Nils Master lebt! Turus Ukko auch!

Die Jüngeren unter Euch kennen die Kultköder aus Finnland vielleicht schon gar nicht mehr oder nur vom Hörensagen. Vor einigen Jahren waren der Nils Master Invincible und der Turus Ukko ein absolutes Must Have und hatten in jeder seriösen Köderbox einen Stammplatz. Mein erster Hecht jenseits der 1,10 Meter geht auf aufs Konto des Invincibles. Das Ding läuft gefühlt wie ein Stock durchs Wasser, fängt aber Hechte wie verrückt. Der Turus Ukko sieht aus wie eine Banane und macht in den kleineren Größen geworfen eine sehr gute Figur, hat aber vor allem unter Schleppanglern einen Ruf wie Donnerhall. Die ausladende Aktion betört reihenweise Großhechte.

Luckylures.JPG

Guido Behle (r.) mit Turus Ukko und sein Pro-Angler Daniel Leuchtenberg mit dem Nils Master Invincible (l.). Wir wünschen viel Erfolg!

Etwas still geworden

In letzer Zeit war es aber ein bisschen still geworden um die Kultwobbler. Es gab einige Probleme mit dem Importeur. Außerdem hat man in Finnland wohl gedacht, dass der gute Name ausreicht und man kein Marketing betreiben muss. Fehleinschätzung, heute sucht man die Finnen in den Angelläden meist vergeblich. Umso mehr freute ich mich, als ich auf der Angelwelt Berlin auf Luckylures gestoßen bin. Guido Behle vertreibt seit kurzem neben anderen Marken auch den Nils Master und Turus Ukko wieder. Er hat gute Kontakte direkt nach Finnland zu Jarmo Rapala, der nach seinem Ausstieg bei Rapala Turus Ukko übernommen hat, sowie zu Nils Master.
"Wir wollen gemeinsam die Marken in Deutschland wieder aufbauen und die Produkte weiterentwickeln", sagt der sympathische Geschäftsmann. Unterstützung erhält er vom Nils Master Pro Angler Daniel Leuchtenberg. Der begeisterte Raubfischangler wird an der Entwicklung weiterer, speziell auf den deutschen Bedarf ausgerichteten Köder mitwirken.
Ich gestehe, dass ich ein totaler Fan der finnischen Köderbauer bin. Spätestens seit ich vor inzwischen gut zehn Jahren die Firmen an ihrem Stammsitz besucht habe, bin ich von der Geschichte und Tradtion begeistert. Die bauen noch aus Holz, haben eigenwillige Designs und sind echte Typen. Ich drücke Guido, Daniel und dem gesamten Team fest die Daumen und freue mich auf tolle Köder!

HIer nochmal der Film, den ich damals produziert habe:

 
Zuletzt bearbeitet:
Reparatur der Schaufel des Invincible ist leider nicht so sehr einfach, da die Schaufelaufnahme aus zwei Halbrundungen besteht, die in der Mitte durch die Drahtachse der Hakenaufhängung getrennt sind.
Das beste wäre, bei einem neuen Köder die Schaufel auszulösen und als Muster zu verwenden. So war auch mein Plan, aber die Schaufeln waren alle zu schnell weg.:roflmao

Grüße JK

Edit: Fällt mir gerade noch was ein worin meine "Abneigung" gegenüber der NM begründet ist. Den Invincible gibt's ja auch in 2teilig. Hatte ich auch einen von in 13cm, bei dem verklemmte immer das Gelenk und der Köder lief nicht mehr. Super Sache.:thumbsdown
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben