Regenbognerin

Dieses Thema im Forum "Regenbogenforelle" wurde erstellt von Seatrout, 5. März 2019.

  1. Seatrout

    Seatrout Member

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Kiel
    Edit Mod: Diesen Fang wollen wir Euch auch nicht vorenthalten. Da aber leider das Foto mit dem Button und Maßband fehlt, können wir diesen tollen Fisch nicht mit in die Tabelle aufnehmen. Regeln sind nun mal Regeln. Trotzdem ein dickes Petri!

    Hallo,
    Ich habe leider nicht die passenden Foto gemacht, jedoch ist der Fang in der Anlage verbürgt und bezeugt.

    Ich habe heute diesen Fisch in Forellensee Dorotheental gefangen:

    05.03.2019 ca. 11:00
    Köder FTM Spoon Hammer 3,2gr schwarz/gelb
    Fischlänge 81cm
    Gewicht 9920gr

    Vielleicht darf ich js trotzdem mitmachen
    Hannes
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. März 2019
    Ostseesilber, glavoc, cafechaos0 und 5 anderen gefällt das.
  2. Bilch

    Bilch Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    369
    Ein dickes Petri zu dem tollen Fisch thumbsup!!!

    Dieser Fang beweist, dass es kaum möglich sein wird die Forellensee-Angler zu schlagen.
     
  3. Naish82

    Naish82 Active Member

    Registriert seit:
    14. April 2014
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    23824
    Pfff...Nicht regelkonform...Drauf gesch****n. Petri und lässt sie euch schmecken. An entsprechendem Spoongeschirr bestimmt n spannender Drill gewesen. Das Erlebnis kann dir keiner nehmen. Am Ende des Jahres guckst du in diese Liste und stellst grinsend fest, dass deine Forelle 3-4 kg mehr hatte als der offiziell bestätigte Spitzenreiter...
    Bin früher auch öfter mal in dorotheental gewesen, es werden schöne Fische nach DK Vorbild besetzt und gefangen, aber dein Wasserschwein ist schon etwas besonderes! (P&T hin oder her)
    Gruß, Lars

    Ps: Danke an die mods, dass ihr dieses Ausnahme Exemplar zumindest zeigt...
     
  4. Forelle74

    Forelle74 Well-Known Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    477
    Ort:
    Taufkirchen
    Petri.
    Mega Teil:).
    Hab auch schon große gesehen die aus Fopus kamen.
    Der Topt aber alles.
    Sehr schönthumbsup
     
  5. Seatrout

    Seatrout Member

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Kiel
    Vielen Dank,
    Ja, der Drill war schon recht amtlich.
    14er mono und rute 1-6gr.
    Hatte such noch eine von 5kg, die wirkte dagegen fast zierlich
    Beste Grüße
    Hannes
     
    glavoc, cafechaos0 und el.Lucio gefällt das.
  6. Taxidermist

    Taxidermist Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    9.544
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Sinsheim
    Petri Heil zu dem kapitalen Fisch!
    Wie ich finde, sieht diese Forelle für einen Fisch aus der Teichwirtschaft richtig gut aus, was nur für das Gewässer und dessen Bewirtschaftung spricht.
    Also keine deformierten und abgewetzten Flossen z.B..
    Und auf dem Bild sieht man dir die Freude über den Fang auch an!

    Jürgen
     
    Salmonidenangler gefällt das.
  7. postmaster

    postmaster Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2016
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Neu-Ulm
    Petri Heil! Super Fang.

    OT: Kann jemand "so" eine Anlage auch in Süddeutschland empfehlen?

    VG
     
  8. Bayer321

    Bayer321 Active Member

    Registriert seit:
    1. April 2019
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    64
    Diese Anlagen heissen bei uns forellenbäche etc....gibt hier genug ....ab aber Put and Take mit solch Riesenforellen wäre mir nicht bekannt, gibt wohl auch nicht wirklich den Bedarf.....- was mich allerdings interessieren würd, muss dann so ein Monster mitgenommen und per kg bezahlt werden?.... die Fleischqualität wird da wohl nicht mehr so toll sein...gebeizt vielleicht noch okay,aber gewinnen werden hier keine wildfische.....find ich bedenklich aber dennoch petri kapitaler Fisch und nein ich möchte ihn dir nicht madig machen, meist sind die kleinen schneller als die grossen- zahlt man da jetzt per Kilo mit Entnahme Pflicht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. April 2019
  9. Seatrout

