Berlin :vik:
 

acidbrain

Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Ja, das habe ich mit Sbiro schon probiert, aber das Problem ist an meiner 2,40m Gamakatsu Akilas ist die Vorfachlänge beschränkt. Hab es auch mit der Shimano Aori 2,70m versucht, aber die ist dafür meines Erachtens nicht so gut geeignet (keine gute Rückmeldung). Habe dort mit Bäumen/Bewuchs zu kämpfen, so dass ich keine längeren Ruten nutzen kann.
 

Revilo62

Active Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

die leichteste Akilas die ich kenne ist eine M, hast Du so etwas?
TightLines aus Berlin :vik:
 

murph

Chief
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Ich konnte mit dem ASP Jiggin von SPRO schon gute Erfolge erzielen. Sind soweit ich weiß eigentlich mal für Rapfen konzipiert gewesen. Habe selber damit aber auch schon Forellen und alles Andere an Raubfisch überlisten können.

Der Vorteil ist, sie fliegen sehr weit, da sie so kompakt sind. Man kann damit ordentlich Strecke machen.

Gruß
 

acidbrain

Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Z.B. mit einem 13,5gr. Devil (ohne Beschwerung) funzt der Stock super. Hat mir auch schon Erfolg gebracht, aber ein Langweilig-Spinner brauch ich da nicht versuchen, den kennen die Trout´s.
 

Revilo62

Active Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Vergiss es, wird nie gelingen, zu hart und die Köder zu klein.
Kleine Köder sind Spinner 0;1, Wobbler 6-7 cm max. mit Gewichten von unter bis max. 10 gr., da brauchst du eine schnelle ( nicht harte) Rute mit einem WG um die 10-12 gr max. 15 gr., ne feine Schnur Mono 0,18 oder nePE #0.6
alles andere ist eine ........ geht aus meiner Sicht nicht.

Tight Lines aus Berlin :vik:
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

In die Richtung geht auch mein Rat... Cast Master Blinker, Mini-Pilker von Solvkroken, kleine Meerforellenblinker... alle schwer, kompakt und forellentauglich. Schnur und Schnurmenge spielen auch eine Rolle.
 

acidbrain

Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Ja kenn das Teil, hab ich auch schon probiert, hat aber nicht wirklich gefunzt. Kann mit dem Teil Wurfweiten erzielen, aber der sinkt zu schnell ab. Wenn die Forellen oberflächennah stehen, muss ich schon anständig kurbeln. Beste Ergebnisse waren auf den Devil mit 13gr. (ohne Beschwerung)
Ist mir aber beim Auswurf nach der Landung abhanden gekommen (Duo Lock im Kescher irgendwie aufgegangen, nicht kontrolliert & say goodbye Günther)#h
 

acidbrain

Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Meine Ci4+ ist gut mit einer 0,10er rundgeflochtenen gefüllt, mit der ich durchaus zufrieden bin...
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

O.k.! #6

Aber um das Thema Einholgeschwindigkeit aufzugreifen. Tempo ist bei Forellen kein Fehler!
 

acidbrain

Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Ja richtig, hab ich auch bemerkt.
Auf Speed waren einige interessante Nachläufer & haben vor meinen Füssen abgedreht.
Die Überzeugungskraft war scheinbar nicht stark genug....
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Mach mal bei solchen Nachläufern einen kleinen Einholstopp von 1-2 Sekunden und gib dann wieder Gas. Das gibt gerne mal den fehlenden Impuls.
 

acidbrain

Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Ist mir bekannt & hat dach dem 2ten Stopp reingekracht...
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

Der Abu Toby in 7 oder 10 g fliegt auch richtig prima.

Oder auch mal nen kleinen Rapala Max Rap probieren.

Der kleinste Spöket könnte ebenfalls was sein, aber der ist halt sinkend.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Mit kleinen leichten Köder´n auf Entfernung (Trout)

6 cm / 18 g

--> der normale, nicht das neue Modell mit Tauchschaufel.

Den mit Tauchschaufel besitze ich nicht, nur den normalen.

Und dann gibt's da noch den vergleichsweise schwereren "Kula" in 6 cm (22 oder 26 g).

Ödöth:

Sehe gerade, es gibt offenbar auch noch einen normalen Spöket in 10 g (der ging bislang irgendwie an mir vorbei - zum damaligen Kaufzeitpunkt meiner kleinen Spökets fand ich nur die 18-Grämmer, daher obenstehende Behauptung):

http://www.spoeket.net/wobbler_spoeket.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben