Quo vadis alter Angler

jason 1

Well-Known Member
Lieber @Andal Im Grunde ist doch völlig Wurscht mit was für einem Tackle du los ziehst. Wenn du zum angeln gehst, ist doch dein Ziel Fische zu fangen. Und du fängst Fische. Das wissen wir alle. Und das mit den altbacken Methoden, so wie du es genannt hast.
Und ich bin fest davon überzeugt, dass du so manchen Angler der Hightech mäßig unterwegs ist, zeigen würdest, was eine Hake ist.
Langjährige Erfahrung ist alles.

Gruß Jason
 

Andal

Teilzeitketzer
Zum großen Glück muss ich mich in keinem Wettbewerb beweisen! :)
 

Bilch

Well-Known Member
Habe ich es übersehen, dass nun nicht mehr der Angler den Fisch fängt, sondern nur noch der Gerät?

;););)
Du hast schon vor Jahren hier mal geschrieben: "the man makes the soldier, not the uniform". Ich glaube daran hat sich nichts geändert ;)
 

Brandungsbrecher

Active Member
Als absoluter Anfänger mit wenig Plan und Kohle neige ich dank viel geschenktem Tackle immer noch dazu, zuviel Kram mit ans Wasser zu nehmen. Besonders fiel das auf nem Schlauchboottrip auf der Ostsee mit nem Kumpel auf, für den diese Angelei auch neu war, wo wir zu zweit in einem 3 Meter Boot uns nicht mehr viel bewegen konnten. Seitdem lautet unsere Devise: nur das Nötigste!
Ich packe mein Zubehör immer nur noch passend für den jeweiligen Angeltrip und sortiere das hinterher wieder weg.
 

Nemo

Heckbremser
Obwohl - oder vielleicht genau deshalb - ich ins digitale Zeitalter hineingeboren wurde, liebe ich das Angeln als "analogen" Ausgleich.

Den dicken Hecht mit dem Echolot suchen und dann nur noch den Köder vors Maul halten? Das ist für mich "cheaten" und versaut mir die Spannung, die mit der Entspannung beim Angeln einhergeht. Klingt oldschool, ist aber so.:love
 

Fischer45

Active Member
Ich verzichte auch auf die ganzen elektronischen Helfer, außer mal die nervigen Aalglöckchen. Meine Lieblingsruten sind alteTeleskopruten, wo ich Steckrutenoberteile von anderen defekten Ruten montiert habe. Sehen zwar nicht gerade toll aus, erfüllen aber ihren Zweck.
Ich habe auch hochwertige Ruten, aber meistens kommen die alten Stecken mit. Seltsam, ist aber so!
Gruß Klaus
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Elektronische Aalglöckchen? o_O

Ich habe Pieper, einfach weil in manchen Situationen Sinnvoll, ansonsten ne Stirnlampe... ich kaufe relativ viel gelumpe aber das ist denke ich normal wenn man noch relativ kurz angelt, schließlich weiss man anfangs noch nicht wo die Reise hingeht.
 

Andal

Teilzeitketzer
Natürlich sind Piepser eine unumgängliche Sache. Kein Mensch schafft es, 5 x 24 Stunden nur auf die Bobbins zu starren. Aber wenn in einem "Team" ernsthaft die Anschaffung eines Stromerzeugers diskutiert wird, weil man sonst den Strom nicht mehr herbringt, werde ich schon nachdenklich.
 

phirania

phirania
Weniger ist mehr,oder wenig ist auch genug....
Auf Technik wie Smartphone am Wasser kann und werde ich nicht verzichten.
Hat aber nur mit der Gesundheitlichen Situation zu tun.
Rutenmäßig,Alte Teleruten schnell umgerüstet von Pose auf Grund.
Also alles abgedeckt.
Schnur,20 er 25 er Geflochtene egal zum Stippen sowie auf Raubfisch geht alles.
Grobmotorisch,aber es geht der Fangerfolg zählt letztendlich.
Und fange ich mal nicht sitzt ein Entspannter Franzose am Wasser...smile01
Zwei Ruten im Gepäck,meißt nur eine davon im Wasser.:whistling
Nur beim Kleinkram Takle da muß ich noch etwas ändern...
Der Kollege sagt mir immer nach ich würde einen ganzen Angelladen mitschleppen..:surprised
Und ja ich bekenne mich schuldig,einen Bissanzeiger hab ich ab und an auch mal im Gebrauch..:whistling
 

