Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Was erwartest Du in Zeiten von Socialmedia?

Die haben doch alle Angst als Tierquäler dazustehen.

Angeln ist Tierquälerei. Kein Mensch in DE muss Angeln um Fisch auf den Teller zu bekommen. Zum Spass und Erholung erst recht nicht.
Tierversuche brauch man auch nicht. Gibt ja andere Methoden.
Pferde im Karneval Leid und Stress nicht artgerecht...
Wildtiere im Zirkus ebenso...
pelz tragen ...gibt Kunstpelz...
Schuhe aus Leder....gibt Kunststof
Mit dem Auto fahren...brauch keiner...gibt Bus und Bahn...und Fahrrad oder dann muss halt der Job wieder Standortnah sein. Oder Umziehen...

Finde mal gute Gegenargumente..
Aufgehängte Hunde in Rumänien findet keiner toll
Pelzfarmen in China..

Die Pferdesportler gehen sich mittlerweile auch gegenseitig an die Kehle..Dressurreiter gegen Springreiter und gegen Rennsport...

Alles nur Bio ohne Glyphosat

Die Bürger auf Socialmedia drehen durch, die anderen trauen sich schon gar nicht mehr etwas zu schreiben/ zu sagen weil sonst am anderen Morgen Autos zerkratzt sind, Scheiben eingeschlagen etc.

Da hat doch kein Journalist bock drauf

Unsere Forschungsinstitute wandern mit ihren Angestellten ins Ausland weil hier von Tierrechtlern und Schützern Terror betrieben wird.

Das Volk welches laut schreit erzeugt Angst und hat dadurch Macht.
Und Gegenargumente fehlen.

In 20 Jahren kann man hier die Lichter aus machen. Denn dann sitzen die Retortenpolitiker an der Macht welche mit diesem Peta- Gedankengut aufgewachsen sind.
Zu jeder Zeit zugriff auf Nahrung hatten, verpackt und eingeschweißt in Plastik...Grätenfrei
Ja Sharpo, da gebe ich Dir grundsätzlich recht, macht aber die Sache für mich doch einfach nur interessanter. Ich liebe solche Herausforderungen. Wenn der letzte Journalist in diesem Land mir hierfür einen Korb gegeben hat und ich keinen eigenen Verlag gründen kann, gebe ich eventuell auf. Bis dahin werde ich vermutlich aber noch tausende von Mails schreiben und viele, viele Gespräche führen ;)
 
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Meine Güte, als wenn die Tierschutz-Taliban kurz vor der militärischen Einnahme Berlins stünden. Macht die doch nicht auch noch wichtiger, als sie es tatsächlich sind. Die allermeisten Menschen werden von deren aggressiv-fanatischen Auftreten einfach nur abgeschreckt.
 

geomas

Well-Known Member
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Meine Güte, als wenn die Tierschutz-Taliban kurz vor der militärischen Einnahme Berlins stünden. Macht die doch nicht auch noch wichtiger, als sie es tatsächlich sind. Die allermeisten Menschen werden von deren aggressiv-fanatischen Auftreten einfach nur abgeschreckt.
Das das P€ta-Treiben viele Leute nervt oder abschreckt seh ich auch so.
Aber die arbeiten eben ziemlich effektiv, das wird wohl niemand abstreiten können. Minimaler Aufwand, große Wirkung in den Medien und eben teilweise auch in den Köpfen derjeniger, die von Anzeigen lesen. Damit meine ich sowohl Angler als auch Nicht-Angler.
 

geomas

Well-Known Member
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Ich nehme den Ball noch einmal auf. Tatsächlich bin ich mit verschiedenen Medien diesbezüglich im Gespräch.

Die Resonanz ist schon - vorsichtig ausgedrückt - merkwürdig!

Die Gründe erschliessen sich mir nur noch nicht. Finden die PETA gut? Wollen die keine Hintergründe recherchieren? Haben die Angst/ Respekt? Denken die, dass das öffentliche Interesse nicht da ist oder die Öffentlichkeit eher "pro PETA" denkt?

Keine Ahnung und bisher keine klaren Aussagen. Aber ich bleibe dran. Mal gucken, ob man nicht einen Redakteur in diesem Land findet, der das Thema aufnimmt.

