Rettet die Bienen - Was ist eure Meinung als Angler

Toni_1962

freidenkend
Aus erster Hand:
Gestern war die Abschlussrunde des "Runden Tisches".
Harmonie und Bekenntnisse, mit denen sich die Naturschützer überboten haben.
Die Staatsregierung will ein umfassendes Natruschutzgesetz in den Landtag einbringen, das "alles übertrifft, was an Gedanken zum Naturschutz da ist".
Für uns Angler in Bayern: Die Pläne des Naturschutzgebietes an Donau und auch an Isar werden reaktiviert; dies ist als Maßnahmenpunkt aus dem Abschlussbericht vorgesehen. Einwände seitens des Landesfischereiverbandes gibt es nicht, sondern Beifall. Naiv oder gefällig?
Auf Nachfrage nun, ob dies in den betroffenen Auenstrecken Angelverbot geben wird, wird dies ausdrücklich nicht ausgeschlossen.
Ebenfalls nachgefragt nach der Haltung des LFV, klare Aussage: Angeln spielte keine Rolle, wurde nicht erwähnt.

An den LFV:
Darf ich als Angler nicht erwarten, bei jedem Verständnis für Naturschutzgedanken, dass ein Verband trotzdem den Gedanken einbringt und dafür kämpft, dass keine Nachteile für die von ihm Vertretenen entstehen?

Warum ist der Gedanke "Naturnutzung schließt Naturschutz nicht aus, aber Naturschutz pauschal hingenommen durchaus die Naturnutzung" dem Landesverband so fern?
Diese meine Formel und die Erläuterung dazu von der Sondersitzung zum VB hast Du, GF des LFV, ja letzte Woche doch noch bei unserem Gespräch im Ohr gehabt, oder?
Und den Appell, als Interessenvertreter Gefahren für uns zu erkennen und abzuwehren, auch.
Aber damals wie gestern ist euch die Diskussion dazu läßtig, oder aber sie überfordert euch. ... traurig und erbärmlich ...
Na was hört man denn da nun:

Zu den Arbeitsgruppen im Rahmen des "Runden Tisch"es zum neuen Gesetzesentwurf betont
der Landesverband, dass er sofort an jeder Stelle, an denen Anglern Nachteile, Einschränkungen drohte oder welche enstehen könnte, sofort und auch präventiv diesen entgegengetreten sei und Alternativwege dargelegt hat, die die NUTZER wie auch den Schützern zufriedenstellt.

Na es geht doch, was aus ungläubigen offenen Munden der Versammlung damals, unserem Gespräch, Herr Geschäftsführer, nun zu dieser Meldung jetzt geworden ist ... lernfähig! Gut so!
 

thanatos

Well-Known Member
interessante Diskussion !
möchte nicht wie Guest gelöscht werden und muß mich da etwas zurück halten
Habe einige aufklärende Bücher gelesen die zum Teil verboten oder sehr unerwünscht sind .
Einleitung : Geld regiert die Welt
Das es so ist ein Beispiel : In meinem Umfeld tut man alles für die Umweltverseuchung mit
Plaste Müll , versperrt Insekten und Vögeln den Zugang zum Boden und bekommt
trotz Corona-Krise die Genehmigung ausländische Erntehelfer eizufliegen für was ?????
Für was - für ein für die Menschen total unwichtiges Luxusgemüse - Spargel .
Es geht nur um den Profit einiger Großbetriebe - Denkt mal nach ! :devil
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
interessante Diskussion !
möchte nicht wie Guest gelöscht werden und muß mich da etwas zurück halten
Habe einige aufklärende Bücher gelesen die zum Teil verboten oder sehr unerwünscht sind .
Einleitung : Geld regiert die Welt
Das es so ist ein Beispiel : In meinem Umfeld tut man alles für die Umweltverseuchung mit
Plaste Müll , versperrt Insekten und Vögeln den Zugang zum Boden und bekommt
trotz Corona-Krise die Genehmigung ausländische Erntehelfer eizufliegen für was ?????
Für was - für ein für die Menschen total unwichtiges Luxusgemüse - Spargel .
Es geht nur um den Profit einiger Großbetriebe - Denkt mal nach ! :devil
Aufklärende Bücher sind also verboten, alles klar. Setz den Alu-Hut ab.

Und Spargel ist unnötiges Luxusgemüse ... vermutlich genauso wie Erdbeeren und Himbeeren. Du hast keinen Plan, Bursche. Ich kenne kein Land, das mehr für Umwelt- und Tierschutz tut wie Deutschland.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
Hallo,



Trotzdem liegt DE im EPI-Ranking nur auf Platz 13, deutlich hinter z.B. Schweiz, Frankreich, Dänemark.

Wo es nun mehr Insekten gibt, steht in dieser Studie allerdings nicht.
Hier ist nicht der richtige Platz, um eine Abhandlung über das Funktionieren von Volkswirtschaften und Gesellschaft zu halten, aber es ist nun mal ein Fakt, dass die deutsche Landwirtschaft im internationalen Wettbewerb steht und gestern Abend auch auf meinem Grill ein Steak aus Uruguay lag. Der Balance-Akt zwischen Naturschutz und Ökonomie ist schwierig.
Wer Spargel etc. als Luxusgüter abtut hat nicht im Ansatz verstanden, wie Gesellschaften ticken. Ich bin in der DDR aufgewachsen. Da wurde jeder satt, aber die Leute waren unzufrieden, weil über das satt werden hinaus Güter fehlten (das Bananen-Beispiel ist platt, geht aber genau in die zutreffende Richtung). Die Wende fand nicht wegen irgendwelcher Unterdrückung statt, sondern aus schnöden materiellen Gründen. Spargel wird genau so wenig zum Leben benötigt wie Spielkonsolen und Handys. Entziehe den Leuten diese Dinge, und du hast die nächste Revolution ;)

Und vom Thema Arbeitsplätze und Steuereinnahmen haben wir noch gar nicht gesprochen. Wir reden da von über 1600 Betrieben und über 120.000 Tonnen pro Jahr in Deutschland (https://de.statista.com/themen/3331/spargel/)

So, und jetzt muss ich in die Küche. Es gibt nämlich den ersten Spargel des Jahres (aktuell noch recht teuer für B-Klasse 10,30 € das Kilo :cry2), mit Nürnberger Würstchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

aber die Leute waren unzufrieden, weil über das satt werden hinaus Güter fehlten
Schlecht geht es den Schweizern, Dänen und Franzosen m.W. aber auch nicht, obwohl sie deutlich mehr BIP-Anteil für Umweltschutz investieren..

Im Zufriedenheitsindex liegt DE dagegen auch nur im Mittelfeld, deutlich hinter Schweiz, Dänemark etc. .

Deshalb hab ich leichte Zweifel, ob wir wirklich das Land sind, das am meisten für Umweltschutz, Tierwohl und Allgemeinwohl tut.

Gibt aber sicher andere Industrienationen, wo es schlechter läuft.
 

thanatos

Well-Known Member
Aufklärende Bücher sind also verboten, alles klar. Setz den Alu-Hut ab.

Und Spargel ist unnötiges Luxusgemüse ... vermutlich genauso wie Erdbeeren und Himbeeren. Du hast keinen Plan, Bursche. Ich kenne kein Land, das mehr für Umwelt- und Tierschutz tut wie Deutschland.
darüber kann ich nur müde lächeln ,übrigens ich bin der der SBZ aufgewachsen- und sehe
die Dinge eben anders ,das zeigt schon die unterschiedliche Bezeichnung unserer
Herkunft
 
Oben