Posenbau

Luis2811

Well-Known Member
Interessante Ösen hast du verwendet. Sind die mit einem Gewinde in die Posen geschraubt?
Die Ösen die ich benutze, sind aus Kupferdraht die mit einer Bohrmaschine um einen dünnen Nagel verdrehten werden.

IMG_20211123_163504.jpg


Diese werden dann anschließend mit Klebeband auf den Innendurchmesser des Schilfrohres angepasst und eingeklebt.

IMG_20211123_163719.jpg
 

Forelle74

Well-Known Member
Aus Zufall habe ich in einer Kramkiste noch eine gefunden.
42301038rb.jpg

Ist eine kürzere mit 17cm. Und du hast Recht, da kommt man schwer dran. Diese bekommt eine Rot Spitze und wird mit einem Korkproppen versehen.

Gruß Jason
Hallo
Hab grad deinen Post hier gesehen.
Und den von Minimax

Zu den Borsten als Rohmaterial.
Steh da nämlich auch drauf.
Hab letztens auch welche bestellt.

So schwer kommt man da nicht ran.


Gibt auch noch mehr und andere davon.
Grüße Michi
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Eine Pose hab ich noch fertig gemacht.
Hier meine Bachpose.
Anhang anzeigen 393719
Da ich die Weihnachtsstimmung nicht mit Lackdämpfen,Verdünnung und Klarrlack vernebelt darf mach ich erstmal Pause.

Dann geht's weiter mit der Avon und dem Plopper.

Eine tolle Bachpose! thumbsup

Die rotbraune Farbe gefällt mir sehr gut, hin und wieder verwende ich sie auch.
Diese passt meiner Meinung nach sehr gut zu Posen, da sie etwas Farbe ins Spiel bringt, ohne dabei zu grell bzw. aufdringlich zu wirken.

Der Tönnchenwirbel, wurde dieser mit einem Stück Schrumpfschlauch an der Pose befestigt?
 

Forelle74

Well-Known Member
Eine tolle Bachpose! thumbsup

Der Tönnchenwirbel, wurde dieser mit einem Stück Schrumpfschlauch an der Pose befestigt?
Danke :love

Den kompletten Wirbel hab ich mal bei Joom gesehen und bestellt.
Die sind die Woche angekommen.


Die sind nicht so dick und hässlich wie die mit dem Silikoinschlauch.
Sind eigentlich zum aufstecken für die Stipposen gedacht.
20211224_122542.jpg
 

Minimax

Ükel Champion 2021
So meine erste Avon Pose in der kleinen Bachausführung ist fertig.

Anhang anzeigen 394063

Das macht sehr Spaß.
Ich glaube ich mach sowas öfter. ;)
Die Öse unten würde ich weglassen, da sie für diesen Posentyp keine Funktion erfüllt, aber Gewicht und Bauaufwand erhöht. Aber das ist nur ne Petitesse/Korinthenihrwisstschon.
Die Wahrheit ist:

Die Pose ist wunderschön gelungen, ich pflichte Bankside Dreamer hinsichtlich der guten Farbwahl in Bordeaux zu. Wirklich geschmackvoll, und die tollen dunkelrote Wicklungen auf dem elfenbeinfarbenen Kiel unterstreichen das noch.
Und technisch sehe ich da einen mustergültigen, leichten Quill/Balsa Avon wie vom 'Topper' Haskins selbst gefertigt. Dezente Pracht.

Ich glaube, dieses Schmuckstück ist super für Deine Bach/Kleinflussoperationen geeignet, und genau richtig dimensioniert für solche Gewässer zwischen kräftigen Balsas (leider aus der Mode gekommen) und schweren Avons/Bolos.

Darf man annehmen, daß zwischen deiner kürzlich vorgestellten feinen Flyblank-Eigenbaurute und dieser Pose ein gewisser funktioneller Zusammenhang besteht? Darf man weiterhin annehmen, daß in nächster Zeit eine hübsche Centrepin die Reise in Deine Gefilde antreten wird?

Ich freue mich schon auf die tollen, stimmungsvollen Fangbilder

Hg
Minimax
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Eine wirklich tolle Avon- bzw. Bachpose ist Dir da gelungen, Forelle74. thumbsup
Von der Aufmachung her wirkt sie sehr klassisch, was sicherlich an der Farbwahl aber auch an der knapp eingefärbten Spitze liegt.
Ich denke diese Pose wird den Köder zuverlässig vor das Maul der Forelle tragen und ihren Biss anzeigen.

Vielen Dank für den Hinweis zu diesen Posenadaptern. Auch wenn man, wie es Minimax bereits schrieb, diese Öse im Prinzip weglassen könnte, so montiere ich gelegentlich doch ein feines Exemplar. Bei einem Gänsekiel oder ähnlichem Material kann man das schon machen. Lediglich der Federkiel einer Krähenfeder, der wäre mir dafür zu fein. Davon abgesehen habe ich "echte" Avon Crow Quill Posen bisher auch noch nie mit Öse gesehen, herkömmliche Avon Posen allerdings schon.
 

Forelle74

Well-Known Member
Die Öse unten würde ich weglassen, da sie für diesen Posentyp keine Funktion erfüllt, aber Gewicht und Bauaufwand erhöht. Aber das ist nur ne Petitesse/Korinthenihrwisstschon.
Die Wahrheit ist:

Die Pose ist wunderschön gelungen, ich pflichte Bankside Dreamer hinsichtlich der guten Farbwahl in Bordeaux zu. Wirklich geschmackvoll, und die tollen dunkelrote Wicklungen auf dem elfenbeinfarbenen Kiel unterstreichen das noch.
Und technisch sehe ich da einen mustergültigen, leichten Quill/Balsa Avon wie vom 'Topper' Haskins selbst gefertigt. Dezente Pracht.

Ich glaube, dieses Schmuckstück ist super für Deine Bach/Kleinflussoperationen geeignet, und genau richtig dimensioniert für solche Gewässer zwischen kräftigen Balsas (leider aus der Mode gekommen) und schweren Avons/Bolos.

Darf man annehmen, daß zwischen deiner kürzlich vorgestellten feinen Flyblank-Eigenbaurute und dieser Pose ein gewisser funktioneller Zusammenhang besteht? Darf man weiterhin annehmen, daß in nächster Zeit eine hübsche Centrepin die Reise in Deine Gefilde antreten wird?

Ich freue mich schon auf die tollen, stimmungsvollen Fangbilder

Hg
Minimax
Hallo Minimax

- Die klassische Avon hat ja keine Öse allerdings bin ich da bisl von der Norm abgewichen :laugh2

Ich wollt eine schöne Avon Pose die aus meinen Materialien machbar ist und zu 100% den Ansprüchen des Gewässers gerecht wird.
Die gezeigten( und die noch gezeigt werden) Posen sind alle fürs gleiche Gewässer.
Aber für unterschiedliche Strecken.
Hab mir extra ne Montage mit nem Karabiner ausgedacht um die schnell wechseln zu können.
Und mit Tungsten putty ist das Gewicht in nullkommanix angepasst.
Desweiteren war diese Pose gedacht um durch Buschwerk unten durch zu treiben.
Da ist die Schnur sonst im Weg wenn man die von oben einfädelt.

Vielleicht hab ich da nen Hau, mir machts aber Spaß alles perfekt auszutüfteln.:love

-Danke für das Lob.
Ich meine ich könnte sie noch besser machen.
Das Balsa ist nicht hundertprozentig in der Mitte gebohrt.
Die Wicklungen gehen bestimmt auch noch präziser.
Aber für die erste bin ich zufrieden. :)
Die Farbe gefällt mir auch besonders gut.
Die genaue Bezeichnung ist Weinrot auf der Dose.

-Du hast das scharf beobachtet ab135.
Zwischen der Eigenbau Fly Rod und den Posen bestehen enge Zusammenhänge.
Du kannstt auch noch Verknüpfungen zu den selbstgebundenen Nymphen herstellen.
Das ich auch gerne mit der Fliegenrute unterwegs bin ist klar.
Genauso macht mir aber auch ne Tour mit der feinen Match und Pose große Freude.

Allerdings bin ich da eher ein Kunstköder Fanatiker und gehe im Bächlein ungern mit Naturköder raus.

Grad wenn auch einige Fische Schonzeit haben.
Die Nymphn ohne Wiederhaken fliegen oft schon im Kescher raus.
Allerdings sind an den von mir aktuell bevorzugten Strecken auch kaum Salmoniden vorhanden.

Bilder bekommst du natürlich, sobald ich was Fange.
Die Centrepin erwäge ich schon länger.
Zwei brauchbare hab ich ja schon Allerdings zu schwer für diese filigrane Rute.
Da schwebe mir irgendwie ne ältere englische vor :love .

