Rod Pod

Revilo62

Active Member
AW: Rod Pod

Da kann ich Punkarpfen zustimmen, neben der zusätzlichen Masse die ans Wasser getragen werden muss bleibt auch die Flexibilität auf der Strecke, Drei Ruten auf einem Pod heisst im Wesentlichen, mehr oder weniger dreimal in die gleiche Richtung angeln

Tight Lines aus Berlin :vik:
 

rhinefisher

Teilthomasianer
AW: Rod Pod

Aufgrund dieses Tröts habe ich mir nochmal mei Rodpod angeschaut.
Das steht seit 15...20... Jahren in der Ecke und wartet auf den Trödel.
Ein recht massives Teil aus Edelstahl, das ich mir vor gut 20 Jahren mal fürs Wallerfischen von der Spundwand gekauft habe.
Da scheinen schon Teile zu fehlen - vielleicht habe ich die mal für etwas anderes verbaut?
Alles viel zu schwer und unhandlich - allein der Aufbau dauert ewig.. .
Ich behalte die 4 kurzen- und die 2 langen Stöcke, das Futteral, und der Rest wandert in die Tonne.
So ein Gerödel brauche ich nicht wirklich, da ich 2 od. 3 so billige Dreibeine habe, die man für einen guten Stand einfach beschweren kann, 1 gutes Brandungsdreibein und zig Stöcke - das langt für alle Gegebenheiten und wiegt alles zusammen kaum mehr als mein Rodpod... .

Vielleicht liegts am Alter, dass mein Angelgepäck immer leichter wird.
Petri
 

Xianeli

Besser Mitglied als Ohneglied
AW: Rod Pod

Liegt nicht am Alter :)

Der Trend zum Rod Pod geht stark zurück. Revilo nennt da schon die wesentlichen Punkte. Mit Banksticks ist man einfach flexibler sofern sie benutzt werden können.

Meines benutze ich zum angeln auf nen Steg. Aber auch nur weil ich fast davor parken kann und nicht weit schleppen muss ^^ will den schönen neuen Steg nicht mit Schrauben für Stage Stands maltretieren ^^
 

Bitburger

Member
AW: Rod Pod

Ja bei mir wäre der anschaffungsgrund auch für die Steg-Angelei.

Also entnehme ich euren Aussagen , dass ich mir lieber vernünftige Banksticks zulegen sollte :)

Aber was kann ich dann für die Stege nutzen ? :-/
 

Xianeli

Besser Mitglied als Ohneglied
AW: Rod Pod

Stage Stands z.b.

Wird mit ner kleinen Schraube in den Steg geschraubt und hält bombenfest. Vorausgesetzt es ist ein Holzsteg :)
 

Xianeli

Besser Mitglied als Ohneglied
AW: Rod Pod

Gibt noch Rutenhalter für Stege die geklemmt werden. Ansonsten doch ein Rod Pod ^^ das von mir vorgeschlagene wäre das billigste was ich uneingeschränkt empfehlen kann. Liegt aber auch daran das ich niemandem mit einem billigeren kenne
 

Peter_Piper

Well-Known Member
AW: Rod Pod

Ah, der TE möchte vorrangig von Stegen angeln, diese Info ist neu.
Dafür reicht in der Tat ein günstiges Rodpod, so eins z.B.
Allerdings solltest du drarauf achten, das die Beine einzeln in der Höhe verstellbar sind. So kannst du Unebenheiten ausgleichen.
 

Chris1711

Member
AW: Rod Pod

Moin,

Ich hab seit 2-3 Jahren das Fox horizon Duo im Einsatz am Fluss und Kanal. Bin mit dem Pod zufrieden und würde es mir wieder kaufen. Ein großer Pluspunkt ist das kleine Gewicht. In der Preisklasse 100-150€ ist es definitiv zu empfehlen. Noch ein bisschen Stabiler und Flexibler sind die meisten Pods von 200-4400€! In Sachen Stabilität behelfe ich mir mit Expander Hering oder Wasserwimer. Dies mache ich aber nur bei fast geschlossen Bremsen.
 

Bitburger

Member
AW: Rod Pod

Nein der TE sieht dein Hinweis mit dem „mehr schleppen zum
Wasser“ als einen sehr guten an.
Daher sind vernünftige Banksticks eine tolle Alternative.
Für die Stegangelei werde ich mir das dann nochmal durch den Kopf gehen lassen
 

Xianeli

Besser Mitglied als Ohneglied
AW: Rod Pod

An manchen Gewässern kann man die Banksticks unmittelbar neben dem Steg im Wasser platzieren. Vielleicht ist das bei dir auch möglich?
 

Bitburger

Member
AW: Rod Pod

Daran habe ich noch garnicht gedacht *peinlich* Die Idee finde ich Weltklasse. Jedoch müssten die Sticks dann sehr variabel in der Höhenverstellung sein. Oder muss ich mir dann 2 Varianten zulegen?
Hat hier jemand Modelltipps?
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Rod Pod

die benutze ich, 60cm bis 160cm ausziehbar, stabil, arrow point spitze, gute Qualität und bezahlbar. Nicht ganz leicht aber ich will sie nimmer missen
 

Xianeli

Besser Mitglied als Ohneglied
AW: Rod Pod

die benutze ich, 60cm bis 160cm ausziehbar, stabil, arrow point spitze, gute Qualität und bezahlbar. Nicht ganz leicht aber ich will sie nimmer missen
Gefallen mir gut. Hab da ne kleine Frage zu. Ist die Spitze an irgendeiner Stelle breiter als 16mm? Relevant für meinen Aufbau :)
 

Allround-Angler

Active Member
AW: Rod Pod

So ein Rodpod wurde entwickelt für Bedingungen, wo man normale "Faulenzer" (Rutenhalter) nicht in den Boden kriegt, z. B. Beton- oder Felsboden.
Normale Rutenhalter haben folgende Vorteile:
Leichter, Rute liegt stabiler, flexibler, billiger, schneller, einfacher im Aufbau, man kann die Ruten exakt ausrichten, etc.
Viele, vor allem Anfänger, scheinen heute zu glauben, man fienge viel mehr Karpfen, wenn man ein Rodpod benützt|supergri.

Du könntest sogar noch auf die Rutenhalter verzichten und die Ruten auf den Steg legen, Rolle nach oben, Rollenbügel auf, Rolle auf Rollenkurbel stützen.
 
Oben