Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Bernhard*

Active Member
Hallo Leute!

Sind Eure Raubfischfänge in 2007 im Vergleich zum Vorjahr auch so bescheiden? Ich habe nur noch einen Bruchteil der Bisse! Alle Raubfischangler in unserem Verein jammern.

Wie siehts bei Euch aus?
Woran liegts? Evtl. am Klimawandel? |rolleyes

Wenn man sich das Wetter hier bei uns in Bayern ansieht, kann ich mir schon vorstellen, warum es so schlecht läuft: Wir haben kaum mal länger als 2 Tage das gleiche Wetter! Immer zu warm, kalt, andauernd Gewitter, der Wind wechselt teilweise am Tag mehrmals von West nach Ost ... usw. ...
 
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

moin börnie,

muß dir recht geben. in den letzten jahren war mehr los am (im) wasser. ich hatte vor kurzem ein interessantes gespräch mit einem müritz-fischer, der die magere ausbeute u.a. mit dem ständig wechselnden luftdruck begründet.

was mir aufgefallen ist, es gibt tage da fängt man überdurchschnittlich gut und dann befischt man das gleiche gewässer (bei augenscheinlich gleichen bedingungen) wenige tage später und bekommt keinerlei attacken an den bekannten stellen. die konstanz der letzten jahre fehlt!
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Also ich persönlich kann nicht klagen.
Nachdem ich letztes Jahr ganze zwei (in Zahlen: 2) Hechte gefangen habe, lässt sich das Jahr 2007 nicht lumpen. Ich liege so bei etwa 50% Erfolgsquote, bin aber eigentlich sicher dass ich bei höherer Frequentierung meines Hausgewässers auch besser hätte abschneiden können.
Eine Einschätzung der Gründe ist mir - auch bei näherem Hindenken - nicht möglich.

GRZ:
J@Y
 

bacalo

a bisserl was geht immer
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Hallo burn77,

im Vergleich zum letzten Jahr stelle ich eher das Gegenteil fest.

Konnte schon einige gute Kammschupper auf die Schuppen legen. Mit Hechten ist es nicht so toll, aber die Saison ist ja noch lang.


Gruß
Peter
 

Promachos

Schuulmastä
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Hallo Burn,

ich kann deiner Beobachtung nur teilweise zustimmen.
Was Zander angeht, scheint heuer in meinem Gewässer (RMD-Kanal + Hafen) (bisher?) ein sehr schlechtes Jahr zu sein.
Anders sieht es mit den Hechten aus: Ich hatte selten so viele Fänge wie in diesem Jahr.
Falls Zander und Hecht unterschiedlich aufgebaute Schwimmblasen haben, könnte die Flaute tatsächlich am sehr oft und stark schwankenden Luftdruck liegen. Aber fressen muss eigentlich auch der wetterfühligste Zander mal.

Auf jeden Fall eine interessante und intelligente Frage: bin mal gespannt auf weitere Antworten.

Gruß Promachos
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

die magere ausbeute u.a. mit dem ständig wechselnden luftdruck begründet.
Unterschreibe ich.

Nur würde ich das nicht dem "Klima(wandel)" sondern schlicht dem Wetter zuschreiben.

Es gab schon immer stabilere und unstabilere Jahre was das Wetter anging.

Auf der anderen Seite:
Auch bei Wetterschwankungen müssen Fische fressen.
Die Frage ist dabei nur, ob sie das an den sonst üblichen Pätzen und mit der sonst üblichen Nahrung tun wie in stabilen Jahren.

Man sollte nach meinen Erfahrungen in solchen "instabilen" Wetterphasen einfach Plätze, Methoden und Köder wechseln - ist keine Fanggarantie, kann aber durchaus zu Überraschungen führen.
 

KHof

Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Hallo!