Wir haben hier ja einen neuen Betreiber- das wäre doch mal eine Recherche wert. Irgendeiner muss den Stein ja mal ins (Rute&) Rollen bringen ;)

Für große Berichte über das P€ta-Treiben werden vielen kleineren Medien schlicht und einfach die Ressourcen fehlen.

Über Themen der Berichterstattung wird ja auch innerhalb der Redaktionen diskutiert. Selbst erlebt hab ich schon die Ansage: „Okay, die Pelzaktion in der Fußgängerzone wird von vielen Leuten gesehen, dann müssen wir auch drüber berichten. Aber laß uns keine Schock-Fotos mit Kunstblut... machen.”.

In der breiten Öffentlichkeit wird das Angeln meiner Meinung nach überwiegend positiv gesehen. Striktes C&R stößt aber teilweise auf Unverständnis.
Ist sicherlich regional und zwischen Stadt/Land unterschiedlich.
 
S

Sharpo

Guest
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Meine Güte, als wenn die Tierschutz-Taliban kurz vor der militärischen Einnahme Berlins stünden. Macht die doch nicht auch noch wichtiger, als sie es tatsächlich sind. Die allermeisten Menschen werden von deren aggressiv-fanatischen Auftreten einfach nur abgeschreckt.

die sitzen dort doch schon.
oder wer arbeitet Frau Barbara Hendricks zu? Ein Angler?

(Bei uns im DAFV eine aussortierte FDP Politikerin)

ich versteh nicht weshalb man das problem Peta & Co. ständig klein reden muss?
Ok, man muss es auch nicht grösser machen als es ist.
Aber ich habe nur mal Fakten genannt.

Und es gibt ja auch schon Aussagen von "Experten" das unsere Politiker, Lehrerinnen, Journalisten usw. LinksGrün sind.
Jeder der sich rechts positioniert wird platt gemacht.
jeder welcher sich für Tiernutzung einsetzt..

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/s-p-o-n-der-schwarze-kanal-warum-sind-so-viele-journalisten-links-a-895095.html



@fisherbandit..

Alles gut.
Hier machen aber die "falschen" Leute die Arbeit wofür andere Mitgliedsbeiträge kassieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Macht die doch nicht auch noch wichtiger, als sie es tatsächlich sind.
2 Jahrzehnte ist genau dieser Fehler gemacht worden!

Und heute beeinflussen sie durch die Dauer-Medien-Präsenz die gesellschaftliche Meinung,
nahezu alle Redaktionen (die werden bei "Vorfällen", die zunächst mal gar nix mit denen zu tun haben, angerufen um ein Statement abzugeben),
die Justiz
und haben Sympathisanten & Unterstützer in mehreren Parteien.
Was allein eine kleine Partei als Koalitionspartner In Verhandlungen erreichen kann, sehen wir ständig.

Dazu haben sie enorme finanzielle Mittel und gehen weltweit koordiniert vor.

Eine absolute Erfolgsstory.
Die kann man gar nicht überschätzen.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Was allein eine kleine Partei als Koalitionspartner In Verhandlungen erreichen kann, sehen wir ständig.
Das ist ein wichtiger Punkt.

Beispiel Bayern: Die Wunschkoalition der Wähler ist Schwarz-Grün: https://www.br.de/nachrichten/bayerntrend-waehler-koennen-sich-koalition-von-csu-und-gruenen-vorstellen-100.html

Es ist schon jetzt absehbar, welche Felder die CSU kampflos übergeben wird: Alles, was mit Natur zusammenhängt und wenig Gegenwind in der Bevölkerung auslöst. Das wird sicher nicht die Landwirtschaft sein, aber sehr wohl Jagd, Angeln, Reiten usw.

Fragt mal junge Leute aus den Städten, ob sie es gut fänden, wenn Jagd und Fischfang in den Gewässern drastisch reduziert würden. Die Antwort wird sehr eindeutig ausfallen.
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Fragt mal junge Leute aus den Städten, ob sie es gut fänden, wenn Jagd und Fischfang in den Gewässern drastisch reduziert würden. Die Antwort wird sehr eindeutig ausfallen.
Jagd nicht zwingend, aber Angeln auf jeden Fall.

Für mich ist immer das beste Beispiel, wie man etwas negatives positiv darstellen kann der "Marlboro-Man". Der hatte so einen unglaublichen Einfluss - insbesondere auf junge Leute -und hat den Wert Coolness/ Rauchen neu definiert, das die WHO ein Verbot forderte.

