Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Freakadelle

Der um den Grill tanzt
Hallo zusammen,
anlässlich der anstehenden Landtagswahlen in BW habe ich unter anderem Herrn Willy Härtner, Kandidat von Bündnis90 / Die Grünen für den Wahlkreis Backnang, nach seiner Position zum Nachtangelverbot befragt. Meine Anfrage und seine Antwort stelle ich hier unverfälscht und unkommentiert ein, lediglich meinen Namen habe ich rausgenommen. Macht euch euer eigenes Bild:

Sehr geehrter Herr Härtner,
sicher erreichen Sie in diesen Wochen und Monaten viele Fragen und Kommentare, die sich mit dem Krankenhausneubau und Stuttgart 21 befassen. Zweifellos sind dies überaus wichtige Themen für unsere Region und die zahlreichen Diskussionen hierüber werden zu Recht geführt.
Ich schreibe Ihnen heute allerdings, weil ich als passionierter Angler und Naturschützer mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen gerne wüsste, wie Sie zum Nachtangelverbot in Baden-Württemberg stehen. In der letzten Jahren war immer wieder zu lesen, daß dies gekippt werden soll, doch leider ist dies nicht geschehen. Mich interessiert daher Ihre Meinung zum Thema und ich würde gerne wissen, ob Sie sich im Landtag für eine Abschaffung dieser unsinnigen Regelung einsetzen würden.
Mit freundlichen Grüssen aus BK-Maubach,
xxx xxx



Sehr geehrter Herr xxx:
Aus unserer Sicht (von Bündnis90/Die Grünen) sprechen gegen eine völlige Freigabe des Angelns zur Nachtzeit zahlreiche Gründe. Vor allem erachten wir eine Ruhezeit für die Lebewelt an den Gewässern als erforderlich und es ist zu befürchten, dass es bei durchgehendem nächtlichen Angelbetrieb zu größeren Schädigungen der Lebensstätten und Lebensgemeinschaften der ökologisch besonders sensiblen Uferzonen käme, es würden insbesondere Störungen der heimischen Tierwelt zunehmen. Tierarten am Gewässer (z.B. Schlaf- und Rastplätze von Vögeln, also ausdrücklich nicht nur zur Brutzeit) sollten nachts bei Wegfall des Nachtangelverbots nicht unvermeidlichen Störungen ausgesetzt sein.Die Aufhebung des Nachtangelverbots lehnen wir daher ab.Das Angeln ist nach der FischVO sowieso recht großzügig gerregelt: von einer Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang ist es zulässig. Damit beträgt die generell zulässige Angelzeit selbst an den kürzesten Tagen im Jahr mehr als zehn und im Sommer bis zu 18 Stunden. Für das Angeln auf die nachtaktivenArten Aal und Wels besteht eine Sonderregelung, dieses ist je nach Tageslänge mindestens 17 und bis zu über 20 Stunden erlaubt.Auch der Landesfischereiverband, der Landesnaturschutzverband sowie der Landesfischereibeirat und der Landesbeirat für Tierschutz haben sich deshalb dafür ausgesprochen, die bestehende Regelung beizubehalten.
Grüssle Willy Härtner


Von den übrigen Kandidaten kam bis jetzt übrigens noch keine Antwort.|kopfkrat
 
Zuletzt bearbeitet:

Franz_16

Mitglied
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

1. Hast du bei dem Politiker nachgefragt, ob du das veröffentlichen darfst?
Falls Nein, bitte seine Antwort rausnehmen und in eigenen Worten wiedergeben.

Das ist in dem Fall ja nicht schwer. Da er die bereits bekannten Nicht-Argumente anführt ;)

2. Hast du schon geantwortet, bzw. möchtest du antworten?
 

ivo

Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

In guten Bundesländern würde der Mann für diese Aussage geteert und gefedert werden und das hat er auch verdient.

Ich kann nur hoffen das im DAV noch ein paar Leute mehr wach werden. Wir brauchen keine Naturschützer, wir wollen Anglerverband bleiben.
 

Freakadelle

Der um den Grill tanzt
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

1. Hast du bei dem Politiker nachgefragt, ob du das veröffentlichen darfst?
Falls Nein, bitte seine Antwort rausnehmen und in eigenen Worten wiedergeben.