    Seatrout Member

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Kiel
    Moin,
    Also bei uns hier Norden zahlst du per Zeit, entweder Tageskarte oder 3std.Fische zwischen 2 und 12kg im See.
    Kannst dann soviel fangen und mitnehmen wie du kannst.
    Entnahmepflicht ist ne gute Frage, müsste aber, da maßiger Fisch.
    Mich würde mal der kg/ einkaufspreis für die betreiber interessieren. Ich denke bei forellen ab 5 kg wird der sicher bei 8€/kg liegen, oder?
    Fleischqualität ist super, wie ja auch bei zuchtlachs ab 5kg. Natürlich nicht mit wildfisch zu vergleichen, aber wirklich sehr gut essbar.
    Grüße
     
  10. Bayer321

    Bayer321 Active Member

    Registriert seit:
    1. April 2019
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    64
    Ich glaube der liegt weit darunter je abnahme, eher so 4-5 bei hundert kilo, was ja für eine kommerzielle Anlage wahrscheinlich nicht reicht.... und mit Sicherheit zahlen die nicht den Listenpreis, sonst würden die schnell pleite gehen, eventuell auch eigene zucht schätz ich mal....- die haben wir an der loisach zur Bestandsstützung auch, aber eher aus genetischen Gründen, und nicht genügender natürlicher reproduktion... Dann aber eher so bei drei bis vier Euro höchstens...hab ja aus Neugier bisschen geschaut und da wird ja teils Täglich besetzt,je nach Anlage.....find ich aber schon heftig die Preise, da geh ich nen Tag an die schönsten Reviere....aber wenigstens Mischbesatz in dorothental ,wenn auch alles XXL und getrimmt auf ,jedenfalls geht da kein echter fliegenfischer hin und der wird 5kg Forellen auch nie in Serie fangen wie auf FB dort zu sehen... lassen wir das.... und leider auch Aale .... so ein besatz gehört dort wie auch hier am Starnberger See beispielsweise verboten, auch wenn ich gern auf Aal gehe,den sollen sie lieber ins Rheindelta setzen ,dann kann ich in 20 Jahren vielleicht auch wieder mehr als einen guten Pro Nacht fangen...15.4. bin etwas unterfischt....aber :sch_contra :sch_otdaher raus in der Rubrik,obwohl an einer der besseren Salmonidenstrecken Deutschlands unterwegs und sorry an die Moderatoren es ist keineswegs persönlich gemeint, aber ein gut und berechtigt ausgeführter Protest eines Fliegenfischers der sich jeden Fisch erarbeiten muss durch Beobachtung der Natur.... ich bin mir sicher dass ihr es nicht jedem Recht machen konnt und euch sehr viel Mühe gebt- ist ja auch ein gutes Forum an sich....der Preis ist auch eher für den forellenseeangler zugeschnitten .....obwohl die auch furs Schleien angeln gepasst hätte, die hätt ich mir so jetzt nicht gekauft aber...satz mit x....


    In diesem Sinne....
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2019
  11. Casso

    Casso Member

    Registriert seit:
    23. April 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Niedersachsen
    Tut mir leid Bayer aber ich lese da aus dem Beitrag unterschwellig einen Ton heraus, der mit der berühmten "Ja-Aber-Methode" in Verbindung zu bringen ist. Demnach stimmt man seinem Gegenüber zunächst zu, um dann die ganze Bedeutung mit dem "Aber" zu verändern. Es macht mir den Anschein als wärst du ein wenig eingeschnappt, dass du mit deiner Fliegenrute nun keinerlei Chance auf eine Erstplatzierung hättest. Die Rubrik gehört allerdings nicht den Fliegenfischern und es geht um Regenbogenforellen. Regenbogenforellen kommen nun mal auch in kommerziellen Gewässern vor. Und das in einer großen Stückzahl und Ausprägung. Bei Bachforellen wäret ihr natürlich weiterhin locker im Rennen. Wobei ich auch hier bezweifel dass ein Fliegenfischer den ersten Platz ergattert, nur weil er ein Fliegenfischer ist. Und ich weiß nicht warum aber mir kommt es so vor als würdest du denken dass nur die Fliegenfischer die richtig tollen Fische aus den Bächen dieses Landes zaubern. Dass es nur die Fliegenfischer verdient hätten eine solche Rubrik für sich zu entscheiden. Dass nur die Fliegenfischer richtige Angler sind.

    @Seatrout

    Petri zu diesem wirklich tollen Fisch. Ich habe ehrlich gesagt noch nie eine so große Regenbogenforelle gesehen. Was ein Klopper! Ganz ehrlich, mir wäre an deiner Stelle auch das Erlebnis viel mehr wert als eine Wertung in dieser Rubrik. Wie bereits gesagt nimmt dir das Foto sowie das Erlebnis niemand mehr weg. Die Anlage an sich macht auch den Anschein eines kommerziellen Sees und nicht den Forellenteichen aus unserer Gegend. Wobei ich gestehen muss, dass ich lieber an den Teichen bin da es dort einfacher ist an die Fische zu gelangen. Mehr Spaß, mehr Erlebnis und mehr Spannung bietet natürlich ein solcher See an dem du angeln warst.
     
