Petra zeigt Sido und Knossi an

punkarpfen

Well-Known Member
Hi,
Sido - mag ich nicht
Knossi - kenne ich nicht
Peta - mag ich nicht
Instagram, Twitter und sonstiges Selbstdarstellergehampel - mag ich nicht
Das einzige, was mir in dem Kontext am Herzen liegt ist "Angeln". Ich befürchte nur, dass niemand die Knalltüten, die durch diesen Angelcampstream Lust aufs Angeln bekommen haben, am Wasser sehen möchte.
 
Tja da liegt ja eine der Hauptaufgaben in vielen Vereinen z.B. ist der Zweck eines (Angel)- Vereins die Förderung und Integration Jugendlicher und ihren Familien in die jeweilige Sportart, sowie die Förderung des Zusammenlebens in der Gesellschaft. Auch muss man mit "Knalltüten" die Dies oder Jenes nicht mögen oder machen wollen klar kommen, es gibt immer jemanden der anders ist ;) Hier ist es auch wieder Aufgabe der Jugend/Sportwarte usw. diese Leute richtig zu integrieren. Vor allem ist es aber wichtig das Grundwissen weiter gegeben wird und wenn man jemand sieht der Hilfe braucht demjenigen auch mit Rat und Tat zur Seite steht, dies findet leider immer weniger statt. Anstatt dessen wird rumgemosert der XY macht aber dies und das, vieleicht weis er es nicht besser oder es hat Ihn noch niemand darauf hingewiesen. Kaum jemand spricht da noch klare Worte.

Man kann auch von den Herren aus der Show denken was man will oder Ihren Beitrag zur Gesellschaft nicht mögen. Wichtig ist aber das "Die" sich an unserer Gesellschaft aktiv beteiligen und se es als Influenzer. Ich denke auch mal das alleine die bekannten Teilnehmer des Angelcamps 2020 mehr Steuern zahlen als alle aus diesem und anderen Angelforen zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

punkarpfen

Well-Known Member
Hi,
ich würde nicht den gesellschaftlichen Beitrag eines Menschen an den gezahlten Steuern messen. Es gibt viele Staatsbürger, die nur sehr wenig Steuern zahlen und trotzdem immens wichtig sind.
Die Hauptintention der Influencer/ "Promis", die an an diesem Camp mitgewirkt haben, ist die Selbstdarstellung. Das gibt Klicks und Follower, was sich widerum am eigenen Verdienst deutlich bemerkbar macht.
Ich habe beruflich mit Jugendlichen zu tun und das Angeln ist und bleibt ein interessantes Hobby für viele. Die meisten kommen durch Verwandte oder Freunde dazu und ziehen am liebsten mit Gleichaltrigen los. Die Jugendgruppen spielen für sie meist keine große Rolle.
 
Die gezahlten Steuern haben auch nicht nur mit einem gesellschaftlichen Beitrag zu tun, sondern die Beteiligung an dieser und das man in diesem Land bleibt mit seinem verdienten Geld. Ich denke die meisten Follower waren schon vor dem Angelcamp da und die Intention dahinter war sicher nicht darüber noch mehr zu generieren. Profitiert haben die beiden Angler eher von den anderen und deren Followern. Es wurde Werbung für den Angelsport in einer Zielgruppe gemacht die zu meist nicht draussen in der Natur unterwegs ist. Es werden sicher einige dadurch auf die Idee gekommen sein sich auch mit diesem Hobby zu beschäftigen und einen Angelschein zu machen. Das kann man eigentlich nur gutheißen.
Es ist auch von Verein zu Verein unterschiedlich was für einen Stellenwert unter jugendlichen die "Gruppe" hat und wie der Jugendwart die ganze Sache angeht. Als wir in der Jugendgruppe teilgenommen haben war diese immer gut besucht, bei strömenden Regen sind z.B. ü 40 Jugendliche zum Aalangel gekommen usw. Die Veranstaltungen heute wie Ferienangelcamp/ Schnupperkurs sind meist sofort ausgebucht. Viele Jugendliche haben auch nach dieser Zeit noch regen Kontakt oder es bleiben einfach Freunde. So unterschiedlich kann das also sein ;)
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Die Hauptintention der Influencer/ "Promis", die an an diesem Camp mitgewirkt haben, ist die Selbstdarstellung. Das gibt Klicks und Follower, was sich widerum am eigenen Verdienst deutlich bemerkbar macht.
Der Influenzer ist die Marke, also rückt er auch in den Mittelpunkt des Mediums. Alles andere wäre für dieses Geschäftsmodell irgendwie auch dämlich und monetär kompletter Irrsinn. Wobei ich bezweifle, das ein Sido, der Millionen mit seiner Musik gemacht hat, dieses Format für seine "Selbstdarstellung" nötig hätte.

