rute & rolle stellt floatings vor

Wahoo

Member
Hallo Jungs,
Ich hoffe ich verstoße jetzt nicht gegen irgendwelche regeln. Ich hab auch einen Überlebensanzug bei dem das "Wasserlassen" eine wahre Katastrophe ist. Gibt es da auch Unterschiede, irgendwie passiert mir da immer ein halbes Maleur. Oder ich muss
mich fast ganz ausziehen.
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
Habe heute die neue R&R bekommen. In der war auch ein Webeblatt von Secumar. Dort wurde auch auf das Problem hingewiesen des Nicht Drehens in die Rückenlage bei Kälteschutzanzügen hingewiesen.

Es wurde auch darauf hingewiesen das AUCH eine 275N Rettungsweste beim tragen eines Kälteschutzanzuges NICHT in der Lage ist einen Verunglückten auf den Rücken zu drehen. Aus den bekannten Gründen, Lufteinschlüsse und Schaumstoffposter der Anzüge die ungewollten Auftrieb an der falschen Stelle erzeugen.
Lediglich die Secumar Contra ist durch ihre Konstruktion in der Lage den Kopf, also Mund und Nase, des Verunglückten aus dem Wasser zu heben. Aber auch diese Weste dreht den Träger eines Kälteschutzanzuges NICHT auf den Rücken.
 

Jirko

kveite jeger
sehr guter hinweis stuffel #6 und genau aus diesem grund ist eine 275er ohnmachtssichere weste, speziell beim fischen in den küstenregionen norges, empfehlenswert #h
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
Nicht ganz Jirko. Das was man da auf dem Bild sieht kann NICHT jede 275N Rettungsweste, selbst bei Secumar NICHT, sonndern NUR die Secumar Contra!!!!!!
 
Hallo Jungs!#h #h
Ich stimme dem meisten hier gesagten bedingungslos zu
Ich habe Heute den von Rute und Rolle ausgelobten
Floatinganzug von Abu erhalten.Das Teil macht einen
guten Eindruck.Aber ich werde dennoch in Norge meine
selbtstaufblasende Rettungsweste drüberziehen-Safety first
wie man zu Recht sagt,eines ist meiner Meinung nach wichtig,man
kühlt in diesen Anzügen nicht so schnell aus und sie saugen sich nicht so voll Wasser wie die"normalen" Thermoanzüge.

Petri!:m

Peter Dorsch!
 

Jirko

kveite jeger
hallo stuffel #h

nach den richtlinien der zertifizierungen ist jede 275N rettungsweste eine ohnmachtssichere für den einsatz auf hochsee. diese soll nämlich genau in dem fall der unterkühlung und der damit verbundenen ohnmacht, den sich auf den bauch drehenden, in seenot geratenen, vor dem ertrinken bewahren bis rettung in sicht ist (das natürlich nur in einem vertretbaren zeitraum). wenn das laut bericht nur die contra kann, dann ist dann meines erachtens nach ein raffinierter schachzug um den verkauf zu puschen – meine meinung! sachliche diskussionen sind jetzt büdde erwünscht :m
 
R

Rausreißer

Guest
Hallo Wahoo,

zu Deiner Anmerkung das die die Dinger nicht bequem sind hast Du meiner Meinung vollkommen recht. Zweiteiler sind da bequemer,aber eben nicht so sicher, was das Eindringen von Wasser angeht und damit auskühlsicher wie ein Einteiler im Notfall.

Nun weis ich nicht was Du für´n Anzug hast der Schwierigkeiten macht, wenn es darum geht mal "was zu erledigen".

Wenn ein Schwimmanzug keine Hosenträger hat würde er meinen Ansprüchen nicht genügen.
Diese Hosenträger solten im Anzug befestigt sein, verstellbar sein und elastisch sein.
Die Elastizität ist wichtig um den Anzug Richtung Meeresgrund dehnen zu können, wenn der Reißverschluß in der jewiligen Situation zu kurz ist.

Falls Du keine Gurte in deinem Anzug hast würde ich die nachrüsten.
Materialien für so etwas, also Gurte und Schnallen sowie ein anständiges Stück Gummiband bekommst Du in jedem Baumarkt.
Die Gurte solten nur im Futter angebracht werden damit Du das Nylon nicht beschädigst.

Nach jeder Reinigung, (für die ich auch für meine Segelkamotten nur ein Schnapsglas Waschmittel verwende) müssen Nylonklamotten mit einem Imprägniermittel aufgerüstet werden.
Wenn Wassertropfen auf dem Nylongewebe nicht mehr abperlen sondern im Gewebe verschwinden ist es dafür allerhöchste Zeit.
Dat gilt nicht für atmungsaktive Materialien.


Beste Grüße
Gernot


#h
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
Hi Jirko,
habe nochmal nachgelesen. Bei den 275N Rettungswesten steht laut CE. "Für Nutzer auf hoher See unter extrem schwierigen Bedingungen. In fast allen Fällen ohnmachtssicher auch trotz schwerer Bekleidung."
Also das diese Weste auch bei Bauchlage den Kopf über Wasser halten MUSS davon steht hier nichts. Da diese Westen ja im "normal" Fall den Verunglückten auf den Rücken drehen und er damit mit dem Gesicht, Nase und Mund, aus dem Wasser ist.

So nun noch der Text aus der Kutzbeschreibung für besagte Contra Rettungsweste:
" Weltneuheit: Das Topmodel mit dem FDP* -Spezialschwimmkörper. Er hält den Kopf auch in der Bauchlage weit über Wasser, falls ein Kälteschutzanzug die Drehung auf den Rücken verhindert. Was bei anderen Westen Zusatzaustattung ist, wurde hier zum Standard.
*(FDP-System - ohnmachtsicher in Bauchlage)."
FDP - Face-Down-Position

Dieser Text steht wie gesagt nur bei der Contra Rettungsweste.
Wenn die anderen 275N Rettungswesten, es gibt 4 Verschiedene, dieses Herstellers dieses System ebenfalls hätten würde er sicher darauf hinweisen.
 

Jirko

kveite jeger
sehr interessant stuffel - vielen dank für diese info #6

stellt sich mir natürlich automatisch die frage, wie denn dann 275N rettungswesten ohne FDP-system ohnmachtsicher sein können ;+ eine drehung in die bauchlage passiert im ohnmachtsfall relativ schnell und niemand kann garantieren, daß man im ohnmachtsfall generell in rückenlage bleibt - der floater schon garnicht :(
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
Das ist eine gute Frage. Habe mal auf der Seite von dem Rettungswestenhersteller nachgeschaut.
Da steht aber auch nichts wie dieses Problem bei den anderen Westen gelöst wird, wenn es denn auftritt.

Auf der anderen seite ist ja aber auch so das jede Weste, und sei es auch "bloß" eine Feststoffweste, immernoch besser ist als keine. Und das tragen einer Rettungsweste sollte immer befolgt werden.
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
Was auch nicht unerwähnt bleiben sollte, die oben genannte Rettungsweste ist nicht gerade ein Schnäppchen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 499,00€.
 
Oben