Rettungsweste zünden ??

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: Rettungsweste zünden ??

Moin Moin ,


wenn Du die Weste im Ernstfall brauchst ist es egal ob Du Ahnung hast oder wo der Fachmann ist . Ich lege mein Leben lieber in die Hand von Leuten die wissen was sie tun d.h ich lasse meine Weste kontrollieren . Glaubst doch nicht im Ernst , das Du genügend Zeit hast um selber was zu basteln wenn Du in die See gefallen bist in voller Monture ?

Gruß aus Eutin
Michael
und was machst du, falls du es tatsaechlich wieder in's boot geschafft hast?

weiterfahren als aufgeblasener teletubbie?

mach' du, was du willst.
ich fuehle mich sicherer, wenn ich weiss, was mich umgibt.

ausserdem wollte ich nur mitteilen, was wirklich gemacht werden muss.
und nicht so eine unsinnige diskussion lostreten.
macht mit der info, was ihr wollt.....
 

oli

Member
AW: Rettungsweste zünden ??

Also ich weiß nicht, wenn ich vom Urlaub heimkomme, baue ich sie selber komplett auseinander, blas sie auf und prüfe beim Salzaabwaschen gleich die Dichtigkeit.

Weggeben zur Wartung mach ich nicht, möchte auch wissen was ich um mich rum haben, die erste patrone hab ich auch gleich mal gezündet und ausprobiert.

Jetzt weiß ich wenigstens was im Ernstfall los ist.

Aber das möchte doch jede so halten wie er es will.

Denke die Prüfungen hängen wie bei Lastenzurrgurten mit Eu-Richtlinien zusammen. Denn die Dinger müssen alle drei Jahre geprüft werden, wenn man sie aus Kostengründen nicht gleich austauscht.
Deswegen ist dieser kleine doofe Zettel an Gurten und Netzen so wichtig geworden, auf dem steht das Herrstellungsdatum.

Gruß
Oli

PS: Ich weiß, dass ich nichts der Gleichen auf meinem Profilbild an habe ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Case

Mitglied
AW: Rettungsweste zünden ??

Mal kurz off topic, sorry.

Wie fest muss man denn so eine Rettunsweste zuziehen.
Ich habe eine Automatikweste von Compass, und trage die,
der Bequemlichkeit halber immer sehr locker ( den Gurt im Hüftbereich )

Würde die mich trotzdem, in einer vernünftigen Position, über Wasser halten.?

Case
 

oli

Member
AW: Rettungsweste zünden ??

Hallo Case,
der Gurt sollte schon fest sitzen, sonst kannst du einfach durchrutschen.
Geh doch mal ins Schwimmbad und probiere es aus!
Gruß
Oli
 

Case

Mitglied
AW: Rettungsweste zünden ??

Mal hochzieh...

Meine Rettunsweste geht jetzt in die dritte Saison, und ich will die mal warten/warten lassen.

Der Preis von 39Euros erscheint mir da aber wirklich etwas hoch, zumal ich eine für mich geeignete Weste für 49 neu kaufen kann.

Bleibt also erstmal der Versuch der Eigenwartung. Handwerklich bin ich nicht ganz ungeschickt. Eine Kurzanleitung wäre für mich trotzdem hilfreich.

Kennt da jemand einen tauglichen link, oder kann es beschreiben ? Was benötige ich an Neuteilen ?

Sicherheit hat für mich höchste Priorität.

Case
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
AW: Rettungsweste zünden ??

Mal hochzieh...

Meine Rettunsweste geht jetzt in die dritte Saison, und ich will die mal warten/warten lassen.

Der Preis von 39Euros erscheint mir da aber wirklich etwas hoch, zumal ich eine für mich geeignete Weste für 49 neu kaufen kann.

Bleibt also erstmal der Versuch der Eigenwartung.

Sicherheit hat für mich höchste Priorität.

Case
Irgendwie beißt sich das doch.|kopfkrat
Zum einen betonst Du das für dich die Sicherheit höchste Priorität hat, andererseits willst du aber die Wartung selber ausführen. Was an sich ja nicht verkehrt sein muss. Bloß sollte man dann auch genau wissen was, und vor allem wie, man da macht.
Ganz davon abgesehen das die für die Wartung benötigten Teile (Patrone, Tablette, etc.) auch nicht zum Nulltarif zu bekommen sind.
Da macht die Anschaffung einer neuen Weste ja schon fast mehr Sinn. Zumindest aus rein wirtschaftlicher Sicht.
 