Ich würde beispielsweise keine Sekunde meiner Zeit investieren, wenn der durchschnittlich 107 Jährige Anglerboarduser am Teich zwischen dem Schilf sitzt, mir Gedichte von der Vorkriegszeit vorräuspert und mit jedem zweiten Satz die verhurte Selbstdarstellerwerbeindustrie verteufelt. Reichweite, für Holzköppe einfacher formuliert, "Wahrgenommen werden", erfordert halt die richtige Deko und ein breites Skillsset an Fähigkeiten. Kann nicht jeder, weil von der Mütze bis zur Socke weitestgehend irrelevant für die breite Masse. Wir brauchen eher mehr solche Formate, um auch mal vom westentragenden und Bier saufenden Klischee wegzukommen.

Wer sich nur für die inhaltliche Ebene interessiert, der kann halt Sachbücher kaufen. Oh Wait - da will der Autor ja auch Geld verdienen? Selbstdarsteller auf Zeilen?
 
Zuletzt bearbeitet:

fishhawk

Well-Known Member
Hallo, wie gut oder schlecht die Steuerberater von Sido und Knossi arbeiten ist mir relativ egal.

Dass sie eine hohe Reichweite in der jüngeren Zielgruppe haben kann man wohl kaum bestreiten. Wenn sie diese Reichweite u.a. auch nutzen würden, um ihren Followern zu vermitteln, was sich hinter den vorgeschobenen Argumenten der Tierrechtsszene eigentlich für wahre Absichten verbergen, wäre das m.E. deutlich besser, als die "einfach ignorieren" Strategie mancher Verbände.

Mal sehen ob da noch was kommt.
 

punkarpfen

Well-Known Member
@ Fantastic Fishing: Ich habe gerade mal in das Angelcamp reingeklickt. Was sehe ich, einen Typen im Klappstuhl mit Weste und Bier in der Hand. smile01 Aber in Sidos Fall gebe ich dir Recht, dass er sich seine Brötchen auch ohne Angelcamp leisten kann.
Ob durch diese Show nun mehr junge Leute langfristig zum Angeln kommen werden, wird sich zeigen. Meiner Erfahrung nach kommt die Angelaffinität eher durch Familienmitglieder oder Freunde. Ich könnte mir eher Vorstellen, dass viele Jugendliche das nachahmen möchten und da habe ich bei dem Gezeigten (Lagerfeuer, Camping...) meine Bedenken.
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
@ Fantastic Fishing: Ich habe gerade mal in das Angelcamp reingeklickt. Was sehe ich, einen Typen im Klappstuhl mit Weste und Bier in der Hand. smile01 Aber in Sidos Fall gebe ich dir Recht, dass er sich seine Brötchen auch ohne Angelcamp leisten kann.
Ob durch diese Show nun mehr junge Leute langfristig zum Angeln kommen werden, wird sich zeigen. Meiner Erfahrung nach kommt die Angelaffinität eher durch Familienmitglieder oder Freunde. Ich könnte mir eher Vorstellen, dass viele Jugendliche das nachahmen möchten und da habe ich bei dem Gezeigten (Lagerfeuer, Camping...) meine Bedenken.
Warum glaubst du, das sich das Angelcamp die Mission auf die Fahne geschrieben hat, mehr junge Menschen zum Angeln zu bewegen? In erster Linie steht der Faktor "Entertainment" im Vordergrund, mit dem netten Nebeneffekt, das Angeln eben in den Vordergrund zu rücken. Für die richtige Außendarstellung haben wir Verbände und Vereine.

