Reiseruten für Schottland

Hallo zusammen,

Nach langer Zeit des stillen, nicht angemeldeten Mitlesens, habe ich mich nun endlich registirert und auch schon gleich ein paar Fragen.
Anfang April wird es mit dem Zelt für 10 Tage nach Schottland gehen. Dabei ist derzeit geplant eine Reiserute dabei zu haben. Ziel ist die gelegentliche Versorgung mit Fisch zum Abendessen, da wir wahrscheinlich ohne Einkaufsmöglichkeiten auskommen müssen und etwas Abwechslung bei den Mahlzeiten nicht schaden kann.
Die zur Verfügung stehenden Gewässer (sofern Lizenzen zu bekommen sind) reichen von kleinen Flüssen, über Lochs und dem Meer an der Westküste. Geplant ist Spinnfischen vom Ufer mit Blech oder ggf. kleine Wobbler bzw. Spirolinoangeln mit der Fliege an der Küste. Zu erwartende Fische sind Forellen, ggf. Barsche, wahrscheinlich seltener Hecht oder gar mal ein Lachs. Das ganze hängt natürlich davon ab, wo auf der Reise tatsächlich gefischt werden kann und darf.

Nach Möglichkeit sollte das ganze mit einer Rute abgedeckt werden, sie idealerweise ein Packmaß unter 75 cm aufweist, da das ganze in den Rucksack passen muss. Das dieses Vorhaben mit einer Rute kompromissbehaftet ist, ist mir bekannt, anders geht es leider nicht.

Nun gibt es derzeit eine riesige Auswahl an Reiseruten. Ich tendiere zu Modellen mit einer Länge von 2.70 m und einem maximalen Preis von 100€, nach Möglichkeit weniger.

Der örtliche Angelladen hatte diesebzüglich eine Ron Thompson Tyran NX 2.70 m mit einem WG von 10-45 g für 90€ im Sortiment.
Darüber hinaus habe ich im Netz gefunden:

  • SHIMANO S.T.C. Multi-Length Spin 2,40-2,70m 15-40g
  • DAM QUADRA SAFAR 2.70M 20-60g
  • Daiwa Megaforce Travel Spinnrute 2.70m 15-50g
  • JENZI Thunder-Travel 2,70m 25-50g
  • SPRO GT-PRO 9.4'H 2,85m 20-60g
  • SPRO Mobile Stick 2,70m 20-60g
Nun zu den Fragen: Welche Erfahrungen habt ihr zu einer der Ruten gemacht? Habt ihr alternative Vorschläge? Würdet ihr eine andere Rutenlänge oder ein anderes Wurfgewicht wählen?

Vom Aufbau und optisch sagt mir die DAM Quadra Safar zu, aber das sollten nicht die Kaufkriterien sein.

Ich würde mich über eure Mithilfe freuen und bedanke mich herzlich.

Viele Grüße

Der Gelegenheitsangler
 
Zuletzt bearbeitet:

Taxidermist

Well-Known Member
Die genannten Ruten sind im Wurfgewicht alle eher als Hechtruten zu verordnen, sind daher nicht optimal um etwa kleine Gummis, oder Spinner in Barsch/Forellengröße zu fischen.
Dafür würden Ruten im Bereich bis 30gr., höchstens 40gr. Wurfgewicht eher passen und der Beifanghecht ist damit auch zu bewältigen.
Wenn du aber auch an der Küste fischen magst, was wahrscheinlich auch ohne Lizenz geht, da wären dann Wurfgewichte um 60gr. wieder ok.
Beim Backpacking würde ich zudem auch über eine Telerute nachdenken, die von der Aktion meistens parabolisch sind, also genau richtig um damit Zugköder, wie kleine Blinker und Spinner zu fischen.
Und Barsch sowie Forelle haben "weiche Mäuler", soll heißen sie schlitzen bei zu harten Ruten und eventuell noch geflochtener, dehnungsfreier Schnur schnell aus..
Wobei dann eine parabolische Rute vorteilhaft ist.

Jürgen
 
Danke für deine Einschätzung Jürgen. Dann werde ich nach Reiseruten mit weniger WG suchen. Die Teleruten sind für mich, auch wenn sie praktisch sind, keine Option, einfach aufgrund der Anfälliglkeit gegenüber Sand. Hat jemand von euch eine Empfehlung für eine 4- oder 5- teiligeSteckrute für den Einsatz in Schottland?

Viele Grüße
Gelegenheitsangler
 
Oben