Das ist in dem Fall ja nicht schwer. Da er die bereits bekannten Nicht-Argumente anführt ;)

2. Hast du schon geantwortet, bzw. möchtest du antworten?
1. Ja, habe ich. Erlaubnis liegt schriftlich vor.
2. Nein, ich bin das Diskutieren leid. Wollte nur wissen, ob seine Meinung konform zur offiziellen Meinung der Grünen ist. Sie ist.

Die Kandidaten von FDP und CDU haben bis jetzt übrigens NICHT geantwortet. Lediglich Herr Gruber von der SPD war so ehrlich zu schreiben, daß er sich mit der Materie nicht auskennt und mich nach den Argumenten beider Seiten gefragt. Auch die Spitzenkandidaten Mappus und Kretschmer haben bis jetzt nicht von sich lesen lassen. Bin gespannt...
 
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Schade aber wenn es Dir hilft in Tirol darf man zwar vom Gesetzgeber aus Nachtangeln aber der Tiroler Fischereiverband verbietet es indirekt damit dass alle Gastkarten übertragbare Namenskarten sind also wieder zurückgegben werden müssen und das Spätestens bis 19 Uhr damit sie der Nächte angler für den nächsten tag Abholen kann. #d Denn am Abend ist ja die Beste zeit zum Angeln:q

Wobei wenn man am Nächten Tag auch die Karte kauft könnte man sie ja wieder sofort holen oder vielleicht gleich behalten. |rolleyes Geht sicherlich auch nicht aber fragen könnte ich mal.

Naja kann mir nicht vorstellen dass das geht denn naja der Verband...

Vielleicht wenn Du in Sämtlichen Vereinen Unterschrifften sammelst also so um die 5000 könnten die 10000 Stimmen eine Partei dazu bewegen das Gesetzt anzufechten. Ist aber eher nicht durchfürbar ... :)

Gruss

Weisheitsgranate
 

micha84

Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Also wer wird den schon Grüne wählen?? Genau diese Fraktion macht Deutschland zu Grunde. Wir zahlen hier 1,55€ für Sprit und denken wir als kleines Deutschland machen die Umwelt besser, stattdessen machen die die mit Ihre Übertriebne abgaben und Steuern die halbe Wirtschaft kaputt.

Übrigens habe ich mal an einem See mit einem Grünenmitglied geredet die Fraktion ist der Meinung das man Angeln ganz verbieten sollte oder noch stärker besteuern. Die Argumente konnte ich nicht wirklich ernst nehmen, es fing an mit das die Gebüsche bis zu Vögel kaputt gehen. Wen ich in BW so Angelplätze anschaue ist zum grösstenteil eh schon alles Naturschutz und das diese Naturschütze durch mitte Naturschutzgebiet durchrennt alles nieder macht die Vogel verscheucht um nur 2 Eier zu beschrifften ist alles in Ordnung.

Ach das ist alles ein Witz!!!
 

ivo

Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Zuerst solltet ihr euch mal euren Landesverband vornehmen. Den bezahlt ihr alle ganz brav und der haut euch dafür in die Pfanne.

Wirklich eine hervorragende Interessenvertretung. :g

Aber vielleicht wollt ihr das ja so.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Zuerst solltet ihr euch mal euren Landesverband vornehmen. Den bezahlt ihr alle ganz brav und der haut euch dafür in die Pfanne.
Landesverbände - denn davon gibts 3..
Und keiner taugt was...

Und wie beim vom Anger finanzerten Naturschutzverband VDSF üblich, kriegt man eh keine Antworten.

Da kann man in B-W nur den Weg direkt über die Politik gehen, da die Verbände bei uns anglerfreindlicher als selbst die Grünen sind..
 

ivo

Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Und Thomas? Warum gibts diese Verbände dann noch? Die müssten dann ja eigentlich keine finanziellen Mittel mehr haben.

Da sie diese haben, bezahlt ihr sie! Dann müsst ihr ja mit der Arbeit der Verbände sehr zufrieden sein! Alles andere ist nicht erklärbar.
 

Freakadelle

Der um den Grill tanzt
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Hier nun die Antwort vom Büro Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender B90/Grüne im Landtag und Spitzenkandidat derselben. Da der Wahlausgang völlig offen scheint, wird er in den Medien bereits als möglicher Ministerpräsident gehandelt.



Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Anfrage an Herrn Kretschmann.
In seinem Namen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Bei Wegfall des nächtlichen Angelverbots würden Störungen der heimischen Tierwelt zunehmen. Im Saarland beispielsweise ist das Nachtangelbot immer noch gültig und wird seitens des zwischenzeitlich als "Körperschaft des öffentlichen Rechts" anerkannten Fischereiverbands Saar in der Genehmigungspraxis nach wie vor restriktiv gehandhabt. Dies hat seine Begründung darin, dass andere Tierarten am Gewässer (z.B. Schlaf- und Rastplätze von Vögeln, also ausdrücklich nicht nur zur Brutzeit) nachts nicht unvermeidlichen Störungen ausgesetzt sein sollen. Die Aufhebung des Nachtangelverbots lehnen wir daher ab.

Mit freundlichen Grüßen

Stéphanie Moulien
Vorstandssekretärin
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Die erste Antwort kam von den Grünen:


1.: Arbeitet Ihre Partei in ihren Gremien länderübergreifend an einer anglerfreundlichen Umsetzung von Bundesgesetzen?
Die Politik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN orientiert sich nicht pauschal daran, angelfreundlich oder angelfeindlich zu sein.

Selbstverständlich tauschen wir uns bei aktuellen Anlässen mit den GRÜNEN in anderen Bundesländern aus und stimmen uns daher auch länderübergreifend ab – doch gibt es in den Bundesländern teils unterschiedliche Gegebenheiten, die auch länderspezifische Regelungen rechtfertigen. Wenn wir uns in Baden-Württemberg für eine Änderung von Bundesgesetzen einsetzen, erfolgt dies selbstverständlich in Abstimmung mit den GRÜNEN auf Bundesebene.

Zur Frage der „Angelfreundlichkeit“: In einer Zeit, in der insbesondere Jugendliche und auch Kinder zunehmend von der Natur entfremdet sind, begrüßen wir es, wenn sich Menschen in der Natur aufhalten sowie Geduld und Beobachtung in der Natur üben. In zahlreichen Angelvereinen gibt es hierzu vorbildliche und von hohem ehrenamtlichem Engagement getragene Initiativen. Es muss der Ehrlichkeit halber aber auch angemerkt werden, dass es an manchen Gewässerrändern aufgrund von Anglern zu Störungen von Brutvögeln, zur Vermüllung und Verlärmung der Landschaft kommt. Daher wünschen wir uns viele aktive Angler/innen in oder außerhalb von Vereinen, bei denen der Umgang mit Abfall, Lärm und Rücksichtnahme auf Tier- und Pflanzenarten vorbildlich ist und die damit dazu beitragen, dass die Angelfischerei eine wichtige, eben vorbildliche Funktion in unserer Gesellschaft einnimmt.

Angelfischerei ist eine Freizeittätigkeit an, die in einem natur- und tierschutzrechtlich angemessenen Rahmen ausgeübt werden muss. Daher müssen die legitimen Interessen der Angelfischerei bei jeder konkreten Frage mit Naturschutz- und Tierschutzbelangen abgewogen werden. Bei einer fairen Abwägung kommt es in der Regel zu Lösungen, mit denen alle Seiten gut leben können.



2.: Strebt Ihre Fraktion/Partei an, den folgenden Passus (oder einen sinngemäß ähnlichen) auch im Landesfischereigesetz/Verordnungen bei Ihnen im Land festzuschreiben:
„Ein gefangener Fisch, der aufgrund von Größe oder Art unter Beachtung der Hegeregelung keiner sinnvollen Verwertung zugeführt werden kann, ist unverzüglich und unversehrt zurückzusetzen.“

Ja. Dies entspricht den artenschutz- und tierschutzrechtlichen Regelungen.

Doch sind hierzu Ergänzungen sinnvoll:
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stehen hinter der Vorgabe des Tierschutzgesetzes, dass für das Töten und Aneignen von Fischen ein vernünftiger Grund vorliegen und dies ansonsten unterbleiben muss. Das muss selbstverständlich auch für geangelte Fische gelten. Dem muss das jeweilige Landesfischereigesetz Rechnung tragen.

Eine Landesregelung, welche das Töten eines jeden gefangenen Fisches außerhalb von Schonzeit, Schonmaß oder Hegeregelungen vorschreibt, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, inwieweit der Angler den gefangenen Fisch auch sinnvoll verwerten kann, ist dagegen mit dem Tierschutzgesetz unvereinbar.

3.: Wird sich ihre Fraktion/Partei dafür einsetzen, Angler nicht schlechter als alle anderen Bürger bei der Nutzung der Gewässer und Uferbereiche zu stellen?

