Planerboards

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Planerboards

hört sich gut an .....
für mein Boot wohl die bessere Wahl als mit den großen Boards rum zu hantieren .... |bla:
 

Rainer 32

Trollinghanse
AW: Planerboards

... und auch bei den Finnen funktioniert das erst nach dem traditionellen Carlsberg/Wodka Frühstück:)
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Planerboards

na .... so fängt der Tag ja dann auch gut an ... :m *hicks`*
gibts eigendlich "was besseres" als die Dive Master beim Einsatz mit side planern ?
könnte ja noch mal 2-4 weitere Ruten brauchen |kopfkrat |rolleyes
die Zebco Baltic Trolling is wohl mehr fürn DR ?
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Planerboards

Nö, Olli
unsere Naturköderfraktion mit 2 ha Schleppfläche macht das glaube ich ganz sortiert. N Wodka ist natürlich niemals ganz schlecht.
Fotos mit 3 Boards pro Seite habe ich auch in meiner Harddisk...
 

Udo Mundt

Shimanatiker
AW: Planerboards

Nochmal zum Laufverhalten der finnischen Boards. Sobald Druck auf den Boards erfolgt rasen sie regelrecht bis auf Bootshöhe.
Sowas habe ich bei kein anderen Board erlebt.:l
Über die lausige Verarbeitung wurde schon in einem anderen Thread berichtet.:v
Was mich stört ist das Gewicht der Boards. Vielleicht liegt es an der Releaseclipeinstellung. Habe jedenfalls schon diverse Dorschanbisse gehabt und der Clip hat nicht ausgelöst. Man pumpt sich einen Wolf bis man das Board in Bootsnähe hat, um es abzunehmen oder der Clip löst kurz vorm Boot aus. Da sind die leichten Eigenbauten doch deutlich drillfreundlicher.
 

Frerk

Member
AW: Planerboards

HD4ever schrieb:
gibts eigendlich "was besseres" als die Dive Master beim Einsatz mit side planern ?
könnte ja noch mal 2-4 weitere Ruten brauchen |kopfkrat |rolleyes
die Zebco Baltic Trolling is wohl mehr fürn DR ?
Die Zebco Baltic Trolling benutze ich für alles, d.h. Downrigger, Planer Board, Inline Planer, freie Leine, also wirklich fast alles ..... außer eben Slide Divern. Da ist dann die Dive Master dran. Aber sonst für die Inline Planer tut es die Baltic Trolling.
 

EckernTroll

Member
AW: Planerboards

Dolfin schrieb:
Fotos mit 3 Boards pro Seite habe ich auch in meiner Harddisk...
Moinsen,

also drei fische ich auf meiner Seite immer (es sei denn die Hornhechte stehen Spalier) - und das geht m. E. wirklich nur mit den finnischen Teilen ohne Chaos zu riskieren (wir haben schon einige Bretter ausprobiert). Das mag sich so anhören, als wolle man unbedingt immer mit 14 Ruten schleppen (was natürlich nicht er Fall ist) aber oftmals gehen die Montagen an den Brettern eben ziemlich gut. So war es z.B. bei uns dieses Jahr auch auf Bornholm.

@Udo: also ich klopp die Bretter immer fest auf die Schnur, so dass die wirklich nur im Extremfall auslösen . Bisher läuft das dann meistens so ab, dass die Bretter nicht abtauchen (auch bei größeren Fischen) sondern sich geschmeidig bis zum Boot "drillen" lassen. Dann von der Leine nehmen und ohne Brett frei zu Ende drillen. Früher hatte ich noch andere Bretter, die dann auch noch bis zum Vorfach rutschten und dem Fisch vor der Nase tanzten - das mag ich irgendwie nicht mehr.
Und falls das finnishe Brett dann doch mal abtauchen sollte, dann löst es meistens doch aus - und wenn nicht, dann ist das gut für 'n Bizeps. Aber wie so oft: auch alles eine Frage des Geschmacks....
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Planerboards

welche Größe nimmst du von denen ?
die 30er oder die größeren mit 38 cm ? oder beide ?
 

EckernTroll

Member
AW: Planerboards

Ich hab die großen Teile, da wir oft auch noch mit den Boards an der Leine fischen - gerade bei ruhiger See. Und wenn es dann etwas ungemütlicher wird oder wir keinen Bock auf Planermast haben dann sollen es schon die großen sein, die haben Zug wie Hulle und laufen auch bei ordentlich Seegang noch recht gut (ich habe die kleinen aber auch noch nicht ausprobiert!)
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Planerboards

Hallo Hans,
ich habe beide. Du weißt ja, wir waren gemeinsam in Bornholm und hatten auch oft eine ganz schöne Welle. Ich fand die kleineren Boards voll und ganz ausreichend.
Ich montiere die Bords ebenfalls so, dass sie nicht auslösen.
Wichtig ist über dorschreichem Grund eine ausreichende Länge hinter den Boards ( wesentlich länger als die Tiefe ), dann gehen sie auch weniger auf Tauchstation. Wenn mann dann mit flacher Rute einholt, bringt man die Boards schön zu Bordwand, entfernt sie und es kann weiter gedrillt werden.
 

EckernTroll

Member
AW: Planerboards

Hallo Hans-Heinrich,

jo, so klappt das in der Regel! Ich lasse die Montage auch meistens 60 - 70 Fuß hinter den Brettern laufen und habe bisher auch kaum Probleme dabei gehabt. Und wie schon geschieben: wenns mal abtaucht, dann wird halt mal ein bischen gepumpt.

