Raubfischfänge 2019 - Sponsored by Quantum

Raubfischfänge 2019 - Sponsored by Quantum

Auch dieses Jahr gibt es wieder den beliebten Raubfischfänge-Thread auf dem Anglerboard!
Und wie gehabt verlosen wir JEDEN MONAT für drei Teilnehmer Ködersets von Quantum.

Wie könnt ihr gewinnen?


Wer im Thread "Raubfischfänge 2019 - Sponsored by Quantum" eine Fangmeldung postet, nimmt automatisch an der Verlosung für den Monat teil.
Die Gewinner werden von uns benachrichtigt und bekommen die Ködersets zugeschickt.
Wie immer: Unter Ausschluss des Rechtsweges

Was gibt es zu gewinnen?

00_Beitragsbild-Anglerboard_635x332PX_Raubfischfänge 2019.jpg


Drei der abgebildeten Kunstködersets von Quantum werden jeden Monat verlost.

Wir freuen uns auf eure Fangmeldungen und wünschen euch viel Glück bei der monatlichen Verlosung!
 
Zuletzt bearbeitet:
@Lajos1 Ich habe gedacht Spinner geht immer.
Auf Blinker habe ich diesen Jahr nur ein Hecht rausgeholt.
Hallo,

Spinner sind ja auch gut. Früher, als die Auswahl noch nicht so groß war, so vor etwa 40 Jahren, hatte ich zum Spinnfischen auf Hecht hauptsächlich drei Köder dabei: den Big S (damals ein sehr günstiger Wobbler, kostete 6,90 DM, die Abu Hilo und die Rapala gingen etwa beim doppelten Preis an), den Mepps 5 in Silber (13,5 Gramm) und eben den Effzett-Blinker in 30 Gramm. Das genügte für gutes Hechtfischen.

Petri Heil

Lajos
 
Hallo,

habe ich allerdings den Effzett Blinker gemeint. Welcher für mich, basierend auf fast 60 jähriger Erfahrung einer der besten Hechtköder überhaupt ist
Den gab es früher auch in einer Light-Version, die nur 2/3 vom Original wog. Mit dem hab ich in einigen Gewässern noch besser gefangen, als mit dem Original.

hast Du es mal mit einem Effzett probiert? Mache ich immer, wenn die auf mein Wobblersortiment nicht reagieren wollen, meist mit gutem Erfolg
In MVP hab ich mal mit einem polnischen Nachbau in Nationalfarbe meinen Kumpel und die Boote um uns rum ziemlich nass gemacht. Als auf Gummi, Wobbler, Jerkbait etc. nichts ging, halt mal dieses Teil draufgemacht und dann Schlag auf Schlag gefangen. Als einziger im Umkreis.

Es gibt halt manchmal so Tage, das lässt sich schwer erklären.
 
Hallo,



Den gab es früher auch in einer Light-Version, die nur 2/3 vom Original wog. Mit dem hab ich in einigen Gewässern noch besser gefangen, als mit dem Original.



In MVP hab ich mal mit einem polnischen Nachbau in Nationalfarbe meinen Kumpel und die Boote um uns rum ziemlich nass gemacht. Als auf Gummi, Wobbler, Jerkbait etc. nichts ging, halt mal dieses Teil draufgemacht und dann Schlag auf Schlag gefangen. Als einziger im Umkreis.

Es gibt halt manchmal so Tage, das lässt sich schwer erklären.
Hallo,

hatte neulich auch so einen Tag an unserem grossen Baggersee; erst ein paar Stunden mit verschiedenen Wobblern (welche an und für sich auch gut gehen) absolut nichts. Dann mit dem 30 Gramm Effzett in gut zwei Stunden 9 Kontakte, wovon ich 7 verwerten konnte.