Eine wirklich tolle Avon- bzw. Bachpose ist Dir da gelungen, Forelle74. thumbsup
Von der Aufmachung her wirkt sie sehr klassisch, was sicherlich an der Farbwahl aber auch an der knapp eingefärbten Spitze liegt.
Ich denke diese Pose wird den Köder zuverlässig vor das Maul der Forelle tragen und ihren Biss anzeigen.

Vielen Dank für den Hinweis zu diesen Posenadaptern. Auch wenn man, wie es Minimax bereits schrieb, diese Öse im Prinzip weglassen könnte, so montiere ich gelegentlich doch ein feines Exemplar. Bei einem Gänsekiel oder ähnlichem Material kann man das schon machen. Lediglich der Federkiel einer Krähenfeder, der wäre mir dafür zu fein. Davon abgesehen habe ich "echte" Avon Crow Quill Posen bisher auch noch nie mit Öse gesehen, herkömmliche Avon Posen allerdings schon.
Hallo Bankside Dreamer
Auch dir Danke für das Kompliment.

Es ist tatsächlich ne Feder einer Saatkrähe.
Die war untenrum schon ausgefranst.
Deshalb hätte ich sowieso irgendwas draufmachen müssen.
Schrumpfschlauch bietet sich halt an.
Und ne Öse wollte ich in dem Fall auch.

Im Frühjahr und Herbst liegen bei uns Massenhaft Krähenfedern in den Parks.
Die Größe war zufällig grad passend.

Wie schon geschrieben.
Es wird verwendet was verfügbar ist :) .

Grüße an alle Posen Bastler und Mitleser.
Michi
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Das Balsa ist nicht hundertprozentig in der Mitte gebohrt.
Die Wicklungen gehen bestimmt auch noch präziser.
Aber für die erste bin ich zufrieden. :)

Die Pose ist super, damit kannst Du sehr zufrieden sein und als versierter Fliegenbinder werden Dir die paar Windungen doch keine großen Probleme bereiten.
Bezüglich des mittigen Bohrens, das ist tatsächlich von großer Wichtigkeit, jedenfalls wenn man das Balsaholz oder den Kork später mit irgendeiner Vorrichtung abdrehen bzw. in Form bringen möchte. Zum vorherigen hundertprozentigen Markieren der Mitte bietet sich folgendes Hilfsmittel an, zumindest bei Rundstäben und Flaschenkorken. thumbsup

Anreißtool für zentrierte Bohrung.jpg
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Ich habe mir dieses Werkzeug natürlich auch gebaut und benutze es, nur leider habe ich es gerade irgendwo unter meinen "tausenden" Sektkorken verbummelt.
Diese grandiose Paint-Zeichnung stammt allerdings auch von mir, ist aber schon ein paar Tage älter. :laugh2
 

Forelle74

Well-Known Member
Ich habe mir dieses Werkzeug natürlich auch gebaut und benutze es, nur leider habe ich es gerade irgendwo unter meinen "tausenden" Sektkorken verbummelt.
Diese grandiose Paint-Zeichnung stammt allerdings auch von mir, ist aber schon ein paar Tage älter. :laugh2
Das Teil ist genial :love.

Ich hab immer ne Schublehre verwendet.
Das geht auch gut.
Das Rohmaterial war vierkant.
Das Anzeichnen ist aber weniger das Problem.
Balsa verzieht sich gern.
Grad bei der Länge.
Ich hab auch nur ne mittelmäßige Standbohrmaschine im Keller
Balsa kann man auch schlecht einspannen sonst gibt's üble Kerben.
Trotz Prisma im Maschinen Schraubstock.
Vielleicht bau ich mir mal ne gescheite Spannvorrichtung.
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Bisher mache ich alles mit einem Satz Handbohrer, einem Akkuschrauber, einem V2A-Stab als Drehachse und verschiedenem Schleifpapier. Balsaholz ist sehr druckempfindlich, das stimmt. Da muss man echt aufpassen sich keine Macken in die Oberfläche zu zaubern. Gegenwärtig habe ich nur mit Balsarundstäben gearbeitet, wie das Bearbeiten eines Balsavierkants ist, darüber kann ich keine Aussagen treffen. Wohl aber muss man sich erst Stück für Stück einem Rundholz annähern. Vorteil von Vierkanthölzern wird sein, dass sie eventuell günstiger sind und es sie in größeren Abmessungen gibt.

Mit Sektkorken lassen sich aber auch schöne Posen bauen. thumbsup
 

Minimax

Ükel Champion 2021
Oben