Ich trau mir`s kaum zu schreiben - Es kommt auf das Gewässer an.
Bei uns kann man sagen daß die Hechte dieses Jahr äußerst launig reagieren. Mit Köderfisch kann ich keine Erfahrungen verbreiten, mit Kunstködern fällt auf, daß die Vorlieben der Fische sich fast wöchendlich ändern. Mitte Juni bis Ende Juni hatte ich eine Beißflaute von 2 Wochen ohne jeden anständigen Kontakt, anschließend eine Serie von 25 Stück in drei Wochen. Dabei fiel aber auf, daß die "Erfolgsspinnköder" des letzten Jahres vollkommen versagten. So wechselte die bevorzugte Ködergröße vom Deka Hamakuru auf den Buster Jerk! Gewässer, die sonst immer für einen Hecht gut sind wirken momentan wie ausgestorben, mäßige Gewässer mit nur gelegendlichen Fängen sind dieses Jahr für mehrere maßige Fische pro Abend gut.
Ich denke daß das massenhafte Aufkommen von Brut in den letzten beiden Jahren dabei einen Einfluß hat sowie deutliche Veränderungen der Wasserstände. Die Temperaturen sind sicherlich nicht für ein schlechtes Beißverhalten verantwortlich - allerdings wird es sicher nicht zu einer deutlichen "Herbstspitze" kommen da es eine regelrechte Sommerpause nicht gab.

Spinnfischen ist also im Moment recht anspruchsvoll und bei uns klagen auch viele Raubfischangler. Ich hab dazu allerdings nicht den geringsten Grund. Sollte man aber ausschließlich Gewässer haben, die sich wie unsere Beißunwilligen verhalten - dann gute Nacht.

Klaus
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Moin,

bei uns in der Unterweser habe ich eher den Eindruck, daß das Gewässer von Jahr zu Jahr besser wird, bezogen auf Gewässerqualität und Fischbestand.

Während ich und zwei weitere Kollegen im letzten Jahr Barsche um die 35cm und Zander bis 60cm gefangen haben, liegt das grösste Exemplar beim Barsch dieses Jahr bei 42 und beim Zander bei 69cm. Auch die Anzahl der Gefangenen Fische hat sich fast verdoppelt.

Aber vielleicht sind wir auch einfach bessere Angler geworden...?
 

Bernhard*

Active Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Ich denke dass es überwiegend an den Luftdrucksschwankungen und an zweiter Stelle den wechselnden Windrichtungen liegt.

Konnte ich vor und kurz nach der Schonzeit noch Hechte um die 85cm fangen, so geht in dieser Grössenordnung jetzt garnichts mehr.

Mir ist zu Ohren gekommen, dass insbesonder Zander ganz schlecht auf Luftdrucksänderungen reagieren - und gerade diese lassen dieses Jahr fast völlig aus. Wenn noch was geht, dann nur kleine Hechte bis 55 ... die sind vielleicht nicht so anfällig wg. dem Luftdruck. Ich bin jetzt mit 30 ja auch wetterfühliger als mit 15.... |rolleyes
 

Ralle 24

User
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Möglicherweise ist in diesem Jahr wesentlich mehr Fischbrut durchgekommen als sonst. Mir scheint das jedenfalls so.
Dann ist das bessere Nahrungsangebot sicher ein Grund für schlechtere Fänge.

Ansonsten hat der ( angebliche? ) Klimawandel ja auch sein gutes. Man kann ihn als Grund oder Ausrede für alles mögliche verwenden. ;)

Ralf
 

Nailuj

Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

An meinem Hausgewässer läufts dieses Jahr auch net grad gut ein Kollege von mir saß von Freitag bis Dienstag am Fluss un das einzige wasss der gefangen hat warn 2 Gründlinge. Ich habe dieses Jahr auch nur 6 BaFos fangen können. Das einzige was man an manchen Stellen gut fanngen kann sind Döbel bis 15cm da beists ziehmlich viel an guten Tagen und Stellen kann man auch ma 20 Stück fangen inerhalb von 2,5 Stunden.
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Ich denke dass es überwiegend an den Luftdrucksschwankungen und an zweiter Stelle den wechselnden Windrichtungen liegt.
Hmm,

ist sicher 'ne Überlegung wert...aber da wir ja dieses Jahr deutschlandweit unter dem ständig wechselnden Wetter leiden, tendiere ich eher zu einer Annahme wie KHof, nämlich dass die Erfolge von Gewässer zu Gewässer sehr unterschiedlich ausfallen.