Case

Mitglied
AW: Rettungsweste zünden ??

Irgendwie beißt sich das doch.|kopfkrat
Auf den ersten Blick hast Du da recht.
Gerade wegen der Sicherheit habe ich die Frage nach einer genauen Beschreibung gestellt. Aber wenn ich die Preise für die Reparatursets lese, komm ich günstiger wenn ich eine Neue bestell, und die gebrauchte bei eBay vertick.

Danke erstmal

Case
 

Case

Mitglied
AW: Rettungsweste zünden ??

Schau mal bei Compass24.de

Wenn Dich da noch ein Kumpel als Neukunden wirbt, kriegste sogar noch Gutschein oder Prämie.

Case
 

Balticcruiser

Salzwasser-Angler
AW: Rettungsweste zünden ??

Hallo,

beim Thema Rettungsweste + Wartung gehen die Meinungen ja weit auseinander. Etwa wie beim Auto: der eine macht den Olwechsel selber, der andere lässt selbst die Scheibenwischer in der Fachwerkstatt wechseln.

OK, eine Rettungsweste soll einem das Leben retten. Die professionelle Wartung gibt einem eine gewisse Sicherheit. Zumal mit dem Inspektions-(TÜV)-Aufkleber. Aber gibt der Hersteller-/Wartungsbetrieb eine Garantie, das die Weste im Notfall wirklich auslöst? NEIN!

Hier ein paar Fakten die vielleicht Klarheit bringen:

Lebensdauer:
die Fa, Secumar z.B. rechnet mit einer durchschnittlichen Lebensdauer einer Weste mit 10 Jahren bei einem Wartungsinterwall von 2 Jahren. Danach schreibt sie einen Interwall von 1 Jahr vor. Ab einem Alter von 14 Jahren gilt die Weste als unbrauchbar und sie lehnt jede weitere Überprüfung ab. So, und nun? Weste kaum getragen und einwandfrei. Der Hersteller sagt wegschmeißen, also weg damit und neue kaufen? Verrückt, aber so möchten die das.
Dazu muss man wissen, dass die Richtlinien und Vorschriften für alle Rettungswesten aus der erwerbsmäßigen Berufsschifffahrt stammen.

Wartung:
die Wartung beteht aus der Sichtkontrolle der Schutzhülle, des Lifebelts (falls vorhanden), der Nähte und des Schwimmkörpers. Der Schwimmkörper wird mit trockener Luft oder CO2 aufgeblasen und 24 Std. auf Dichtheit kontrolliert. Der Mundaufblaseschlauch und die Auslösemechanik werden auf Funktion ohne Patrone und Auslösetablette geprüft. Die Tablette wird getauscht, bei Beanstandung auch die Patrone.

Zur Patrone:
die Patrone kann innen nicht rosten. Der Inhalt ist weder Wasser noch Sauerstoff, sondern CO2. Auf der Patrone ist eine Prägung u.A. mit dem Herstelljahr und dem vorgeschriebenen Bruttogewicht. Ein Aufkleber weißt auf die Füllmenge sowie die Toleranz hin. Ist die Patrone nicht korrodiert und hat sie das vorgeschriebene Gewicht ist sie einwandfrei und muss nicht gewechselt werden. Ein Ablaufdatum gibt es nicht! Ein obligatorischer Wechsel bei der Wartung ist Geldschneiderei.

Meine Secumar Bolero 150 N ist 18 Jahre alt, einwandfrei wie aus dem Laden. Jährlich wird sie mit trockener und rauchfreier Luft per Fahradpumpe über die Mundaufblasung prall aufgepumpt und 5 Tage (120 Std. !) liegen gelassen. Solange kein Druckverlust und keine Liegefalten im Schwimmkörper sichtbar sind vertrau ich der Funktion im Notfall. Die Federspannung der Auslösemechanik ist ohne Patrone per Handauslösung prüfbar. Nur den O-Ring in der Patronenaufnahme sollte man mal mit Glyzerin einreiben oder auswechseln.

Übrigens: dass man keine Rettungsweste von 150 N oder weniger über einem Floatinganzug tragen soll weiß wohl jeder. LEBENSGEFAHR! Ausschließlich Westen mit 275 N+ können einen sicher in die Rückenlage drehen. Außer vielleicht man hat genug "Bauchfett".