Was mich bei dem Thema noch interessieren würde: der Idealfall des "Gesamtsetups" sieht ja so aus, dass man außen flacher fischt als innen. Für die Sideplaner (und für die Planerboardfischerei natürlich auch) hieße das allerdings, dass wenn eine Montage z.B. nach einem Biss eingeholt wird (z.B. die mittlere bei insgesamt drei auf einer Seite), dass man die vordere Montage nicht versetzen kann, da sonst in der Mitte die tiefste Montage laufen würde. Demanch müsste man immer dann alle Montagen neu ausbringen, wenn eine ausgelöst hat (boah, das hört sich bestimmt kompliziert an - ist es aber eigentlich gar nicht).

Aus dem genannten Grund fische ich i.d.R. alle Montagen auf einer Seite in der gleichen Tiefe, damit ich eben alle gegeneinander austauschen bzw. versetzen kann. Zum "Ausgleich" wird dann oftmals auf der anderen Bootsseite tiefer oder flacher gefischt um möglichst viele Tiefenbereiche abzudecken.

Wie macht Ihr das?
 

christo

New Member
AW: Planerboards

Moin Hans,
das praktische an den Brettern ist doch, dass man das Brettchen wieder genau an die Stelle "einfädeln" kann wo es zuvor gelaufen ist. Du lässt die passende Länge raus und es zieht dann wieder an den alten Platz. So kannst Du am Boot tief und Aussen flach fischen.
Viel Spaß
Stoffel
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Planerboards

was fischt ihr denn noch an den planerbords ?
hab gesehen das die auch oft in Verbindung mit den Minidisks eingesetzt werden .... |kopfkrat ... oder kleine Bleiolive o.ä. davor ?
oder einfach die Länge raus und gut ?
mitn Apex z.B. wird das aber wohl weniger gehen denke ich ....

werd mir mal 2 der größeren holen ...
will ja meine paar Ruten auch nen büschn verteilen aufm Wasser ;-)
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Planerboards

He Stoffel...
...der Stoffel, den ich kenne?? Wenn ja, schön das Du mitredest - wenn nein - auch schön!
 

Dipsdive

Active Member
AW: Planerboards

HD4ever schrieb:
werd mir mal 2 der größeren holen ...
will ja meine paar Ruten auch nen büschn verteilen aufm Wasser ;-)
würde mich an deiner Stelle lieber auf die kleinere Version konzentrieren. Das Handling ist angenehmer und die Köder kannst du genauso gut verteilen. Wie dolfin schon sagte, laufen die auch noch bei Welle gut. Und ob du den kleinen oder großen SP ranpumpen musst, merkst du spätestens am geschwollenen Bizeps


Hans & Stoffel
Es gibt noch eine andere Methode um Getüdel mit den SP zu vermeiden. Gilt aber nur als Empfehlung für 2 SP pro Seite (bei 3 noch nicht getestet)


Wenn auf der äußeren Rute ein Anbiss erfolgt, wird die innere einfach etwas ans Boot gekurbelt. Wenn der Fisch dann im Heckwasser tänzelt, wird die bootsnahe Montage wieder rausgelassen. Ganz unabhängig davon, an welcher Montage nun das schwerere Blei hängt. Mit ein wenig Übung, lässt sich das automatisch über das Bremssystem der Multi sehr gut händeln.

Fische meistens im Osten und mit einem Beifahrer, da ist durch die Rutenbegrenzung das Fischen mit 3 SP pro Seite selten sinnvoll.

Christo, bist du der Hanse-Stoffel?
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Planerboards

thx für all die tips ! #6
werd mir die mal ausleihen von nem Boardie - dann kann ich immer noch sehen ob groß oder klein usw .... :m
 

christo

New Member
AW: Planerboards

Jo,
das bin ich. Zu den Gewichten, die kleinen laufen bei uns von gaaanz leichter Bleiolive bis 45g Paravan, ich lasse 90 Fuß zum Köder, auch über 100 Fuß Wasser. Drei pro Seite haben wir schon gefischt, ich denke es sind aber auch mehr möglich; aber nötig?
Wenn die Bretter fest eingstellt werden kann ein Dickdorsch schon mal in Arbeit ausarten, auch wenn das Brettchen nicht abtaucht!!
Sachmal Oli fährst Du jetzt Alu?
 

Dipsdive

Active Member
AW: Planerboards

Na dann mal Wilkommen hier im Board. Schaust ja schon eine ganze Weile zu.
Das Aluboot von Pekka steht auf dem Hof, hab gestern gerade den kompletten Steuerstand ausgebaut. Kommt jetzt eine hydraulische Lenkung, neue Elektrik und frische Farbe drauf.
 
AW: Planerboards

Wir fischen grundsätzlich 2 SP auf jeder Seite und benutzen grundsätzlich Bleioliven von 10 - 40 g. Schwerere Oliven benutzen wir nicht weil die SP-Köder den Oberfächenbereich abdecken sollen und für die tieferen Wasserschichten sind Dipsys und ´Rigger zuständig. Mit Paravanen fingen wir deutlich weniger Forellen. Die Köder laufen möglichst weit hinter den Boards (30 - 40 m). Außen länger, innen kürzer. Damit haben wir bisher keine Probleme in punkto vertüdeln gehabt. Gerade die "lange, flache Aussenbahn" ist häufig sehr erfolgreich. Weiterhin haben wir festgestellt, daß wenn die Schnur in die Relaeseclips der SP fest eingeklemmt ist, sich die Fische besser haken. Geht das Brett unter, löst der Clip meistens aus.
Wir fischen Eigenbauboards mit Stückgewicht von 84 g die auch sehr gut laufen. Ich mag das hohe Gewicht der gekauften Boards nicht!

@HD4ever: Bleiolive + Kettenwirbel + Apex gab bei mir noch keinen Schnurdrall!


@christo: Herzlich willkommen im AB!

Gruß Steve
 
Oben