Raubfische an der Seenplatte

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,



Ich hab mal auf die aktuelle Karte geschaut. Da scheinst Du mittlerweile recht zu haben.

Früher war ja die Bucht neben dem Hundebadeplatz noch gesperrt und die Freizeitzone in Heuberg erst ab Oktober frei.

Das hat sich anscheinend geändert. Jetzt könnte die befischbare Uferlänge in der Tat knapp größer sein als die gesperrte.

Dass man am Rothsee-Damm mal legal fischen durfte, hab ich allerdings nicht gewußt.

Bin trotzdem ganz froh, dass ich nicht auf dieses Gewässer angewiesen bin.

Gibt aber genügend Angler, die gerne dort fischen.
Hallo,

angewiesen bin ich da auch nicht darauf, wir haben im Verein auch wirklich gute Hechtgewässer aber am Rothsee bin ich in einer halben Stunde und ich kenne halt kein Gewässer bei dem die Durchschnittsgröße der Hechte so hoch ist. Wie weiter vorne schon erwähnt, ich brauchte ja zwei Jahre bis ich dort den ersten Hecht mit weniger als 60 cm fing. Bis dahin etwa 15 Stück zwischen so 70 und 118 cm, Letztere rist persönlicher Rekord in 60 Angeljahren.
Allerdings fängt man nicht soviele Hechte, zumindest bei meiner Köderauswahl nicht, wie an anderen Gewässern. Mehr als drei an einem Tag und das auch nur einmal waren es nie bei mir und auch eine Nullnummer ist mitunter drin. Drei Hechte am Tag ist bei der Wörnitz und unserem großen Baggersee schon die Untergrenze, allerdings sind da Fische ab 80 cm aufwärts nicht oft dabei.

Petri Heil

Lajos
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

und ich kenne halt kein Gewässer bei dem die Durchschnittsgröße der Hechte so hoch ist
Das unterscheidet uns halt.

An meiner Gewässerstrecke waren zwar Schneidertage die Regel, aber wenn es mal gerappelt hat, dann richtig.

Also auch deshalb kein Grund für mich am Rothsee zu fischen.

Ich will euch das Gewässer aber auch nicht vermiesen.

Der Rothsee ist sicher für viele Angler ne tolle Gelegenheit auf Hecht zu angeln.

Leicht zugänglich, viel Platz zum Werfen, guter Hechtbestand und wenn man da weniger empfindlich auf die negativen Aspekte reagiert wie ich, kann man da sicher auch nen netten Angeltag verbringen.

Dadurch, dass so große Uferstrecken gesperrt sind, Bootsangeln verboten ist und nur von Juni bis Oktober auf Hecht gefischt werden darf, wird das vielleicht auch noch längere Zeit so bleiben.
 

Andre´

Active Member
Hallo,

na ja, so oft kommt der Waller als Beifang wieder auch nicht vor. Wenn ich mal über die Rothseewaller meines Sohnes so nachdenke, komme ich da vielleicht auf einen Waller als Beifang pro Jahr, allenfalls mal auch zwei. Also mit so nebenbei wir das wahrscheinlich nicht so prickelnd.
Allerdings, als mal zwei Bekannte von mir das erste Mal am Rothsee waren, fing der eine einen 93er Hecht und der andere einen 120er Waller, als Beifang, beide waren auf Hecht unterwegs. So kanns gehen beim Angeln.


Lajos

Hi Lajos,
hier das passende Bild.
Vielleicht schaffen wir es ja mal Ende des Jahres eine kleine runde zu drehen. Momentan geht kaum was bei mir leider...

Liebe Grüsse aus Oberfranken
 

Anhänge

Lajos1

Well-Known Member
Hi Lajos,
hier das passende Bild.
Vielleicht schaffen wir es ja mal Ende des Jahres eine kleine runde zu drehen. Momentan geht kaum was bei mir leider...

Liebe Grüsse aus Oberfranken
Hallo,

schön, von Dir zu hören. Ja, ich habe mich damals für euch so richtig gefreut, das erst Mal an einem neuen Gewässer und gleich so ein Start:).
Momentan läuft es etwas mau bei mir mit den Hechten, die größeren fehlen, im Gegensatz zu letzem Jahr. Kleinere, bis so 70 cm habe ich schon etliche gefangen aber so um die 80 cm erst zwei. Aber das Jahr geht ja noch lange. Vielleicht klappts ja gegen Ende des Jahres, allerdings ist die Hauptsperre des Rothsees ab 1. November gesperrt und in der Vorsperre habe ich noch nichts gescheites gefangen, mein Sohn allerdings schon, die Fische sind also da aber mögen mich anscheinend nicht. Grüsse Deinen Kumpel von mir.

Petri Heil

Lajos
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Vielleicht schaffen wir es ja mal Ende des Jahres eine kleine runde zu drehen.
Ist schon irgendwie ne verkehrte Welt.

Ich lasse meine Besuche auf der Jahreskarte regelmäßig verfallen, andere Angler reisen sogar extra aus Oberfanken an, um dort zu fischen.

