Rhein aktueller Fischbestand

Artur0

New Member
Guten Abend liebe Angelfreunde,

ich bin vor kurzem nach Köln gezogen und probiere mich aktuelle am Rhein. Leider bin ich eher ein See und Teich Angler gewesen und tue mich dementsprechend schwer mit einem fliessgewässer wie dem Rhein. Abgesehen habe ich es auf Raubfisch ( Zander, Hecht, Barsch). Angeln tue ich im Raum Mühlheim, Poll, Niehl und Leverkusen . Auch die Stellen scheinen für mich eigentlich Gut ausgesucht. Strömungskanten, Buhnenfelder etc. Sowie die angelmethoden ( drop Shot, normal mit woobler etc.) aber all das hat mir noch keinen einzigen Erfolg gebracht leider... könnte mir hier eventuell ein aktuell aktiver Angler vielleicht den ein oder anderen Tipp geben oder vielleicht sogar nen Hot Spot verraten ? Würde auch die Tage mal mit köfi und Grundmontage versuchen. Ist das eine gute Idee ? ( gerne auch per PN ) Mir kommt es allmählich so vor als ob der Rhein ausgestorben wäre. Ich wäre über jede Hilfe unglaublich dankbar !
 

Artur0

New Member
Danke für die schnelle Antwort ! :)
Und natürlich nach der Schonzeit !
hm ok also dann versuche ich mal mein Glück und hoffe einfach das ich den richtigen Ort zur richtigen Zeit befische
Kann man den grob sagen was sich mehr lohnt , köfi oder kunstköder ? Hab auch gehört das der Rhein n walleroroblem hat ? Also das ziemlich viele Walker drin sein sollen stimmt das ?
dnake im voraus :)
 

alexpp

Well-Known Member
Wenn man z.B. die letzten Jahre des Kölner Threads durchackert, sind sicher einige interessante Meinungen und Tipps zu finden.

 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Mit Kunstköder machst du mehr Strecke, lernst das Gewässer kennen und findest vielleicht den Fisch.
Mit Köfi angelst du vielleicht an Stellen, wo so gut wie nie ein Fisch vorbeikommt. Um deine Stellen kennenzulernen, brauchst du so auf jeden Fall mehr Zeit. Kannst aber auch Glück haben.
Ist also nicht einfach und auch nicht pauschal zu beantworten.
Man hört oft von Spinnfischern, wenn sie Köfi Angler getroffen haben, dass es auf Köfi läuft. Die Köfi Angler kennen aber auch meistens den Rhein seit vielen Jahren.
Wann angeln die meisten Köfi Angler?
Genau. Im Dunkeln.
Wenn der Pegel jetzt weiter sinkt, wonach es stark aussieht, ist es am Tage sowieso sehr schwer.
Ich würde daher sehr früh morgens oder spät zur Dämmerung mein Glück versuchen.
Um den Rhein aber halbwegs zu verstehen, muss man einfach viel am Wasser sein.

Was den Wels betrifft, kommt es auch auf die Stellen an. Mir ist bisher jetzt in 10 Jahren Rhein (2-3 mal in der Woche) erst ein Wels auf Kunstköder eingestiegen.
Wenn man es gezielt auf Waller absieht, wird es sicher mehr Waller geben, aber dass Welse am laufenden Band gefangen werden, wäre mir neu.
Kann aber auch daran liegen, dass weniger Fangmeldungen von Wesen, insbesondere kapitalen, gemeldet werden.
Ich denke, man muss schon sehr genau wissen, wo sich der Wels rumtreibt und viel Zeit investieren.
 

Andal

Teilzeitketzer
Am Rhein braucht man vor allem an "seinem Abschnitt" Erfahrung. Pegelstände, Wetter, Sonne und Mond... ein veni, vidi, vici, so wie es eine Zeit lang propagiert wurde, gibt es am Rhein sicher nicht! Eher im Gegenteil, denn gewisse Abschnitte, die halt gut aussehen, sind massiv befischt und dementsprechend abgegrast - grad Buhnen und Häfen, an die man noch ran kann.

Ich bin 2008 wahrlich nicht als Anfänger an den Rhein gekommen und es dauerte Jahre, bis ich "meinen" Abschnitt einigermaßen einschätzen konnte und auch nennenswert was fing. Selbst heute, 12 Jahre später bilde ich mir nicht ein, den Fluss zu kennen. Die paar Kilometer vor meine Türe halt leidlich, so das ich schon meine Fische fange.

Den Tenor, den manche "Experten" heute noch verbreiten, dass man nur hinfahren und die richtigen, weil von ihnen besprochenen Köder waschen muss, ist so irr, wie noch was. Der Rhein ist ein Großgewässer und das muss man selber erforschen. Da hilft alles nichts, da muss man durch. Und wo alle hinrennen, ist es nicht unbedingt gut, sondern vor allem voll.

Was die Waller angeht. Wir haben hier etwa 1,5 Specialisten, die regelmäßig mit NK auf Waller gehen und übers Jahr leidlich was fangen. Von guten Waller-Verhältnissen ist das weit entfernt. Wenn man sich auskennt, gehen Rapfen und Zander gut. Letztere eher viel, denn besonders gut abgewachsen. Rheinbarsche soll es wohl geben, aber irgendwie mögen die mich (noch) nicht. Das soll sich ab Ende der diesjährigen FJSZ ändern.

Der Rhein ist für Neuankömmlinge eher ein hartes Brot - aber mit der Zeit lernt man es zu kauen und dann schmeckt es auch gut.
 

Bootsy48

Active Member
Kann auch nur sagen, das der Rhein ne Sache für sich ist. KK Angeln ist ne teure Angelegenheit.... Hab da bestimmt nen Kleinwagen investiert... Aber nah an der Steinpackung is für Zander halt notwendig...
Fisch ist auf jeden Fall genug drin :laugh2
 
Oben