Neues zum Aalschutz der EU

DerJonsen

Member
AW: Neues zum Aalschutz der EU

vllt hast du Recht Vermesser, ich schätze dass es 5 vor 12 sein wird, aber man könnte auch 1-5 Jahre ein fangverbot aussprechen, bis der Bestand sich erholt hat, hätte ich im Prinzip auch nichts gegen auch wenn ich gerne Aale Angel und esse (mjam)

aber siehe ein Post über mir, ich bezweifel dass es nen Sinn macht, kann aber sein dass ich falsch liege und am Ende kriegt der Deutsche Angler, evtl auch der europäische nen Angelvebot aufgebrummt und die Berufsfischer stärkere Restriktionen und der Asiate lacht sich schlapp und schei*** drauf

klar es wäre evtl nen Anfang gemacht aber am Sinn wage ich zu zweifeln
 

schadstoff

Fugu Wettesser !
AW: Neues zum Aalschutz der EU

Menschen sind wie Frösche, wirft man sie in Heißes Wasser springen sie wieder heraus - tut man sie aber in kaltes und erwärmt dieses langsam, bleiben sie bis sie sterben.

Und genau so wird sich der Mensch auch im bezug auf den Aal verhalten, wenn wir Glück haben werden ein paar überleben die dann besonders streng Geschützt werden - denn solange wie ganze Wirtschaftszweige davon leben können wird kein Schwein was daran ändern.
Einfache wenn auch Traurige Realität.

Lg Johannes
 

FoolishFarmer

... mag Fisch!
AW: Neues zum Aalschutz der EU

Tach,
ok bin kein profi in Sachen Glasaale aber ich schätze mal die könnten auch in Bereichen gefangen werden, die nicht zu hoheitsgebieten(3 Meilen, 12 Meilen Zone etc) irgendwelcher Länder gehören,

verbesser mich bitte sollte ich falsch liegen, aber Aale laicchen in der Sargassosee, und wandern dann über den Atlantik in Richtung z.B. Europa (wahrscheinlich in alle Richtungen)

werden die dann auf offener See oder schon bei irgendwelchen Flussmündungen zum Festland gefangen?
Nein, ein Profi bist Du offensichtlich nicht. Macht aber nix, sind hier die wenigsten. ;)

Die Aallarven treiben (weil zunächst nicht selbstständig schwimmfähig) fast 3 Jahre lang mit dem Golfstrom an die Küsten Europas - also nicht in alle Richtungen, sondern alle in eine Richtung. Im zeitigen Frühjahr sammeln sie sich dann vor den Küsten (in unbekannten Gebieten). Wie durch ein geheimes Zeichen verabredet starten sie dann (zu einer bestimmten Mondphase) zeitgleich ihre Wanderung in die Flussmündungen an der Küste. Dies ist der einzige Zeitpunkt und Ort an dem Glasaale in nennenswerten (ökonomisch lohnenden) Mengen gefangen werden können.
Glasaalfischerei gibt es daher nur in irgendwelchen Hoheitsgewässern.

In Deutschland und Holland dürfen aber schon länger keine Glasaale mehr gefangen werden. Meines Wissens nach gibt es Glassaalfischerei zu kommerziellen Zwecken nur noch in Frankreich und Spanien/ Portugal.

vllt hast du Recht Vermesser, ich schätze dass es 5 vor 12 sein wird, aber man könnte auch 1-5 Jahre ein fangverbot aussprechen, bis der Bestand sich erholt hat...
Für unseren Aal ist es eher schon 5 nach 12!
Aale werden erst nach etwa 8 Jahren geschlechtsreif - ein Fangverbot von fünf Jahren würde gar nicht bringen.



Und ja - ein Schonmaß von 50 cm (wie seit diesem Jahr in NRW) macht auch wenig Sinn. Zumal damit fast nur noch weibliche Tiere entnommen werden (da die Männchen kaum größer als 50cm werden), was eher noch kontraproduktiv wirkt.



