Raubfische an der Seenplatte

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Ich bin aber trotzdem zufrieden.
Darauf kommt es an.

Wenn Du nach einer Angeltour mit einem guten Gefühl nach Hause fahren kannst, hast Du alles richtig gemacht.

Aber das hängt ja meist von mehreren Faktoren ab und ist individuell verschieden. Nicht jeder hat da die gleichen Ansprüche an Fangaussichten etc..

Deshalb lese ich auch mit Interesse mit, was hier so geschrieben wird und lasse das in die Entscheidung meine Einträge verfallen zu lassen mit einfließen.

ein riesiger toter Karpfen,
Ob das noch der gleiche war, von dem Lajos schon berichtet hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,



Darauf kommt es an.

Wenn Du nach einer Angeltour mit einem guten Gefühl nach Hause fahren kannst, hast Du alles richtig gemacht.

Aber das hängt ja meist von mehreren Faktoren ab und ist individuell verschieden. Nicht jeder hat da die gleichen Ansprüche an Fangaussichten etc..

Deshalb lese ich auch mit Interesse mit, was hier so geschrieben wird und lasse das in die Entscheidung meine Einträge verfallen zu lassen mit einfließen.
Ob das noch der gleiche war, von dem Lajos schon berichtet hat?
Hallo,

die Zufriedenheit hängt auch vom Tag ab. Oft läuft es nicht so gut und man ist trotzdem zufrieden, andererseits gibt es auch Tage, da ist man, trotz annehmbarem Ergebnis igendwie unzufrieden, weil etwas nicht so lief, wie man sich das vorgestellt hat, ist aber relativ selten.
Der tote Karpfen, welchen @bobbl erwähnte war ein anderer, meiner lag bei der Brücke zur Insel.

Petri Heil

Lajos
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Der tote Karpfen, welchen @@bobbl erwähnte war ein anderer, meiner lag bei der Brücke zur Insel
Wäre mir lieber, wenn das der gleiche Fische gewesen wäre und nur wegen steigendem Wasser und Winddrift jetzt dort läge.

Ich fände das schon schade, wenn da jetzt plötzlich mehrere Großfische gleichzeitig das Zeitliche segnen.

die Zufriedenheit hängt auch vom Tag ab
Da sind wir einer Meinung, Fangerfolg ist da nicht das alleinige Kriterium.

Gibt auch immer wieder mal Situationen wo ich mir denke: "Hoffentlich beißt jetzt nichts."
 
Zuletzt bearbeitet:

bobbl

Well-Known Member
Nö, bleibt für mich ein schwieriges, aber sehr schönes Gewässer, an dem extrem viel geangelt wird. Auch heute war viel los, jedoch kein Vergleich zum Wochenende. Die Uferbereiche sind von einem dicken Kraut Gürtel gesäumt und an den wenigen Lücken sitzt immer jemand, das Abwerfen ist also kaum möglich. Bleibt also nur, sich mehr zur See Mitte hin zu orientieren. Dort habe ich 3 mittelprächtige Hechte gefangen, die allerdings auf Köderfisch. Beim vertikal Zupfen mit gummi hatte ich einen guten Biss, der Fisch hat heftig gebockt und ist dann ausgestiegen.

Was ich sehr faszinierend finde ist, dass auf jedem zweiten Boot mit dem Waller Holz gearbeitet wird. Die viecher müssen mittlerweile schon einen Hörschadem haben
 

Bravissimo

Member
Das mit dem Wallerholz ist leider wirklich ein bisschen übertrieben. Die reagieren kaum noch drauf. Viele haben noch nicht verstanden dass man auch mit anderen Vertikalmethoden auf Wels angeln kann.

Ich war mal vor ein paar Wochen mal mit dem Schlauchboot am Igelsbachsee. Da war ich im unteren Bereich bis zur ersten Bucht hoch komplett allein unterwegs.
Leider hat mich dann der Wind verlassen und das Wasser war spiegelglatt. Keine Drift kein Fisch ;) Rudern und vertikalen ist schwierig.
Hab den Abend ganz gemütlich ausklingen lassen.
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Die viecher müssen mittlerweile schon einen Hörschadem haben
Einer meiner Angelkumpel hat ein paar Jahre in Italien und Spanien geguidet. Er meint, dass dauerhafter und intensiver Gebrauch des Wallerholzes sich kontraproduktiv auf die Fänge auswirken kann.

Am Igelsbachsee sind m.E. die Chancen auf nen Waller aber schon deutlich besser als am Rothsee.