Petri Heil

Lajos
 
Kernige Ansage, Lajos! Da könnte man echt meinen, man hätte vom Hechtangeln keinen Plan... :whistling
Hallo,

einen hundertprozentigen Plan gibt es nie beim Fischen, weder auf Hecht, Forelle oder sonst noch was. Ich habe bei bestem Lehrbuchwetter schon nichts gefangen und bei eigentlich wenig optimalen Wetter gut. Gerade die Hechte können mitunter sehr launisch sein. Oder nehmen wir mal die frühere Regel, die, die einem immer die alten Angler erzählt haben: je kälter das Wetter, deso besser beisst der Hecht. Was habe ich in jungen Jahren gefroren, weil ich das glaubte. Heute weiss ich, dass die besten Monate auf Hecht, zumindest bei uns hier der Mai und Juni sowie der September und Oktober sind. Sicher geht es im November, Dezember, Januar und bis Mitte Februar (dann ist erstmal Schluss bei uns) auch ganz gut, aber nie so gut wie eben im Mai, Juni, September und Oktober.

Petri Heil

Lajos
 
Hallo,

einen hundertprozentigen Plan gibt es nie beim Fischen, weder auf Hecht, Forelle oder sonst noch was....
Das ist der Punkt!

Weshalb das:
...bei meiner Empfehlung für jkc habe ich allerdings den Effzett Blinker gemeint. Welcher für mich, basierend auf fast 60 jähriger Erfahrung einer der besten Hechtköder überhaupt ist und das über Jahrzehnte....
obwohl Du regelmäßig lediglich drei Köder gefischt hast, nur BlaBla ist. smile01
 
Das ist der Punkt!

Weshalb das:


obwohl Du regelmäßig lediglich drei Köder gefischt hast, nur BlaBla ist. smile01
Hallo,

ich weiss nicht was Du ausdrücken willst. Ich habe geschrieben, dass ich, vor so rund 40 Jahren hauptsächlich mit diesen drei Ködern gefischt habe. Nun heisst hauptsächlich ja nicht ausschließlich und vor so 40 Jahren hatte ich schon knapp 20 Jahren Angelerfahrung und natürlich auch etliche andere Köder ausprobiert. Die Auswahl damals war ja auch nicht annähernd so gross wie heute und der Big S war damals, vor rund 40 Jahren, etwas ganz Neues. Neuen Ködern war ich immer aufgeschlossen und probiere da auch entsprechend welche aus und habe durchaus auch etliche gute Wobbler.
Ich wollte nur ausdrücken, dass bei allen moderneren und auch guten Ködern es eben auch Tage/Zeiten gibt, da bringen die nichts und da kann das alte Blech manchmal richtig der Bringer sein. Habe ich schon oft erlebt.
Und Köder für Hechte habe ich bestimmt 50 verschiedene und auch alle schon gefischt, da sind manche richtig gute dabei, manche weniger gut, aber zu den richtig guten gehört auch heute noch der Effzett Blinker. Was daran nur BlaBla sein soll - ich weiss es nicht.

Petri Heil

Lajos
 
Dann lies oben einfach nochmal nach. smile01

Wer hauptsächlich drei Köder fischt und dann behauptet, einer davon wäre einer der besten Hechtköder überhaupt - und das über Jahrzehnte - läßt mich an meinem Verständnis bzgl. effektiver Hechtangelei zweifeln.

Sicher gibt es Tage, da scheinen die Hechte wie festgenagelt an ihrem Standort, was man mit lauten oder auch sehr gut das Licht reflektierenden Ködern ändern kann. Allerdings sind das nach meiner Erfahrung die Ausnahmen und eben nicht, wie von dir dargestellt, die Regel.

Leute, die solche "Blechgeschichten" glaubten und deshalb nur Spinner bzw. Blinker einsetzten, als ich mit ihnen am Wasser war, gingen in 9 von 10 Fällen als zweite Sieger nach Hause. Große Spinnerbaits stellen hier eine Ausnahme dar, denn die bieten, neben o.g. Reizen, nunmal auch deutlich mehr Druckwelle und Silhouette.