Das fehlt uns Anglern (natürlich nicht das Verbot, sondern die positive Darstellung) leider. The lonesome Cowboy sollte der einsame Angler sein.

Man müsste zum Beispiel alle Arbeistdienste bundesweit mal in diesem Jahr dokumentieren. Anzahl der Angler, die Stunden addiert, den Müll gewogen und fotografiert und die Kilometer Gewässerstrecken, die gepflegt werden, aufzeigen. Die Zahlen würden einige Menschen zum Umdenken anregen, wetten? Das könnte man bundesweit ausschlachten und sich mal als Naturschutzorganisation präsentieren. Nicht hochrechnen, sondern wirkliche Fakten. Fischprogramme zum Aal, Lachs und Meerforelle nicht regiona, sondern europaweit erfassen und veröffentlichen. Das alles gepaart mit der wirtschaftlichen Bedeutung und wir hätten einen Stellenwert in der Gesellschaft. Ach, man darf ja mal träumen.

Oder wir schreiben weiter im Internet, regen uns über die Gegenseite auf, schauen aus dem Fenster und gehen Angeln, solange wir noch dürfen und hoffen, dass uns persönlich nicht das Schicksal von Horst und Stefan ereilt... Ja, jetzt bin ich aufgewacht und sehe die Realität!
 

smithie

Well-Known Member
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Das fehlt uns Anglern (natürlich nicht das Verbot, sondern die positive Darstellung) leider. The lonesome Cowboy sollte der einsame Angler sein.

Man müsste zum Beispiel alle Arbeistdienste bundesweit mal in diesem Jahr dokumentieren. Anzahl der Angler, die Stunden addiert, den Müll gewogen und fotografiert und die Kilometer Gewässerstrecken, die gepflegt werden, aufzeigen. Die Zahlen würden einige Menschen zum Umdenken anregen, wetten? Das könnte man bundesweit ausschlachten und sich mal als Naturschutzorganisation präsentieren. Nicht hochrechnen, sondern wirkliche Fakten. Fischprogramme zum Aal, Lachs und Meerforelle nicht regiona, sondern europaweit erfassen und veröffentlichen. Das alles gepaart mit der wirtschaftlichen Bedeutung und wir hätten einen Stellenwert in der Gesellschaft. Ach, man darf ja mal träumen.

Oder wir schreiben weiter im Internet, regen uns über die Gegenseite auf, schauen aus dem Fenster und gehen Angeln, solange wir noch dürfen und hoffen, dass uns persönlich nicht das Schicksal von Horst und Stefan ereilt... Ja, jetzt bin ich aufgewacht und sehe die Realität!
Sag mal trinkst du schon Nachmittag Alkohol?
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Sag mal trinkst du schon Nachmittag Alkohol?
Wieso? Seine Aussagen kann man nur unterstreichen. Und es liegt an den Verbänden, Vereinen und den einzelnen Anglern, der breiten Masse zu veranschaulichen, welche Arbeit Angler leisten.

Dass dies nur deshalb notwendig ist, weil Angeln an sich in der Bevölkerung kein Standing hat, ist eine andere Sache. Das werden wir aber vermutlich nicht ändern können. Also muss man die Wichtigkeit über den geleisteten Mehrwert argumentieren.
 

smithie

Well-Known Member
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Wieso? Seine Aussagen kann man nur unterstreichen. Und es liegt an den Verbänden, Vereinen und den einzelnen Anglern, der breiten Masse zu veranschaulichen, welche Arbeit Angler leisten.

Dass dies nur deshalb notwendig ist, weil Angeln an sich in der Bevölkerung kein Standing hat, ist eine andere Sache. Das werden wir aber vermutlich nicht ändern können. Also muss man die Wichtigkeit über den geleisteten Mehrwert argumentieren.
Schon klar, sehe ich genauso - ich hätte 1 oder mehr Smilies hinten dran stellen sollen...
 

Wollebre

Well-Known Member
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Jagd nicht zwingend, aber Angeln auf jeden Fall.

