Rig-Problem, Coating

pike-81

Beastmaster
Moinsen!

Gestern war ich endlich zum 1. mal professionell auf Karpfen los.
Habe meine ersten 4 Rigs gebunden, und gleich kleine Problemchen gehabt.
Ist ja klar als Anfänger.

1. Wenn ich das Haar mit dem No-Knot binde, lege ich es schön gerade auf den Hakenrücken.
Beim Zuziehen, wird es aber immer wieder an die Schenkelflanke verzogen.

2. Beim Endknoten am Wirbel, ich habe Varianten vom Clinchknoten verwendet, löst sich das Coating beim Zuziehen.
Material ist Korsa Semi-Stiff N-Trap in 20Ib.

Petri
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

PirschHirsch

Well-Known Member
1. Wenn ich das Haar mit dem No-Knot binde, lege ich es schön gerade auf den Hakenrücken.
Beim Zuziehen, wird es aber immer wieder an die Schenkelflanke verzogen.
Ggf. das Haar mit einem Stückchen Schlauch am Hakenschenkel fixieren. Also erst das Haar durch den Schlauch und dann den Haken durch den Schlauch führen. Das Aufziehen des Schlauchstückchens aufs Haar sollte zuerst gemacht werden, d. h. vor der NK-Wicklung (s. unten).

Bei Verwendung von Silikon- oder Neoprenschlauch mit passendem Durchmesser lässt sich das Stückchen dann noch spontan verschieben, um den "Freiraum" zum Hakenbogen einzustellen.

Schrumpfschlauch geht auch, ist aber dann fest.

Wenn eine evtl. Haar-Verkürzungswicklung unterhalb des Schlauchstückchens angebracht wird, lässt sie sich durch letzteres mittels Draufschieben fixieren.

Dazu muss das Schlauchstückchen halt den passenden Innendurchmesser haben (Haarstärke bzw. evtl. Wicklungsdicke plus Drahtstärke des Hakens mit einkalkulieren). Der Schlauch soll das Haar sicher am Hakenschenkel bzw. -bogen fixieren, sich aber auch noch erträglich verschieben lassen.

Hier dazu ein alter AB-Trööt:

https://www.anglerboard.de/threads/silikon-schlauch-im-hakenbogen.212099/

Montage-Prinzip mit dem kleinen Schlauch, hier sichtbar unter "3.1 - Snowman":

https://www.angelfabrik.de/karpfenangeln/karpfen-rigs/

2. Beim Endknoten am Wirbel, ich habe Varianten vom Clinchknoten verwendet, löst sich das Coating beim Zuziehen.
Material ist Korsa Semi-Stiff N-Trap in 20Ib.
Evtl. das Coating vorab im zu knotenden Bereich entfernen und nur mit dem Innenmaterial knoten, sofern das Vorfachmaterial dieses sicher zulässt. Dann dürfte der Knoten sicher halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

pike-81

Beastmaster
@PirschHirsch
Danke für Deine Antwort.
Wollte das Rig erstmal so simpel wie möglich halten, und später an Gegebenheiten/Probleme anpassen.
Kicker, Line Aligner, Silikon, Schrumpfschkauch...
Auf das Gedöns möchte ich erstmal verzichten.

Naja, scheint wohl alles seine Berechtigung zu haben...
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Das passt alles so wie es ist und du wirst damit Fisch fangen und deine Erfahrungen machen. Ich experimentiere zwar auch sehr gerne, aber ein normales Line Aligner Rig lang völlig aus, damit fängt man Fisch. Auch wenn die ganzen Influencer natürlich ihr Tackle präsentieren müssen und anderer Meinung sind.
 

punkarpfen

Well-Known Member
Hi,
man darf ja auch nícht vergessen, dass an den ganzen Ringen und Miniwirbeln usw. ganz gut verdient wird.
Zu dem ersten Problem: Das Haar sieht gut gebunden aus und man kann es immernoch nachträglich gerade nachjustieren. Dazu muss es aber nicht absolut perfekt gerade sein. Sollte das Haar zu lang sein, kann man es sicherlich um den Hakenschenkel wickeln (wie in deinem dritten Bild), aber ich tendiere eher dazu das Haar eher kurz zu binden (passend zu einem Boilie) und ggf. mit einem Extendastop das Haar zu verlängern, wenn ich einen Schneemann o.Ä. einsetze.
Zu dem zweiten Problem: Ich weiß nicht, welchen Knoten du nutzt, aber der scheint mir der Verursacher des Problems zu sein. Natürlich fängt das Rig auch so, aber die Funktionsweise des halbsteifen Materials ist so nicht wirklich gegeben. Das bedeutet das Rig könnte sich im Wurf verheddern oder Weissfische und ähnliche Boiliefreunde könnten dein Rig durch herrumnuckeln weniger effektiv am Grund liegen lassen. Dazu fallen mir zwei Lösungen ein. Entweder versuchst du einen anderen Knoten oder du nutzt swivel sleeves, welche wieder für Steifheit sorgen.
 
Oben