Schleppangeln Anfänger

Hallo alle zusammen,

ich werde im Sommer wieder nach Schweden fahren und wollte diesmal fast nur schleppen. Leider habe ich davon keine Ahnung. Rute und Rolle habe ich genug, die sich auch zum Schleppen eignen.

Aber nun ein paar Fragen.
Sideplaner:
Wie viel Druck macht so ein Sideplaner auf die Rute und Rolle?
Brauch man bei verschiedenen Ködergrößen und Gewichten verschiedene Sideplaner?
Welchen Sideplaner könnt ihr mir empfehlen?
Werden die Schnüre durch den Clip zum auslösen beschädigt?

Schlepptiefe:
Ich würde gerne auf 3 Meter bis 3,50 Meter schleppen.
Es gibt ja sogenannte Paravans, richtig?
Welches Gewicht brauche ich da dann um zum Beispiel einen 12cm, 16cm, 20cm oder 25cm Gummifisch auf diese Tiefe zu bringen?
Sollte ich die Gummifische dann vielleicht mit einem 5 Grammkopf hinter dem Paravan fischen?
Brauche ich bei den Gummifischen die schon Blei in sich haben wie dem Real Eel von Savage Gear auch noch einen Paravan davor?

Vielen Dank #h
 

Blaupause

Member
AW: Schleppangeln Anfänger

Hallo,

Thema Sideplaner:

Wenn du nur diesen einen Urlaub schleppen willst, reichen starke Spinnruten (ab 80 gr Wurfgewicht) und Stationärrollen ab der 4000er Klasse aus, um die Sideplaner dranzuhängen. Die machen schon ordentlich Druck, langfristig solltest du auf Multirollen und Schleppruten (10-20 lbs-Klasse) umsteigen.

Du kannst alle Köder und Gewichte mit den Sideplaner fischen. Ganze Makrele mit 90 gr Paravan könnte eng werden, aber so ein System macht auf 3 Metern eh keinen Sinn.

Die Schnur wird durch den Release-Clip nicht beschädigt.

Bei deinem Vorhaben werden 25-45 gr. Rhino Paravane passen. Wobei ein 25 cm Gummifisch vielleicht schon einen 75 gr. Paravan benötigt, um auf 3 Meter Wassertiefe zu kommen, so was Extremes habe ich noch nicht ausprobiert.

Zu deiner Frage bezüglich vorbebleiter Köder: Bei 2-3 Kn Schleppgeschwindigkeit wirst du trotz Bleikopf oder Bleikern im Real Eel Paravane benötigen.

Grundsätzlicher Aufbau: Sideplaner, 15m Schnur, Paravan, Wirbel, 1.5m Mono-/Fluor-Vorfach, (Stahlvorfach bei Hecht), Köder.

Viele Grüße!
 

loete1970

Active Member
AW: Schleppangeln Anfänger

Also, wir schleppen in Schweden immer noch "Oldschool", Wobbler oder Gufi mit dementsprechender Schnur raus und mit ca. 2,5 - 3 Knoten. Hat bisher immer Fisch gebracht.

Mit dem Sideplaner macht mir persönlich kein Spass. Wir haben dieses Jahr den Real Eel ohne Paravan geschleppt, hat aber nix gefangen...Bei den Bleigewichten für die Gufis musst Du halt probieren, bei welchen Gewichten und wieviel Schnur Du Grundkontakt hast, dazu solltest Du natürlich ein Echo dabei haben.

Viel Erfolg

Dirk
 

pike-81

Beastmaster
AW: Schleppangeln Anfänger

Moinsen!
Ich schleppe auch lieber pur.
Alles eine Frage von Schnurlänge/-durchmesser, Geschwindigkeit und Ködergewicht.
Oder eben Wobbler. Am liebsten schwimmend, dann gehen sie beim Stop nicht unter.
Ohne Hilfsmittel sind locker drei Ruten möglich.
Wir sind immer zu zweit, jeder eine und gut ist.
Kein langes Getüdel, kein Spezialgerät, Fisch pur im Drill.
So kann man auch schnell mal ankern oder driften und werfen.
Petri
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Schleppangeln Anfänger

Ich würde mir auch die Sideplaner und Dipsidiver sparen und Wobbler einsetzen die zuverlässig, in genau definierter Tiefe laufen.
Schnurlänge hinterm Boot sollte dabei 30 bis 40m sein, nicht mehr aber auch nicht weniger.
Besonders genau stimmen die Werte von Rapala Modellen, so läuft etwa der SSR exakt 3,50m tief.
Salmo Wobbler sind auch recht genau, was die Tiefenangaben angeht.
Der grosse Real Eel läuft z.b.geschleppt, an einem 10/0er 21gr Kopf (+Stinger)bei etwa 4,50m, an ca.40m 0,19er Powerpro.
Allerdings sind Gummis ohnehin schwierig zu Schleppen, da sie bei jedem Stop absacken, gleiches gilt natürlich auch für Blinker und Spinner.
Gute Rutenhalter halte ich auch für wichtig beim Schleppangeln und da würde ich eher investieren als in Sideplaner.
Ich benutze die Tide Lok 5610, andere Rutenhalter mit Quick Release Funktion, besonders die in Metallausführung, sind nicht ganz so nett zu den Rutengriffen, um nicht zu sagen zerstörend!

