Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

zippo85

New Member
Hallo, hab vor längerer Zeit mal gelesen dass Ochsenblut und Leberstreifen ein hervorragender Aal und auch Welsköder sein soll. Hierbei wird der Haken mit einem Stück Leber gehängt und in ein Eiswürfelfach gelegt, nun wird das alles mit Ochsenblut(vom Metzger) übergossen bzw darin eingelegt und tiefgefroren.
Im Wasser schmilzt dann der Bluteiswürfel um den Leberfetzten am Haken und verbreitet ein reiches Aroma.
Was haltet ihr davon? Hat das einer schonmal probiert?
#h
 

duck_68

Active Member
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

klingt gut, nur dürfte während der Aalzeit in der wärmeren Jahreszeit das Blut nicht lange gefrohren bleiben und dann gibts ne ziemliche Sauerei.....
 

zippo85

New Member
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

ja muss man halt in ner kühltruhe und ner tubberdose oder so mit zum see nehmen und wenns dann im wasser ist solls ja schmelzen, naja ich werd des im august mal ausprobieren
 
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

ja muss man halt in ner kühltruhe und ner tubberdose oder so mit zum see nehmen und wenns dann im wasser ist solls ja schmelzen, naja ich werd des im august mal ausprobieren

Hejsan

Darmals in Deutschland mal gemacht aber dardurch keine verbesserung der ausbeute erkennen können,da wahren die Gewuerzgurken doch klar im vorteil|supergri

MvH Lars
 

Luccio

Spinner aus Leidenschaft
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

Ich habe mit Innereien insgesamt keine guten Erfahrungen gemacht: Ziemlich umständlich und am Ende sind die herkömmlichen Köder doch fängiger.
Gruß,

Luccio
 

duck_68

Active Member
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

auf Leber haben wir im Fluss fast nur Döbel gefangen (Geheimtipp:):);))
 

zippo85

New Member
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

döbel auf leber?? krass, ich fang meine gern auf kirschen. aber auf leber... micht schlecht wenns funktioniert
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

Habe mal vor Jahren in der Oder recht intensiv mit Leberstreifen herumexperimentiert, mit Schweineleber wohlgemerkt.

Aalfänge: 0, wobei ich aber auch nicht gezielt auf Aal aus war und die Aalfänge in der Oder schon damals ganz allgemein eine Katastrophe waren...

Wels: Im Sommer und Herbst reichlich und selektiv, aber sämtlichst Kleinvieh; auf gebündelte und teilweise mit Würmern kombinierte Großbündel gab es zwar auch reichlich Gerupfe und Gezupfe, aber nichts Verwertbares... ..für gezielte Versuche auf Aal sollte diese Erfahrung jedenfalls insoweit von Interesse sein, als man mit Leber an diesen Plagegeistern mit Sicherheit kaum vorbei angeln wird, eher im Gegenteil...

Döbel: Im sehr zeitigen Frühjahr, insbesondere bei Hochwasser, brachten Leberstreifen einige gute Döbel von jeweils um die 3 Pfd., bei denen die Bisse durchweg brutal kamen...

Leber laugt leider generell recht schnell aus und ist im Sommer nach stärkerer Wärmeeinwirkung mitunter nur noch schlecht am Haken haltbar, da sie dann "pampig" wird. Nur bei sehnig durchsetzten Stückchen/Streifen hat man keine Probleme mit dem Hakenhalt.

Tschau Debilofant #h
 
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

hewürzgurken??#c|kopfkrat
Echt kein witz,darmals beim vorbereitungslehrgang hatten wir so einen alten knochen der das sagte,und man glaute nur ja ja opa nimm du noch einen aus der budel!!!

Aber es wurde dann doch mal getestet und man staune es gab mehr bisse als wie auf Wurm,der Aal ist ja in erster line ein geruchs jäger und da ist was drin wo der voll drauf abfähret!!!
 

duck_68

Active Member
AW: Ochsenblut und Leberstreifen auf Aal

döbel auf leber?? krass, ich fang meine gern auf kirschen. aber auf leber... micht schlecht wenns funktioniert

Gerade in der kälteren Jahreszeit ist Leber, oder z.B. Matjes-Filet oft besser auf Döbel als "Süßkram" - im Sommer, sind Kirschen allerings die bessere Wahl.
 
Oben