Posenbau

rule270

Well-Known Member
Hy
Das erste Bild ist ein Bindestock für meine Vorfächer, dass Zweite meine Posen in meiner Kiepe.
OK
LG
Rudi
 

Anhänge

  • DSCI0027.JPG
    DSCI0027.JPG
    695,4 KB · Aufrufe: 94
  • DSCI0025.JPG
    DSCI0025.JPG
    759,9 KB · Aufrufe: 92

rule270

Well-Known Member
Hy
Das war nur die Auswahl an Stippzubehör Fließwasser. Ich angle seit ca.30 Jahren und hatte einen guten Lehrmeister.
Von seinem Wissen und Tun habe ich mir viel abgeschaut und verfeinert oder anders gesagt ausgebaut.
Alles in dieser Schulade meiner Kiste ist das ich auch benutze. Ich probiere viel aus damit es meinen Bedürfnissen entspricht.
Ich möchte nicht übertreiben aber geht nicht gibt es für meinen Teil nicht.
AW: Posenbau

@Bondex: wie spannst du die Posen in der Drehmaschine ? - hab mir schon ausreichend Balsa-Rundholz besorgt.....
Und was für Lack nimmst du ?
Ich nehm immer Wik / Extron Zweikomponentenlack aus dem Modellbau zum Grundieren und Überzug, aber die Revell Farblacke sind nicht ganz optimal.
Früher hatte ich den DAM Flexo-Posenlack, aber den gibts ja nicht mehr....
Hy
Am einfachsten geht es in einer Bohrmaschine mit Drehzahlregelung zum drehen . Einen Metalldorn Speiche vom Fahrrad oder Motorrad die länge richtet sich nach der länge der Posen die du machen möchtest. Den Dorn anspitzen und mittig durch das Balsa drücken. Sollte sich der Balsaklotz um die Achse drehen solltest Du den Dorn 4 eckig machen/schleifen dann ist das vorbei. Für Spitze und Kiel eignen sich die Schaschlickstäbe.
schau mal in das Angebot von Graubner ( Modellbau) dort findest Du alles was du benötigst. Balsagrund usw. Spannlack farbig wird gerne genommen.
Ich habe freuher für den Überzug bei Posen den Bootslack verwendet. Trocknetetwas länger ist aber fleckziebel. Die blauen Posen in der Schublade sind so gemacht. Die grünen oder olivfarbigen Posen sind mit Revell Lack gepinselt. Sie sind alle aus Rohacell mit Schnurinnendurchführung versehen angefertigt.
Ich habe auch Waggler usw. auch eigenschwere Posen gebaut für die Fischerei in tiefen Seen-Talsperren. Auch meine Futterkörbe mache ich mir selber. Im Grund genommen alles ums Angeln. Wenn gewünscht wird zeige ich auch meine eigene Drehvorrichtung. Auch wie man den Hartschaum verarbeitet.
LG
Rudi
 

Tobias85

Well-Known Member
Wenn gewünscht wird zeige ich auch meine eigene Drehvorrichtung.
Die würde mich sehr interessieren. Ich möchte mir auch schon länger eine bauen und mit dem Posen drechseln anfangen, habe auch schon einiges an Ideen und Inspiration auf YouTube gefunden, aber je mehr Input, desto besser. :cool:

Und offenbar hast du ja auch zwei Lolliposen selbst gebaut. Darf ich fragen, wie du die so gleichmäßig geformt hast?
 

rule270

Well-Known Member
Sebstverständlich habe ich Maschinen und meine Handschleifmethode benutzt. Geht alles zu machen.
Die gekauften Posen taten nicht das was erwartet habe. Also habe ich ihnen etwas geholfen damit das aufhört.
Sie kann man auswechseln und sind anders geformt. Ich benutze Sie zum anhalten in strömenden Flüssen. Von der Sorte habe ich zwei gebaut in verschiedenen Gewichtsklassen. Es kommt darauf an für mich was sie tun sollen!.
Ich möchte nicht der Spielball des Marktes sein. Was hast Du für deinen Bereich wo Du sie einsetzen möchtest für Gegebenheiten . Das sollte ich wissen, dann kann ich Dir sagen was gut wäre / ist.
LG
Rudi
 

rule270

Well-Known Member
R
Naja einsetzen würde ich solche Posen zum stationären Angeln in der harten Strömung unter/hinter der Rutenspitze - dafür sind sie ja gedacht. Was mich interessiert ist, wie du sie so gleichmäßig in Form gebracht hast.
In starken Stömungen setze ich das sogenannte schwebende Tunken mit angepasstem Gewicht / Schaschlikstab und Luftballon ein. Dann gab es keine Probleme von wegen die Pose muss das Blei tragen und solche Spielchen. OK, bloß heute nur noch in ausnahme Fällen bei Bedarf.
Solche Posen kann nicht jeder führen, daher meine Änderungen in der Form und der Hauptschnurbefestigung.
Diese Formen werden gedreht auf meinem Schleifbock den ich mir gebaut habe. Man nehme das Material/ Balsa/ Rohacell und fixiere es auf einem Stück Gewindestange zwischen Scheiben und Muttern gespannt und mach mit Schleifpapier die Formgebung . Das wird rund und glatt. Das kleine Loch wird mit Leichtspachtel verschlossen oder mit Rohacellkrümeln und Kleber verschlossen. ich hoffe das Ihr das jetzt genug erklärt bekommen habt. Man muss es nur tun und ausprobieren so wie ich zu Anfang auch.
LG
Rudi
 
Oben