Beim Big S, der, verglichen mit anderen aktuellen Hechtködern, mittlerweile ja gar nicht mehr groß ist, war die Situation eine andere, denn es war der erste wirklich laute Köder durch eingebaute Rasselkugeln. Ein Merkmal, was ab und zu immer noch gut funktioniert. Übrigens ganz gleich, wie groß der Köder ist. Jedem Interessierten kann ich hier wärmstens den 1- von Mann's (die Knutschkugel!) ans Herz legen. Denn die Dinger sind immer wieder für wahre Sternstunden gut, obwohl sie recht klein sind!

Allerdings sollte in den meisten Fällen leise die Devise sein, denn laut rasselnde Rotaugen habe ich noch nicht durchs Wasser schwimmen sehen und Hechte sind nicht blöd... :whistling
 
Euch beiden fehlen anscheinend die Streitereien übers Klima.
Wenn die Bedingungen passen, fische ich auf Hecht hauptsächlich mit Blinkern und Spinnern. Nur der Drall in der Schnur nervt ein wenig, wegen mir bitte keine Diskussion zum Thema. Ich muss gestehen, noch keine neueren Sachen wie Spinnerbaits und Chatterbaits probiert zu haben :redface ist aber fest vorgenommen.
 
Hallo,

und deshalb nur Spinner bzw. Blinker einsetzten, als ich mit ihnen am Wasser war, gingen in 9 von 10 Fällen als zweite Sieger nach Hause.
Womit die Theorie von Lajos bestätigt wäre.

Es gibt eben auch Tage, wo der Blinker vorn liegt. Leute die konsequent auf Old-School-Köder wie Blinker und Spinner verzichten, schränken damit eben ihre Fangmöglichkeiten ein.

Gibt aber eben auch Angler, die das gelassen sehen und Fische eben auf die Art und Weise fangen wollen, die ihnen taugt, sonst eben nicht.
Da gehöre ich auch dazu.

Den Effzett gibt es seit über 80 Jahren als Original und in diversen Kopien. Er wird nach wie vor mit Erfolg gefischt, da kann man ihm wohl die Fängigkeit nicht absprechen.

Den Köder, der in jedem Gewässer, zu jeder Zeit bei jedem Angler erfolgreich ist, den gibt es wahrscheinlich gar nicht.

Hab es auch schon erlebt, dass Angler A mit Köder A super gefangen hat, während Angler B mit dem gleichen Köder in die Röhre geguckt hat.
Bei vielen Spinnködern muss auch das Gerät und die Köderführung passen, damit er seine Vorteile ausspielen kann.

Ich wünsche euch jedenfalls erfolgreiche Angeltage mit den Ködern, die ihr mögt und denen ihr vertraut.
 
Ging es hier in diesem Thread nicht darum, gefangene Raubfische zusammen mit Fotos kund zu tun und nicht darum Köder zu diskutieren oder Angelfertigkeiten anderer in frage zustellen?
 
...Womit die Theorie von Lajos bestätigt wäre.

Es gibt eben auch Tage, wo der Blinker vorn liegt. Leute die konsequent auf Old-School-Köder wie Blinker und Spinner verzichten, schränken damit eben ihre Fangmöglichkeiten ein....
Welche seiner Theorien meinst Du?

Davon, grundsätzlich auf Blech zu verzichten, schrieb niemand. Davon, diesen Old-School-Ködern das allein Seligmachende abzusprechen, sehr wohl. smile01
 
Selbst das ist wissenschaftlich schon getestet worden!
2 Angler, einer mit Blinker und einer mit Gufi auf einem Boot. Im Einsatz mehrere Bootsbesatzungen.
Für eine definierte Zeit (15min) wurde ein Spot ausgegangelt, wobei jeder ums Boot herumangelte, dann wurde versetzt.
Das Ergebnis war wohl: Anfangs räumte der Blinker ab, bis die Hechte dann vermehrt wohl nur noch auf den Gufi bissen, der dann im Gesamtergebnis auch die größte Fangmenge erzielte.

Wen es interessiert:https://www.ifishman.de/publikationen/einzelansicht/208-einfluss-verschiedener-faktoren-auf-die-anglerische-fangbarkeit-von-hechten-esox-lucius/
 
Oben