Rückenschmerzen vom Spinnfischen

Hering 58

Hamburger Jung
Für mich als Bandscheibengeplagten ist das, vor allem beim Meefoangeln, auch immer ein Thema. Das Problem bei Rückenschule, Pilates und sonstigen Spaßbremsen ist, dass kaum einer das dauerhaft durchzieht sondern immer erst dann wenn es gerade mal weh tut. Geht mir ebenso.
Sehr empfehlen kann ich sich eine Blackroll anzuschaffen, die löst wirklich sehr gut Verspannungen. Wer es wie ich mit LWS abplagt sollte, wenn er lange im oder am Wasser steht, über so etwas https://www.shop-apotheke.com/arzneimittel/1286843/lumbotrain-gr-5-titan.htm?campaign=priceC/guenstiger/01286843&expa=gue&pup_e=147&pup_cid=198722 nachdenken. Ist vor allem bei nicht alltäglichen Belastungen wirklich eine super Unterstützung. Lässt einen, wenn man 5 Stunden im Wasser steht nicht so Zusammensacken und Schonhaltungen einnehmen die alles nur noch schlimmer machen. Ich geh nicht mehr ohne ins Wasser.
Der Tipp ist gut.Ich selber habe auch so ein Teil,und bin begeistert.
 

jochen68

Zupfangler
ich bring mal einen ganz anderen Aspekt rein:
ich nehme an, du fischst Stationärrolle?
schau dir das mal an: deine rechte Hand (nehme ich an) hält die Rute, die linke kurbelt.
Die Kurbel sitzt aber tiefer als der Griff.
Dadurch ziehst du unbewusst immer die rechte Schulter hoch, während die linke runterhängt.
Das gibt Schulter und Rückenschmerzen durch diese Zwangshaltung.

... Ich habe auch Schulter und Rückenprobleme
Das Werfen ist nicht das Problem, das kurbeln!
Fliegenfischen kann ich eine ganzen Tag, da wird nicht gekurbelt.
Statio ist nach 2 Stunden Feierabend,
Baitcaster geht auch 4-5 Stunden.

Alternativ bau alle 1/2 Stunde die Kurbel deiner Station von links nach rechts und zurück und wechsel die Kurbelhand.
Ist am Anfang aber ungewohnt, ich habs sein lassen und fische dann lieber ne BC

Probiers aus!
Genau das (!!) habe ich auch erfahren, beim Spinnfischen ist viel mehr einseitiger Zug beim Einkurbeln auf den Rücken da durch die Rute als beim Fliegenfischen und somit verkrampft bei mir auch schnell die Muskulatur.

Generell beachten sollten alle LWS-Geschädigten auch den Druck durch die Träger einer Wathose oder einteiliger Unterwäsche auf die Schultern und die damit erhöhte Kompression auf die Wirbelsäule. Ich muss die Träger immer locker lassen, also muss die Wathose auch so gut sitzen.

Zum bereits empfohlenen Lumbotrain (der übrigens jenseits 100 EUR kostet, wenn ihn die Kasse nicht bezahlt) ist zu sagen, dass dieser bei punktuellen Belastungen getragen werden sollte/kann, aber bei ständigem Tragen eventuell dazu führt, dass sich die eigentlich verantwortliche Rückenmuskulatur abschwächen kann, was wiederum nicht zuträglich ist.

Mit anderen Worten, ist es einfach Schxxsse mit Rücken ;-) Bin gerade auch wieder akut betroffen.
 

Lil Torres

Carp Lover
Mit anderen Worten, ist es einfach Schxxsse mit Rücken ;-) Bin gerade auch wieder akut betroffen.
jepp, ich ebenfalls. seit anfang dieser woche sogar recht extrem, mit taubheitsgefühlen im linken bein. das ist echt kein spaß, befinde mich aber zum glück in guter behandlung. 2015 wurde bei mir der erste bandscheibenvorfall festgestellt, probleme was das spinnfischen anging hatte ich aber überraschend wenige. bisher jedenfalls..
 

bombe20

Thomasianer
heftige Rückenschmerzen im oberen Rücken etwa zwischen den Schulterblättern
treten die schmerzen auch während des spinnfischens bei wärmeren temperaturen auf?
mir fehlt die natürliche isolierschicht eines ordentlichen mannes und ich verkrampfe im oberen rückenbereich, wenn es zu kalt ist. der schmerz lässt sich dabei schwer beschreiben: eine mischung aus eingeschlafen sein, jucken und wehtun. gezielte lockerungsübungen im besagten bereich und vor allem den hals vor kälte nicht einziehen, verschaffen mir abhilfe.
 

