One Combo Challenge - OCC

thanatos

Well-Known Member
@ Minimax
ja die Bauanleitung aus dem 15 Jahrhundert kenne ich auch ,kann sein
das sie mal in der ostdeutschen Anglerzeitschrift stand .
Habe es intensiv gelesen und überlegt es nachzubauen ,der Arbeitsaufwand
war aber etwas sehr hoch und wenn ich mich recht erinnere stand da noch etwas
von tagelangem räuchern und daran hat es bei mir gehapert da ich die Möglichkeit nicht
hatte , schnell etwas bauen ohne etwas zu klauen war ja in der SBZ kaum drin .
Gejuckt hat es mich aber doch ganz schön - sonst täte ich mich nicht mehr daran erinnern .
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Habe mich nun auch für eine Combo entschieden , habe hier etwa 15 Fischarten
kleinster Gründling , größter Wells .
die Rute " Carbogreen " 4,2 m , WG 5- 15
die Rolle - Achsrolle von Noris Anhang anzeigen 366889 Anhang anzeigen 366889 Anhang anzeigen 366889 Anhang anzeigen 366891

Sehr schön, eine gute Wahl! thumbsup
Ich denke mit den passenden Hausgewässern reicht eine solche Rolle auch vollkommen aus.

Damit hat zumindest die Centrepin von @rustaweli nun bereits einen Mitstreiter bekommen.
Vielleicht gibt es noch weitere Achsrollen- oder aber Centrepin Enthusiasten unter uns?

Auch weitere Multi- oder Baitcastingrollen warten darauf, den Stationärrollen zu zeigen wo der Bartel den Most holt.
Kapselrollen scheinen wahrscheinlich deshalb nicht gewählt zu werden, weil sie den Stationärrollen eigentlich haushoch überlegen sind.
Aus Gründen der Fairness verzichtet man daher eventuell? Es käme allerdings auf einen Versuch an.
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
Bezüglich der Definition, was nun eine Rolle ausmacht, hatte ich schon die Überlegung, dass der hier bereits erwähnte Haselnussstecken
wohl gegen das Reglement verstoßen würde. Ohne "Schnuraufwickelgerät" keine Combo und daher höchstens eine Ohne Combo Challenge.

Falsch!
In meiner Jugend montierte ich einen einfachen Ring an die Spitze der Haselnussrute und kombinierte das Ganze mit einer Haspel vom Drachen steigen.
Damit konnte ich so eine Art Trolling ausüben und war damals sehr erfolgreich damit.
Mit der Peche au Cadre funzt das genauso
 
Zuletzt bearbeitet:

Minimax

Well-Known Member

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Rollen und Ruten-Oldtimer sollten mindestens 30 Jahre alt sein, Youngtimer mindestens 20, dann gibt es noch Seltenheiten, die können auch jünger sein und Antiquitäten, mindestens 100 Jahre.
Und bei den Anglern/innen ist es noch viel problematischer, manche/r 20 jährige hat die Erfahrung einer Antiquität und manche/r 70 jährige fühlt sich mehr als Youngtimer. Und Seltenheiten unter Anglern/innen, da brauch ich doch nicht weiter drauf eingehen, oder?? Alles eben Ansichtssache. Wo soll man da wirklich die Grenze ziehen.
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Die zeitlichen Grenzen zwischen Antiquität, Oldtimer, Youngtimer und gegenwärtigem Gerät verschieben sich natürlich beständig.
Vielleicht sollte man das Tackle auch eher nach bestimmten entwicklungstechnischen Epochen einteilen? Ich denke das wird am Ende am genauesten.

Gegenwärtig zählt für mich jedoch alles bis zu den 1970ern zu den Oldtimern, das Erkennungsmerkmal könnten hier tatsächlich noch häufig verwendete Naturmaterialien sein. Vollglasruten gab es zu diesem Zeitpunkt aber glaube ich auch schon. Meine tolle DAM 3200 Grundrolle würde ich als Oldtimer bezeichnen.

Ab den 1970ern bis in die späten 1990er oder frühen 2000er würde ich das Tackle als Youngtimer klassifizieren wollen.
Wobei natürlich hier schon zwischen GFK (Hohlglas) und CFK unterschieden werden muss.

Ab den 2000ern würde ich das Tackle bereits zu modernem und gegenwärtigem Gerät zählen, da ab diesem Zeitpunkt die Entwicklungsunterschiede wohl nur noch marginal sind. Diese ganzen hyper Raumfahrtfasern, Spezialharze und abgefahrenen Handgriffe dienen Sportex & Co. nur noch um weiter gut verkaufen zu können. In der Praxis sind die Unterschiede zum Youngtimer aus CFK oft nicht weiter relevant. Man kann das Rad eben nicht neu erfinden.

Als Antiquität sehe ich alles was bis zum Ende des 2. Weltkrieges gefischt wurde. Danach folgte die Nachkriegszeit,
das Wirtschaftswunder und damit auch ein Sprung in der Geräteentwicklung und wenn es dabei nur um relativ günstiges Angelgerät für Jedermann geht.
 

Mooskugel

Well-Known Member
Möchte mich auch anmelden. Rute ist eine Konger Stallion black heron die Rolle eine Daiwa Freams 2500
IMG_20210220_110623483.jpg
IMG_20210220_110623483.jpg
 

Andal

Teilzeitketzer

Mooskugel

Well-Known Member
Dat Ding ist ziemlich universell. Das größte Manko sind die doch arg kleinen Ringe, mal sehen ob Posenfischen damit einigermaßen möglich ist. Bisschen Grundeln stippen sollte aber gehen. Spinnen, Drop Shotten usw. macht damit aber ziemlichen Spaß.
Mal so ein bisschen auf den Futterplätzen der anderen Rum-drop-shotten und den ein oder anderen Friedfisch abgreifen.ab60
 
Oben