GRZ:
J@Y
 

E-radicate

Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Also ich und andere Kollegen fangen dieses Jahr deutlich schlechter. Dieses Jahr verhalten sich die Hechte sehr seltsam. Anfang Mai konnte ich mit nem Kumpel gleich 5 schöne Hechte landen, obwohl das Wetter sehr sonnig und warm war! Und an Tagen wo es herkömmlich nach Hecht schreit, fängt man nichts! (Gewitter, Regen, Wind, etc.....) . Mein Kumpel und ich haben letztes Jahr schon im Frühjahr jeder ca 8 Hechte gefangen und jetzt hingegen haben wir zusammen bis jetzt 8 Hechte überlisten können. Und man fängt jetzt auch nich unbedingt immer früh morgens oder spät abends, denn ich konnte auch schon einen Hecht um ca. 13:00 Uhr bei der Mittagssonne fangen und nicht wie üblich um 20:00 Uhr etc...
 
Zuletzt bearbeitet:

micbrtls

Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

An der Mulde hauen momentan die Welse zu, als gäbs kein Morgen mehr! 10 kleine innerhalb 4 Stunden! Dazu habe ich noch mehrere große beim Jagen gesehen, bzw. gehört! Aber mal sehen, ob ich die auch noch bekomme.
 

Bernhard*

Active Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Möglicherweise ist in diesem Jahr wesentlich mehr Fischbrut durchgekommen als sonst. Mir scheint das jedenfalls so.
Dann ist das bessere Nahrungsangebot sicher ein Grund für schlechtere Fänge.

Ansonsten hat der ( angebliche? ) Klimawandel ja auch sein gutes. Man kann ihn als Grund oder Ausrede für alles mögliche verwenden. ;)

Ralf
Konnte ich auch beobachten! Soviel Fischbrut hatten wir die letzten Jahre bei weitem nicht!
Vielleicht kommen deswegen umso bessere Jahre nach?! Mehr Futter--> mehr Laich --> mehr Räuber --> weniger Futterfisch je Räuber --> mehr Bisse #6

Hoff es zumindest!!
 

maesox

normal ist anders...
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Wir tun uns in diesem Jahr vielleicht schwerer,weil auf Grund des ständigen Wetterwechsels die Nahrungsaufnahme der Fische schwankt.Ich glaube daß Wir einfach flexibler werden müssen.Die Raubfische hungern ja deswegen nicht "ewigkeiten"!

Stelle bis dato fest,daß die erste Hälfte der Raubfischsaison auch eher dürftig war aber jetzt geht´s langsam umso mehr ab!!!!Also ich bin gespannt!!!

Börni,laß uns einfach nach Ende der kompletten Saison nochmal Bilanz ziehen!!;) Bin guter dinge #6
 
F

fantazia

Guest
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

kann mich nich beklagen.konnte dies jahr schon 40 hechte landen.und der herbst kommt ja erst noch.die 100 schaffe ich dies jahr wohl noch.nur die barsche beißen dies jahr nich so gut hier.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Möglicherweise ist in diesem Jahr wesentlich mehr Fischbrut durchgekommen als sonst. Mir scheint das jedenfalls so.
Dann ist das bessere Nahrungsangebot sicher ein Grund für schlechtere Fänge.
Ganz sicher in vielen Gewässern. Man kann ja fast über Weißfische übers Wasser laufen, wie man im Frühjahr gut sehen konnte und wo beim geringsten Anfüttern das Wasser regelrecht brodelt. Was sollen die Räuber da mit Kunstködern?
Muß man sich schon bärig anstrengen ... hat KHof weiter oben genau beschrieben.
 
F

fantazia

Guest
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

Ganz sicher in vielen Gewässern. Man kann ja fast über Weißfische übers Wasser laufen, wie man im Frühjahr gut sehen konnte und wo beim geringsten Anfüttern das Wasser regelrecht brodelt. Was sollen die Räuber da mit Kunstködern?
Muß man sich schon bärig anstrengen ... hat KHof weiter oben genau beschrieben.
das konnte ich in meinem gewässer auch beobachten.man konnte teilweise kein grund mehr vor lauter kleinfischen sehen.
 

schrauber78

angelnder Kaffeejunkie
AW: Schlechtes Raubfischjahr 2007 - Klimawandel?

ich kann mich dieses jahr auch nicht beklagen. soviele achöne aale der grösse 70+ und ++ wie ich dieses jahr hatte, gab es bei mir die letzten 10 jahre nicht.
auch bei zander sieht es besser aus als sonst, obwohl sehr viele untermaßig sind.
barsche ist dieses jahr nur mittelmäßig und hecht lässt dieses jahr auch noch zu wünschen, aber ich hab mich im mom auch eher auf zander konzentriert
 
Oben