Problem nach dem Schnur aufspulen

Hallo,

habe meine monofile Schnur gestern (in Wasser mit ein bisschen Spüli) auf meine neue Rolle aufgespult, probiert das auch ein wenig straff zu schaffen.

Die Schnur rollt sich aber gerne von der Spule ab von alleine, warum macht sie das und gibt es einen Trick, das zu unterbinden?
 

Stulle

Well-Known Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Einwerfen oder in deinem Fall wohl erst mal auslegen und aufspulen. Sonnst ein paar Meter abschneiden. Hast du Bilder von dem Problem?
 
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

naja, die ersten Meter rollen sich halt wieder ab.... Bild kann ich vllt später anhängen.

Mit auslegen meinst du was genau?
 

Vanner

Well-Known Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Neu aufgespult Schnur sollte erst mal 2-3 Tage aus der Rolle verbleiben, ohne benutzt zu werden. Dadurch passt sie sich besser an.
Du kannst sie auch einwerfen. Dazu an´s Ende ein Grundblei ab 60gr binden und dann auswerfen. Das aber nicht volle Pulle sondern dezent. Erst ruhige Würfe um 20 bis 30m, dann die Wurfweite immer mehr vergrößern. Schnur immer wieder straff aufkurbeln.
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Neu aufgespult Schnur sollte erst mal 2-3 Tage aus der Rolle verbleiben, ohne benutzt zu werden.
Hmm..nass aufgespult,ab ans Wasser.

In 3 Jahrzehnten nicht einmal Probleme mit diesem Prozedere gehabt,nicht mal mit den doch deutlich störrischeren Strippen von damals.

@TE
Schnur irgendwie "frei Schnauze" aufgespult und damit bereits Drall eingebaut?

Passt die Schnurstärke überhaupt zum Spulendurchmesser?

Eine 2000er Rolle z.B.mit 0.35-0.40er bespulen zu wollen,evtl.auch noch mit einem "harten" Schnurtyp,geht nämlich meistens schief.

Und du schreibst "ein wenig straff zu halten" ?

War es vielleicht doch zu wenig?
 
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

És war wohl vermutlich zu wenig straff denke ich...

Ich denke ich muss sie schnell einwerfen.

Die Rolle ist extra für 0,35er Schnüre.
 

Revilo62

Active Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Es gibt keine Rollen extra für 0,35er Schnüre !! entweder passt der Durchmesser der Spule oder eben nicht.
Und zu straff - naja, ich denke eher irgendwie, hauptsache rauf und fertig. Dein Problem ist entweder
- zu viel Memory, weil eine härtere Schnur, zusammenhänglich mit der falschen Aufspulrichtung
- zuviel auf der Spule drauf
- alte Schnur, vermeintlich neu gekauft
Wenn letzteres auszuschließen ist würde ich mir ne große Wiese suchen, die Schnur so weit wie möglich runterlassen und dann noch einmal manuell aufwickeln, damit der Drall rausgeht.
Dabei muss die Schnur am Ende aber frei sein, Du wirst staunen, wie am Ende die Schnur sich um die eigene Achse dreht

Tight Lines aus Berlin :vik:
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Exakt - beim Wiesen-Entdrallen aber noch zusätzlich durch nen nassen (!!!) Lappen ziehen, sonst gibt das erneut Lockergewurstel wg. zu wenig Zug.

Idealerweise ist zwecks Schnurschonung auch die Wiese nass.
 

zandertex

Well-Known Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

die spule mit der neuen monofilen schnur mit dem etikett nach UNTEN auf nen tisch oder auf den boden legen..............die schnur dann durch die finger gleitend aufspulen.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Pauschal "mit dem Etikett nach unten" nützt je nach Schnurhersteller gar nix - je nachdem, wie sorgfältig da die Etiketten in Bezug zur "Laufrichtung" auf der richtigen Spulenseite aufgeklebt wurden.
 

Angler2097

Dirty Roach/Fast Sinking
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Ich halte die Schnur beim aufspulen, zwischen meiner Hand und dem Blank, also Affengriff um den Blank und die Schnur durch die Hand laufen lassen. Dann sitzt die stramm.
Damit habe ich bisher keine Probleme gehabt.


edit: Hast du die Schnur denn durch einen Ring laufen lassen? Ich nehm immer den ersten Ring.
 