Btw. Momentan wandern die Blankaale gerade ab. Der Aalschutz in Luxemburg (Sauerkraftwerk) läuft auf Hochtouren! :) Und die 12 kg erreichst Du dort schon mit weniger als 6 Aalen... :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
W

Walstipper

Guest
AW: Neues zum Aalschutz der EU

@Schadstoff: Verhalten sich Frösche wirklich so?

Ansonsten erhöht sich nur der Ertrag an Aalen rein gewichtsmäßig...Stückzahlmäßig bringt es gar nix.

Oder wo ist mein Denkfehler...es geht mir rein darum, wieviel Aale tatsächlich von 100 besetzten abwandern und als Laicher zur Verfügung stehen.
Exakt, der Ertrag erhöht sich. Für das gleiche Geld bleibt am Ende mehr Aal.
Stückzahlenmäßig hast du aber alle Releasten, die du zwischen 30-60cm wieder ins Wasser lässt und eben nicht rausnimmst, natürlich Stückzahlenmäßig + im Gewässer vorhanden. Das führt in einem wirklich abgeschotteten Wasser eben zu besserem Ertrag, und bei dir in Neuruppin / Rostock mit gaaaanz viel Glück zu einem Abwanderer.

#h
 

DerJonsen

Member
AW: Neues zum Aalschutz der EU

Tach,

Nein, ein Profi bist Du offensichtlich nicht. Macht aber nix, sind hier die wenigsten. ;)

Die Aallarven treiben (weil zunächst nicht selbstständig schwimmfähig) fast 3 Jahre lang mit dem Golfstrom an die Küsten Europas - also nicht in alle Richtungen, sondern alle in eine Richtung. Im zeitigen Frühjahr sammeln sie sich dann vor den Küsten (in unbekannten Gebieten). Wie durch ein geheimes Zeichen verabredet starten sie dann (zu einer bestimmten Mondphase) zeitgleich ihre Wanderung in die Flussmündungen an der Küste. Dies ist der einzige Zeitpunkt und Ort an dem Glasaale in nennenswerten (ökonomisch lohnenden) Mengen gefangen werden können.
Glasaalfischerei gibt es daher nur in irgendwelchen Hoheitsgewässern.

In Deutschland und Holland dürfen aber schon länger keine Glasaale mehr gefangen werden. Meines Wissens nach gibt es Glassaalfischerei zu kommerziellen Zwecken nur noch in Frankreich und Spanien/ Portugal.


Für unseren Aal ist es eher schon 5 nach 12!
Aale werden erst nach etwa 8 Jahren geschlechtsreif - ein Fangverbot von fünf Jahren würde gar nicht bringen.



Und ja - ein Schonmaß von 50 cm (wie seit diesem Jahr in NRW) macht auch wenig Sinn. Zumal damit fast nur noch weibliche Tiere entnommen werden (da die Männchen kaum größer als 50cm werden), was eher noch kontraproduktiv wirkt.



Btw. Momentan wandern die Blankaale gerade ab. Der Aalschutz in Luxemburg (Sauerkraftwerk) läuft auf Hochtouren! :) Und die 12 kg erreichst Du dort schon mit weniger als 6 Aalen... :)
Danke, wieder was dazugelernt... das mit dem Golfstrom ist mir dann auch noch gekommen ;)

gibtt es in Amiland nicht auch Aale? oder sind das dann andere Arten, ich finde es wirklich gut wenn man mal sachliche Antworten bekommt ohne sich in Bücher einlesen zu müssen

aber die Argumentation mit den 8 Jahren undd der Geschlechtsreife leucchtet mir nicht ganz ein, 5 Jahre kein Angeldruck würde bedeuten dass mehrere Generationen ungestört zurückkommen könnten oder abwandern(ich rede von Glasaalen, bzw. auch von (in-wenigen-jahren-wanderbereite-aale ;)) dies würe ja trotzdem beudeten dass 5 Generationen "ungestört", abgesehen von Turbinen, welche ja bekanntlich auch eine große Gefahr darstellen, ablaichen und zurückkommen könnten oder?
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Neues zum Aalschutz der EU