Glaubst du, das "Big Brother" ins Leben gerufen wurde, damit mehr Menschen in einen Container ziehen?
 

punkarpfen

Well-Known Member
Hi,
ich habe nicht behauptet, dass das Angelcamp die Hauptintention hat, junge Menschen zum Angeln zu bringen. Das hat Gewässerwart Bremen geschrieben.
Wie oben geschrieben geht es mMn. um Klicks, Follower und damit auch um Geld. Natürlich wird dafür auch Zielgruppenentertainment geboten.
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
In der Tat kann es bei solchen Aktionen nicht darum gehen, mehr Leute zum Angeln zu bewegen, sondern die öffentliche Akzeptanz
für das Angeln zu steigern. Und das finde ich ist eine gute Möglichtkeit dazu.
Auch wenn dessen Musik mir persönlich Schmerzen bereitet.
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
Hi,
ich habe nicht behauptet, dass das Angelcamp die Hauptintention hat, junge Menschen zum Angeln zu bringen. Das hat Gewässerwart Bremen geschrieben.
Wie oben geschrieben geht es mMn. um Klicks, Follower und damit auch um Geld. Natürlich wird dafür auch Zielgruppenentertainment geboten.
na und ? Gönne ich ihm. So wie ich auch dir dein Einkommen gönne
 

punkarpfen

Well-Known Member
Das gönne ich ihm (oder besser denen) auch. Es geht hier auch nicht um Mißgunst.
Das Hobby Angeln hat ja ein Problem mit der Außendarstellung. Bei den Verbänden sehe ich da durchaus noch Luft nach oben und auch die mediale Berichterstattung ist teilweise haarsträubend. Wichtig ist da, dass man selbst in der Öffentlichkeit positv auftritt und mit Mythen und Stereotypen aufräumt.
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Hi,
ich habe nicht behauptet, dass das Angelcamp die Hauptintention hat, junge Menschen zum Angeln zu bringen. Das hat Gewässerwart Bremen geschrieben.
Wie oben geschrieben geht es mMn. um Klicks, Follower und damit auch um Geld. Natürlich wird dafür auch Zielgruppenentertainment geboten.
Wie kann ein Autor, Entertainer, Youtuber, Twitcher oder Schauspieler ohne Klicks, Zuschauer oder Leser, gekoppelt an Werbung, sein Geld verdienen? Für dieses Gewerbe gilt "Reichweite + Werbung = Einkommen". Bezahlen will der verwöhnte Internetuser mit der "Geiz ist Geil" Mentalität keinen Cent für Inhalte, dann bleibt nur noch der öffentliche Rundfunk in Zukunft? Ob du es glaubst oder nicht - manchmal wirst du mit Talenten geboren, die gesellschaftlich zwar genossen, aber selten finanziell gewürdigt werden. Der Selbstdarsteller greift dann auf alle Mittel zurück, um sein Einkommen zu sichern und das ist gut so!
 

HSV1887

DSC Arminia Bielefeld
Ich hab mal über das Schaffen dieses "Knossi" auf Youtube recherchiert - da fällt einem auch nix mehr dazu ein!
Und das schlimmste ist daß man mit sowas heutzutage irre Kohle verdient.........
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Und das schlimmste ist daß man mit sowas heutzutage irre Kohle verdient
Könnte man auch in Bezug auf das Spendenaufkommen der radikalen Tierrechtler sagen.

Ist hat eine gesellschaftliche Entwicklung, dass der Beitrag einer Arbeit/Leistung zum Gemeinwohl nichts mit der Vergütung zu tun hat.

Ich finde auch, dass z.B. der Vorstand eines deutschen Automobilkonzerns einen wichtigeren Beitrag zum Unternehmenserfolg leistet, als jemand der ein paar Mal mit einem Rennauto im Kreis fährt. Trotzdem ist das Gehalt des Fahrers um ein Mehrfaches höher als das des Managers.

Dass Sido und Knossi die Möglichkeiten des Geldverdienens nutzen, die der Markt so bietet, finde ich nicht verwerflich.

Zumindest hätten sie mehr Geld um gegen diese Anzeigen und den Verein schwerere Geschütze aufzufahren als ein Angelverein, der wegen eines Königsfischens angezeigt wird.
 
Oben