Hecht100+

Well-Known Member
Mein Problem ist, das es Gewässer gibt wo es einfach zu viele Möglichkeiten gibt. Und wenn ich sehe, das sich die Karpfen in den Schongebieten sonnen, brauche ich nicht die Karpfenausrüstung aufbauen. Ebenso, wenn mein Kontrollhecht unterm kleinem Baum steht, dann weiß ich, es ist im Moment nicht unbedingt Beißzeit bei Fam. Hecht. Rutenmäßig, wie @phirania schon schrieb, reichen 2 oder 3 Tele, um alles abzudecken. Aber den Kleinkram für alle Angelarten, der ist doch manchmal Belastend. Da hat es ein Spinnfischer oder Fliegenfischer doch einfach leichter.
 

Andal

Teilzeitketzer
Mein Problem ist, das es Gewässer gibt wo es einfach zu viele Möglichkeiten gibt. Und wenn ich sehe, das sich die Karpfen in den Schongebieten sonnen, brauche ich nicht die Karpfenausrüstung aufbauen. Ebenso, wenn mein Kontrollhecht unterm kleinem Baum steht, dann weiß ich, es ist im Moment nicht unbedingt Beißzeit bei Fam. Hecht.
Wo kann man diese Infos kaufen, oder gibt es dafür wenigstens eine App? :laugh2:laugh2:laugh2
 

Hecht100+

Well-Known Member
Meinen Kontrollihecht werde ich nicht veräppen, die USB-Leitung wird zu teuer.:D:D Aber das gute ist, auf Kontrolli kann man sich verlassen, solange er schwach fächelnd unter seinem Busch/Baum steht, habe ich noch keinen seiner Kollegen überlisten können.
 

Dennis Knoll

Angeln-mit-Stil
Bin ich denn überhaupt noch zeitgemäß, ja rechtens, wenn ich mich so geräteindustriefeindlich verhalte?
Spielt, wie ich finde, keine Rolle.
Jeder angelt so, wie er es gerne mag und am Ende eint uns wenigstens das gute Gefühl, welches wir verspüren wenn wir am Wasser sind.
Aber jeder Angler, und da spielt das Alter keine Rolle, verhält sich da unterschiedlich. Es gibt noch genügend Menschen deines Schlags und auch genügend, die mit vielen Spielerein am Wasser sind. Letztere sind lediglich (und da gehöre ich offensichtlich dazu) lauter, weshalb es so wirken mag, als würde es davon mehr geben und anderes nicht mehr zeitgemäß sein. Wenn ich mich aber in den lokalen Vereinen umschaue. Ob jung oder alt, die meisten sind da sehr einfach gestrickt (und fangen nicht selten sogar besser). Hat daher mit zeitgemäß nichts zu tun.

Ich selbst probiere gerne viel aus. Auch den technischen Schnick Schnack. Aber ich liebe es auch genau die Angeltage zu haben, an denen es minimal gehalten wird. Beim Spinnfischen habe ich meist eh nur die Rute und eine Hand voll Köder dabei, die ich verwende. Das Handy (ohne Sound) ist zwar dabei, wird aber nur für Fotos verwendet.
Beim Ansitz darf es gerne noch minimalistischer sein und da wird nur das nötigste mitgenommen. Oft wird einfach eine vorhandene Rute, ganz gleich ob für den Zweck geeignet oder nicht, umgebaut und Dinge so zurecht gemacht, dass diese gerade so funktionieren.

P.S. Auch wenn ich da vermutlich eher zu der Fraktion gehöre, die vielen Spielereien aufgeschlossen sind, so muss ich mich keinen, wie hier genannten Wettbewerb beweisen. Ich habe einfach nur Spaß an allem, was ich mache.
 

Purist

Spinner alter Schule
Bin ich denn überhaupt noch zeitgemäß, ja rechtens, wenn ich mich so geräteindustriefeindlich verhalte?
Das kann dir, bzw. uns, doch völlig egal sein, ob das zeitgemäß ist. Auch ohne uns rollt der Rubel in der Branche wie nie zuvor.
Ich habe zwar auch ein (inzwischen wasserdichtes) Smartphone (auf dem keine Anglerapp zu finden ist, dafür aber Karten und Luftbilder) dabei, mein Auto hat jetzt Radar, aber beim Angeln bin ich aus voller Überzeugung konservativ und fortschrittsfeindlich. Man kann fast alles mit zuviel Technik unnötig verkomplizieren. Das kostet Geld aber auch, was mir viel wichtiger ist, unnötig viel von unserer begrenzten Lebenszeit.
Da ist die Frage angebracht: Gehe ich einfach angeln oder probiere am Wasser hauptsächlich gerne neues Spielzeug aus?