Im Grundsatz ja. Bei Aktivitäten, die vom Angelschein nicht tangiert sind, müssen die Anglerinnen selbstverständlich dieselben Rechte haben wie alle anderen Bürgerinnen und Bürger auch. Ausnahmen gibt es nur dort, wo bestimmte Bevölkerungsgruppen für ihre Aktivitäten wiederum besondere Rechte erlangt haben, die andere nicht haben (z.B. Jäger durch den Jagdschein). Unabhängig davon erlangen die Anglerinnen und Angler mit dem Angelschein Rechte, die andere Bürgerinnen und Bürger ohne Angelschein nicht haben.

Zum Nachtangelverbot hatten wir Ihnen schon auf Ihre Anfrage vom 15.5.2010 wie folgt geantwortet: „Bei Wegfall des nächtlichen Angelverbots würden insbesondere Störungen der heimischen Tierwelt zunehmen. Im Saarland beispielsweise ist es immer noch gültig und wird seitens des zwischenzeitlich als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ anerkannten Fischereiverbands Saar in der Genehmigungspraxis nach wie vor restriktiv gehandhabt. Es hat seine Begründung darin, dass andere Tierarten am Gewässer (z.B. Schlaf- und Rastplätze von Vögeln, also ausdrücklich nicht nur zur Brutzeit) nachts nicht auch noch den damit einhergehenden, unvermeidlichen Störungen ausgesetzt sein sollen. Die Aufhebung des Nachtangelverbots lehnen wir daher ab
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Interessant die Argumentation zum Nachtangelverbot:
Ein Angler darf zwar nachts nicht angeln, weil er die Tiere stört, aber er darf nachts nicht angelnd ans Wasser, Parties veranstalten, Musik aufdrehen etc..

Da gehts den Grünen also augenscheinlich nicht um den Schutz von Tieren oder Ufern, sondern das ist schlichte und pure Anglerfeindlichkeit.

Egal, dass sie vorher betonten, wie wichtig Angler wären..
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Tja, Toni, aber da haben sie nun mal trotzdem Recht:
Eine Landesregelung, welche das Töten eines jeden gefangenen Fisches außerhalb von Schonzeit, Schonmaß oder Hegeregelungen vorschreibt, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, inwieweit der Angler den gefangenen Fisch auch sinnvoll verwerten kann, ist dagegen mit dem Tierschutzgesetz unvereinbar.
 

Ralle 24

User
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Unabhängig davon erlangen die Anglerinnen und Angler mit dem Angelschein Rechte, die andere Bürgerinnen und Bürger ohne Angelschein nicht haben.


Nichts anderes predige ich seit eh und je.

Weg mit der unsinnigen Anglerprüfung. Gleiches Recht für alle.
Ich würde die Grünen insbesondere wegen Dieser Aussage mal lobend anschreiben.
 

zulu

Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

Jamann !

Ich kann sowieso nicht nachtfischen und die natur stören an meinem hausgewässer .

Das besorgen andere leute.... ganze heerscharen !


Nach einbruch der dunkelheit finden sich diverse gruppen ein,

feiern, baden, müllen, angeln schwarz.....

Ganz unbehelligt von gesetz und polizei,

da wird auch kein politiker rotschwarzgrün was gegen sagen...

wenn es um diese minderheiten geht... da wird mit anderem maß

gemessen...

den müll sammle übrigens ich mit meinen kollegen ein

und da ist kein grüner dabei... die haben wichtigeres zu tun...
...
armes deutschland... was soll nur aus dir werden..??

Z. ohne winki und smily
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Nachtangelverbot in BaWü - Landtagswahlen 2011

da wird auch kein politiker rotschwarzgrün was gegen sagen...

wenn es um diese minderheiten geht... da wird mit anderem maß

gemessen...
Nö, der Vorsitzende der SPD hat klar gestellt, dass entweder bei entsprechendem Schutzbedürfnis eines Gewässers nur ALLE Bürger vom Wasser fernzubleiben haben oder eben im anderen Falle auch Angler nachts angeln dürfen und wegen seiner klaren und anglerfreundlichen Aussagen von uns den Anglerboard-Ehrenpreis bekommen:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=201519

Interessant wird da werden, wer im Falle einer grün-roten Koalition sich da durchsetzen wird.....
;-)))
 
Oben