    Bayer321, stoffel1563 und Forelle74 gefällt das.
  12. Bilch

    Bilch Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    369
    Ich bin ein Spinnfischer und ehemaliger Fliegenfischer. Ja, viele Fliegenfischer denken, dass Fliegenfischen die beste, schwerste, schönste, eleganteste, schonendste … Art des angelns ist. Und viele Spinnfischer beneiden die Fliegenfischer, weil sie das nicht können, sich das Angeln in deren Gewässern nicht leisten können usw. Jeder soll so angeln wie er will und kann und andere Angelmethoden respektieren.

    Ich habe einen Freund, der mit seiner Fliegenrute viel erfolgreicher ist als seine Angelkollegen mit der Spinnrute, sei es auf Forelle, Huchen oder Zander! Der erste Platz kann also genauso gut ein Fliegenfischer belegen.

    Es ist zwar schade, dass es keine eigene Kategorie für die Fliegenfischer gibt, z.B. Äsche, und vielleicht auch eine für die nicht FoPu Forellenfischer, z.B. Bachforelle, aber so sind mal die Regeln und es heisst noch lange nicht, dass wir Chancenlos sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2019
    Forelle74 gefällt das.
  13. Casso

    Casso Member

    Registriert seit:
    23. April 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Niedersachsen
    Also ich kenne keinen einzigen Angler der auf einen Fliegenfischer neidisch ist, weil dieser das Fliegenfischen nicht beherrscht. Ich selber (und viele meiner Bekannten und Freunde) würden nicht im Ansatz darauf kommen, einen Fliegenfischer zu beneiden weil wir uns nicht in seinen exklusiven Flüssen aufhalten dürfen. Es gibt definitiv Alternativen die ebenfalls wunderschön und gut zu beangeln sind. Sowohl mit der Fliegen- als auch mit der Spinnrute. Erst neulich habe ich in einem Angelmagazin ein Interview mit dem Kopf der Fly Nation gelesen. Ein junger Mann der wirklich sehr sympathisch ist und sich selbst ebenfalls kritisch mit den "Königen unter den Anglern" befasst. Unterm Strich wurde meine Meinung zu diesem Thema nur bestätigt und weiter bekräftigt.

    Ich finde das Fliegenfischen wirklich interessant. Mit Sicherheit eine wirklich spannende Art zu den Fischen nachzustellen. Mit Sicherheit auch eine anspruchsvolle Art des Angelns. Aber bitte, deswegen werfe ich nun nicht unbedingt meine Spinnrute in die Ecke und versuche mir nur noch diese eine richtige Art des Angelns anzueignen.
     
    Bayer321 gefällt das.
  14. Bilch

    Bilch Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    369
    Viele bedeutet nicht alle, es bedeutet nicht die Mehrheit, es bedeutet lediglich eine gewisse Zahl, die meiner Meinung nach nicht unbedingt vernachlässigbar ist.

    Andererseits haben Du und ich einen sehr ähnlichen Standpunkt gegenüber Fliegen- bzw. Spinnfischen
     
  15. fishhawk

    fishhawk Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. April 2001
    Beiträge:
    2.545
    Zustimmungen:
    381
    Hallo,

    Also aufhalten darf man sich da meist schon, mit der Angelerlaubnis wird es oft schwieriger.

    Die Exklusivität hat aber dort meist weniger was mit der Angelart zu tun sondern mit der Wirtschaftskraft der Angler, die dort fischen.
     