Jeder mag sich seine eigene Meinung bilden, aber den Verdacht auf Geldschneiderei einiger Wartungsbetriebe kann man nicht von der Hand weisen.

In dem Sinne.......schreibt Eure Meinungen. Grüße + Petri Heil
 

volkerm

Active Member
AW: Rettungsweste zünden ??

Danke für den erhellenden Beitrag.
Ist wie mit der Auto- Schrauberei:
Alles kein Hexenwerk, nur mal rantrauen.
 
AW: Rettungsweste zünden ??

Die ersten Jahre meiner "Seefahrerei" hab ich die Westen im guten Glauben und mit reinem Gewissen, daß das reicht, auch immer selber gewartet bzw. neue Patronen und Tabletten ausgetauscht.
Nachdem ich aber mal gehört hatte, daß an der deutschen Ostseeküste die Wasserschutzpolizei bei Ausrüstungskontrollen nicht nur das Vorhandensein von Rettungswesten für alle an Bord befindlichen Personen überprüft, sondern auch die offiziellen Gültigkeitsdauer-Siegel bzw. Wartungsmarken an den Westen auf das Gültigkeitsdatum hin überprüft und ich keine Lust auf entsprechende Diskussionen habe, ob die Weste noch sicher ist oder nicht, geben wir unsere Westen schon seit langem immer z.B. bei Niemeyer zur Wartung ab. Ältere Westen mit stärkeren Gebrauchsspuren haben wir auch schon sicherheitshalber entsorgt und lieber neue gekauft.

Wenn ältere Westen über 12 Jahre zwar noch flammneu aussehen, heißt das für mich nicht, daß sie noch absolut sicher wie neue aus dem Laden sind. Die inneren Gummibeschichtungen könnten schon total porös geworden sein, was man absolut nicht sehen kann (erst beim aufschneiden :)). Ein Test mit aufpusten und 24 Stdn liegen lassen würde mir da nicht reichen. Spätesens nach 10-12 Jahren gibt's deshalb bei uns neue.
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
AW: Rettungsweste zünden ??

Für all diese "Selbstbastlern" hier wäre der Vortrag sowie das Bild- und Filmmaterial des GoNorge Teams zum Thema pers. Sicherheitsausrüstung auf See beim Norwegentreffen letzten Samstag in Berlin sehr lehrreich gewesen.

Denn wenn ich hier solche Animationen und Anregungen zum selbst-basteln lese stroiben sich mir die Nackenhaare.

Jeder sollte sich doch mal selbst vor Augen führen was ihm sein Leben wert ist.
Auf der einen Seite wird beim Angelgerät, Ködern usw. nichts dem Zufall überlassen und eine Menge Geld ausgegeben.
Wenn es auf der anderen Seite aber um die eigene Sicherheit geht werden 35,-€ für eine ordentliche Wartung der Rettungsweste in Frage gestellt.
 

Balticcruiser

Salzwasser-Angler
AW: Rettungsweste zünden ??

Nana, wer hat hier was von Selbstbasteln gesagt? Wer die Weste selber pflegt bastelt nicht daran herum, sondern kann dieselben Prüfungen wie der Fachbetrieb machen. Ein wenig technisches Verständnis voraus gesetzt. Glaubt den jemand, die Prüfer schauen mit Endoskop in den Schwimmkörper?

Warum sollte der Schwimmkörper nach einem Drucktest von 5 (!) Tagen (statt 24 bzw.18 Std. in der Fachwerkstatt) denn plötzlich versagen.

Dazu ein Auszug aus der Publikation
-Sicherheit im See- und Küstenbereich- vom Bundesamt für Seeschiffahrt und Hydrographie:

– Lagern sie die Rettungswesten stets sorgfältig. Prüfen Sie regelmäßig die Einsatzbereitschaft entsprechend der Bedienungsanleitung. Blasen Sie die Rettungswesten öfters zur Kontrolle mit dem Mund auf. Nur so sind Sie sicher, dass Ihre Rettungsweste auch im Ernstfall hilft!

Ahhhh ja. Hat das jeder verstanden?