Exakt, der Ertrag erhöht sich. Für das gleiche Geld bleibt am Ende mehr Aal.
Stückzahlenmäßig hast du aber alle Releasten, die du zwischen 30-60cm wieder ins Wasser lässt und eben nicht rausnimmst, natürlich Stückzahlenmäßig + im Gewässer vorhanden.
Naja...das Gewicht ist aber für die Zahl der Laicher irrelevant.

Und die Rechnung- ich setze einen 30er zurück und der wander ab...nun ja, vielleicht wird er aber auch mit 50,5 nochmal gefangen und ist dann auch tot...

Aber ich verstehe, worauf Du hinauswillst...

Und ich hoffe wirklich, daß ein Aal, den ich mal als Baby zurückgesetzt hab, den weiten Weg in die Sargassosee schafft...
 

FoolishFarmer

... mag Fisch!
AW: Neues zum Aalschutz der EU

Hi,
gibtt es in Amiland nicht auch Aale? oder sind das dann andere Arten,...
Genau. Den Europäischen Aal (deswegen auch immer die lateinischen Namen, die sind nämlich eindeutiger - wie hier Anguilla anguilla) gibt es dort nicht. Bei den Amis lebt der äußerlich unserem Aal sehr ähnliche Anguilla rostrata, bei den Japanern ist es Anguilla japonica, etc. pp.

aber die Argumentation mit den 8 Jahren undd der Geschlechtsreife leucchtet mir nicht ganz ein, 5 Jahre kein Angeldruck würde bedeuten dass mehrere Generationen ungestört zurückkommen könnten oder abwandern(ich rede von Glasaalen, bzw. auch von (in-wenigen-jahren-wanderbereite-aale ;)) dies würe ja trotzdem beudeten dass 5 Generationen "ungestört", abgesehen von Turbinen, welche ja bekanntlich auch eine große Gefahr darstellen, ablaichen und zurückkommen könnten oder?
Der Angeldruck ist ganz sicher noch das geringste Problem des Aals... |rolleyes
Biologisch gesehen ist die Generationsdauer einer Art eben so lange, wie es braucht dass sich die Individuen einmal fortgepflanzt haben - was beim Aal 8 Jahre dauert, ist beispielsweise beim Menschen etwa 30 Jahre.
Wenn man nachhaltig was für den Schutz einer Art tun will, sollte man zumindest erstmal eine ganze Generation schützen.
Nach fünf Jahren würdest Du ja schon wieder in den aktuellen Bestand eingreifen - das Ziel ist es aber ja, den Bestand zu vermehren.

Ok, ist irgendwie blöd zu erklären ohne zu weit in die Populationsbiologie abzuschweifen...
Wir wissen beim Aal ja noch nicht einmal, ob in 10 Jahren überhaupt noch Glasaale zurückkommen - da der aktuelle Bestand neben der hohen Mortalität auch eine extreme Belastung (Hormone, Schwermetalle, Schwimmblasenparasiten, etc.) aufweist. Ihn jetzt fünf Jahre zu schonen bringt nicht viel - da wir erst nach 8-12 Jahren wissen würden, ob sich die Population überhauptz noch einmal ausdehnen kann.
 

Darth-Bob

Member
AW: Neues zum Aalschutz der EU

Im Sommer sind die Aalpläne bei der EU abgesegnet worden--und Jetzt ???

In Niedersachsen tut sich zumindest nicht, auf den Fischereiportal und der den Ministerienseiten ist nicht zu finden.
Erst machen die nichts und dann sollen die Vereine wieder Rückwirkend ihre Angelpapiere ändern, wodurch zusätzliches Porto und Papierkosten entstehen.
 
Oben