Wäre aber auch schlimm, wenn alle Angler gleich ticken würden.

Leider kann ich euch meine ungenutzten Einträge nicht übertragen. :)

Wünsche euch trotzdem viel Erfolg, falls ihr wieder mal nach Mittelfranken kommt.
 

bobbl

Well-Known Member
Also bislang läuft dieses Jahr an der Seenplatte gut. Va. was die Hechte betrifft, kann ich mich nicht beschweren. Einen schönen Zander gab es auch schon und einen riesigen Aal - auf Gummi.

Nur die Waller, die lassen mich hängen.
 

Lajos1

Well-Known Member
Also bislang läuft dieses Jahr an der Seenplatte gut. Va. was die Hechte betrifft, kann ich mich nicht beschweren. Einen schönen Zander gab es auch schon und einen riesigen Aal - auf Gummi.

Nur die Waller, die lassen mich hängen.
Hallo,

ja, fangen tue ich (stückzahlmäßig) eigentlich auch normal. Was mir aber abgeht ist die Durchschnittsgröße. Ich war gestern früh am Igelsbachsee, wieder nur einer mit so 70cm herum (habe ihn gar nicht gemessen).
Das mit den Wallern wird schon noch werden :D .

Petri Heil

Lajos
 

bobbl

Well-Known Member
Der Igelsbachsee hat mir übrigens bisher am wenigsten gefallen. Am Ufer entlang zu fischen ist am Wochenende unmöglich und im See konnte ich bisher auch keine interessante Strukturen entdecken. Meine Favoriten bisher heißen Rothsee und der KBS.

Auf dem großen war ich bislang noch gar nicht. So viel Wasser.
 

Lajos1

Well-Known Member
Der Igelsbachsee hat mir übrigens bisher am wenigsten gefallen. Am Ufer entlang zu fischen ist am Wochenende unmöglich und im See konnte ich bisher auch keine interessante Strukturen entdecken. Meine Favoriten bisher heißen Rothsee und der KBS.

Auf dem großen war ich bislang noch gar nicht. So viel Wasser.
Hallo,

dass es da am Wochenende zugeht glaube ich schon und gerade heuer mit Corona, wo viele doch lieber in heimatlichen Gefilden bleiben.
Gestern habe ich dort nur zwei Angler gesehen und davon einen auch nur von weitem. Ich finde, der Igelsbachsee liegt landschaftllich am schönsten von den Seen bei uns aber fangmäßig kommt er nicht an den Rothsee ran. Ich gehe ja auch meist nur 1-2 mal im Jahr hin.
Abgesehen davon, Karpfen habe ich da gestern etliche und auch große gesehen. Nutz aber einen Hechtfischer wenig:laugh2.

Petri Heil

Lajos
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

ich wollte dieses jahr mal zum schleienangeln dorthin.

Erst hat es der Lock-Down verhindert, dann hab ich erfahren, dass der Verband dort mehrere Tonnen K3 verklappt hat.

Nicht nur aus meiner Sicht ne ziemlich überflüssige Aktion, aber wir sind halt in Mittelfranken.

Wird nen Raubfischangler aber wenig jucken.

Nur die Waller, die lassen mich hängen.
Dann halt Dich ran.

Juli/August ist die besten Monate, sagt zumindest mein Kumpel. Und wer fängt hat in der Regel recht.
 

bobbl

Well-Known Member
Ich stresse mich da wenig, auch der September ist meistens noch warm und den August darf ich in Norwegen verbringen. Also kein Grund zur Trauer.
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

heute hat es endlich mal wieder geklappt mit einem mittachtziger Hecht aus dem Rothsee. Darüber hinaus noch ein Biss und einen toten Karpfen gesehen, ca. 95 cm, einer der 20-Kilo-Klasse. Kam wahrscheinlich durch das Absenken des Wassers nicht mehr rechtzeitg in tiefere Gefilde zurück und was einer mit 5 Kilo noch locker geschafft hätte, geht halt bei einem in dieser Gewichstklasse kaum noch. Schade, hätte sich jeder Karpfenspezi gefreut, den zu fangen.

Petri Heil

Lajos
 

Bravissimo

Member
Der Rothsee müsste jetzt wieder gefüllt sein.

Merkt man einen großen Unterschied ob der See abgelassen oder gefüllt ist?
Ich war ja bis jetzt nur 1x mit @Lajos1 und bin da absolut unerfahren.

Da ich mittlerweile in Schwabach arbeite, liegt der Rothsee ohne großen Umweg auf dem Heimweg.
Deshalb hab ich vor, dieses Jahr vor der Sperrung am 1.11. meine Verbandskarte zu füllen.
Bin gespannt ob ich da noch ein paar Raubfische überlisten kann.
 

Lajos1

Well-Known Member
Der Rothsee müsste jetzt wieder gefüllt sein.

Merkt man einen großen Unterschied ob der See abgelassen oder gefüllt ist?
Ich war ja bis jetzt nur 1x mit @Lajos1 und bin da absolut unerfahren.