Sicherheit will zweifellos jeder. Aber glauben die Wartungsfanatiker denn wirklich, mit dem Prüfsiegel bekommen sie auch die Garantie für die einwandfreie Funktion im Ernstfall? Mit dem Autokauf bekomme ich auch keine Gewährleistung, dass nach 10 Jahren der Airbag und der Gurtstraffer auslösen und der Gurt nicht reißt. Man kann ja mal versuchen, nach einer Fehlfunktion trotz Wartung, den Fachbetrieb auf Schadenersatz zu verklagen.

Während meiner 16 Jahre im Yachtclub haben wir öfters diverse dreckige ausgemusterte Westen der Bundesmarine ausgelöst. Alle haben funktioniert! Und alle waren schon 10 - 15 Jahre außer Dienst ohne Wartung!

Also, jeder sollte doch selbst entscheiden, was er macht. Wer allerdings technisch nicht versiert ist, 2 linke Hände und keine Daumen hat sollte natürlich die Finger von solch einem HightTech-Gerät lassen.

Und an die Wartungsfanatiker mit ihrem durchschlagenden Argumenten: BITTE BENUTZT 3 KONDOME ÜBEREINANDER !!! Ist zwar überall ein Prüfsiegel drauf, aber man weis ja nie.

Viele Grüße................. und viel Spaß beim Stänkern:)
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
AW: Rettungsweste zünden ??

Nana, wer hat hier was von Selbstbasteln gesagt? Wer die Weste selber pflegt bastelt nicht daran herum, sondern kann dieselben Prüfungen wie der Fachbetrieb machen. Ein wenig technisches Verständnis voraus gesetzt. Glaubt den jemand, die Prüfer schauen mit Endoskop in den Schwimmkörper?

Warum sollte der Schwimmkörper nach einem Drucktest von 5 (!) Tagen (statt 24 bzw.18 Std. in der Fachwerkstatt) denn plötzlich versagen.

Dazu ein Auszug aus der Publikation
-Sicherheit im See- und Küstenbereich- vom Bundesamt für Seeschiffahrt und Hydrographie:

– Lagern sie die Rettungswesten stets sorgfältig. Prüfen Sie regelmäßig die Einsatzbereitschaft entsprechend der Bedienungsanleitung. Blasen Sie die Rettungswesten öfters zur Kontrolle mit dem Mund auf. Nur so sind Sie sicher, dass Ihre Rettungsweste auch im Ernstfall hilft!

Ahhhh ja. Hat das jeder verstanden?

Sicherheit will zweifellos jeder. Aber glauben die Wartungsfanatiker denn wirklich, mit dem Prüfsiegel bekommen sie auch die Garantie für die einwandfreie Funktion im Ernstfall? Mit dem Autokauf bekomme ich auch keine Gewährleistung, dass nach 10 Jahren der Airbag und der Gurtstraffer auslösen und der Gurt nicht reißt. Man kann ja mal versuchen, nach einer Fehlfunktion trotz Wartung, den Fachbetrieb auf Schadenersatz zu verklagen.

Während meiner 16 Jahre im Yachtclub haben wir öfters diverse dreckige ausgemusterte Westen der Bundesmarine ausgelöst. Alle haben funktioniert! Und alle waren schon 10 - 15 Jahre außer Dienst ohne Wartung!

Also, jeder sollte doch selbst entscheiden, was er macht. Wer allerdings technisch nicht versiert ist, 2 linke Hände und keine Daumen hat sollte natürlich die Finger von solch einem HightTech-Gerät lassen.

Und an die Wartungsfanatiker mit ihrem durchschlagenden Argumenten: BITTE BENUTZT 3 KONDOME ÜBEREINANDER !!! Ist zwar überall ein Prüfsiegel drauf, aber man weis ja nie.

Viele Grüße................. und viel Spaß beim Stänkern:)
...Ohne Worte...#d
 

carphunter1678

Catch&Releaser
AW: Rettungsweste zünden ??

Nana, wer hat hier was von Selbstbasteln gesagt? Wer die Weste selber pflegt bastelt nicht daran herum, sondern kann dieselben Prüfungen wie der Fachbetrieb machen. Ein wenig technisches Verständnis voraus gesetzt. Glaubt den jemand, die Prüfer schauen mit Endoskop in den Schwimmkörper?

Warum sollte der Schwimmkörper nach einem Drucktest von 5 (!) Tagen (statt 24 bzw.18 Std. in der Fachwerkstatt) denn plötzlich versagen.