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

bavariabeni

Member
AW: Schleppangeln Anfänger

Servus

Ich kann dir die aso sideplaner empfehlen die größe der köder steht dabei
Wenn du auf 3 meter fischen willst gilt 10 gram ist 1 meter tiefe oder du holst dir das aso schleppsystem

Die bringen dein köder auf deine wunschtiefe und lassen ihn flanken(hatt mir gestern n hecht gebracht)
Ich würd dir empfehlen den köder
Am aso system so ca 15 meter hinterm planer zu schleppen

Und wegerm druck brauchst du bei den ghostsideplanern keine angst haben ich hab gestern mi ner 50 gramm rute mit sideplaner geschleppt und wirklich viel druck kommt da nicht drauf.und die schnüre werden auch nicht beschädigt

Beim realeel würd ich di
Eine niedrigere geschwindigkeit empfehlen da der sonst umkippt

Um dir geld zu sparen würd ich beim sideplaner von aso die größte größe empfehlen die deckt fast jede ködergröße ab

http://www.aso-angelservice.de/schleppzubehoer/ghostsideplaner.php


http://www.aso-angelservice.de/systeme/gsystem/

Das kannst alles bei aso oder bei stollenwerk24 bestellen

Lg B
Ps wo kein fisch ist kann keiner beissen


Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
 
AW: Schleppangeln Anfänger

Allerdings sind Gummis ohnehin schwierig zu Schleppen, da sie bei jedem Stop absacken, gleiches gilt natürlich auch für Blinker und Spinner.
Jürgen
Gummis exakt am Rücken aufschneidenmit einem teppichmesser oder ähnlich. Etwas aushöhlen und Styrofoam rein und dann mit Sekundenkleber wieder zukleben.
Damit kannst den Gummi so austarieren dass er extrem langsam sinkt. Läuft dafür aber an der Oberfläche.
 

Holz Hecht

Hänger-löse-Experte
AW: Schleppangeln Anfänger

Hallo

Würde auch unbedingt empfehlen, mit Sideplanern zu schleppen. Die Vorteile hierbei überwiegen einfach und rechtfertigen auch den recht hohen Anschaffungspreis.

Allerdings würde ich mir an deiner Stelle für einen Urlaub nicht gleich 140 € für die Planer ausgeben.

Die Modelle von Savage Gear tun es genauso und kostet nur 20€.

Als Köder können durchaus ordentliche Brocken gefischt werden, nach oben gibt es praktisch kein Limit.
Das beste Preis/Fängigkeits Verhältnis hätte sicherlich ein großer Gummifisch mit nem ganz normalen 40 g Rundkopfjig 10-25 Meter hinter dem Planer

LG der Holz Hecht
 
AW: Schleppangeln Anfänger

Für Anfänger gibt es eine preiswerte Möglichkeit ohne Planner zu schleppen. Am Ruder, direkt nach dem Ruderblatt einen Gummi über das Ruder ziehen. Einmachglasgummi, so 2-3 mal umgelegt dass er leicht spannt. Dann den Gummifisch auswerfen,15-25 m Schnur geben und die Schnur unter den Gummi klemmen. Vorher 2-3 Umdrehungen damit sich eine Schlaufe bildet und nur die Schlaufe drunter klemmen.
Durch das Rudern wird jetzt der Köder immer ruckartig gezogen und taumelt wieder nach unten. Bei einem Biss löst sich die Schlaufe unter dem Gummi und es kann leicht gedrillt werden. Wenn man das an beiden Rudern macht, 1 Schnur 15- 25 lang, 1 Schnur maximal 10 m lang. Und keine engen Kurven fahren.
 

rhinefisher

Teilthomasianer
AW: Schleppangeln Anfänger

Hi!
Wenn es nur um die richtige Tiefe geht, gibt es eine ganz einfache Methode.
Ich fische vor meiner Geflochtenen immer ca. 2m Mono, verbunden mittels doppeltem Grinner. Oberhalb des Verbindungsknoten wird ein 50cm Stück 16er-20er Mono mit nem Grinner auf das Geflecht gebunden und mit einem Dropshotblei in dem passenden Gewicht versehen.
So kann man, entsprechend schwere Bleie vorrausgesetzt, sehr große Tiefen erreichen und bei einem Hänger reißt das Blei sofort ab.. .
Dieses Set-up kann man endlos variieren.
Petri
 
Oben