Selber hab ich aber dort noch nie gezielt drauf gefischt. Unerwünschten Beifang beim Schleienangeln hatte ich dort aber schon.
 

bobbl

Well-Known Member
War heute ab sieben zum ersten Mal am großen Brombachsee. Hab fleißig geschleppt, Insgesamt 18 km. Das Ergebnis war ausbaufähig. Von drei Bissen blieben zwei Fische hängen. Der erste Hecht war so groß wie der Wobbler, der zweite dürfte um die 70 gehabt haben.

Laut Echolot war massig Fisch da, aber das ist halt angeln.
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

heute früh am Rothsee gewesen. Einen Biss in der Vorsperre, einen gefangen 70/75 cm und einen schönen, so um die 90 verloren. Der sprang, so 15 Meter vor mir aus dem Wasser, schüttelte sich und los war er. War aber ein schöner Anblick, der den Verlust entschädigte. Allerdings ließ ich zwei Köder dort, einen Salmo Warrior und einen 30 Gramm Effzett. Habe seit über zwei Jahre dort keinen Köder verloren, dann an einem Vormittag gleich zwei, ergibt statistisch einen Köderverlust von einem pro Jahr dort:rolleyes:.
Einen einzigen anderen Angler gesehen, der saß in der Nähe des Durchlaufs der Vorsperre in die Hauptsperre, ich war bis zur Insel, vom Parkplatz Kronmühle aus gesehen.

Petri Heil

Lajos
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Laut Echolot war massig Fisch da
Die Frage ist halt von welcher Art.

Der See wirkt am Anfang schon ziemlich groß.

Es gibt ja so Sprüche wie "80% der der Fische verteilen sich auf nur 20% der Fläche".

Die Stellen dann rauszufinden kann schon etwas dauern. Und das kann sich im Jehresverlauf oder sogar je nach Wetterlage wieder ändern.

Allerdings ließ ich zwei Köder dort, einen Salmo Warrior und einen 30 Gramm Effzett.
War früher doch immer einer der Vorzüge dort, dass man eigentlich nie Hänger/Köderverluste hatte.

Wenn sich das jetzt geändert hat, ist wieder ein Punkt mehr auf meiner Negativliste.
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

War früher doch immer einer der Vorzüge dort, dass man eigentlich nie Hänger/Köderverluste hatte.

Wenn sich das jetzt geändert hat, ist wieder ein Punkt mehr auf meiner Negativliste.
Hallo,

an den Seen hat man eigentlich selten Hänger (auch an den Baggerseen unseres Vereins nicht). Ein Verlust geschah nicht durch einen Hänger, sondern dadurch, daß der Wobbler ohne Schnur in Richtung Horizont flog :rolleyes:.

Petri Heil

Lajos
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

wenn das Material schlapp macht, kann man das natürlich nicht dem Gewässer anlasten.

Also wieder von der Liste gestrichen. Hätte an meiner Einstellung aber eh nichts geändert :)
 

bobbl

Well-Known Member
@Lajos1 petri zum Rothsee Hecht, auch wenn der Ausflug nicht verlustfrei verlief.
@fishhawk Der Brombachsee ist schon gescheit groß, aber immerhin gab ein bisschen Action. Am Wochenende plane ich, wieder mit dem Kajak auf einem der Brombachseen zu angeln bis es stockfinster ist. Das brachte mir am KBS schon einen schönen Zander auf geschleppten Köderfisch. Und irgendwie verirrt sich dann auch irgendwann (vielleicht) ein Wels an die Angel. Am GBS haben mir zumindest ein paar Schlepper berichtet, dass sie im Sommer kaum weniger Wels als Hecht fangen.
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Am GBS haben mir zumindest ein paar Schlepper berichtet, dass sie im Sommer kaum weniger Wels als Hecht fangen.
Was ich so höre, scheinen die Viecher im Sommer deutlich häufiger an die Köder zu gehen als bei kühleren Temperaturen im Herbst/Winter.

Aber nachdem Du dieses Jahr Dein Ziel Lachs schon erreicht hast, kannst Du Dir ja ggf. den Wels als Zielfsich für 2021 aufheben.

Würde Dir aber natürlich auch dieses Jahr schon einen Waller gönnen.
 

bobbl

Well-Known Member
Ich denke, es wird aufs aufheben hinauslaufen. Kennt sich jemand am Altmühlsee aus und weiß, wo man dort möglichst direkt am Wasser parken kann? Am Igelsbachsee und den Brombachseen geht das ja problemlos und erleichtert den Transport von kajak und Ausrüstung ins Wasser unheimlich.
 
Oben