Schleie60

Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

HI;) ich lege meine Schnur in ein dickes Buch Atlas o so, aber auch durch ein o zwei Ringe. Am Rutenblank wird,s manchmal heiß. #h.
 

Nelearts

Gelassener Genießer
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

die spule mit der neuen monofilen schnur mit dem etikett nach UNTEN auf nen tisch oder auf den boden legen..............die schnur dann durch die finger gleitend aufspulen.
Versteh ich hier was falsch;+
Die Rolle mit der neuen Mono steck ich immer auf eine Achse (Kugelschreiber, Stiel vom Kochlöffel oder sonstwas..), dann durch den ersten Rutenring auf die Rolle und durch zwei Finger beim Aufkurbeln.
Neue Schnurrolle flach irgendwo hinlegen verursacht Drall.
 

Nordan

Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Versteh ich hier was falsch;+
Die Rolle mit der neuen Mono steck ich immer auf eine Achse (Kugelschreiber, Stiel vom Kochlöffel oder sonstwas..), dann durch den ersten Rutenring auf die Rolle und durch zwei Finger beim Aufkurbeln.
Neue Schnurrolle flach irgendwo hinlegen verursacht Drall.
Ich kenns nur umgekehrt, nämlich dass die Schnur ebengerade dabei verdrallt!

Aber mir isses egal. Entweder ist der Drall so rum, dass er beim Angeln durch die Bremse weg geht, oder es wird halt 2 mal der "spin doctor" rausgeworfen und gut is.



An den Ersteller:Gut möglich dass deine Schnur einach nur hart ist. Hab auch eine die springt am Ende der Saison immenoch von der Rolle.
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Die Schnur-rolle so hinlegen das die Sehne rechtsherum abläuft. Dann die Rolle 1-2 Tage liegen lassen, dann gibt es auch keinen drall. Bei einer Multi sollte man aber einen Kugelschreiber nehmen, so das die Spule sich dreht. |wavey:
 

Allround-Angler

Active Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

All die schönen Tricks, wie man Schnur aufspulen soll, haben fast alle dasselbe Problem: Die Schnur verdrallt.

Es gibt bei Stationärrollen nur zwei Möglichkeiten, die Schnur drallfrei aufzuspulen:
1.) Spule abmachen und mit Schnurspulmaschine oder Bohrmaschine aufspulen.
2.) Ist in der Praxis kaum durchführbar, da sich meistens doch irgendwas verheddert:
Schnur ganz abziehen auf einer kurzgemähten Wiese und mit der Rolle stramm aufkurbeln. Wichtig ist, dass die Schnur sich gegendrehen kann.
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

All die schönen Tricks, wie man Schnur aufspulen soll, haben fast alle dasselbe Problem: Die Schnur verdrallt.

Es gibt bei Stationärrollen nur zwei Möglichkeiten, die Schnur drallfrei aufzuspulen:
1.) Spule abmachen und mit Schnurspulmaschine oder Bohrmaschine aufspulen.
2.) Ist in der Praxis kaum durchführbar, da sich meistens doch irgendwas verheddert:
Schnur ganz abziehen auf einer kurzgemähten Wiese und mit der Rolle stramm aufkurbeln. Wichtig ist, dass die Schnur sich gegendrehen kann.
Dann hab ich in den letzten 45 Jahren ja immer meine Sehne verkehrt aufgespult. Bloß komischerweise hab ich noch nie verdrallte Sehne nach dem Aufspulen gehabt.|kopfkrat
 

Semmelmehl

Active Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Die Rolle mit der neuen Mono steck ich immer auf eine Achse (Kugelschreiber, Stiel vom Kochlöffel oder sonstwas..), dann durch den ersten Rutenring auf die Rolle und durch zwei Finger beim Aufkurbeln.
Genau so mache ich das seit 30 Jahren und hatte noch nie Probleme ...
 

50er-Jäger

Well-Known Member
AW: Problem nach dem Schnur aufspulen

Welche Rolle?Welche Schnur? Welche Schnurstärke usw, ohne diese Infos ist es hier alles Rätselraten....

Ich bin mir sicher es liegt an dem 40cm Problem, nämlich demjenigen der an den Gerätschaften am Ende steht und da was aufgespult hat und vorher sich null Gedanken gemacht hat ob und wie und überhaupt es klappen/passen kann.
 
Oben