Snâsh

Active Member
Habe ein bisschen was optimiert und hatte gestern in 4 Stunden keine Probleme, obwohl sich das Gewicht der Kombo erhöht hat.
Slingback raus (nur noch für UL) Rucksack rein. Ist zwar schwerer, die Belastung ist geringer und gleichmäßiger
Nierengurt angeschafft (hauptsächlich wegen Kälte) und es war bei knappen Minus-Graden sehr angenehm.
 

Ruttentretzer

Active Member
treten die schmerzen auch während des spinnfischens bei wärmeren temperaturen auf?
mir fehlt die natürliche isolierschicht eines ordentlichen mannes und ich verkrampfe im oberen rückenbereich, wenn es zu kalt ist. der schmerz lässt sich dabei schwer beschreiben: eine mischung aus eingeschlafen sein, jucken und wehtun. gezielte lockerungsübungen im besagten bereich und vor allem den hals vor kälte nicht einziehen, verschaffen mir abhilfe.
Hals einziehen ist bei mir der Grund.Hauptsächlich beim Ruttenangeln.
Gruß Ronni
 

thor1988

Member
mir fehlt die natürliche isolierschicht eines ordentlichen mannes und ich verkrampfe im oberen rückenbereich, wenn es zu kalt ist.
Also öhm hätte da einiges an Isolierschicht Abzugeben wenn du willst ^^

Beim Angeln hatte ich noch nie probleme eher beim Heben,Tragen etc das ich schnell Rücken bekomme aber seid ich Regelmäßig auf meinem Crosstrainer rumrenne geht es besser. Macht übrigens sogar Spass wenn man das ding vor den Fernseher stellt :roflmao
 

Andal

Teilzeitketzer
Mein Kreuzweherzeuger Nummer 1 ist und bleibt der wackelige und schiefe Boden auf den Steinen u.s.w.
Auf Stegen geht es ja einwandfrei. Nur auf Expeditionsstiefel á la Hermann Buhl habe ich auch keine Lust.
 

bombe20

Thomasianer
in den schären bei heestrand hatte ich das erste mal wirkliche rückenschmerzen vom dauernden werfen von ködern um die 50g und ich war am ende des tages das erste mal in meinem leben völlig erschöpft vom angeln. ansonsten gebe ich dir recht. das rumgeeier im wackeligen packlager ist der pure hass und nicht ungefährlich. erst diesen sommer habe ich mich da rücklings reingelegt. arzt, röntgen und alle 10h eine ibu800 über drei wochen waren die folge, sonst hätte ich nicht arbeiten können. die rippenprellung merke ich sogar heute noch manchmal.
 

Andal

Teilzeitketzer
Das ist kein schöner Job. Lieber Gesund und zur Arbeit gehen.

Gruß Jason
Du sagst es!

Aber der Job an sich wäre gar nicht so schlecht, wenn nicht der Weg dorthin wäre. Auf die Infarkte, die 5 Stents und den Schlaganfall hätte ich spielend verzichten können.
 

Pescador

Active Member
Rücken? Das kenne ich. Habe seit jahrzehnten ein Wirbelgleiten L5, S1. Ich liebe es trotzdem stundenlang zu spinnfischen. Und es geht.
Langer Aufenthalt in unebenem Gelände bedeutet ungleiche Belastungen der Wirbelsäule und des Beckens. Da sollte die Haltung öfter gewechselt werden, z.B. auch das Standbein. Es muss aber auch generell die stützende Muskulatur gestärkt sein. Mir helfen bei aufkommenden Beschweren isometrische Anspannungsübungen sehr gut.
Logisch auch, so wenig Gewicht am Körper wie möglich (... auch der Körper selbst). Ich führe im Spinnrucksack einen leichten faltbaren Einbeinhocker mit, für Sitzpausen.
Häufiges Werfen macht mir eher nichts. Wogegen sich aber stundenlanges Waten in kaltem Wasser nachteilig auf den Rücken auswirkt.
Aber, bei der Vielzahl an Rückenerkrankungen gibt es sicher unterschiedlichste Verhaltensempfehlungen. Somit gilt natürlich immer erst einen Orthopäden zu befragen.
Beruflich habe ich einen ständigen gesunden Wechsel zwischen stehen, gehen u. sitzen. Da kommen dann eher keine Beschwerden auf.
Und ... nicht überbewertet, RICHTIGES heben u. tragen! Wer da nicht drauf achtet kann sich einiges endgültig versauen ...
 
Oben