    Ganerc gefällt das.
  16. Bayer321

    Bayer321 Active Member

    Registriert seit:
    1. April 2019
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    64
    Das stimmt so nicht, .... Natürlich sind jahreskartenpreise von 400euro zum Beispiel bei mir für loisach und noch mehr für isaraue kein schnäppchen.dazu muss ich sagen dass ich ein koch bin und höchstens im Durchschnittsverdienst.....- heisst sich vom Munde absparen ....die Exklusivität leitet sich eher davon ab ob man uberhaupt eine Karte bekommt, und da geht's nicht um ein Millioneneinkommen ,sondern um eine Vorabüberpüfung(die oftmals lange Wartezeit,dient dazu) der Eignung in einem empfindlichen Habitat zu fischen,welches sehr schnell auf Überfischung zum Beispiel reagiert,kormorane ohne Flügel;) werden so bewusst aussortiert,dass ist alles und dass ist auch notwendig. Grund hierfür in der Salmonidenregion sind eben oft eine sehr geringe Reproduktionsrate,wenn sie noch stattfindet- wenn ist allein dieser Umstand schon exklusiv.dazu kommt noch eine geringeren Produktivität durch geringeren Nährstoffeintrag als beispielsweise am Rhein,heisst die Fische wachsen langsamer ab.was natürlich im Umkehrschluss bedeutet ,dass dort gar nicht so viele jahreskarten ausgegeben werden können ,weil's das Gewässer einfach nicht vertragen würde. und da wird dann nicht nach Geldbeutel entschieden,sondern Verhalten am Wasser.ob der höhere Preis es einem Wert ist, hat weniger mit Verdienst zu tun,sondern ob man bereit ist diesen zu bezahlen.schon klar dass es günstigere Gewässer gibt, aber dort fischen dann eben nicht 50 Angler auf 10 km sondern mehrere hundert.....dass macht die 50 aber noch nicht zum Geldadel Deutschlands,es sind nur 50 weil das jeweilige gewässer nicht mehr verträgt...wenn es einem das Wert ist....kann man auch als koch dort angeln;)für mich hat's den Vorteil fast vor der Haustür angeln zu können unter anderem,was glaubst du wie gerne ich den Rhein zum Beispiel vor der Tür hätte....dort ist die Fischdichte eine ganz andere,wäre auch Mal wieder was ;)diesen empfinde ich als ziemlich exclusiv,was ich allerdings nicht über den Preis definiere... sondern für einen relativ günstigen Preis in einem so fischreichen,artenreichen Gewässer angeln zu können.... ist aus meiner Perspektive aus dem Süden , schon ziemlich exclusiv;) und Forellenseeangler ,verstehe ich trotzdem nicht- will ich auch nicht.denn deren Wirtschaftskraft bei den Preisen teilweise, muss eigentlich höher sein als meine ,wenn man sich freiwillig lieber dorthin stellt ,als an einen arten und fischreichen fluss zu relativ günstigen Preis.
    Wer eben für die exclusivität zahlen möchte ,mit möglichst wenig Aufwand ,Rekordfische in Rekordzeit zu fangen . Und dann zu uns nach Süden zeigen .:)ich glaube wenn ich gegenrechne meine Zeit am Wasser - wenn ich die am forellensee verbringen würde. Bin ich hier sogar noch relativ günstig bedient;)mit dem Unterschied, dass ich jeden maßigen Fisch als Erfolg verbuchen kann,der jeden 10 pfünder aus dem paylake locker aufwiegt. und ja diese Erfahrung ist exclusiv aus der Perspektive eines Forellenseeanglers,weil man die dort nicht finden wird.
    Jedem das seine,mit Kunst hat das nichts zu tun.......


    In diesem Sinne, Grüße aus dem Süden
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2019
  17. Trollwut

    Trollwut Angeln-mit-Stil

    Registriert seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    4.505
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Rottenburg
    Geiler Fisch.
    Kann mich eigentlich nicht für Forellen begeistern, aber sowas würde ich auch gern mal fangen :D
     
  18. Bayer321

    Bayer321 Active Member

    Registriert seit:
    1. April 2019
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    64
    Du siehst das genau richtig, "die" Königsdisziplin gibt's nicht..... Es gibt gute angler und weniger gute in jeder Art des Angelns. Die guten nehmen Rucksicht aufs Gewässer, gehen gut mit dem gefangenen Fisch um und kennen ihre Methoden....dass wars auch schon
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2019
  19. Bayer321

    Bayer321 Active Member

    Registriert seit:
    1. April 2019
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    64
    Dass hast du absolut falsch verstanden- ich ziehe auch gerne mit der Spinne los, geh auf karpfen,Schlei und Hecht:)....wäre mir viel zu einseitig mich nur aufs fliegenfischen zu beschränken,..... ich bezeichne im gleichen Atemzug einen paylakekarpfen als nicht erstrebenswert...ist nur persönliche Meinung, ich hätte mit nem karpfen der einen Bauch wie Ottfried Fischer hat ebenfalls mittleid und ziehe auch da einen schlanken dem gemästeten vor.natürlich hätte ich eine chance,sogar ne verdammt gute indem ich einfach die grössten anwerfe,schwimmen ja genug in paylakes Rum:) du hast mich völlig falsch verstanden.... Ich würde nur ebensowenig im paylake angeln wie im Aquarium;)den Fairnesscharakter eines Wettbewerbs zu monieren gegenüber Leuten die solche Anlagen boykottieren ,um mehr ging's nicht. Ist halt so.das hat nichts mit der Methode zu tun.was glaubst du wieviele zanderangler sich genauso wie ich beschweren würden, (gäbe es paylakes dafür ), wenn ein rekordzander nach dem anderen aus Anlagen gemeldet würden,die nur diesen Zweck erfüllen Rekordzander zu produzieren;)ich sehe auch den Vorteil eines Fliegenfischers bei der BachForelle nicht,die meisten Kapitalen werden auch im Bach nicht auf fliege gefangen,sondern auf kleine Wobbler,oder köfi am system;)

     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2019

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden