Schleie räuchern

Fischer45

Active Member
Ich habe in letzter Zeit mehrere gute Schleien als Beifang gefangen, die bis jetzt immer wieder schwimmen durften. Jetzt wäre meine Überlegung:
Könnte man die Schleien räuchern?
Wenn ja, wie werden sie geräuchert, im Stück, Filet?
Ist Schleie ein guter und schmackhafter Fisch und wie sieht es mit Gräten aus?
Ich wäre dankbar für einige Tipps von den Räucherspezialisten, eventuell auch für ein Räucherrezept.
Gruß Klaus
 
Dem schließ ich mich an:
Schleien sind wundervolle Schönheiten, die es in vielen Gewässern sehr schwer haben sich zu behaupten.
Lass sie schwimmen!

Gräten haben sie jeden Menge.
So ganz winzig kleine, die man kaum findet, die einem aber später in der Kehle stecken bleiben...
Und moseln sollen sie auch ganz oft furchtbar schlimm.
Nix, was man essen will!:angel

Räucher doch, statt dessen, lieber Karpfen!!!:laugh2
 

JottU

Fastallesverwerter
Leckerer Fisch zum räuchern. Zum einlegen verwende ich bei Fisch sowieso nur Wasser + Salz, daher auch hier kein besonderes Rezept.Und das mit den Gräten find ich überhaupt nicht so, denke durch das einlegen werden die kleinen so weich das man sie überhaupt nicht merkt. Ich nehm ja auch größere Brassen,die sonst nie aufm TReller landen würden
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Ich persönlich würde ohne Not (vernagelt bspw) keine Schleie entnehmen aber sie sollen einen guten Speisefisch abgeben. Kann dir nur raten, maß zu halten wenn du jetzt Reihenweise die Laichfische abkloppst dürften die Schleienfänge eher schlechter werden zukünftig.
Wünsch dir viel erfolg
 

oberfranke

Active Member
Wie schon von JottU geschrieben lässt sich Schleie wunderbar räuchern. Lecker ist sie auch Blau im Weißweinsud mit Salzkartoffeln und zerlassener Butter nen guten Riesling dazu- fertig
 

Lajos1

Well-Known Member
Wie schon von JottU geschrieben lässt sich Schleie wunderbar räuchern. Lecker ist sie auch Blau im Weißweinsud mit Salzkartoffeln und zerlassener Butter nen guten Riesling dazu- fertig
Hallo,

erinnert mich an meinen Vater. Der aß Schleien auch am liebsten blau und da er diese den Karpfen vorzog, hatte er sich auch fangmäßig zum Schleienfänger entwickelt.
In den 1970er Jahren im RMD-Kanal fing der regelmäßig Schleien zwischen 50 und 60 cm. Ich glaube die Schleien wussten, dass er sie "mochte" ;).

Petri Heil

Lajos
 

rippi

Pokemon-Trainer
Vergisst auch nicht, das der Schleim von Schleien ein altbewährtes Heilmittel gegen alle Krankheiten ist.
 

Testudo

Schützer und Nutzer
Ich habe noch nie eine Schleie gegessen, wie ich auch noch keine Äsche gegessen habe. Ich hab sie immer bestaunt und dann zurückgesetzt.

Ich finde es sehr lustig, das es anderen auch so zu gehen scheint, hätte ich in der Häufigkeit nicht erwartet.
 

Finke20

Well-Known Member
:)
Schleie ist der Lieblingsspeisefisch von meiner Frau, bei uns wird er ganz klassisch gebraten.
Geräuchert habe ich ihn von einem Bekanten auch schon bekommen.
Er filetiert sie und auf die Filets kommt neben der Salzlake noch eine Kräutermischung.
Geräuchert wird auf einem Rost, über einer Gasflamme.
 

daci7

Grobrhetoriker
Ich hatte von bis schon alles dabei.
Von wunderbar schmackhaft bis gruselig modderig in etwa. Kommt mit Sicherheit auch auf das Gewässer und die Jahreszeit an, aber wenn ich mir so den klassischen Schleiensee (viel Kraut, gern auch schlammige Bereiche) und die klassische schleienzeit (sommer, wobei sich da gewiss drüber streiten lässt) vorstelle, vergeht mir die kust schon ein wenig ...
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Schleien schmecken widerlich tranig, nach alten Füßen und fauligem Seegras. Eine Legende besagt im Übrigen, das eine gegessene Schleie auch für eine schlechte Potenz, viele Pickel am Hintern und Mundgeruch sorgen. Darüberhinaus haben sie Gräten wie ein Igel, riesige Luftballongallen mit Säure gefüllt und 50% des Körpergewichts besteht aus Kot. Richtig große Schleien werden auch kurz nach dem Töten, innerhalb von 30 Sekunden schlecht. Das Fleisch färbt sich gelblich, riecht nach Urin und ist voller Bandwürmer.

Kein toller Speisefisch, probiers mit Karpfen, die Schmecken!
 

rippi

Pokemon-Trainer
Schleien schmecken widerlich tranig, nach alten Füßen und fauligem Seegras. Eine Legende besagt im Übrigen, das eine gegessene Schleie auch für eine schlechte Potenz, viele Pickel am Hintern und Mundgeruch sorgen. Darüberhinaus haben sie Gräten wie ein Igel, riesige Luftballongallen mit Säure gefüllt und 50% des Körpergewichts besteht aus Kot. Richtig große Schleien werden auch kurz nach dem Töten, innerhalb von 30 Sekunden schlecht. Das Fleisch färbt sich gelblich, riecht nach Urin und ist voller Bandwürmer.

Kein toller Speisefisch, probiers mit Karpfen, die Schmecken!
Egal, die Haut eignet sich trotzdem zur Lederherstellung.
 
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Räuchern 9
G Räuchern 1
E Räuchern 3
Fischhaut Räuchern 11
A Räuchern 1
Oben