Dazu ein Auszug aus der Publikation
-Sicherheit im See- und Küstenbereich- vom Bundesamt für Seeschiffahrt und Hydrographie:

– Lagern sie die Rettungswesten stets sorgfältig. Prüfen Sie regelmäßig die Einsatzbereitschaft entsprechend der Bedienungsanleitung. Blasen Sie die Rettungswesten öfters zur Kontrolle mit dem Mund auf. Nur so sind Sie sicher, dass Ihre Rettungsweste auch im Ernstfall hilft!

Ahhhh ja. Hat das jeder verstanden?

Sicherheit will zweifellos jeder. Aber glauben die Wartungsfanatiker denn wirklich, mit dem Prüfsiegel bekommen sie auch die Garantie für die einwandfreie Funktion im Ernstfall? Mit dem Autokauf bekomme ich auch keine Gewährleistung, dass nach 10 Jahren der Airbag und der Gurtstraffer auslösen und der Gurt nicht reißt. Man kann ja mal versuchen, nach einer Fehlfunktion trotz Wartung, den Fachbetrieb auf Schadenersatz zu verklagen.

Während meiner 16 Jahre im Yachtclub haben wir öfters diverse dreckige ausgemusterte Westen der Bundesmarine ausgelöst. Alle haben funktioniert! Und alle waren schon 10 - 15 Jahre außer Dienst ohne Wartung!

Also, jeder sollte doch selbst entscheiden, was er macht. Wer allerdings technisch nicht versiert ist, 2 linke Hände und keine Daumen hat sollte natürlich die Finger von solch einem HightTech-Gerät lassen.

Und an die Wartungsfanatiker mit ihrem durchschlagenden Argumenten: BITTE BENUTZT 3 KONDOME ÜBEREINANDER !!! Ist zwar überall ein Prüfsiegel drauf, aber man weis ja nie.

Viele Grüße................. und viel Spaß beim Stänkern:)
also selbst wenn ich kein meeres spezi bin und auch kein sicherheits kurs belegt habe weiß ich trotzdem das man rettungswesten nicht selber warten sollte labors haben ganz andere test und auch sorgfälltigere und die wissen auch worauf sie achten müssen also sollte man seine westen eigentlich nicht selber warten#q
 

Balticcruiser

Salzwasser-Angler
AW: Rettungsweste zünden ??

Nur zur Information. Auf folgender Webseite

http://www.bootsteileshop.de/rettungswesten/automatik-aufblasbar/plastimo-rettungsweste-pilot-150-n.html

findet man folgenden Hinweis (ungefähr in der Mitte):

"Wie alle Rettungswesten muss eine aufblasbare Rettungsweste regelmässig überprüft werden. Sie können dies entweder selbst mit Hilfe der Gebrauchsanweisung durchführen, oder es an eine von Plastimo autorisierte Wartungsstation übergeben. Für jede an Bord befindliche Rettungsweste sollten Sie ein Auffüllset an Bord mitführen."

Jeder guten Weste liegt eine Anweisung bei, wie man die Weste nach Auslösung wieder selbst klarmachen kann. Bei Secumar-Westen sogar auf der Sicherheitsabdeckung über der Auslöseautomatik. Deshalb sollte jeder ein Auffüllset (Patrone und Tablette) mit in den Urlaub nehmen. Bei Flugreisen vorher die Fluggesellschaft anrufen wegen des Transportes von einzelnen Druckpatronen. Da gibt es verschiedene Richtlinien.

Die Frage, ob man die Weste nach 10 Jahren ausmustern soll oder nicht muss doch jeder für sich entscheiden. Fachwissen ist da hilfreich. Dieses Fachwissen habe ich aus 1. Hand von einem Wartungstechniker, der die Westen der Marine wartete.

Für die Nörgler: Anleitungen habe ich hier keine gegeben, nur meine Vorgehensweise geschildert.

Damit sollte das Thema "Wartung" eigentlich beendet sein. Übrigens ist meine Chance, vom Kleinboot aus baden zu gehen, sehr gering. Meistens bin ich mit der Lifeline am Boot gesichert.

Petri heil + gute Fänge..........und regt Euch nicht auf. Wenn doch, nehmt PRIL, denn PRIL entspannt |wavey:
 
Oben