Für mich ist immer das beste Beispiel, wie man etwas negatives positiv darstellen kann der "Marlboro-Man". Der hatte so einen unglaublichen Einfluss - insbesondere auf junge Leute -und hat den Wert Coolness/ Rauchen neu definiert, das die WHO ein Verbot forderte.

Das fehlt uns Anglern (natürlich nicht das Verbot, sondern die positive Darstellung) leider. The lonesome Cowboy sollte der einsame Angler sein.

Man müsste zum Beispiel alle Arbeistdienste bundesweit mal in diesem Jahr dokumentieren. Anzahl der Angler, die Stunden addiert, den Müll gewogen und fotografiert und die Kilometer Gewässerstrecken, die gepflegt werden, aufzeigen. Die Zahlen würden einige Menschen zum Umdenken anregen, wetten? Das könnte man bundesweit ausschlachten und sich mal als Naturschutzorganisation präsentieren. Nicht hochrechnen, sondern wirkliche Fakten. Fischprogramme zum Aal, Lachs und Meerforelle nicht regiona, sondern europaweit erfassen und veröffentlichen. Das alles gepaart mit der wirtschaftlichen Bedeutung und wir hätten einen Stellenwert in der Gesellschaft. Ach, man darf ja mal träumen.

Oder wir schreiben weiter im Internet, regen uns über die Gegenseite auf, schauen aus dem Fenster und gehen Angeln, solange wir noch dürfen und hoffen, dass uns persönlich nicht das Schicksal von Horst und Stefan ereilt... Ja, jetzt bin ich aufgewacht und sehe die Realität!
Genau das sind die Punkte die der DAFV den Politikern klar machen müßte!!!.
Wenn weitere Einschränkungen kommen wird das alles eingestellt. Das dürfen dann die Schreihälse von P... und N... in ihrer Freizeit machen. Dann auch den steuerlichen Schaden und Kosten für Arbeitslose auflisten die in/für die Angelbranche tätig sind.

Die Jäger sind mal richtig vorgeprescht und wollen bei weitere Einschränkungen z.B. die Bergung von verunfallte Wildtiere ablehnen. Das sind tausende Tiere pro Jahr. Das machen die zu jeder Tag- und Nachtzeit ohne Bezahlung. Das dürfen die Politiker dann auf Staatskosten selbst organisieren.... Die Polizei hat das aufgrund von Personalmangel schon abgelehnt, sehen das auch nicht als ihre Aufgabe an.

Wenn ich Angelgräte Hersteller wäre, würde ich die Firma jetzt schon ins benachbarte Ausland verlegen.

Vom DAFV, dem höchsten Interessenvertreter der Angler/innen ist ausser Schweigen nichts zu vernehmen. Da sind mal echte Spezialisten gewählt worden....

So jedenfalls meine bescheidende Meinung zu dem ganzen Dilemma.
 
Zuletzt bearbeitet:

angler1996

34Z Löffelschnitzer
AW: Razzia bei Veranstaltern eines Benefiz-Angelns

Genau das sind die Punkte die der DAFV den Politikern klar machen müßte!!!.
Wenn weitere Einschränkungen kommen wird das alles eingestellt. Das dürfen dann die Schreihälse von P... und N... in ihrer Freizeit machen. Dann auch den steuerlichen Schaden und Kosten für Arbeitslose auflisten die in/für die Angelbranche tätig sind.

Die Jäger sind mal richtig vorgeprescht und wollen bei weitere Einschränkungen z.B. die Bergung von verunfallte Wildtiere ablehnen. Das sind tausende Tiere pro Jahr. Das machen die zu jeder Tag- und Nachtzeit ohne Bezahlung. Das dürfen die Politiker dann auf Staatskosten selbst organisieren.... Die Polizei hat das aufgrund von Personalmangel schon abgelehnt, sehen das auch nicht als ihre Aufgabe an.

Wenn ich Angelgräte Hersteller wäre, würde ich die Firma jetzt schon ins benachbarte Ausland verlegen.

Vom DAFV, dem höchsten Interessenvertreter der Angler/innen ist ausser Schweigen nichts zu vernehmen. Da sind mal echte Spezialisten gewählt worden....

So jedenfalls meine bescheidende Meinung zu dem ganzen Dilemma.
näh#h, die Angelgerätehersteller können bleiben, nur das andere (Un)Ding kann man als Exportweltmeister mal loswerden, nur -wer will es haben:g
 
Oben