Da ich mittlerweile in Schwabach arbeite, liegt der Rothsee ohne großen Umweg auf dem Heimweg.
Deshalb hab ich vor, dieses Jahr vor der Sperrung am 1.11. meine Verbandskarte zu füllen.
Bin gespannt ob ich da noch ein paar Raubfische überlisten kann.
Hallo,

ich grüße Dich herzlich.
Einen Unterschied merkt man schon, natürlich umso mehr, je stärker er abgesenkt wurde. Als ich letzte Woche dort war, war der Wasserstand etwa 2 Meter unter Höchststand. Mittlerweile dürfte nur noch so ein halber Meter fehlen, also nicht wirklich viel. Übrigens, die Vorsperre wird nie abgesenkt.
Halbwegs gut befischbar ist er auch, wenn da 2 Meter fehlen. Manche Stellen sind dann natürlich überhaupt micht mehr existent, aber man kann ja meist gut reinlaufen (Sanduntergrund). Dort, wo ich mit Dir letztes Jahr den Mittsiebziger gefangen habe, habe ich übrigens letzte Woche den mit 85 cm gefangen. Dort ist es auch gut, wenn noch stärker abgesenkt wird, da es dort schnell tief wird. Probiere es auch mal mit Wobbler, oder Blinker. Hier ist auch der Effzett der Bringer, wenns sonst schlecht geht. Ich fische den meist mit 30 Gramm, da kommt man auch auf ordentliche Weite.
Gut ist auch immer links und rechts vom Damm, welcher die Vorsperre von der Hauptsperre trennt, auch bei moderater Absenkung noch.
Zur Vorsperre noch, die bleibt ja auch nach dem 1.11. für die Fischerei geöffnet. Allerdings ist die nur mal kurz für ein-zwei Stunden etwas, dann hat man die relevanten Stellen erstmal abgegrast.
Und, der Rothsee ist nicht das Gewässer für viele Hechte. Im Normalfall kann man froh sein, einen oder zwei zu fangen , wenn dann nochmal so viel an Kontakte da waren, war es schon ein guter Tag. Es ist halt die hohe Durchschnittsgröße der Fische, welche das Gewässer interessant macht. Mein Sohn fing neulich einen Hecht mit 108 cm, aber der fischte eh in einer anderen Liga, auch sein PB mit 124 cm ist aus dem Rothsee.
Dann viel Glück und lass hören, wenn Du erfolgreich warst.

Petri Heil

Lajos
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Es ist halt die hohe Durchschnittsgröße der Fische, welche das Gewässer interessant macht.
Laut Fangstatisik 2018 und 2019 lag der Rothsee bei der Durchschnittsgröße tatsächlich auf Rang 1 unter den Verbandsgewässern.

Das war 2017 noch anders. Aber recht gravierend sind die Unterschiede ja nicht.

Die persönlichen Durchschnittgrößen hängen dann eh vom einzelnen Angler ab.

Obwohl meine Vereinsstrecke vom Bestand an sich nicht mit den Bodden oder Fränkischen Seen konkurrieren konnte, waren meine Durchschnittsgrößen dort deutlich höher.

Das lag aber eben auch an den niedrigen Stückzahlen. Hat dort zwar nicht so oft gescheppert, aber wenn, dann richtig.
Das treibt den Mittelwert dann in die Höhe.
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

Die persönlichen Durchschnittgrößen hängen dann eh vom einzelnen Angler ab.
Hallo,

das ist schon richtig. Aber als ich vor einigen Jahren anfing systematisch am Rothsee zu angeln, brauchte ich zwei Jahre bis ich überhaupt mal einen Hecht unter 60cm gefangen habe und ich bin jetzt nur ein "normaler" Hechtangler. Mein Sohn hatte mal ein Jahr dabei, da war die Durchschnittsgröße der gefangenen Hechte 88 cm, der Durchschnitt wohlgemerkt. Untermaßige, also welche unter 60 cm werden aber nicht gewertet, auch nicht als Fang. Oder heute früh war er dort für 4 Stunden unterwegs; einer mit 93, einer mit 85 und einer mit 74. Sicher fängt man an anderen Gewässern bei uns auch locker mal ein paar maßige Hechte in 4 Stunden, die haben aber keine Durchschnttsgröße wie hier von 84 cm.
Solche Strecken sind für einen wirklichen Hechtspezialisten dort auch keine Seltenheit. Für mich nicht, soviel Fortune hab ich leider nicht :rolleyes:. Ich bin aber trotzdem zufrieden.

Petri Heil

Lajos
 

bobbl

Well-Known Member
Ich war am Montag am Rothsee. 10 h mit der Spinrute. Am Damm lag auf der Birkacher Seite ein riesiger toter Karpfen, an der Insel trieb ein gigantischer Hecht. Während meines Angeltages stieg der Pegel um locker einen halben Meter.
Ein guter Fang blieb leider aus. Lediglich ein halbstarker Hecht und zwei absolute Zwerge verirrten sich an den Haken. Mal sehen, vielleicht probiere ich es morgen am kleinen Brombachsee.
 
Oben