Bei modernen Karpfenanglern kann ich den hohen Grad der Spezialisierung und das imense Zubehörangebot sogar gut verstehen. Wer soviele Stunden am Wasser sitzt oder liegt, für den wird ein Futterbooteinsatz wahrscheinlich zur willkommenen Abwechslung. Wenn ich dann aber Spinnangler sehe, die bei ihrer Indoktrination irgendwie Boots- mit Uferangeln verwechselt haben und daher Kistenweise Köder ans Wasser schleppen, wie ihre Vorbilder aus den Usa auf ihren schicken Kähnen, wird's schon komisch.
 

Fischer45

Active Member
Ich habe auch einen Kollegen, der schleppt beim Bootsangeln Kistenweise Gummifische mit, obwohl er immer seit Jahren in der selben Kuhle fischt. Ich frage ihn immer, was er mit dem ganzen Zeug will. Gefischt wird doch sowieso meistens nur mit 4-5 Gummis wo man sonst auch mit gefangen hat.
Ich nehme nur noch das Nötigste mit, was ich mit einmal Laufen ans Wasser tragen kann.
In meinem Alter fängt man so langsam an sich
zu schonen.
Gruß Klaus
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Als Spinnfischer der ersten Stunde mit Gummi´s weiß ich es .

Es hat länger gedauert , aber ich weiß es nun.

Je mehr Köderkisten ich mitschleppte, desto unsicherer war ich.

Kennt man das Gewässer und hat Erfahrung , nimmt man ein kleines Tütchen Köder mit und ein paar wenige Utensilen.

Das war´s.

Je unsicherer und unerfahrener der angler, desto anfälliger wird er für unnötige Werbegestützte (Fehl) Käufe.

Oder man lässt sich von der Szene und Ihren bunten Vorführ-Gockeln fehlinformieren; gutes Beispiel für werbegeleitete Manipulationen waren die
sogenannten Stint Shads in Kombination mit der Führung , die gebetsmühlenartig von den Szenegrößen als bestmögliche methodik vermarktet wurden.

erfahrung und Übersicht sind unbezahlbar - die Schnur muß nass sein, während der Kollege zum xten mal in der Köderkiste grabbelt.

Keep ist simple.

R.S.
 

feederbrassen

immer wieder neu
Was ist denn überhaupt tackle Wahn?
Wo fängt das überhaupt an?
Ich denke nicht das ich dem tackle Wahn verfallen bin.
Rod Pod ja hab ich.
Weil ich es am See brauche da ich nur von Stegen aus angeln kann.
Pieper sind auch dabei weil ich schonmal einnicke und auch im wachzustand kaum oder viel zu spät auf das kreischen der Freilaufrolle reagiere.:D
Futterboot und Echolot Fehlanzeige.
Da seh ich den Kosten /Nutzfaktor nicht.
E Motor und Batterie jo, nicht immer aber manchmal schon.
Auslegen der schweren Karpfenmontagen oder gerne mal mit der Spinnrute ein paar Stunden vom Boot aus,einfach weil ich da viel mehr Möglichkeiten habe. ;)
Tackle Wahn sehe ich da nicht.
Das Gro meiner Ruten und Rollen stammt von Ende der 80er bis Mitte der 90er :D:laugh2.
Ich liebe mein altes Zeug.
Handy ja besitze ich aber zum telefonieren, wenn ich muß und damit ich für meine Kinder erreichbar bin wenns mal brennt.
Mal schnell ein Bild machen können weil es praktisch ist.
Ach so, noch ne fahrbare Kiepe mit Teleskopbeinen und Fußpodest.
Ich war es leid im Packwerk krumm zu sitzen
und hab so alles schön aufgeräumt um mich rum und jederzeit greifbar.
Ich hasse Chaos und durcheinander :whistling
Ich bin zu faul später das Chaos zu richten.
Ich bin beim Angeln und habe Zeit :)
Tackle Wahn ist in meinen Augen was anderes. :laugh2
 
Oben